1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erderwärmung: Verfehlt Google die…

Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

    Autor: StaTiC2206 30.01.20 - 14:28

    Ziele für den Umweltschutz sind gut und wichtig, aber das was in Paris und sonst wo zur Zeit immer vereinbart wird ist jenseits der Realität.

  2. Re: Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

    Autor: Sea 30.01.20 - 16:02

    Das was da in Paris 'vereinbart' wurde ist geradezu lächerlich gering. Und noch nicht mal dazu hat man sich verpflichtet.

  3. Re: Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

    Autor: Vainsniper 30.01.20 - 16:32

    StaTiC2206 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ziele für den Umweltschutz sind gut und wichtig, aber das was in Paris und
    > sonst wo zur Zeit immer vereinbart wird ist jenseits der Realität.

    "Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden" Wenn man dazu bedenkt, das hinter einem ein Zug fährt der immer schneller wird und letztendlich die 100m-Marke in 3,0 Sekunden erreichen wird, sollte man sich aus Eigeninteresse überlegen die 3,53 Sekunden IRGENDWIE doch zu schaffen.

    Das eigentliche Problem ist aber das gerade viele noch denken "Da ist kein Zug" bzw. "Von einem Zug überfahren zu werden ist bestimmt nicht so schlimm"

  4. Re: Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

    Autor: oldmcdonald 30.01.20 - 16:33

    Je länger man einfach nur Zeit verstreichen lässt und nichts tut, desto krasser wird Dein Sportsgeist gefordert sein…
    100m in 3,52s ist unrealistisch? Dann fang schon mal an, zu rennen, anstatt Dich im Startblock immer noch darüber zu beschweren…
    Kleine Erinnerung: Weit unter 2° über dem vorindustriellen Status Quo bist Du relativ safe. Aber schon ab 1,5° C kannst Du Pech haben und das System kippt auch ohne menschliches Zutun, also selbst bei Netto-Null CO2-Ausstoß.
    https://www.mcc-berlin.net/fileadmin/data/clock/carbon_clock.htm
    Bei der derzeitigen Emission haben wir noch knapp 8 Jahre, bevor wir anfangen, Russisch Roulette zu spielen.

  5. Re: Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

    Autor: StaTiC2206 30.01.20 - 17:16

    Die Zeit wurde bewusst gewählt, weil es eine Zeit ist welche ein Mensch niemals erreichen wird. Es gibt körperliche grenzen, welche interessanterweise im Sprint schon fast erreicht sind. Theoretisch kann man nur noch ein paar Bruchteile von Sekunden schneller werden, danach ist Ende. Ich glaub weil dann die Lunge nicht mehr genügend Sauerstoff liefern kann. Ist so ähnlich wie bei Kraftsport bei dem irgendwann die Muskeln einfach abreißen. Aber das ist jetzt nur wage Erinnerung.

    Ja wir müssen was tun, aber wir können uns entscheiden. Zurück in die Steinzeit dann sind die Ziele erreicht nur das Leben ist dann halt nicht mehr ganz so Spaßig

    Oder mit Sinn und Verstand Schritt für Schritt. Hier läuft man dann aber richtigerweise Gefahr, dass man schneller als man möchte zum Point of no return kommt.

    Es gibt viele Problem welche zu diesem großen geführt hat und die muss man angehen.
    Der wichtigste Schritt wäre, dass alle mitziehen.

    Es bringt nix wenn Deutschland seine Wirtschaft abschafft und Schlüsselindustrien zerstört und China, USA, Russland, Indien und Afrika weiterhin die Luft verpesten. Dann sterben wir einfach nur mit einem reinen gewissen. Ganz banal, ein deutsches Verbot für Plastiktüten bringt nix wenn die größten Flüsse welche Plastik ins Meer spülen in Indien und Afrika liegen.

    Auch ein weiteres Problem ist die ständig steigende Bevölkerung. Jeder Mensch hat einen Bedarf und dieser Bedarf produziert Co2 also müsste man was gegen die Überbevölkerung tun. Aber auch hier ist Deutschland oder generell Industrieländer das geringere Problem.

    Momentan herrscht in Deutschland eine Panik als hätte man Angst vor Feuer und statt sich Rauchmelder und Feuerlöscher zu kaufen, fackelt man sein eigenes Haus ab.

  6. Re: Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

    Autor: Komischer_Phreak 30.01.20 - 17:40

    StaTiC2206 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es bringt nix wenn Deutschland seine Wirtschaft abschafft und
    > Schlüsselindustrien zerstört und China, USA, Russland, Indien und Afrika
    > weiterhin die Luft verpesten. Dann sterben wir einfach nur mit einem reinen
    > gewissen. Ganz banal, ein deutsches Verbot für Plastiktüten bringt nix wenn
    > die größten Flüsse welche Plastik ins Meer spülen in Indien und Afrika
    > liegen.

    Was bitte haben diese Äußerungen mit der Realität zu tun? Der CO2-Ausstoß der USA ist bspw. rückläufig. Indien, Afrika und China haben einen wesentlich geringeren pro-Kopf-Ausstoß als wir. Wir haben den Karren in den Dreck gefahren, und jetzt sollen die armen Länder Verzicht üben, und wir machen weiter, so wie bisher? Das ist maximal unmoralisch. Alle Industrieländer machen etwas, nicht nur Deutschland. Allerdings sind die meisten Industrieländer besser.


    > Auch ein weiteres Problem ist die ständig steigende Bevölkerung. Jeder
    > Mensch hat einen Bedarf und dieser Bedarf produziert Co2 also müsste man
    > was gegen die Überbevölkerung tun. Aber auch hier ist Deutschland oder
    > generell Industrieländer das geringere Problem.

    Der Bevölkerungswachstum ist absehbar kein Problem mehr. Die Menschheit wächst aktuell hauptsächlich, weil die Menschen immer älter werden, und nicht, weil immer mehr Menschen geboren werden. Darüberhinaus sind entsprechende Programme in Ländern wie bspw. Indien schon seit Jahrzehnten Realität.

    >
    > Momentan herrscht in Deutschland eine Panik als hätte man Angst vor Feuer
    > und statt sich Rauchmelder und Feuerlöscher zu kaufen, fackelt man sein
    > eigenes Haus ab.

  7. Re: Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

    Autor: StaTiC2206 31.01.20 - 10:29

    es geht auch nicht nur um co2

    ist schön, wenn Indien einen geringen co2 pro Kopf Ausstoß hat, aber weiterhin eine chemische brühe namens Ganges hat, wenn viele in Südamerika zu Fuß laufen oder reine Ethanolautos haben ist es schön, nicht aber wenn sie weiterhin den halben Regenwald abfackeln.

    Und Afrika ist momentan ja auch ein schönes Beispiel. Mag sein dass vielleicht vor Ort der Co2 Ausstoß gering ist, aber die "fliehen" doch zu tausenden nach Europa. Und da werden sie sicherlich nicht mehr so Klimaneutral leben

    versteh mich nicht falsch, ich leugne nicht dass der Mensch den Klimawandel beschleunigt, auch nicht dass Deutschland es nicht getan hat und immer noch tut. Ich sage auch nicht wir sollen weiter machen wie bisher. Ich bin nur der Meinung, dass es ein sehr komplexes Problem ist, was man nicht einfach mal mit einer Steuer oder Verminderung eines Stoffes in ein paar Ländern lösen kann. Man muss dafür an vielen Fronten kämpfen und das nicht nur zusammen sondern auch mit Sinn und Verstand

  8. Re: Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

    Autor: oldmcdonald 31.01.20 - 10:59

    Was Du empfiehlst, ist Beamtenmikado: Wer sich zuerst bewegt, hat verloren.

    Du implizierst schon durch Dein Framing (100m in unter 4s), dass es zu spät für das alles ist. Das ist es nicht. Es ist nur bequem und (um ein Wort aus einer Diskussion mit "Blade" zu verwenden) populistisch, keine radikalen Veränderungen vorzunehmen.

    Dein Plädoyer für Vernunft ist ein Plädoyer der absoluten Unvernunft: UNS LÄUFT DIE ZEIT DAVON!

    Vergleiche einmal, was alles möglich ist, wenn der Staat es für gerechtfertigt hält:

    * Kurz nach dem Anschlag auf die Twin-Towers wurde in den USA DER KOMPLETTE FLUGVERKEHR eingestellt. Aus Sicherheitsgründen. Einfach, weil es die Regierung für notwendig hielt.

    * Als 2007 die Banken in die Krise schlitterten, standen für deren Rettung BILLIONENBETRÄGE bereit. Billionen. Für Privatunternehmen. Einfach so.

    * Jeder Staat ist im Falle eines Krieges innerhalb weniger Monate fähig, seine Wirtschaft komplett auf Kriegsgüter umzustellen. Und er würde keine Sekunde zögern, das durchzuziehen.

    Nur die Klimakrise wird, wahrscheinlich weil's vermeintlich als Thema für Hippies und Alternativ-Angehauchte angesehen wird, nicht ernst genommen. Dabei geht's hier um nichts anderes als den Fortbestand der menschlichen Zivilisation! Wenn die Kippmomente überschritten sind, dann wird hier eine Vernichtungswelle losgetreten, wie sie die Menschheit noch nie zuvor gesehen hat, Kriege und Flüchtlingsströme ungesehenen Ausmaßes eingeschlossen.

    Also: Was denkst Du? Lohnt es sich noch, los zu rennen? Oder willst Du lieber anderen den Vortritt lassen?

  9. Re: Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

    Autor: StaTiC2206 31.01.20 - 13:45

    nein das nicht man darf sich bewegen. auch als erstes. aber es empfiehlt sich wenn man einen 100m langen stockdusteren flur hat vorher das licht an zu machen

    und die zeit für den 100m sprint habe ich wie schon mal erwähnt gewählt weil es einfach physikalisch nicht möglich ist. genauso wie solche noblen ziele "klimaneutral bis 2030" halte ich einfach für unrealistisch. außer man schränkt sich fast bis ins mittelalter ein.

    und da kommen wir noch mal zu deinen Beispielen.
    ja die Regierung hat damals einiges in Bewegung gesetzt. Beim Flugverkehr gab es massive Einschränkungen und das nur temporär. Denkst du die Leute wären heute immer noch fröhlich wenn der Luftraum immer noch dicht wäre? Da ist der Unterschied. Das Flugverbot war zeitlich begrenzt. Die Klimaziele sind permanent.

    Die Bankenrettung ist auch ein gutes Beispiel. Es gab zwar keine Einschränkung hat aber den Steuerzahler und den Sparer massiv Geld gekostet. Für was?

    Natürlich hat Deutschland das Potential etwas zu bewirken, denn wir haben einen der Wertvollsten Rohstoffe der Welt "Know How". Deswegen wäre es da nicht sinnvoller dort zu Investieren und ggf die "bösen" und "schmutzigen" Techniken zumindest noch ein wenig zu nutzen und damit die Forschung zu finanzieren? Denn selbst wenn Deutschland zurück in die Steinzeit geht und wir 0g Co2 produzieren, wird die Welt trotzdem untergehen weil wir einfach so unbedeutend klein sind.

    P.S. ich finde es übrigens lobenswert, dass wir trotz unterschiedlicher Meinung anständig diskutieren können. Normalerweise wird man bei Golem direkt zerfleischt :)

  10. Re: Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

    Autor: oldmcdonald 31.01.20 - 14:59

    Das mit der "Steinzeit" halte ich für komplett übertrieben. Zunächst mal gibt es ganz viele Produkte und Güter, die schon produziert sind und die man weiter nutzen kann. Zudem hätten wir ja tatsächlich noch ein wenig Zeit, uns mit langlebigen, arbeitserleichternden Gütern auszustatten. Wenn Du das meinst, mit "Lampe an", dann haben wir schon etwas gemeinsam! :)

    Die Mär, dass der Markt alles regelt, kann ich aber nicht mehr hören - weil es einfach nicht stimmt. Der Kapitalismus kann nur unkrisenhaft existieren, wenn er wächst (und zwar so uneingeschränkt und unkontrolliert wie möglich). Das Ende des Wachstums ist nun aber erreicht, das haben wir in wissenschaftlich verbriefter Form vorliegen, unter anderem, weil Wachstum im Sinne des Marktes nur durch ein mehr an Energie- und Flächenverbrauch möglich ist.

    Wir haben die Wahl, die Wirtschaft gezielt schrumpfen zu lassen - dann hätten wir die existenzielle Krise abgewendet und könnten - gemeinsam und geordnet - ausloten, was genau gebraucht wird, wir könnten alle mitnehmen und dabei muss niemand in die Steinzeit zurück: Es gibt klimaneutrale Technologien, es gibt die Möglichkeit, der Natur ihren Raum zu lassen, ohne, dass auch nur ein Mensch hungern müsste. Das sind vielleicht einerseits alte und altbewährte Technologien, die wir dabei nutzen können. Es könnten aber genauso gut High-Tech-Produkte sein.
    So lange man allerdings - und ich fürchte, da gehen unsere Ansprüche weit auseinander - in nationalen Konkurrenz-Kategorien denkt, ist ein Ausbruch aus dem "System" allerdings nur schwer möglich.

    Die Alternative lautet: Wir machen nichts oder wir machen alles zu langsam. Dann fliegt uns die Scheiße aber so was von um die Ohren, mit allen in meinem letzten Post geschilderten Exzessen. Unnötig zu fragen, ob die Wirtschaft denn darunter leiden wird…

  11. Re: Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

    Autor: plutoniumsulfat 03.02.20 - 19:42

    StaTiC2206 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Jeder
    > Mensch hat einen Bedarf und dieser Bedarf produziert Co2 also müsste man
    > was gegen die Überbevölkerung tun. Aber auch hier ist Deutschland oder
    > generell Industrieländer das geringere Problem.

    Doch, genau wir sind das Problem. Wenn man den Durchschnittswert an CO2-Ausstoß pro Kopf zugrunde legt, liegen Deutschland und die Niederlande in etwa gleichauf mit dem gesamten afrikanischen Kontinent. Und dabei haben wir noch nicht bedacht, dass viele der dort laufenden Gerätschaften unser Müll sind, den wir aus "Umweltgründen" weggeworfen haben.

  12. Re: Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

    Autor: plutoniumsulfat 03.02.20 - 19:59

    StaTiC2206 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich hat Deutschland das Potential etwas zu bewirken, denn wir haben
    > einen der Wertvollsten Rohstoffe der Welt "Know How". Deswegen wäre es da
    > nicht sinnvoller dort zu Investieren und ggf die "bösen" und "schmutzigen"
    > Techniken zumindest noch ein wenig zu nutzen und damit die Forschung zu
    > finanzieren? Denn selbst wenn Deutschland zurück in die Steinzeit geht und
    > wir 0g Co2 produzieren, wird die Welt trotzdem untergehen weil wir einfach
    > so unbedeutend klein sind.

    Und was soll das bewirken? Meinst du, es kommt irgendwann eine Zaubertechnologie daher, die wie ein Staubsauger Milliarden Tonnen an CO2 einfach aus der Atmosphäre zieht? Wir wissen doch schon längst, was man gegen den Klimawandel tun muss. Es will nur niemand auf Wohlstand verzichten dafür.

    Nur mal als Beispiel: Elektroautos brauchen zwar weniger Energie als Verbrenner. Aber auch sie brauchen eine gewisse Mindestenergie, um von A nach B zu kommen. Die lässt sich physikalisch nicht mehr viel weiter senken. Da hilft nur eines: Weniger fahren.

    > P.S. ich finde es übrigens lobenswert, dass wir trotz unterschiedlicher
    > Meinung anständig diskutieren können. Normalerweise wird man bei Golem
    > direkt zerfleischt :)

    :)

  13. Re: Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

    Autor: bofhl 04.02.20 - 16:17

    oldmcdonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit der "Steinzeit" halte ich für komplett übertrieben. Zunächst mal
    > gibt es ganz viele Produkte und Güter, die schon produziert sind und die
    > man weiter nutzen kann. Zudem hätten wir ja tatsächlich noch ein wenig
    > Zeit, uns mit langlebigen, arbeitserleichternden Gütern auszustatten. Wenn
    > Du das meinst, mit "Lampe an", dann haben wir schon etwas gemeinsam! :)
    >
    > Die Mär, dass der Markt alles regelt, kann ich aber nicht mehr hören - weil
    > es einfach nicht stimmt. Der Kapitalismus kann nur unkrisenhaft existieren,
    > wenn er wächst (und zwar so uneingeschränkt und unkontrolliert wie
    > möglich). Das Ende des Wachstums ist nun aber erreicht, das haben wir in
    > wissenschaftlich verbriefter Form vorliegen, unter anderem, weil Wachstum
    > im Sinne des Marktes nur durch ein mehr an Energie- und Flächenverbrauch
    > möglich ist.
    >
    > Wir haben die Wahl, die Wirtschaft gezielt schrumpfen zu lassen - dann
    > hätten wir die existenzielle Krise abgewendet und könnten - gemeinsam und
    > geordnet - ausloten, was genau gebraucht wird, wir könnten alle mitnehmen
    > und dabei muss niemand in die Steinzeit zurück: Es gibt klimaneutrale
    > Technologien, es gibt die Möglichkeit, der Natur ihren Raum zu lassen,
    > ohne, dass auch nur ein Mensch hungern müsste. Das sind vielleicht

    Das ist blos eine Mär! Es gibt schlicht zu viele Menschen in den für die Erhaltung der Natur wichtigen Gebiete. Und das Miteinander damit alle ohne Probleme leben können wird es schlicht nie geben! DEr Grund ist der Mensch an sich - wer etwas hat, will es weiter haben und für seine Nachfahren will er es "besser" haben! Ohne "Wirtschaft schrumpfen" heißt nun mal "weniger haben" - du musst vielen was weg nehmen und das wird einfach nie funktionieren! Bestes Beispiel siehe einfach mal nach Frankreich! Einer sehr kleinen Menge an Personen sollte die Rente auf das Niveau der restliche Bevölkerung gekürzt werden und das Ergebnis ist bekannt - Streik und zwar nicht nur von den Betroffenen!

    Und da willst du einer noch größeren Gruppe von Menschen mit einer Webnahme von deren Einkommen drohen?

    > einerseits alte und altbewährte Technologien, die wir dabei nutzen können.

    Nicht wirklich! Denn nahezu alles ist eigentlich "alte Technik" wie z.B. e-Autos! Denn die ersten Autos waren elektrische Fahrzeuge!

    > Es könnten aber genauso gut High-Tech-Produkte sein.
    > So lange man allerdings - und ich fürchte, da gehen unsere Ansprüche weit
    > auseinander - in nationalen Konkurrenz-Kategorien denkt, ist ein Ausbruch
    > aus dem "System" allerdings nur schwer möglich.

    Mein Tipp: der Kommunismus! Hat schon früher nicht funktioniert und ähnliches wird nie funktionieren.

    >
    > Die Alternative lautet: Wir machen nichts oder wir machen alles zu langsam.
    > Dann fliegt uns die Scheiße aber so was von um die Ohren, mit allen in
    > meinem letzten Post geschilderten Exzessen. Unnötig zu fragen, ob die
    > Wirtschaft denn darunter leiden wird…

    Wer sagt, dass uns überhaupt irgendetwas "um die Ohren" fliegt? Alles was es gibt, sind blos irgendwelche, sehr oft rein statistische (!), Berechnungen auf lokal begrenzte Ereignisse, die irgendwie ohne echtes Verständnis der Gegebenheiten (die Forschung ist immer noch in den Kinderschuhen) global hochgerechnet und als "absolute Wahrheit" sektenartig wiedergegeben werden (von Personen die sich nur auf Aussagen anderer, die irgendwann mal was gelesen haben beziehen....).
    Weder hat die Menschheit heute einen Hauch einer Ahnung wie Klima weltweit funktioniert, noch hat sie eine Ahnung wie das Wetter funktioniert -oder gibt es tatsächlich zu 100% korrekte Vorhersagen?-, noch wissen wir über die Vergangenheit bescheit. Und alle Aussagen vergessen netterweise -mit Vorsatz- anzugeben, dass nahezu alle bekannten Ereignisse die als Referenz dienen immer auf natürliche Ereignisse zurückgeführt werden können! Beste Beispiele dafür sind Vulkanausbrüche oder Erdbeben, die bisher mehr Einfluss auf die Erde hatten als die gesamte Menschheit in ihrer kompletten Existenz. (1x Krakatau und jahrelange Dürre, Kälte im Sommer, usw.)

  14. Re: Pariser Sportziele: Laufen sie 100m in 3,53 Sekunden

    Autor: plutoniumsulfat 04.02.20 - 19:16

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es könnten aber genauso gut High-Tech-Produkte sein.
    > > So lange man allerdings - und ich fürchte, da gehen unsere Ansprüche
    > weit
    > > auseinander - in nationalen Konkurrenz-Kategorien denkt, ist ein
    > Ausbruch
    > > aus dem "System" allerdings nur schwer möglich.
    >
    > Mein Tipp: der Kommunismus! Hat schon früher nicht funktioniert und
    > ähnliches wird nie funktionieren.

    Also wenn man die oberste Ebene der Aufteilung weglässt, ist es Kommunismus? Ist es auch Kommunismus, wenn wir die Bundesländer abschaffen? Oder wenn wir die Kreise zusammenlegen?

    > >
    > > Die Alternative lautet: Wir machen nichts oder wir machen alles zu
    > langsam.
    > > Dann fliegt uns die Scheiße aber so was von um die Ohren, mit allen in
    > > meinem letzten Post geschilderten Exzessen. Unnötig zu fragen, ob die
    > > Wirtschaft denn darunter leiden wird…
    >
    > Wer sagt, dass uns überhaupt irgendetwas "um die Ohren" fliegt? Alles was
    > es gibt, sind blos irgendwelche, sehr oft rein statistische (!),
    > Berechnungen auf lokal begrenzte Ereignisse, die irgendwie ohne echtes
    > Verständnis der Gegebenheiten (die Forschung ist immer noch in den
    > Kinderschuhen) global hochgerechnet und als "absolute Wahrheit" sektenartig
    > wiedergegeben werden (von Personen die sich nur auf Aussagen anderer, die
    > irgendwann mal was gelesen haben beziehen....).
    > Weder hat die Menschheit heute einen Hauch einer Ahnung wie Klima weltweit
    > funktioniert, noch hat sie eine Ahnung wie das Wetter funktioniert -oder
    > gibt es tatsächlich zu 100% korrekte Vorhersagen?-, noch wissen wir über
    > die Vergangenheit bescheit. Und alle Aussagen vergessen netterweise -mit
    > Vorsatz- anzugeben, dass nahezu alle bekannten Ereignisse die als Referenz
    > dienen immer auf natürliche Ereignisse zurückgeführt werden können! Beste
    > Beispiele dafür sind Vulkanausbrüche oder Erdbeben, die bisher mehr
    > Einfluss auf die Erde hatten als die gesamte Menschheit in ihrer kompletten
    > Existenz. (1x Krakatau und jahrelange Dürre, Kälte im Sommer, usw.)

    Entweder verbreitest du hier gerade absichtlich Falschinformationen oder du hast dich nicht informiert. Ein steigender Meeresspiegel aufgrund von Eisschmelzen ist jedenfalls kein punktuell lokales Phänomen. Artensterben auch nicht. Erhöhte Temperatur auch nicht. All das wird, wie man ja mittlerweile weiß, durch das steigende CO2-Level verursacht. Da müssten schon ne Menge Vulkane für ausbrechen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. 4flow AG, Berlin
  2. über experteer GmbH, Raum Gießen, Wetzlar, Limburg, Frankfurt
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. über experteer GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Worms: Armageddon für 2,99€, Worms W.M.D für 7,50€, Worms Ultimate Mayhem für 2...
  2. 21,99€
  3. 18,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond