1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erdbeobachtung: Das Geschäft mit…

Luftbilder vs. Satellitenaufnahmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Luftbilder vs. Satellitenaufnahmen

    Autor: radde 04.06.14 - 12:34

    Wäre es nicht viel einfacher Luftbilder aus Flugzeugen bzw. unbemannten Dronen zu machen?
    Der Energieaufwand wäre geringer, die Technik wäre evtl. weniger kompliziert und es lägen weniger störende Luftschichten zwischen Kamera und Objekt.

    Ich war 2012 auf der Intergeo, einer Messe für Geodäsie und Geoinformation. Da wurden verschiedenste Dronen vorgestellt. Die Geodatenindustrie ist also nicht erst sein gestern in dem Bereich aktiv.

  2. Re: Luftbilder vs. Satellitenaufnahmen

    Autor: wmayer 04.06.14 - 12:38

    Mit einer Drohne wird man wahrscheinlich nur einen geringeren Ausschnitt liefern können. Also muss man viele Drohnen haben oder die Bilder sind wieder relativ alt.

  3. Re: Luftbilder vs. Satellitenaufnahmen

    Autor: thepiman 04.06.14 - 12:51

    Drohnen sind aber viel billiger als Kameras in den Weltraum zu schiessen.

  4. Re: Luftbilder vs. Satellitenaufnahmen

    Autor: Eheran 04.06.14 - 12:56

    Eine kleine Billigknipse ist noch viel billiger als eine Drohne....
    ... und bringt die für die Aufgabenstellung ebenso wenig.

  5. Re: Luftbilder vs. Satellitenaufnahmen

    Autor: schueppi 04.06.14 - 13:11

    Das ist mal wieder die Milchmädchenrechnung schlechthin... Wenn der Satellit mal oben ist, ist er oben. Die Drohne muss 365x über die gleiche Stelle fliegen damit sie im Jahr wenigstens täglich ein aktuelles Bild bringt. Und je nach Höhe auch nur einen Ausschnitt.

  6. Re: Luftbilder vs. Satellitenaufnahmen

    Autor: blaub4r 04.06.14 - 13:50

    Kauf die einen Luftballon und eine billig Kamera. Ist noch billiger

  7. Re: Luftbilder vs. Satellitenaufnahmen

    Autor: Bouncy 04.06.14 - 14:34

    radde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Energieaufwand wäre geringer,
    Auf diese Rechnung wär ich mal gespannt, über die Lebenszeit eines Satelliten - der quasi mit 0 Energiezufuhr kreist - gerechnet sollte der doch eigentlich meilenweit vor einer Drohne liegen. Die kann man nur bei gutem Wetter in der Luft halten, starke Winde und Bewölkung zwingen sie dann aber zum landen, und so ein Neustart kostet ziemlich viel Energie, Zeit und Geld....

  8. Re: Luftbilder vs. Satellitenaufnahmen

    Autor: zendar 04.06.14 - 16:01

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf diese Rechnung wär ich mal gespannt, über die Lebenszeit eines
    > Satelliten - der quasi mit 0 Energiezufuhr kreist - gerechnet sollte der
    > doch eigentlich meilenweit vor einer Drohne liegen. Die kann man nur bei
    > gutem Wetter in der Luft halten, starke Winde und Bewölkung zwingen sie
    > dann aber zum landen, und so ein Neustart kostet ziemlich viel Energie,
    > Zeit und Geld....

    Satelliten sind ja nicht gerade Billig, und der Lebenserwartung eines Satelliten in niedriger Höhe laut Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Satellitenorbit) ist auch nicht gerade gut:

    Niedrigfliegende Satelliten verweilen nur kurz auf ihrer Umlaufbahn um die Erde. Die Reibung mit der Atmosphäre bremst sie ab und lässt sie auf die Erde stürzen. Bei einer Flughöhe von 200 km bleiben sie nur wenige Tage auf der Umlaufbahn. Niedrigfliegende Spionagesatelliten fliegen aus diesem Grund auf stark elliptischen Bahnen. Sie verglühen erst, wenn sich auch das Apogäum auf ca. 200 km verringert hat.
    Die Internationale Raumstation umkreist die Erde in einem Abstand von ca. 400 km und verliert pro Tag 50 bis 150 m Höhe. Ohne Bahnanhebungen (engl. Reboost) würde sie in wenigen Jahren verglühen. Ab einer Höhe von 800 km verbleiben Satelliten mehr als 10 Jahre im All.

  9. Re: Luftbilder vs. Satellitenaufnahmen

    Autor: AgatePalim 05.06.14 - 00:39

    Vorallem gibt es einen Unterschied zwischen der Auflösung die mit Satelliten und jener die Flugzeugen/Drohnen erreicht werden kann:

    Das würde in etwa einer Satellitenaufnahme entsprechen:

    (Zoomlevel 16)

    Und das einer die von einem Flugzeug oder einer Drohne gemacht würde:

    (Zoomlevel 18)

  10. Re: Luftbilder vs. Satellitenaufnahmen

    Autor: ChMu 05.06.14 - 01:49

    radde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre es nicht viel einfacher Luftbilder aus Flugzeugen bzw. unbemannten
    > Dronen zu machen?
    > Der Energieaufwand wäre geringer, die Technik wäre evtl. weniger
    > kompliziert und es lägen weniger störende Luftschichten zwischen Kamera und
    > Objekt.
    >
    > Ich war 2012 auf der Intergeo, einer Messe für Geodäsie und Geoinformation.
    > Da wurden verschiedenste Dronen vorgestellt. Die Geodatenindustrie ist also
    > nicht erst sein gestern in dem Bereich aktiv.

    Satelliten sind guenstiger, auch wenns nicht so aussieht. Noch viel wichtiger aber ist die ungestoerte Fotographiererei, eine Drone,Luftschiff oder Flugzeug braucht Ueberflug Genehmigungen und man kann sie sehen. Oder meinst Du, man koennte die nord koreanische Atomanlage so einfach mit ner Drone aufnehmen?

  11. Re: Luftbilder vs. Satellitenaufnahmen

    Autor: Sander Cohen 05.06.14 - 06:41

    Dann müssten aber ständig ganze Drohnen-Armeen am Himmel herumschwirren! Dazu noch die Versorgung, Genehmigungen etc.

    Das ist im Orbit dann doch etwas unkomplizierter ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autohaus Heisel GmbH, Merzig
  2. Haufe Group, Bielefeld
  3. enowa AG, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover
  4. Westfälische Lebensmittelwerke Lindemann GmbH & Co. KG', Bünde

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00