1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erste Teile von tr.im sind Open…

Wirklich armselig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wirklich armselig

    Autor: Yannick 16.09.09 - 16:29

    Es ist wirklich armselig, wieviel Leute glauben ein Redirect-Dienst wie tr.im würde aus 3 Zeilen bestehen.

    Es mag zwar sein, dass der eigentliche Algorithmus zum Finden eines kurzen Hash-Wertes in ein paar Zeilen-Code steckt, einen kompletten Dienst dafür aufzusetzen erfordert jedoch sehr viel mehr Arbeit.

    Nur mal ein paar Anregungen die alle programmatisch umgesetzt werden müssen um zu verstehen wieviel Aufwand hinter so einem System steckt:
    * Die Urls müssen vom Syntax her geprüft werden
    * Es wird geschaut ob die URL ggf. auf einer Spammer-Blacklist steht.
    * Das Abspeichern der URLs in die Datenbank muss auch gegen SQL-Injektions und andere Angriffe abgewehrt werden
    * Für benutzerbezogene URLs muss ein Berechtigungssystem impmlementiert und umgesetzt werden
    * Es muss gewährleistet werden dass Spammer nicht tausende URLs auf einmal in die Datenbank schreiben
    * Bereitstellung einer Api mit diversen Funktion

    usw. usw. usw.....

    Dies ist nur ein sehr kleiner Auszug von dem was bei so einem Dienst alles gemacht werden muss. Ich sag nicht, dass es sich hier um die Köngigsklasse der Programmierung handelt, so ein Dienst erfordert jedoch sehr viel mehr (Hand-)Arbeit als es den Anschein haben mag und hat durchaus seine Berechtigung als OpenSource Projekt.

  2. Re: Wirklich armselig

    Autor: Überkuh 16.09.09 - 17:19

    Yannick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Sowas ist doch Standart!
    > * Die Urls müssen vom Syntax her geprüft werden

    Das auch!
    > * Das Abspeichern der URLs in die Datenbank muss auch gegen
    > SQL-Injektions und andere Angriffe abgewehrt werden

    Ein nice to have aber auch kein akt!
    > * Es wird geschaut ob die URL ggf. auf einer Spammer-Blacklist steht.

    Wahnsinn! Ne Session und 2-3 Spalten mehr pro Link..
    > * Für benutzerbezogene URLs muss ein Berechtigungssystem impmlementiert
    > und umgesetzt werden

    Gibts schon fertig nennt sich Captcha!
    > * Es muss gewährleistet werden dass Spammer nicht tausende URLs auf
    > einmal in die Datenbank schreiben

    Hallo?? Du willst da LINKS eintragen! Da reicht schon'n simpler get! (Wobei wir hier natürlich wieder mit den tausend URL's auf einmal kollidieren..)
    > * Bereitstellung einer Api mit diversen Funktion
    >
    > usw. usw. usw.....


    Eins stimmt sicher. Wenn ichs kopieren kann muss ich mir selbst kein Pilz machen. Also *daumenhoch*
    > Berechtigung als OpenSource Projekt.

  3. Re: Wirklich armselig

    Autor: Yannick 16.09.09 - 20:42

    > > * Das Abspeichern der URLs in die Datenbank muss auch gegen
    > > SQL-Injektions und andere Angriffe abgewehrt werden
    >
    > Ein nice to have aber auch kein akt!

    Es geht nicht drum das es ein Akt ist, es geht nur drum dass die Summe aller kleiner Aufgaben zu sehr viel Arbeit führen. Ich hab hier ungefähr 2% dessen aufgezählt was bei so einem (ordentlich) umgesetzten Dienst alles gemacht werden muss.
    Und es ist bei so einem Dienst bestimmt mehr als ein Nice to Have, sondern eine Notwendigkeit den Dienst sicher abzuschirmen.



    > Wahnsinn! Ne Session und 2-3 Spalten mehr pro Link..
    > > * Für benutzerbezogene URLs muss ein Berechtigungssystem
    > impmlementiert
    > > und umgesetzt werden
    >
    > Gibts schon fertig nennt sich Captcha!

    Mit Berechtigungssystem meine ich, dass jeder User sich mit Benutzernamen + Passwort einloggen kann um bestimmte Optionen in seinem Profil über seine eigenen URLs sehen zu können.
    Ein Captcha bring hier gar nichts, hat auch absolut nix mit der Sache zu tun.
    Im Gegenteil, Captchas würden dazu führen, dass das System einen Anwender eher abschrecken würde.


    > > * Es muss gewährleistet werden dass Spammer nicht tausende URLs auf
    > > einmal in die Datenbank schreiben
    >
    > Hallo?? Du willst da LINKS eintragen! Da reicht schon'n simpler get! (Wobei
    > wir hier natürlich wieder mit den tausend URL's auf einmal kollidieren..)

    ??? Ein Simpler Get wenn 1000 URLs auf einmal abgesetzt werden?



    > > * Bereitstellung einer Api mit diversen Funktion
    > >
    > > usw. usw. usw.....
    >
    > Eins stimmt sicher. Wenn ichs kopieren kann muss ich mir selbst kein Pilz

    So wie du hier antwortest muss ich dir unterstellen dass du 0 Ahnung von der Materie hast. Allein die Bereitstellung einer Api nimmt viel Zeit in Anspruch.

  4. Re: Wirklich armselig

    Autor: lamerhasser 17.09.09 - 01:18

    mit so nem vornamen hat man einfach 0 plan und haelt einen url-redirector fuer nobelpreisverdaechtige kunst.

    geh dich trollen, du lamer.

  5. Re: Wirklich armselig

    Autor: Yannick 17.09.09 - 09:10

    > mit so nem vornamen hat man einfach 0 plan und haelt einen url-redirector
    > fuer nobelpreisverdaechtige kunst.
    >
    > geh dich trollen, du lamer.
    Aha, mittlerweile wird Inteligenz schon am Vornamen gemessen.
    Das lässt einige Rückschlüsse auf dich zu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CP Erfolgspartner AG, Köln
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  3. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  4. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 106,90€ + Versand
  3. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  4. (u. a. Motorola Moto G7 Play Dual-SIM für 99€, Fade to Silence PS4/XBO für 19€ und Minions...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39