Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Entwicklerstudio: Bungie trennt…

Werte ich positiv

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Werte ich positiv

    Autor: Clown 11.01.19 - 10:55

    Meines Erachtens hat Bungie viel zu viele Einschränkungen hat hinnehmen müssen, was die Marschrichtung für dieses Franchise angeht.
    Destiny 2 hatte zwar im Ansatz gute Idee, krankte aber erstaunlicherweise an den selben Problemen wie damals schon der erste Teil, obwohl sie sowohl Besserung während Teil 1 gelobten und mit Taken King zumindest auch großteilig geliefert haben. Sie wussten also schon, was bei Teil 2 nötig war. Meiner Meinung nach ist das erneute Versagen auf Activision zurück zu führen. Aber Bungie wird da ja nun in der Lage sein sich selbst zu beweisen :)

    Was ich mir wünschen würde:
    Die Gebiete (und auch die Missionen etc) aus D1 in D2 verfügbar machen. Oder, wenn es denn unbedingt noch einen nächsten Hauptteil geben muss, alle bisher verfügbaren Gebiete plus evtl Neue zusammenlegen. Ich fänds gut, wenn das Spiel ein wachsendes Produkt wäre (wie z.B. WoW, Warframe, etc), statt einer neuen Iteration, während die Letzte vor sich hin gammelt.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA "You guys don't have wallets?"

  2. Re: Werte ich positiv

    Autor: PerilOS 11.01.19 - 11:32

    Dann müssten sie aber ein Abo-Modell einführen. Und das haben bis jetzt nur WoW und FF hinbekommen.

  3. Re: Werte ich positiv

    Autor: Clown 11.01.19 - 11:43

    Ich dachte eher daran, Erweiterungen in ganze Addons zu bündeln und diese dann, eigentlich wie gehabt, zu verkaufen. Das Grundspiel bleibt nur immer (oder wenigstens DEUTLICH länger als jetzt) das Gleiche.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA "You guys don't have wallets?"

  4. Re: Werte ich positiv

    Autor: Hotohori 11.01.19 - 21:59

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann müssten sie aber ein Abo-Modell einführen. Und das haben bis jetzt nur
    > WoW und FF hinbekommen.

    Früher haben das auch Andere hinbekommen, aber dann ging es Bergab mit dem Genre. Für ein Abo braucht es ein Mindestmaß an Qualität, was viele Online Spiele schön länger nicht mehr haben (zu weichgespült für die breite Masse) und daher am Abo Modell gescheitert sind.

    Manche sagen immer gerne, dass Abo Modelle bei Online Spielen out wäre. Könnte man so deuten das sie indirekt zugeben, dass die Qualität unterirdisch ist.

  5. Re: Werte ich positiv

    Autor: PerilOS 12.01.19 - 12:28

    Deine Logik ergibt keinen Sinn.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (-63%) 34,99€
  3. (-20%) 15,99€
  4. (-78%) 4,44€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

  1. Verkaufsstopp in Deutschland: Apple darf nicht behaupten, alle iPhones seien verfügbar
    Verkaufsstopp in Deutschland
    Apple darf nicht behaupten, alle iPhones seien verfügbar

    Nach dem Verkaufsverbot für das iPhone 7 und iPhone 8 in Deutschland hat Apple in einer Pressemitteilung erklärt, die Geräte seien weiterhin bei anderen Händlern erhältlich. Das Amtsgericht München findet das irreführend und untersagt daher die Verwendung der Textpassage.

  2. Wochenrückblick: Trek, Brexit, Exit
    Wochenrückblick
    Trek, Brexit, Exit

    Golem.de-Wochenrückblick Für Trekkies gibt es gute Neuigkeiten, um den Brexit herrscht dagegen weiter Chaos. Und ein problembehaftetes Roboterhotel in Japan schmeißt Roboter raus.

  3. Deutsche Glasfaser: Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss
    Deutsche Glasfaser
    Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss

    Wenn ein Dorf plötzlich ein Drittel der Bandbreite des DE-CIX ausnutzen würde, müsste sich auch der FTTH-Anbieter Deutsche Glasfaser etwas einfallen lassen. Etwa eine 2.000-Gigabit-Standleitung.


  1. 13:17

  2. 09:02

  3. 18:04

  4. 15:51

  5. 15:08

  6. 14:30

  7. 14:05

  8. 13:19