1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eroiy: Eigene Kryptowährung soll…

Das Passende sollte schon vorhanden sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Passende sollte schon vorhanden sein

    Autor: ikhaya 01.03.18 - 13:19

    Wir haben ZCASH, PIVX, GRIN und MONERO.
    Da sollte doch genug anonymes Bezahlen drin sein.
    Die haben obendrein noch einen breiteren Fokus als nur Erotikbranche.
    Denke damit würden sie besser fahren.

  2. Re: Das Passende sollte schon vorhanden sein

    Autor: Sharra 01.03.18 - 13:21

    Sag das nicht... Die Erotikbranche hat schon so manche Sache entschieden....
    Ob sie den Cryptowährungskrieg allerdings auch gewinnt, bleibt abzuwarten.

  3. Re: Das Passende sollte schon vorhanden sein

    Autor: Slartie 01.03.18 - 13:25

    Klar, man könnte einfach eine Firma aufmachen, die Monero- oder ZCash-Payment-Schnittstellen bereitstellt und sich drauf spezialisieren, Erotik-Firmen an Land zu ziehen. Aber das wäre ja ein praktikabler Ansatz! Mit sowas bekommst du im derzeitigen Umfeld keine hunderte Millionen an $ in Kryptowährungen hinterhergeschmissen! Um dieses Ziel zu erreichen, muss man in sein Business-Konzept unbedingt ein eigenes Token einbauen und beide Augen fest zudrücken bei der Betrachtung der Sinnhaftigkeit dieses Unterfangens.

  4. Re: Das Passende sollte schon vorhanden sein

    Autor: mambokurt 01.03.18 - 18:33

    Du verkennst das Konzept. Die nehmen 1.000.000 Papierschnipsel, schreiben G3lD drauf und verkaufen die jeweils für 10¤. Kaufen kannst du dafür nur Pornos.

    Das bringt Kundenbindung, Instantcash und Nebengewinn, weil irgendwer irgendwo immer noch 50cent in G3lD rumliegen haben wird, mit denen er nichts anfangen kann. Idiotensicheres System, ist nix anderes als Pornogutscheine zu verkaufen. Nur ohne jegliche Kosten, son Token generiert ist schnell...

  5. Re: Das Passende sollte schon vorhanden sein

    Autor: thorben 01.03.18 - 18:56

    Nicht etwa G113D ;-)
    Scnr

  6. Re: Das Passende sollte schon vorhanden sein

    Autor: mambokurt 02.03.18 - 08:37

    Für den hab ich erst zwei Kaffee gebraucht um ihn zu checken :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Tönnies Business Solutions GmbH, Badbergen
  3. GERB Schwingungsisolierungen GmbH & Co. KG, Berlin
  4. MEIERHOFER AG, München, Passau, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 22,99€
  3. 24,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
    Librem Mini v2 im Test
    Der kleine Graue mit dem freien Bios

    Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
    2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
    3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
    RCEP
    Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

    China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
    2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
    3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst