1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Etengo: Große Firmen finden IT…

Marktgesetze nicht Verstanden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Marktgesetze nicht Verstanden

    Autor: Geistesgegenwart 12.09.17 - 18:32

    Aus dem Artikel entnehme ich, dass die Mehrheit der Unternehmen sich beklagt keine qualifizierten Freelancer zu finden. Und gleichzeitig wird sich beschwert, dass die, die gefunden werden und qualifiziert sind, dann eben zu Teuer sind.

    Hier hat jemand nicht das Prinzip von Angebot und Nachfrage verstanden.

    (Das Prinzip funktioniert bei Freelancern übrigens, im Gegensatz zu Festangestellten weil der Arbeitsmarkt kein freier Markt sondern ein stark regulierter ist, z.B. durch Tarifverträge).

  2. Re: Marktgesetze nicht Verstanden

    Autor: matok 13.09.17 - 08:27

    Ja, haben sie nicht. Wenn ich schon wieder die Worte "händeringend" und "zu teuer" im Zusammenhang lese, komme ich aus dem Lachen nicht heraus. Sollen sie doch Leute anstellen, aber das ist ihnen auch zu teuer. Also was werden sie tun? Outsourcen. Das ist von den Gesamtkosten her zwar auch nicht günstiger, lässt sich aber an die übergeordnete Stelle besser verkaufen, weil die neu entstehenden Kosten einfach jemand anderem untergejubelt werden.

  3. Re: Marktgesetze nicht Verstanden

    Autor: jayrworthington 13.09.17 - 18:51

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus dem Artikel entnehme ich, dass die Mehrheit der Unternehmen sich
    > beklagt keine qualifizierten Freelancer zu finden. Und gleichzeitig wird

    Warum? "Wir suchen: CS-Bachelor oder besser, 10 Jahre Erfahrung bei $branchengrösse in $sektor, 20-25 Jahre alt, 40k¤/Jahr", wenn sie da niemanden finden, gibt keinen der dafuer Qualifiziert ist...

    (wer sarkasmus findet, kann ihn behalten)

  4. Re: Marktgesetze nicht Verstanden

    Autor: 1and1 14.09.17 - 09:00

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geistesgegenwart schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aus dem Artikel entnehme ich, dass die Mehrheit der Unternehmen sich
    > > beklagt keine qualifizierten Freelancer zu finden. Und gleichzeitig wird
    >
    > Warum? "Wir suchen: CS-Bachelor oder besser, 10 Jahre Erfahrung bei
    > $branchengrösse in $sektor, 20-25 Jahre alt, 40k¤/Jahr", wenn sie da
    > niemanden finden, gibt keinen der dafuer Qualifiziert ist...
    >
    > (wer sarkasmus findet, kann ihn behalten)

    Gib mir noch zwei Jahre dann wäre ich ideal für die Stelle, aber die 40k¤/Jahr sind dann doch in etwa 60% zu wenig ...

  5. Re: Marktgesetze nicht Verstanden

    Autor: Kleine Schildkröte 14.09.17 - 17:40

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus dem Artikel entnehme ich, dass die Mehrheit der Unternehmen sich
    > beklagt keine qualifizierten Freelancer zu finden. Und gleichzeitig wird
    > sich beschwert, dass die, die gefunden werden und qualifiziert sind, dann
    > eben zu Teuer sind.
    >
    > Hier hat jemand nicht das Prinzip von Angebot und Nachfrage verstanden.
    >
    > (Das Prinzip funktioniert bei Freelancern übrigens, im Gegensatz zu
    > Festangestellten weil der Arbeitsmarkt kein freier Markt sondern ein stark
    > regulierter ist, z.B. durch Tarifverträge).

    Du hast das nicht ganz verstanden. Das hier ist Marketing für einen Recruiter der behauptet, ich weiss am besten Bescheid, kommt zu uns. Zusätzlich ist es das Spiel, was gerne auf der Nachfrageseite gespielt wird. Mach keinen höheren Preis, dein jetztiger Preis ist schon zu teuer. Du bist nicht gut genug für den aktuellen Preis. Mach kein Risiko bei allem ist der Bach zu... etc. Fearmongering für Unternehmen und Festangestellte... .

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Hays AG, Ansbach
  3. Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  4. Hays AG, Krailling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair Hydro X Series XD3 RGB Pumpen/Ausgleichsbehälter-Kombination für 140,10€, Roccat...
  2. 1.499€ (inkl. 100€ Cashback - Bestpreis!)
  3. (u. a. LG OLED55CX6LA 55-Zoll-OLED für 1.397,56€ (Bestpreis!), Asus XG438Q 43-Zoll-UHD-Monitor...
  4. Echo Dot für 58,48€, Echo Dot mit Uhr für 68,22€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

  1. ÖPNV-Apps: Bahn übernimmt Geschäftskundensparte von Moovel
    ÖPNV-Apps
    Bahn übernimmt Geschäftskundensparte von Moovel

    Die Autokonzerne Daimler und BMW wollen sich nach dem Verkauf auf das Endkundengeschäft bei Mobilitätsdiensten konzentrieren.

  2. Freebuds Studio: Huawei präsentiert eigenen Over-Ear-Kopfhörer mit ANC
    Freebuds Studio
    Huawei präsentiert eigenen Over-Ear-Kopfhörer mit ANC

    Nach einigen In-Ear-Modellen bringt Huawei mit dem Freebuds Studio seinen ersten Kopfhörer, der auf den Ohren getragen wird. Eine Geräuschunterdrückung ist eingebaut, die Laufzeit soll bei 20 Stunden liegen.

  3. Huawei: Mate 40 Pro kostet 1.200 Euro
    Huawei
    Mate 40 Pro kostet 1.200 Euro

    Mit dem Mate 40 Pro bringt Huawei dieses Jahr nur eines seiner neuen Topmodelle nach Deutschland. Mit an Bord ist das in 5-nm-Fertigung gebaute Kirin 9000.


  1. 14:57

  2. 14:30

  3. 14:30

  4. 13:41

  5. 13:26

  6. 12:46

  7. 12:15

  8. 12:00