Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Entwicklerstudio: Bungie trennt…

Bin in der kostenlose Phase eingestiegen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin in der kostenlose Phase eingestiegen...

    Autor: Bembelzischer 11.01.19 - 11:28

    ... und habe es nicht bereut. Ich bin so ein Gelegenheitsdaddler, der Computerspiele dazu nutzt, ab und zu mit alten Freunden aus der Heimat in Kontakt zu bleiben. Hier kann man entspannt ein bisschen rumballern, dabei "Fortschritt erzielen", ohne dass einen das Spiel dazu nötig ganz schnell zum "End-Content" zu gelangen. Auch wenn die Kumpels vom Level hinterher hängen oder schon deutlich weiter sind, findet man immer was, was zusammen Spaß macht.

  2. Re: Bin in der kostenlose Phase eingestiegen...

    Autor: Hotohori 11.01.19 - 22:03

    Ja, kann mir gut vorstellen, dass es so Spaß macht. Ich gehöre leider zu den Vielzockern, heißt wenn ich mit so einem Spiel anfange spiele ich es täglich und alles anderen Spiele bleiben dafür liegen und dann ist bei einem so strukturieren Spiel wie Destiny leider schnell die Luft raus. Aber für Spieler wie dich dürfte es wirklich perfekt sein.

    Sehr schade, weil ich das Gunplay und das Weltendesign von Bungie schon immer mochte und für mich bisher unerreicht ist, aber ich gehöre wohl nicht zur Zielgruppe.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt, Nürnberg
  4. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€ (Bestpreis!)
  2. 87,99€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Cooler Master 550-W-Netzteil für 49,99€, Sandisk Nintendo Switch 64-GB-micro-SDXC...
  4. (u. a. Razer Blackwidow X für 98,57€, Corsair M65 Pro Maus für 54,93€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. Microsoft: Azure-Kubernetes-Service unterstützt Windows-Container
    Microsoft
    Azure-Kubernetes-Service unterstützt Windows-Container

    Microsofts Kubernetes-Dienst im hauseigenen Cloud-Angebot Azure unterstützt nun die Verwendung von Windows-Server-Containern. Diese können damit parallel zu Linux-Containern betrieben werden: mit den gleichen bekannten Werkzeugen und im gleichen Cluster.

  2. Deutschland: Die Anzahl der Geldautomaten geht geringfügig zurück
    Deutschland
    Die Anzahl der Geldautomaten geht geringfügig zurück

    Wer Geld abheben will, braucht in der Regel entweder eine Bankfiliale oder einen Geldautomaten. Einem Medienbericht zufolge sinkt die Anzahl dieser Geräte. Es entwickeln sich aber auch andere Methoden zum Geldabheben.

  3. KC2000: Kingston-SSD schafft 3,2 GByte/s zu gutem Preis
    KC2000
    Kingston-SSD schafft 3,2 GByte/s zu gutem Preis

    Mit der KC2000 verkauft Kingston eine NVMe-SSD, die modernen 96-Schichten-Flash-Speicher mit einem flotten Controller kombiniert. Die ersten Preise sehen attraktiv aus - 500 GByte gibt es für etwa 100 Euro. 


  1. 10:35

  2. 10:20

  3. 10:06

  4. 09:52

  5. 09:46

  6. 09:45

  7. 09:18

  8. 07:52