Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Entwickler: SAP schließt fünf…

Einseitige Sicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einseitige Sicht

    Autor: Toaster 08.09.16 - 23:15

    Es ist einfach, auf SAP zu hauen. Das sie dadurch Innovationen wie HANA vorantreiben, das wird nicht gesagt. Aber gut, SAP mag eh niemand. Oder ABAP.

    Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin.

  2. Re: Einseitige Sicht

    Autor: .:Tim:. 09.09.16 - 00:12

    Zumal die Leute aus Darmstadt und Bensheim wohl durchaus täglich nach Eschborn fahren können. Sooo weit ist das jetzt auch nicht weg.

  3. Re: Einseitige Sicht

    Autor: theonlyone 09.09.16 - 00:15

    Toaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist einfach, auf SAP zu hauen. Das sie dadurch Innovationen wie HANA
    > vorantreiben, das wird nicht gesagt. Aber gut, SAP mag eh niemand. Oder
    > ABAP.

    Einen TEIL von SAP mag man durchaus, gerade die Innovationskraft durch das Geld in Forschung bringt einiges.

    Aber es geht nichts dran vorbei das SAP einfach so aufgeblasen ist, das sie so viele Module und Features haben die schlichtweg nur dazu da sind das man seine Verkäufer und Support beschäftigen kann ; sinnvoll wäre das ganze einzudampfen auf die Features die tatsächlich gebraucht werden und dort auf größte Effizienz hin zu arbeiten, anstatt X Module rauszuhauen die alle "irgendwie" da sind, verkauft werden, aber nie wirklich gebraucht werden (da es dafür einfach sinnvollere Lösungen gibt, wenn man den tatsächlichen Arbeitsablauf hinterfragen würde und dort alle Schritte so simpel und effizient wie möglich macht).

    ----

    Den jeder der mal mit SAP Supportern arbeiten durfte wird schnell merken das die viel eher daran interessiert sind alles rauszuzögern und an echten "Lösungen" nicht interessiert sind (man könnte meinen die haben garkeine Programmierer, sondern nur Verkäufer).

  4. Re: Einseitige Sicht

    Autor: Rulf 09.09.16 - 10:07

    naja...was sap getan hat ist im kapitalismus ja das grundgesetz nr1:
    fressen oder gefressen werden

    die konkurrenten wurden hier durch aggressive geschäftspolitik erst wirtschaftlich niedergerungen und dann günstigst übernommen...
    nun wird ausgeschlachtet und der rest entsorgt

  5. Re: Einseitige Sicht

    Autor: bstea 09.09.16 - 14:39

    Was an HANA ist denn neu, und sag nicht In-Memory und spaltenbasierte Tabellen?

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  6. Re: Einseitige Sicht

    Autor: Ember 09.09.16 - 20:18

    Die Entfernung wird nicht so das Problem sein, aber die Verkehrssituation zu den Stoßzeiten ist schon ziemlich widerlich.

  7. Re: Einseitige Sicht

    Autor: countzero 10.09.16 - 16:26

    Dann erleuchte uns doch und nenn mal ein paar ERP-Systeme, die auf In-Memory-Datenbanken laufen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  2. Dental Wings GmbH, Chemnitz
  3. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt, München, Ratingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  2. 53,99€ (Release am 27. August)
  3. ab 349,00€ (für 49-Zoll 4K UHD)
  4. ab 49,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

  1. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
    FCC
    Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

    Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.

  2. WoW Classic: Spieler verwechseln Bugs mit Features
    WoW Classic
    Spieler verwechseln Bugs mit Features

    Die Regenerationsrate des Kriegers wirkt falsch, die Hitbox der Tauren ist in World of Warcraft Classic zu groß? Klingt nach Bug, ist es aber nicht: Als Reaktion auf Meldungen von Betatestern hat Blizzard eine Liste mit Inhalten veröffentlicht, die wie Fehler wirken - aber keine sind.

  3. Deutsche Telekom: Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring
    Deutsche Telekom
    Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring

    Die Telekom meldet wieder einen Schritt beim Netzausbau. Vectoring sorgt laut Bundesnetzagentur dafür, dass VDSL sich zunehmend in Deutschland verbreitet.


  1. 16:27

  2. 16:14

  3. 15:59

  4. 15:15

  5. 15:00

  6. 14:38

  7. 14:23

  8. 14:08