Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Epic Games Store: Fortnite allein…

Fornite kein Kassenschlager

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fornite kein Kassenschlager

    Autor: Silberfan 11.12.18 - 15:47

    Ich hab selten so mies programmierten Code gesehen der so Stümperhaft zusammengesetzt und funktionsfähig aufgearbeitet wurde. Jeder halbwegs vernünftige Programmierer würde das noch besser hinbekommen. Es ist Traurig das darauf noch irgendwelche Kiddies Zocken .
    Man müsste es komplett einstampfen und neu hochziehen ,sauber Coden und zusammensetzten.
    aber nein das kostet ja alles viel zu viel Geld. Wenn Fornite besser werden soll ,dann bleibt nur dieser Weg. andernfalls ist es eine Todgeburt . Bei den aktuellen problemen die Fornite hat sehe ich eher es so das es bald keiner mehr oder nur noch sehr wenige Zocken werden. Bei all den Treiber Problemen ( korrekte Ansteuerung ), fehlerhaften Instruktionen die im Code stecken und anderen Problemen wird es bald zum Software Grab. Ich hab mir mal Fornite einmal angetan , nie wieder. Es gibt bessere Games as das !.

  2. Re: Fornite kein Kassenschlager

    Autor: most 11.12.18 - 15:54

    In welcher Parallelwelt lebst Du denn? Die technische Grundlage mag ein Problem sein, der Erfolg lässt sich nicht verleugnen. Die Kids lieben Fortnite und die Durchdringungsrate des Epic Launchers dürfte nahe an 100% liegen bei jugendlichen PC Zockern.

    Klar wird das nicht in alle Ewigkeit so weiter gehen, daher geht EPIC jetzt diesen Weg und wird zum Plattformbetreiber. So wie Valve es schon erfolgreich vorgemacht hat. Die haben auch bemerkt, dass sie sich nicht in alle Ewigkeit auf den Erfolgen von Half-Life ausruhen können.

  3. Re: Fornite kein Kassenschlager

    Autor: lottikarotti 11.12.18 - 15:55

    Ich reite ja nur ungerne auf Rechtschreibung, Grammatik oder Interpunktion herum, aber in Anbetracht der harschen Kritik sorgt die Qualität deines Kommentars nicht gerade für Glaubwürdigkeit.

    R.I.P. Fisch :-(

  4. Re: Fornite kein Kassenschlager

    Autor: a user 11.12.18 - 16:02

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich reite ja nur ungerne auf Rechtschreibung, Grammatik oder Interpunktion
    > herum, aber in Anbetracht der harschen Kritik sorgt die Qualität deines
    > Kommentars nicht gerade für Glaubwürdigkeit.
    Wieso ist in deinen Augen die Glaubwürdigkeit mit seiner Rechtsschreibung und Gramatik korreliert, insbesondere bei einem Forumspost?
    Solche Korrelationen oder gar Kausalität anzunhemen finde ich lassen weit mehr an Glaubwürdigkeit zweifeln. als sprachliche Unzulänglichkeiten.

    @TE:
    Den Erfolg von Fortnite kann man nicht wegreden, auch wenn ich diesen nicht im gerigsten nachvollziehen kann. Finde es ebenfalls furchtbar.

  5. Re: Fornite kein Kassenschlager

    Autor: glsaft 11.12.18 - 16:09

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lottikarotti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich reite ja nur ungerne auf Rechtschreibung, Grammatik oder
    > Interpunktion
    > > herum, aber in Anbetracht der harschen Kritik sorgt die Qualität deines
    > > Kommentars nicht gerade für Glaubwürdigkeit.
    > Wieso ist in deinen Augen die Glaubwürdigkeit mit seiner Rechtsschreibung
    > und Gramatik korreliert, insbesondere bei einem Forumspost?
    > Solche Korrelationen oder gar Kausalität anzunhemen finde ich lassen weit
    > mehr an Glaubwürdigkeit zweifeln. als sprachliche Unzulänglichkeiten.
    >
    > @TE:
    > Den Erfolg von Fortnite kann man nicht wegreden, auch wenn ich diesen
    > nicht im gerigsten nachvollziehen kann. Finde es ebenfalls furchtbar.
    Im Regelfall lässt die äussere Form auf die inhatliche Qualität schließen - hat schon ein Prof von mir immer gesagt. Zweifle daran mittlerweile aber auch.
    Nur, wenn ich einen Beitrag sehe, der nicht die geringste Struktur hat, voller Fehler ist und dann eigentlich nur ein mieser Rant ohne Inhalt ist, muss ich schon auch sagen: sieht blöd aus, ist es auch.

    glsaft

  6. Re: Fornite kein Kassenschlager

    Autor: DeathMD 11.12.18 - 16:10

    Ich glaube ein Kassenschlager ist es schon, aber ein Paradebeispiel für ein typisches Unreal Engine 4 Spiel. Billigst irgendwie mit Blueprints und Superkleber in einem Jahr zusammengeschustert, meist unter dem Vorzeichen der 4 apokalyptischen Reiter: Early Access, OpenWorld, Survival, Mehrspieler.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: Fornite kein Kassenschlager

    Autor: dergnu 11.12.18 - 16:11

    Zum Thema "kein Kassenschlager":
    https://www.sueddeutsche.de/digital/tim-sweeney-fortnite-brachte-ihm-milliarden-1.4068814

  8. Re: Fornite kein Kassenschlager

    Autor: Bouncy 11.12.18 - 16:14

    Epic hat dir Einblick in den Code gewährt und dennoch vergessen, dir danach auch die Buchhaltung offenzulegen? Diese Trottel, ich verstehe natürlich, dass du deshalb aus dem Coding direkt auf den Verkaufserfolg schließt, denn du weißt es ja offenbar noch gar nicht: fehlerhafte Instruktionen führen aus unerklärlichen Gründen NICHT zum wirtschaftlichen Misserfolg!
    Ja, tatsächlich, die Zielgruppe zockt es, einfach so...!

  9. Re: Fornite kein Kassenschlager

    Autor: lottikarotti 11.12.18 - 16:19

    > Wieso ist in deinen Augen die Glaubwürdigkeit mit seiner Rechtsschreibung
    > und Gramatik korreliert, insbesondere bei einem Forumspost?
    Weil auf der anderen Seite der Waage der Inhalt fehlt. Vergaß ich zu erwähnen.

    > Solche Korrelationen oder gar Kausalität anzunhemen finde ich lassen weit
    > mehr an Glaubwürdigkeit zweifeln. als sprachliche Unzulänglichkeiten.
    Who cares.

    R.I.P. Fisch :-(

  10. Re: Fornite kein Kassenschlager

    Autor: Trockenobst 11.12.18 - 16:50

    Silberfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab selten so mies programmierten Code gesehen der so Stümperhaft
    > zusammengesetzt und funktionsfähig aufgearbeitet wurde. Jeder halbwegs

    Hast du den code gesehen oder schließt du das aus dem Pre-Beta Alpha Stadium des Games, das rotzstabil läuft vs. Pubg dass erst Version 0.10 oder so erreicht und Forceclose/Framedrops hat ohne Ende?
    Die Jungs entwickeln ihre Unreal Engine parallel weiter, die so fähig ist dass viele Firmen drauf setzen.
    Fortnite ist umsonst, Kids haben immer ein paar 10¤ zum Werfen, so machen die ihr Geld.
    Konnten damit Tencent anlocken die dann gleich eine Milliarde reingeworfen haben.

    Da möchte ich deinen Code sehen der dieses Kunststück auch schafft. Es gibt wenig Korrelation zwischen Erfolg und Code-Schönheit.

  11. Re: Fornite kein Kassenschlager

    Autor: Hotohori 11.12.18 - 17:42

    Jupp, und warum? Weil es der Mehrheit einfach egal ist ob das Spiel noch mehr Spaß machen könnte, wenn es besser programmiert wäre. Da muss schon sehr viel mehr falsch laufen als schlechter Code, siehe Fallout 76, da sind die Probleme nicht nur schlechter bzw. zu alter Code. Fallout 4 hatte vermutlich genauso schlechten Code, da kam das Gameplay aber besser an und darum blieb auch dort die große Kritik aus.

    Schön finde ich das auch nicht, weil als Jemand der selbst etwas programmiert und sich für Spiele Entwicklung interessiert, fallen mir solche Dinge 1. mehr auf und 2. stören sie mich dadurch auch mehr. Und 3. kommt noch dazu, dass weil Spiele heute eh weichgespült für die Massen sind ich eh schon oft auf der Suche nach dem großen Spaß bin, bekomme aber zu oft nur mittleren Spaß.

    So Spiele wie Fornite würde ich aber auch niemals mit der Kneifzange anfassen und das primär wegen der Community dank Free2Play oder wie ich inzwischen dazu sage: Maximierung der Einnahmen bei Minimierung der Qualität. Wobei eben gerade auch der Erfolg dieses Konzepts zeigt wie wenig Anspruch der Großteil der Spieler hat. Aber gut, klappt ja auch bei Kinofilmen etc. wobei selbst da der Anspruch höher ist, aber nur weil es da so etwas wie Free2Play nicht gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.18 17:43 durch Hotohori.

  12. Re: Fornite kein Kassenschlager

    Autor: DeathMD 11.12.18 - 19:38

    Ich habe mir gerade F2P Filme vorgestellt, als free User kann man nur 10 Filme in einem Leben ansehen... also 1/3 davon, weil es einem vor dem Ende schon zu blöd wird. :D

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  13. Re: Fornite kein Kassenschlager

    Autor: PerilOS 11.12.18 - 23:59

    Was für ein Haufen Nonsense.
    Wenn der "code" schlecht ist, dann implizierst du damit JEDES Unreal Engine 4 Spiel. Die bauen Fortnite auch nur mit ihrer eigenen Engine.
    Dazu hast du den Code sicherlich noch nie gesehen. Davon abgesehen, das Treiber Probleme und Errors an deinem System liegen. Kümmer dich bitte vernünftig um deinen Computer.
    Und nein, Windows ist auch nicht schuld. Das ist ein Layer 8 Problem.

  14. Re: Fornite kein Kassenschlager

    Autor: bastie 12.12.18 - 06:53

    Silberfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab selten so mies programmierten Code gesehen der so Stümperhaft
    > zusammengesetzt und funktionsfähig aufgearbeitet wurde.

    Hast du mal ein Code-Beispiel für uns, das deine Aussage erläutert und untermauert?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. 4,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08