Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Etengo: Große Firmen finden IT…

Etengo: Große Firmen finden IT-Freiberufler zu teuer

Der Personaldienstleister Etengo hat große Firmen befragt: Sie brauchen IT-Freelancer, haben aber zu wenig Budget, um sie ordentlich zu bezahlen. 25 Prozent der Unternehmen bezweifeln, dass es überhaupt IT-Freiberufler mit den benötigten Qualifikationen gibt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Freelancer nach Studium: don't (Seiten: 1 2 ) 22

    morfiel | 12.09.17 19:48 27.10.17 14:37

  2. IT Freiberufler mit zu wenig Qualifikationen (Seiten: 1 2 3 ) 43

    truuba | 12.09.17 17:06 15.09.17 09:49

  3. Gerade Etengo 2

    uschatko | 13.09.17 12:23 14.09.17 22:16

  4. Die wirkliche Statistik (Seiten: 1 2 ) 22

    Kleine Schildkröte | 12.09.17 18:54 14.09.17 22:11

  5. Marktgesetze nicht Verstanden 5

    Geistesgegenwart | 12.09.17 18:32 14.09.17 17:40

  6. Wozu lokale Freelancer? 11

    TheArchive | 13.09.17 20:43 14.09.17 17:37

  7. Freelancer oder Consultants? 5

    Melanchtor | 13.09.17 08:35 14.09.17 14:00

  8. Freiberufler finden große IT Firmen zu geizig 2

    genab.de | 14.09.17 09:13 14.09.17 10:17

  9. Was wäre denn ein angemessener Stundensatz als Freelancer-Einsteiger? (Seiten: 1 2 ) 28

    bolzen | 12.09.17 18:03 13.09.17 23:08

  10. Firmen haben die Freiberufler selbst erschaffen (Seiten: 1 2 3 ) 58

    twothe | 12.09.17 17:23 13.09.17 16:45

  11. Aber... 7

    Freiberufler | 13.09.17 08:42 13.09.17 14:56

  12. Etengo hat die Lösung! 1

    vergeben | 13.09.17 11:37 13.09.17 11:37

  13. Überteurte Agenturen 17

    Geistesgegenwart | 12.09.17 18:33 13.09.17 09:47

  14. freiberufler müssen teurer sein! 14

    schnedan | 12.09.17 20:10 13.09.17 09:42

  15. Erwartungshaltung und Entlohnung 4

    UweSarpe | 12.09.17 17:09 13.09.17 06:26

  16. wozu freelancer? 8

    ubuntu_user | 12.09.17 20:07 13.09.17 00:34

  17. Die Firmen sind an der Situation selbst schuld. 1

    Silberfan | 12.09.17 23:00 12.09.17 23:00

  18. Das große Problem bei vielen Unternehmen - transparente Kosten ... 1

    Cohiba | 12.09.17 22:45 12.09.17 22:45

  19. ein Fünftel (20 Prozent) der Projekt-Arbeitsstunden 4

    Prinzeumel | 12.09.17 19:36 12.09.17 21:26

  20. *heul* huhu "Fachkräftemangel, Fachkräftemangel .... 8

    NoLabel | 12.09.17 17:49 12.09.17 20:00

  21. und warum nun zu teuer? 5

    chhtm | 12.09.17 18:47 12.09.17 19:24

  22. Die Leute, die gesucht werden, kann es nicht geben 5

    schap23 | 12.09.17 17:30 12.09.17 19:23

  23. Verbraucher finden Dienstleister zu teuer 1

    amagol | 12.09.17 18:28 12.09.17 18:28

  24. Potential für eine starke Einsparung bestünde 3

    hirschnase | 12.09.17 17:21 12.09.17 18:08

  25. Sklavenhaltung ist doch viel besser 2

    Teebecher | 12.09.17 17:38 12.09.17 18:03

  26. Versteh ich das richtig? 1

    Hannes84 | 12.09.17 17:21 12.09.17 17:21

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Continental AG, Nürnberg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  3. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  4. Friedhelm LOH Group, Herborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. bei Alternate kaufen
  3. 1.099€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
      IT-Jobs
      Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

      Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
      Ein Bericht von Juliane Gringer

      1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
      2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
      3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

      1. Video on Demand: RTL will Netflix und Amazon Prime Video angreifen
        Video on Demand
        RTL will Netflix und Amazon Prime Video angreifen

        Die junge Generation kann sich angeblich oft nur 10 bis 15 Minuten konzentrieren. Für sie will RTL anspruchsvolle kurze Inhalte als Streaming anbieten.

      2. Vor Abstimmung: Demos gegen Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
        Vor Abstimmung
        Demos gegen Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

        Der Protest wandert vom Netz auf die Straße: Auf einer Demo gegen das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter forderten der IT-Verband Bitkom, der Verein Digitalcourage und mehrere Parteien einen Stopp der Pläne.

      3. T-Systems: Konnektor für E-Gesundheitskarte zugelassen
        T-Systems
        Konnektor für E-Gesundheitskarte zugelassen

        Das jahrelang verspätete Projekt der elektronischen Gesundheitskarte könnte doch noch starten. Das Zugangsgerät von T-Systems wurde endlich zugelassen.


      1. 19:16

      2. 16:12

      3. 13:21

      4. 11:49

      5. 11:59

      6. 11:33

      7. 10:59

      8. 10:22