1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ether und Co. sinken: Bitcoin…

Yeeeha!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Yeeeha!

    Autor: NativesAlter 22.06.21 - 17:18

    Einstiegskurse, endlich!1! Wer jetzt nicht all in geht und hodld, der hat keine Ahnung1!!
    ^^

  2. Re: Yeeeha!

    Autor: nightmar17 22.06.21 - 20:53

    Das ist tatsächlich ein guter Zeitpunkt nochmal ordentlich einzusteigen.
    Ich hab nun auch zwei mal nachgekauft, aber nicht nur bitcoin.

  3. Re: Yeeeha!

    Autor: korona 23.06.21 - 00:33

    Tatsächlich sollte man erstmal abwarten. Wir haben es gerade mit einer großen Veränderung im Markt zu tun, sowohl auf Mining wie auch auf Anleger Seite. Wohin auch der Bitcoin Markt jetzt entwickelt kann man nur schwer vorhersehen. Lieber etwas warten und schauen wie sich die Preise noch entwickeln

  4. Re: Yeeeha!

    Autor: Sharra 23.06.21 - 07:26

    Iran verbietet.
    China verbietet.
    Weitere Länder (auch in Europa) denken darüber nach.
    Alles Faktoren für einen freien Fall dieser Pseudowährung.
    Aber nö kauft ruhig. Das Geld ist ja dann nicht weg. Das hat nur ein anderer.

    Wenn BC doch die absolute Zukunft sind, und man diese auf jeden Fall nur kaufen und halten soll, warum verkaufen euch dann Leute welche?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.06.21 07:26 durch Sharra.

  5. Re: Yeeeha!

    Autor: Legendenkiller 23.06.21 - 08:08

    cool bitte weiter fallen, damit Gafikkarten endlich wieder bezahlbar werden.
    Muss mal Musk twittern ob er nicht noch ne idee hat ;-)

    PS:
    jo, so interessant die Technik dahinter ist , aber man braucht für alle Crypto sachen was anders limitirendes als so massive Rechenpower.

    "Forscher gehen davon aus, dass die Coin-Herstellung pro Jahr etwa 144 Terawattstunden Strom verbraucht."

    Deutschland verbrauche in 2020 540 TWh.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.06.21 08:09 durch Legendenkiller.

  6. Re: Yeeeha!

    Autor: nightmar17 23.06.21 - 08:36

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Iran verbietet.
    > China verbietet.
    > Weitere Länder (auch in Europa) denken darüber nach.
    > Alles Faktoren für einen freien Fall dieser Pseudowährung.
    > Aber nö kauft ruhig. Das Geld ist ja dann nicht weg. Das hat nur ein
    > anderer.
    >
    > Wenn BC doch die absolute Zukunft sind, und man diese auf jeden Fall nur
    > kaufen und halten soll, warum verkaufen euch dann Leute welche?

    Warum werden noch Aktien verkauft und nicht gehalten?
    Der Bitcoin Kurs schwankt, wenn der Kurs hoch geht, verkaufen die Leute ihre Coins, damit die damit Gewinn machen, wenn der Kurs wieder fällt, kaufen die nach.
    Das macht man mit Aktien ja auch so.

  7. Re: Yeeeha!

    Autor: SchluppoMäcQuarkkeulchen 23.06.21 - 09:38

    > Warum werden noch Aktien verkauft und nicht gehalten?
    > Der Bitcoin Kurs schwankt, wenn der Kurs hoch geht, verkaufen die Leute
    > ihre Coins, damit die damit Gewinn machen, wenn der Kurs wieder fällt,
    > kaufen die nach.
    > Das macht man mit Aktien ja auch so.

    Du hast absolut Recht. Kauf sofort noch viel mehr Bitcoin!

  8. Re: Yeeeha!

    Autor: DrZoidborg 23.06.21 - 11:45

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Iran verbietet.
    > > China verbietet.
    > > Weitere Länder (auch in Europa) denken darüber nach.
    > > Alles Faktoren für einen freien Fall dieser Pseudowährung.
    > > Aber nö kauft ruhig. Das Geld ist ja dann nicht weg. Das hat nur ein
    > > anderer.
    > >
    > > Wenn BC doch die absolute Zukunft sind, und man diese auf jeden Fall nur
    > > kaufen und halten soll, warum verkaufen euch dann Leute welche?
    >
    > Warum werden noch Aktien verkauft und nicht gehalten?
    > Der Bitcoin Kurs schwankt, wenn der Kurs hoch geht, verkaufen die Leute
    > ihre Coins, damit die damit Gewinn machen, wenn der Kurs wieder fällt,
    > kaufen die nach.
    > Das macht man mit Aktien ja auch so.

    Klar, es gibt auch Leute, die haben im Juli 2020 auch Wirecard bei 50 ¤ gekauft, weil Sie gedacht haben ein Schnäppchen nachdem den Kurssturz zu machen.........

  9. Re: Yeeeha!

    Autor: chefin 23.06.21 - 11:47

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Iran verbietet.
    > > China verbietet.
    > > Weitere Länder (auch in Europa) denken darüber nach.
    > > Alles Faktoren für einen freien Fall dieser Pseudowährung.
    > > Aber nö kauft ruhig. Das Geld ist ja dann nicht weg. Das hat nur ein
    > > anderer.
    > >
    > > Wenn BC doch die absolute Zukunft sind, und man diese auf jeden Fall nur
    > > kaufen und halten soll, warum verkaufen euch dann Leute welche?
    >
    > Warum werden noch Aktien verkauft und nicht gehalten?
    > Der Bitcoin Kurs schwankt, wenn der Kurs hoch geht, verkaufen die Leute
    > ihre Coins, damit die damit Gewinn machen, wenn der Kurs wieder fällt,
    > kaufen die nach.
    > Das macht man mit Aktien ja auch so.

    Du weist aber schon, das man zum Kaufen auch jemanden finden muss der VERKAUFT. Nun könnte man ja auf die Idee kommen, das müssen Dumme sein die bei fallenden Kursen verkaufen. Also entweder gibt es viele solche Dumme oder kaum einer verkauft und das führt dann aufgrund der "Verknappung" zu steigenden Preisen.

    Möglich wäre aber auch das die Käufer die Dummen sind. Den Bitcoin wird nur durch Mining gestützt, hat sonst fast keinen Wert oder Bedeutung. Ausser zum Umverteilen von staatlichen Währungen. Jeder Euro den man heute "Gewinn" macht ist ein Euro den irgendwer dafür verliert. Alle die bei 60.000 verkauft haben, haben Gewinn gemacht. Alle die es damals gekauft haben(und das waren punktgenau gleich viel im Wert), haben nun 30.000 Verlust gemacht pro btc.

    Kollabiert das ganze nun, weil sich das Mining nicht mehr lohnt oder so zusammen bricht, das irgendein Spassvogel es schafft die 51% Marke zu stemmen und eine alternative Blockchain zu etablieren mit der er dann seine Betrügereien abzieht, dann sind auch die 30.000 die man heute noch bezahlt zum nachkaufen verloren.

    Die Menge an Handelstransaktionen für Bezahlvorgänge ist verschwindend klein und aufgrund des hohen Risikos wird immer mehr Richtung illegalen Zahlungsvorgängen gewandert. Also darknet Waren, Erpressungsgelder, etc. Wer 5 btc erpresst dem ist es egal, ob er nun 300.000 oder 250.000 Dollar dafür bekommt. Hauptsache keiner erwischt ihn. Dagegen hat ein Händler der 0,5btc fürs Auto will das Problem, das der Käufer die coins in wenigen Minuten besorgen muss(sonst könnte er durch Kursschwankungen auch viel Geld verlieren) und der Händler es dann wiederum möglichst schnell zurück tauschen in Dollar, bevor er Risiken eingeht. Das macht es daher sehr unattraktiv für reguläre Bezahlvorgänge.

  10. Re: Yeeeha!

    Autor: Trollversteher 23.06.21 - 12:22

    >Iran verbietet.

    Die auch? Der Iran wurde vor kurzem noch als positives Beispiel dafür genannt, dass Bitcoin sich tatsächlich als alternatives, anerkanntes Zahlungsmittel durchsetzt - ich habe damals schon prophezeit dass das mit China stehen und fallen wird, weil der Iran dabei in erster Linie den Handel mit China (die sich den Boykotten nicht angeschlossen haben) im Auge hatte...

  11. Re: Yeeeha!

    Autor: mfeldt 23.06.21 - 17:40

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist tatsächlich ein guter Zeitpunkt nochmal ordentlich einzusteigen.
    > Ich hab nun auch zwei mal nachgekauft, aber nicht nur bitcoin.

    Eine Sache ist diesmal anders: zum ersten Mal seit BTC existiert, ist das "Contango" zusammen gebrochen, Long-term-futures sind damit erstmalig billiger als short-term-futures.

    https://www.investing.com/news/cryptocurrency-news/bitcoins-moneyprinting-machine-breaks-down-as-futures-fall-2539248

  12. Re: Yeeeha!

    Autor: NativesAlter 23.06.21 - 21:09

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Kollabiert das ganze nun, weil sich das Mining nicht mehr lohnt oder so
    > zusammen bricht, das irgendein Spassvogel es schafft die 51% Marke zu
    > stemmen und eine alternative Blockchain zu etablieren mit der er dann seine
    > Betrügereien abzieht, dann sind auch die 30.000 die man heute noch bezahlt
    > zum nachkaufen verloren.
    > [...]

    War das bisher nicht der Fall? "China", d.h., sämtliche Miner in China, stellten in den letzten Jahren doch über 50% der Hashleistung (?).

    Von daher hätte ich erwartet, daß Winnie-the-Pooh sich den Zugriff auf die Farmen sichert, abwartet, bis alle großen "westlichen" Geldhäuser bis zur Nasenspitze im Kryptosumpf stecken und dann gegen kleine politische Gefälligkeiten davon absieht, diese ökonomische H-Bombe zu zünden.

  13. Re: Yeeeha!

    Autor: Juergens66 10.07.21 - 03:53

    @nightmar17
    Aktien sind kein reines Spekulationsobjekt - dennn die Spekulanten setzen zwar ihr Geld darauf, daß die Aktie anzieht und sie dadurch einen Gewinn realisieren können. Das funktioniert aber nur, weil es "echte" Anleger gibt (denen vor allem der "echte" Wert, die Dividende und die Stabilität einer Aktie wichtig sind - und weil hinter Aktien i.d.R. eine Firma mit einem realen Produktions-, Sach- oder sonstigem Wert steht. Anleger kaufen vor allem dann Aktien, wenn der Preis unterhalb des "echten" Wertes liegt - denn sie wollen langfristig Gewinn machen - so kommtfortlaufend "neues Geld" in den Markt. Zocker kaufen bevorzugt Aktien, die große Kursschankungen aufweisen/zeigen/versprechen. Daher sind die Chancen eines Totalverlusts für die Zocker relativ gering - fällt der Preis tief genug, findet sich dann ein interessierter Anleger. Gäbe es keine "echten" Anleger und "realen" Werte und Dividenden, sondern nur Zocker, wär das "Spiel" blitzschnell vorbei. Zocker sind tatsächlich geduldete "Parasiten", die nichts anderes tun, als den Markt zu beleben - aber der Markt lebt und funktioniert auch ohne sie. Wär zwar etwas langweiliger, aber Daimler baut und verkauft seine Autos unabhängig davon, wie der Aktienkurs steht.

    Bitcoin ist weder Aktie noch Währung noch sonst irgendwas "werthaltiges" und hat effektiv einen Wert von 0. Dass man etwas absolut Wertloses tatsächlich für 30.000 Dollar verkaufen kann, funktioniert aber nur, weil und wenn und solange es NOCH "Dumme" gibt, die echtes Geld dafür hergeben, denn tatsächlich "verkauft" wird ein "Nichts" und der reale Wert davon ist ebenfalls "Nichts".
    Da das ganze Konstrukt derzeit eine juristische Grauzone ist, ist es (noch nicht) "kriminell" im juristischen Sinn - aber bei den CUM-EX-Deals war das ähnlich - diejenigen, die es machten, wußten ganz genau, daß die abkassierten Millionen unrechtmäßig erlangte Millionen waren - und der Gesetzgeber, unsere Politiker und Finanzexperten waren vermutlich so verstrickt darin, daß sie auf "Verjährung" zockten, statt dem ganzen rechtzeitig Einhalt zu gebieten. Ein paar Unehrliche sind jetzt halt ein paar hundert Millonen reicher - und der Staat (also wir alle) entsprechend ärmer.

    Die übliche Rechtfertigung, die da lautet: "Der Käufer war doch auch nur ein gieriger Zocker - und er hatte Pech und ich eben Glück" bezeugt eigentlich nur die Charakterschwäche dessen, der sein Handeln derartig rechtfertigt. Ganz so wie z.B. ein Mafiosi sich auch rechtfertigen kann: "Tja, mein Lieber, nun bist du tot, dabei hatte ich dir doch ein Angebot gemacht, daß du nicht hättest ablehnen sollen"!

    Ein Mensch entscheidet und lebt nach und mit seinem eigenen Gewissen.
    Und die, die glauben und handeln, als hätten sie keines, braucht man auch nicht bedauern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
  2. Java - Entwickler (m/w/d) für Webanwendungen
    medavis GmbH, Karlsruhe
  3. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. SAP Logistik-Berater (m/w/x) mit Fokus auf SD - SAP Logistic
    über duerenhoff GmbH, Darmstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue iPhones und mehr: Apple macht ein Päuschen
Neue iPhones und mehr
Apple macht ein Päuschen

Apple hat neue Produkte vorgestellt - Bahnbrechendes war nicht dabei. Selbst die Apple-Manager machten einen lustlosen Eindruck.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. NSO-Trojaner Apple schließt Sicherheitslücke in iOS, MacOS und WatchOS
  2. Apple Event für iPad und Macs soll später folgen
  3. Arbeitsplatz Apple feuert Managerin, die sich gegen Missstände aussprach

Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln

IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
IAA
"Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
  2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
  3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter