1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erneuerbare Energien: Tesla kauft…

Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: SJ 01.08.16 - 18:25

    Musk zeigt, wie es geht und man sowohl den Auto- wie auch Strommarkt aufmischen kann.

    Solarzellen auf dem Dach, einen Riesenbatterie als Speicher. So kann der Strom dann gezapft werden, wenn man ihn braucht.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: Sebbi 01.08.16 - 19:03

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musk zeigt, wie es geht und man sowohl den Auto- wie auch Strommarkt
    > aufmischen kann.
    >
    > Solarzellen auf dem Dach, einen Riesenbatterie als Speicher. So kann der
    > Strom dann gezapft werden, wenn man ihn braucht.

    Nunja, es ist eine große Wette darauf so lange durchhalten zu können bis diese Lösung tatsächlich günstiger ist als der Strom aus der Steckdose bzw. das Fahren von Verbrennern ;-)

    In 10-15 Jahren wird sich keiner mehr vorstellen können wie es heute war ... oder eben auch nicht. Wem das als Zeitrahmen zu kurz vorkommt, einfach mal 15 Jahre zurückschauen ...

  3. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: Jolla 01.08.16 - 19:15

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musk zeigt, wie es geht und man sowohl den Auto- wie auch Strommarkt
    > aufmischen kann.

    Stimmt. Die Autoindustrie zittert schon in Anbetracht der Verkaufszahlen von Tesla.

    >
    > Solarzellen auf dem Dach, einen Riesenbatterie als Speicher.

    Jo, angekündigt mit 10kWh, geliefert mit 6.4kWh. Und unterm Strich doppelt so teuer als ursprünglich angedeutet. Aber hey, im Sommer kommt ja Version 2.0. Also gerade mal am Markt und schon sind die Early Adaptor in den Po gekniffen. Was soll's!

    > So kann der
    > Strom dann gezapft werden, wenn man ihn braucht.

    Als ob es sowas nicht schon längst gäbe...

  4. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: picaschaf 01.08.16 - 19:21

    Jolla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Musk zeigt, wie es geht und man sowohl den Auto- wie auch Strommarkt
    > > aufmischen kann.
    >
    > Stimmt. Die Autoindustrie zittert schon in Anbetracht der Verkaufszahlen
    > von Tesla.

    Tut sie offenbar ausreichend um die deutsche Politik gegen Tesla zu mobilisieren.

  5. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: slead 01.08.16 - 19:29

    ach hört doch auf tesla zu "bashen"

    wenn sie gut sind und den leuten ihre sachen gefallen, schaffen sie es auch. wenn nicht dann nicht...leben geht weiter.

  6. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: WonderGoal 01.08.16 - 20:56

    Jolla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo, angekündigt mit 10kWh, geliefert mit 6.4kWh. Und unterm Strich doppelt
    > so teuer als ursprünglich angedeutet. Aber hey, im Sommer kommt ja Version
    > 2.0. Also gerade mal am Markt und schon sind die Early Adaptor in den Po
    > gekniffen. Was soll's!
    Fühlt sich hier jemand auf den Schlips getreten? So liest es sich nämlich.

    Ja, die Powerwall für den Heimgebrauch war mit 10kWh geplant, wurde dann aber, da die meisten Haushalte aber mit weniger auskommen, auf 7kWh abgesenkt. Von diesen 7kWh sind aber real nur 6.4kWh nutzbar. Völlig normal bei jener Akku-Technologie. Wer mehr braucht, soll sich halt zwei zusammenschalten lassen.

    P.S. Schau dir mal die Preise für ein ähnliche Systeme von Viessmann & Co. an. Dagegen ist und bleibt die Powerwall (nach Steuern) ein Schnäppchen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.16 20:57 durch WonderGoal.

  7. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: simpletech 01.08.16 - 22:30

    Ich wart mal ab. Jezt muss erst mal die GigaFab fertig gebaut werden, dann müssen noch die Produktionslinien für das Model 3 aufgebaut werden. Und das alles in den nächsten 2-3 Jahren. Mal sehen was kommt.

    Gesendet mit der Forumapp via Hitricks-Phone

  8. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: Kleine Schildkröte 01.08.16 - 22:47

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Musk zeigt, wie es geht und man sowohl den Auto- wie auch Strommarkt
    > > aufmischen kann.
    > >
    > > Solarzellen auf dem Dach, einen Riesenbatterie als Speicher. So kann der
    > > Strom dann gezapft werden, wenn man ihn braucht.
    >
    > Nunja, es ist eine große Wette darauf so lange durchhalten zu können bis
    > diese Lösung tatsächlich günstiger ist als der Strom aus der Steckdose bzw.
    > das Fahren von Verbrennern ;-)
    >
    > In 10-15 Jahren wird sich keiner mehr vorstellen können wie es heute war
    > ... oder eben auch nicht. Wem das als Zeitrahmen zu kurz vorkommt, einfach
    > mal 15 Jahre zurückschauen ...

    Du bezahlst zur Zeit 30cent pro kW/h. Ich glaube das ist schon nah dran. Wenn du sie selber aufbauen anschließen kannst, ist es glaub ich gerade in D wirtschaftlich. So wirtschaftlich, dass der Staat schon laut darüber nachdenkt den Eigenverbrauch zu versteuern.

  9. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: Kleine Schildkröte 01.08.16 - 22:50

    simpletech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wart mal ab. Jezt muss erst mal die GigaFab fertig gebaut werden, dann
    > müssen noch die Produktionslinien für das Model 3 aufgebaut werden. Und das
    > alles in den nächsten 2-3 Jahren. Mal sehen was kommt.

    Wenn die Batterien durch die GigaFab wirklich 30% günstiger werden (und Tesla ist auch nicht die einzige Firma, die diese gigantischen Fabriken baut), dann sollte man mit der Eigenversorgung noch zwei drei Jahre warten... .

  10. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: EWCH 02.08.16 - 00:09

    > In 10-15 Jahren wird sich keiner mehr vorstellen können wie es heute war
    > ... oder eben auch nicht.

    Und was war vor 10-15 Jahren ? LiIon Akkus gibt es seit 1991 (Sony) kommerziell zu kaufen, die Energiedichte hat sich ein bisschen verbessert aber ein wirklicher Durchbruch wurde nicht erzielt. Lediglich die Leistungsdichte bei LiPos ist beeindruckend, das loest aber nicht das Reichweitenproblem.
    Und Solarzellen sind auch nur minimal besser geworden. Gut, man hat die Produktion automatisiert und wegen niedriger Arbeits- und Energiekosten sowie Umweltstandards nach China ausgelagert, aber selbst die modernsten Silizium Zellen sind nicht besser als die Gallium Arsenid Zellen von vor 20 Jahren.
    Entscheidend waere jetzt vor allem die Zyklenzahl der Akkus zu verbessern. Aktuell liegt man da noch bei ca. 20-30 Cent/kWh waehrend der Strom aus Kraftwerken unter 3 Cent/kWh kostet. Allein die Speicherung zu Hause ist also ein Vielfaches teurer und dazu kommt noch die Solaranlage selbst. Also muss entweder der Akku viel billiger werden oder so lange halten wie das Haus und nicht nur 2-3 Jahre wie ein Handy Akku bei taeglicher Nutzung.

  11. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: Ach 02.08.16 - 00:58

    >...die Energiedichte hat sich ein bisschen verbessert aber ein wirklicher Durchbruch wurde nicht erzielt.

    So so, mal kurz gegooglet und:



    Sprich: allein von 1991 bis 2004 hat sich die Energiedichte von Lithium Ionen Akkus mehr als verdoppelt, der Preis hat sich bis 2006 ca. gezwölftelt. Irgendwas läuft bei deiner Recherche total aus dem Ruder, da würde ich doch meine eigenen Angaben nochmal dringend nachprüfen.



    Auch nicht schlecht, die Kapazitätssteigerung der 18650 Zelle von 1992 bis 2012:

  12. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: ChMu 02.08.16 - 00:58

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > In 10-15 Jahren wird sich keiner mehr vorstellen können wie es heute war
    > > ... oder eben auch nicht.
    >
    > Und was war vor 10-15 Jahren ? LiIon Akkus gibt es seit 1991 (Sony)
    > kommerziell zu kaufen, die Energiedichte hat sich ein bisschen verbessert
    > aber ein wirklicher Durchbruch wurde nicht erzielt. Lediglich die
    > Leistungsdichte bei LiPos ist beeindruckend, das loest aber nicht das
    > Reichweitenproblem.

    Ein wenig verbessert? Die LiIo Akkus aus den 90ern kamen fuer ueber $4000/kWh daher, hatten monstroese 300 Zyclen bei 70% und waren kaum zu bekommen. Keine echte Konkurenz zu NiMh welches erst weggeschlossen werden musste um LiIo populaer zu machen.
    Heute liegen wir bei 3000 Zyclen, dem halben Gewicht und unter $200/kWh. Also ein bischen verbessert ist eher relativ wuerde ich sagen.

    > Und Solarzellen sind auch nur minimal besser geworden. Gut, man hat die
    > Produktion automatisiert und wegen niedriger Arbeits- und Energiekosten
    > sowie Umweltstandards nach China ausgelagert, aber selbst die modernsten
    > Silizium Zellen sind nicht besser als die Gallium Arsenid Zellen von vor 20
    > Jahren.

    Auch hier stimmt das nun nicht wirklich. Noch 1985 habe ich fuer meine ersten beiden kWp Solarzellen 18000 DMark bezahlt, 10 Jahre spaeter bekam ich 3 kWp fuer 16000 DMark und habe vor einem Jahr 10kWp fuer 8.800 Euro gekauft. Also minimal ist das nicht.

    > Entscheidend waere jetzt vor allem die Zyklenzahl der Akkus zu verbessern.

    Die liegt bei einem Autoleben. Warum laenger?

    > Aktuell liegt man da noch bei ca. 20-30 Cent/kWh waehrend der Strom aus
    > Kraftwerken unter 3 Cent/kWh kostet.

    Was der Strom aus Kraftwerken vor Steuern kostet duerfte den Endverbraucher kaum interessieren. Fakt ist eher das momentan Preise zwischen 25-30 Eurocents aufgerufen werden, wenn die eigendlichen Kosten fuer den nuklear Muell, Rueckbau und Lagerung dann vom Staat getragen werden, koennte sich das verdoppeln. Mit Teslas System zahlt man momentan knapp 28cents, wenn man davon ausgeht, das die Teile nach der Garantie zerfallen. Jedes Jahr welches die Systeme laenger halten, bringen die Kosten down.

    > Allein die Speicherung zu Hause ist
    > also ein Vielfaches teurer und dazu kommt noch die Solaranlage selbst. Also
    > muss entweder der Akku viel billiger werden oder so lange halten wie das
    > Haus und nicht nur 2-3 Jahre wie ein Handy Akku bei taeglicher Nutzung.

    Ich frage mich wie die Hersteller 8-20 Jahre Garantien fuer Buffer Batterien geben koennen wenn die nach 2-3 Jahren den Geist aufgeben. Meine laufen nun seit ueber einem dutzend Jahren, waren gebraucht und haben keine Ermuedungserscheinungen. Genau wie die Solar Module, die haben teilweise noch 10 Jahre Restgarantie, wuesste aber nicht was da in den naechsten 30 Jahren kaputt gehen sollte. Ich persoenlich werde lange vorher abdanken.

  13. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: Bobsen_ 02.08.16 - 01:03

    Jolla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Musk zeigt, wie es geht und man sowohl den Auto- wie auch Strommarkt
    > > aufmischen kann.
    >
    > Stimmt. Die Autoindustrie zittert schon in Anbetracht der Verkaufszahlen
    > von Tesla.
    >
    > >
    > > Solarzellen auf dem Dach, einen Riesenbatterie als Speicher.
    >
    > Jo, angekündigt mit 10kWh, geliefert mit 6.4kWh. Und unterm Strich doppelt
    > so teuer als ursprünglich angedeutet. Aber hey, im Sommer kommt ja Version
    > 2.0. Also gerade mal am Markt und schon sind die Early Adaptor in den Po
    > gekniffen. Was soll's!
    >
    > > So kann der
    > > Strom dann gezapft werden, wenn man ihn braucht.
    >
    > Als ob es sowas nicht schon längst gäbe...

    Warum so negativ? Was Musk bisher erreicht hat ist ziemlich gut. Selbst wenn Tesla pleite geht, hat er die ganze Autoindustrie dazu getrieben ernsthaft in Richtung Elektroauto zu schauen. Am Ende des Tages ist die Umstellung auf Solarstrom und Elektroautos was gutes. Oder gehörst du zu den Leuten, die glauben, dass Gott für den Klimawandel verantwortlich ist und uns daher nichts passieren kann?

  14. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: EWCH 02.08.16 - 01:33

    Die Technik ist billiger geworden, das liegt wie ich schon schrieb in erster Linie an der Automatisierung (die kommt mit der Stueckzahl) und der Produktionsverlagerung.
    Und Gallium Arsenid Solarzellen wurden nur fuer Satelliten gebaut, die gab es nicht frei zu kaufen.
    Bei Lithium Akkus hat sich vor allem die Leistungsdichte verbessert. Das fuehrt dazu dass heutzutage Li-Ion Batterien mit ihrer hoeheren Energiedichte teilweise LiPos ersetzen koennen - die Grafik ist somit irrefuehrend.
    Und mir ging es um die Bewertung der Technik, nicht um deutsche Steuern und Abgaben. Natuerlich ist Netzstrom sehr teuer und damit rechnet sich eine Solaranlage eventuell privatwirtschaftlich - aber das spielt fuer die Bewertung der Technik an sich keine Rolle. Steuern und Abgaben lassen sich jederzeit aendern und wenn sehr viele Haushalte ihren Strom selbst erzeugen und die Steuereinnahmen dadurch sinken wird eben der Eigenverbrauch besteuert. Bei grossen Anlagen ist das schon jetzt so.
    Die relevante Frage ist doch ob sich der Resourcenverbrauch der Kombination Solaranlage + Akku noch drastisch senken laesst, und da bin ich eher skeptisch.

  15. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: Moe479 02.08.16 - 01:45

    er wird ja auch heute weitgehend kasschiert, indem die produktion in länder mit günstigen arbeits- und umweltvorschriften verlagert ist, ein akku der z.b. hier bei uns zu 100% hergestellt werden müsste, _von der förderung der rohstoffe bis zum fertigen produkt_, würde das tausend+fache kosten, bzw. werden woanders 99,9% der kosten dafür im vergleich vergeinschaftet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.16 01:46 durch Moe479.

  16. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: Moe479 02.08.16 - 01:51

    ja, hast du denn kein vertrauen, dass sich das universum nicht genau so entwickelt wie es soll? wenn wir ein teil davon sind, ergibt alles was wir machen einen sinn, sogar das vermeindlich schlechteste ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.16 01:53 durch Moe479.

  17. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: Ach 02.08.16 - 02:24

    > Das fuehrt dazu dass heutzutage Li-Ion Batterien mit ihrer hoeheren Energiedichte teilweise LiPos ersetzen koennen - die Grafik ist somit irrefuehrend.

    Es ist wirklich kaum nachzuvollziehen, was an der Graphik denn irreführend sein sollte. Diese Darstellung hatte mit der Leistungsdichte nie etwas zu tun, viel mehr wird darin gezielt und mit voller Absicht eben die Energiedichte dargestellt, einmal im Verhältnis zum Zellvolumen und einmal im Verhältnis zum Zellgewicht. Das deckt sich auch mit den damaligen Pressemeldungen, die auf die "bemerkenswerte Kapazitätsverdopplung innerhalb von Zehn Jahren" hinwiesen. Aber wie sieht es denn bei deinen Angaben aus, hast du da etwa keine entsprechende Quelle die deine Informationen belegt?

    Zu zweitens: mit einer postulierten Steuer lässt sich jede Wunschzukunft bestätigen oder auch verwerfen. Solche Vermutungen tragen wohl kaum zur Erörterung der Kosten bei. Auch muss so eine Steuer erst einmal durchgesetzt werden. Wäre das so einfach, wäre die Eigenverbrauchsgrenze bereits von 6000 auf 1000kw gefallen. Die EU hatte dem aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Zudem besteht glücklicher Weise auch die GroKo mit ihrer Förderung eines Industrieadels nicht ewig, und selbst das aktuelle Gesetz musste sich noch keiner Klage stellen. Steuern kann man nämlich nicht nach belieben erheben. Es muss da schon eine entsprechende Gegenleistung des Staates klar ablesbar sein. Eine Vorleistung des Staates welche über die entsprechende Steuer finanziert wird, und diese Gegenleistung ist beim Bezug von Energie direkt von unserem Zentralgestirn nicht wirklich erkennbar. Entsprechend kann der Staat auch keine Steuern auf Tomaten für den den Eigenverbrauch erheben. Sinnvoller Weise lässt man solche fahrigen Argumente wie postulierte Besteuerungen also erst mal beiseite.

  18. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: gadthrawn 02.08.16 - 06:25

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musk zeigt, wie es geht und man sowohl den Auto- wie auch Strommarkt
    > aufmischen kann.
    >
    > Solarzellen auf dem Dach, einen Riesenbatterie als Speicher. So kann der
    > Strom dann gezapft werden, wenn man ihn braucht.


    Nunja
    Masrerplan 1 hat nicht geklappt
    - keine grosse Variantenvielzahl
    - keine "affordable cars"
    - keine vertikale Integration

    Solar City war praktisch fast pleite. Musk Großaktionär. Sein Gels in der Firma ist jetzt gerettet

  19. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: gadthrawn 02.08.16 - 06:31

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EWCH schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > In 10-15 Jahren wird sich keiner mehr vorstellen können wie es heute
    > war
    > > > ... oder eben auch nicht.
    > >
    > > Und was war vor 10-15 Jahren ? LiIon Akkus gibt es seit 1991 (Sony)
    > > kommerziell zu kaufen, die Energiedichte hat sich ein bisschen
    > verbessert
    > > aber ein wirklicher Durchbruch wurde nicht erzielt. Lediglich die
    > > Leistungsdichte bei LiPos ist beeindruckend, das loest aber nicht das
    > > Reichweitenproblem.
    >
    > Ein wenig verbessert? Die LiIo Akkus aus den 90ern kamen fuer ueber
    > $4000/kWh daher, hatten monstroese 300 Zyclen bei 70% und waren kaum zu
    > bekommen. Keine echte Konkurenz zu NiMh welches erst weggeschlossen werden
    > musste um LiIo populaer zu machen.
    > Heute liegen wir bei 3000 Zyclen, dem halben Gewicht und unter $200/kWh.
    > Also ein bischen verbessert ist eher relativ wuerde ich sagen.
    >
    > > Und Solarzellen sind auch nur minimal besser geworden. Gut, man hat die
    > > Produktion automatisiert und wegen niedriger Arbeits- und Energiekosten
    > > sowie Umweltstandards nach China ausgelagert, aber selbst die modernsten
    > > Silizium Zellen sind nicht besser als die Gallium Arsenid Zellen von vor
    > 20
    > > Jahren.
    >
    > Auch hier stimmt das nun nicht wirklich. Noch 1985 habe ich fuer meine
    > ersten beiden kWp Solarzellen 18000 DMark bezahlt, 10 Jahre spaeter bekam
    > ich 3 kWp fuer 16000 DMark und habe vor einem Jahr 10kWp fuer 8.800 Euro
    > gekauft. Also minimal ist das nicht.
    >
    > > Entscheidend waere jetzt vor allem die Zyklenzahl der Akkus zu
    > verbessern.
    >
    > Die liegt bei einem Autoleben. Warum laenger?
    >
    > > Aktuell liegt man da noch bei ca. 20-30 Cent/kWh waehrend der Strom aus
    > > Kraftwerken unter 3 Cent/kWh kostet.
    >
    > Was der Strom aus Kraftwerken vor Steuern kostet duerfte den Endverbraucher
    > kaum interessieren. Fakt ist eher das momentan Preise zwischen 25-30
    > Eurocents aufgerufen werden, wenn die eigendlichen Kosten fuer den nuklear
    > Muell, Rueckbau und Lagerung dann vom Staat getragen werden, koennte sich
    > das verdoppeln. Mit Teslas System zahlt man momentan knapp 28cents, wenn
    > man davon ausgeht, das die Teile nach der Garantie zerfallen. Jedes Jahr
    > welches die Systeme laenger halten, bringen die Kosten down.
    >
    > > Allein die Speicherung zu Hause ist
    > > also ein Vielfaches teurer und dazu kommt noch die Solaranlage selbst.
    > Also
    > > muss entweder der Akku viel billiger werden oder so lange halten wie das
    > > Haus und nicht nur 2-3 Jahre wie ein Handy Akku bei taeglicher Nutzung.
    >
    > Ich frage mich wie die Hersteller 8-20 Jahre Garantien fuer Buffer
    > Batterien geben koennen wenn die nach 2-3 Jahren den Geist aufgeben. Meine
    > laufen nun seit ueber einem dutzend Jahren, waren gebraucht und haben keine
    > Ermuedungserscheinungen. Genau wie die Solar Module, die haben teilweise
    > noch 10 Jahre Restgarantie, wuesste aber nicht was da in den naechsten 30
    > Jahren kaputt gehen sollte. Ich persoenlich werde lange vorher abdanken.

    Schau mal nach tesla Roadster - wenn man zwei mal einen Alu bis240.000 km zwischen muss-ist das kein Autoleben. Und da sollten die auch lange halten.

    Solar Module sind etliche Rentner dran pleite geworden, da sie an Anlage glaubten, die Module aber bitte solange gehalten haben.

    Hast du dich mit dir geeinigt, ob du200 gefahren bist oder das in Spanien unmöglich ist?

  20. Re: Ein weitere Schritt zum Masterplan 2

    Autor: Jolla 02.08.16 - 07:01

    WonderGoal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Fühlt sich hier jemand auf den Schlips getreten? So liest es sich nämlich.

    Dann lass das interpretieren mal weg :-) Es gibt nämlich keinen Grund, wieso ich mich auf den Schlips getreten fühlen sollte.

    >
    > Ja, die Powerwall für den Heimgebrauch war mit 10kWh geplant, wurde dann
    > aber, da die meisten Haushalte aber mit weniger auskommen, auf 7kWh
    > abgesenkt.

    Aha. Sagt wer? Ellen Musk? Hmm :-) 6.4kWh sind meiner Meinung nach (!) unterste Grenze.

    > Von diesen 7kWh sind aber real nur 6.4kWh nutzbar. Völlig normal
    > bei jener Akku-Technologie. Wer mehr braucht, soll sich halt zwei
    > zusammenschalten lassen.

    Ja sicher, rechnet sich dann noch weniger.

    >
    > P.S. Schau dir mal die Preise für ein ähnliche Systeme von Viessmann & Co.
    > an. Dagegen ist und bleibt die Powerwall (nach Steuern) ein Schnäppchen.

    Ein Schnäppchen wäre es gewesen, wenn man 10kWh für 3000 Dollar bekommen hätte. Aber bis die jetzt lieferbaren 6.4kWh an der Wand hängen und funktionieren, bist du das doppelte los.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KVV Kassel, Kassel
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

  1. Satellit: SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr
    Satellit
    SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr

    Obwohl kein Geld mehr dafür bewilligt ist, will die ARD die SD-Abschaltung im Jahr 2020 nicht vollziehen. Sie wird wohl auf das zweite Halbjahr 2021 verschoben.

  2. Disney+: Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück
    Disney+
    Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück

    Die siebte und letzte Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars kommt im Februar. Fans können sich auf Mace Windu, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und andere Charaktere freuen. Ein Highlight: das Duell zwischen Ahsoka Taano und Darth Maul.

  3. Tetris: Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker
    Tetris
    Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker

    Bislang hat Electronic Arts den Klassiker Tetris auf Smartphones vermarktet, nun stehen diese Funktionen vor dem Aus. Stattdessen wird eine neue Version des Kultspiels von einem anderen Unternehmen angeboten - immerhin mit einigermaßen fairem Geschäftsmodell.


  1. 17:52

  2. 17:30

  3. 17:15

  4. 17:00

  5. 16:50

  6. 16:18

  7. 15:00

  8. 14:03