Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Etengo: Große Firmen finden IT…

Etengo: Große Firmen finden IT-Freiberufler zu teuer

Der Personaldienstleister Etengo hat große Firmen befragt: Sie brauchen IT-Freelancer, haben aber zu wenig Budget, um sie ordentlich zu bezahlen. 25 Prozent der Unternehmen bezweifeln, dass es überhaupt IT-Freiberufler mit den benötigten Qualifikationen gibt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. IT Freiberufler mit zu wenig Qualifikationen (Seiten: 1 2 3 ) 44

    truuba | 12.09.17 17:06 10.10.18 15:03

  2. Gerade Etengo 3

    uschatko | 13.09.17 12:23 18.08.18 10:38

  3. Freelancer nach Studium: don't (Seiten: 1 2 ) 22

    morfiel | 12.09.17 19:48 27.10.17 14:37

  4. Die wirkliche Statistik (Seiten: 1 2 ) 22

    Kleine Schildkröte | 12.09.17 18:54 14.09.17 22:11

  5. Marktgesetze nicht Verstanden 5

    Geistesgegenwart | 12.09.17 18:32 14.09.17 17:40

  6. Wozu lokale Freelancer? 11

    TheArchive | 13.09.17 20:43 14.09.17 17:37

  7. Freelancer oder Consultants? 5

    Melanchtor | 13.09.17 08:35 14.09.17 14:00

  8. Freiberufler finden große IT Firmen zu geizig 2

    genab.de | 14.09.17 09:13 14.09.17 10:17

  9. Was wäre denn ein angemessener Stundensatz als Freelancer-Einsteiger? (Seiten: 1 2 ) 28

    bolzen | 12.09.17 18:03 13.09.17 23:08

  10. Firmen haben die Freiberufler selbst erschaffen (Seiten: 1 2 3 ) 58

    twothe | 12.09.17 17:23 13.09.17 16:45

  11. Aber... 7

    Freiberufler | 13.09.17 08:42 13.09.17 14:56

  12. Etengo hat die Lösung! 1

    vergeben | 13.09.17 11:37 13.09.17 11:37

  13. Überteurte Agenturen 17

    Geistesgegenwart | 12.09.17 18:33 13.09.17 09:47

  14. freiberufler müssen teurer sein! 14

    schnedan | 12.09.17 20:10 13.09.17 09:42

  15. Erwartungshaltung und Entlohnung 4

    UweSarpe | 12.09.17 17:09 13.09.17 06:26

  16. wozu freelancer? 8

    ubuntu_user | 12.09.17 20:07 13.09.17 00:34

  17. Die Firmen sind an der Situation selbst schuld. 1

    Silberfan | 12.09.17 23:00 12.09.17 23:00

  18. Das große Problem bei vielen Unternehmen - transparente Kosten ... 1

    Cohiba | 12.09.17 22:45 12.09.17 22:45

  19. ein Fünftel (20 Prozent) der Projekt-Arbeitsstunden 4

    Anonymer Nutzer | 12.09.17 19:36 12.09.17 21:26

  20. *heul* huhu "Fachkräftemangel, Fachkräftemangel .... 8

    NoLabel | 12.09.17 17:49 12.09.17 20:00

  21. und warum nun zu teuer? 5

    chhtm | 12.09.17 18:47 12.09.17 19:24

  22. Die Leute, die gesucht werden, kann es nicht geben 5

    schap23 | 12.09.17 17:30 12.09.17 19:23

  23. Verbraucher finden Dienstleister zu teuer 1

    amagol | 12.09.17 18:28 12.09.17 18:28

  24. Potential für eine starke Einsparung bestünde 3

    hirschnase | 12.09.17 17:21 12.09.17 18:08

  25. Sklavenhaltung ist doch viel besser 2

    Teebecher | 12.09.17 17:38 12.09.17 18:03

  26. Versteh ich das richtig? 1

    Hannes84 | 12.09.17 17:21 12.09.17 17:21

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. LGC Genomics GmbH, Berlin
  2. KÖNIGSTEINER GmbH, Stuttgart
  3. SCHEMA GmbH, Nürnberg
  4. Technische Universität Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  2. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...
  3. (aktuell u. a. AKRacing Masster Premium Gaming-Stuhl für 269,00€, QPAD OH-91 Headset für 49...
  4. 99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10