Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Angleichung: Welche…

Ganz einfach

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz einfach

    Autor: nykiel.marek 30.05.14 - 14:42

    Ohne die Möglichkeit die Ware kostenlos zurückschicken zu können, wird in den entsprechenden online Shops einfach nicht gekauft.
    LG, MN

  2. Re: Ganz einfach

    Autor: Keridalspidialose 30.05.14 - 14:52

    Das Problem ist, früher war es ein Recht das einem der Gesetzgeber gewährt hat.

    Jetzt ist es Kulanz des Händlers. Was einen ganz anderen Status hat, sollte es mal zu Problemen kommen.

    Natürlich regeln die Verkäufer das verbindlich in den AGB. Aber für den Verbraucher heißt es: diese sorgfältig lesen und als Nicht-Jurist weiß man nie ob ob irgendwelche Fallstricke eingebaut sind. Da kann nun jeder Händler machen was er will. Vorher war es überall gleich geregelt.

    Danke EU!

    Und ebenfalls Dank an die Flachpfeifen die Produkte ohne Kaufabsicht bestellt haben.

    Weiter so!

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.05.14 14:54 durch Keridalspidialose.

  3. Re: Ganz einfach

    Autor: nykiel.marek 30.05.14 - 14:58

    Alles richtig, dennoch bleibt Meiden die einzige Möglichkeit die man jetzt noch als Konsument hat und ich habe vor diese auch exzessiv zu nutzen.
    LG, MN

  4. Re: Ganz einfach

    Autor: siedenburg2 30.05.14 - 14:59

    ich finde es an sich nciht verkehrt dass man zumindest eine begründung abgeben soll.
    so weiß der händler dann auch ob er das produkt problemlos wieder verkaufen kann, wenn es z.B. heisst: Fehlbestellung Farbe hat nicht gepasst, dann kann man davon ausgehen, dass das produkt vom zustand her noch in ordnung ist.

  5. Re: Ganz einfach

    Autor: nykiel.marek 30.05.14 - 15:12

    Das ist auch nicht das Problem. Das Problem ist, das ich beim online Kauf das Produkt nicht begutachten/anprobieren kann und das Risiko eingehen muss, auf den Rücksendekosten sitzn zu bleiben, falls es doch nich passt. Das ist für mich ein absolutes "no go".
    LG, MN

  6. Re: Ganz einfach

    Autor: Abseus 30.05.14 - 15:16

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist auch nicht das Problem. Das Problem ist, das ich beim online Kauf
    > das Produkt nicht begutachten/anprobieren kann und das Risiko eingehen
    > muss, auf den Rücksendekosten sitzn zu bleiben, falls es doch nich passt.
    > Das ist für mich ein absolutes "no go".
    > LG, MN

    Alles richtig aber das das jetzt nicht mehr so einfach ist haben wir denen zu verdanken die die bisherigen Regeln mit ihrem asozialem Verhalten ausgenutzt haben und nur aus Jux bestellt haben!

  7. Re: Ganz einfach

    Autor: klick mich 30.05.14 - 16:00

    siedenburg2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so weiß der händler dann auch ob er das produkt problemlos wieder verkaufen
    > kann, wenn es z.B. heisst: Fehlbestellung Farbe hat nicht gepasst, dann
    > kann man davon ausgehen, dass das produkt vom zustand her noch in ordnung
    > ist.

    klar Doch Und die Asozialen piss Nelken, die Uns das Hauptseachlich enigebrockt Haben die schreiben dann: nur Einmal Getragen, alles Wie neu; hab Die schuhe Und das kleid nur zur hochzeit meiner schwester Gebraucht.
    Träum weiter.

  8. Re: Ganz einfach

    Autor: KloinerBlaier 30.05.14 - 16:19

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, früher war es ein Recht das einem der Gesetzgeber gewährt
    > hat.
    >
    > Jetzt ist es Kulanz des Händlers. Was einen ganz anderen Status hat, sollte
    > es mal zu Problemen kommen.
    >
    > Natürlich regeln die Verkäufer das verbindlich in den AGB. Aber für den
    > Verbraucher heißt es: diese sorgfältig lesen und als Nicht-Jurist weiß man
    > nie ob ob irgendwelche Fallstricke eingebaut sind. Da kann nun jeder
    > Händler machen was er will. Vorher war es überall gleich geregelt.
    >
    > Danke EU!
    >
    > Und ebenfalls Dank an die Flachpfeifen die Produkte ohne Kaufabsicht
    > bestellt haben.
    >
    > Weiter so!

    Das Recht bleibt weiterhin bestehen, du musst halt nur die Kosten tragen!

  9. Re: Ganz einfach

    Autor: 4DayDreamer 30.05.14 - 16:58

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne die Möglichkeit die Ware kostenlos zurückschicken zu können, wird in
    > den entsprechenden online Shops einfach nicht gekauft.
    > LG, MN

    Ich würde eher in Shops ohne diese Möglichkeit kaufen. Ich möchte einfach nicht die Spaß-Besteller und Doppelt-Besteller finanzieren. Die Rücksendekosten zahlt der Kunde, der wirklich kauft.

  10. Re: Ganz einfach

    Autor: 4DayDreamer 30.05.14 - 17:02

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist auch nicht das Problem. Das Problem ist, das ich beim online Kauf
    > das Produkt nicht begutachten/anprobieren kann und das Risiko eingehen
    > muss, auf den Rücksendekosten sitzn zu bleiben, falls es doch nich passt.
    > Das ist für mich ein absolutes "no go".
    > LG, MN

    Ich weiß ja nicht wo du wohnst. Aber ich müsste für viele Dinge in die Stadt fahren und Parkplatz bezahlen. Das ist mehr als die ggf. 5 ¤ Porto für das zurücksenden.

  11. Re: Ganz einfach

    Autor: serra.avatar 30.05.14 - 17:56

    und ich will keine gebrauchte Ware als Neue verkauft bekommen wegen dem asozialen Pack.

  12. Re: Ganz einfach

    Autor: nykiel.marek 30.05.14 - 18:14

    Ich wohne in Wien und fahre, so viel escnur geht, mit den Öffis. Da ich sowiesoveine Jahreskarte habe kostet es mich keinen Cent zusätzlich. Ohne die Möglichkeit die Ware bei bedarf zurücksenden zu können sehe ich beim online Kauf keinen Vorteil mehr und werde es dementsprechend seien lassen.
    LG, MN

  13. Re: Ganz einfach

    Autor: plutoniumsulfat 01.06.14 - 11:07

    4DayDreamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nykiel.marek schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist auch nicht das Problem. Das Problem ist, das ich beim online
    > Kauf
    > > das Produkt nicht begutachten/anprobieren kann und das Risiko eingehen
    > > muss, auf den Rücksendekosten sitzn zu bleiben, falls es doch nich
    > passt.
    > > Das ist für mich ein absolutes "no go".
    > > LG, MN
    >
    > Ich weiß ja nicht wo du wohnst. Aber ich müsste für viele Dinge in die
    > Stadt fahren und Parkplatz bezahlen. Das ist mehr als die ggf. 5 ¤ Porto
    > für das zurücksenden.

    Du musst aber nur einmal hinfahren. dafür kannst du in alle Läden gehen.

  14. Re: Ganz einfach

    Autor: exxo 01.06.14 - 16:04

    Es muss nicht begründet werden warum man wiederruft.

    Einen wiederruf zu erklären ist eine Formulierung von Juristen und meint lediglich, das der Händler über den Wiederruf informiert werden muss.

    Btw war das kostenfreie Zurückschicken eine deutsche Sonderlocke die hier auch erst vor drei Jahren eingeführt wurde.

  15. Re: Ganz einfach

    Autor: SoniX 02.06.14 - 13:02

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist auch nicht das Problem. Das Problem ist, das ich beim online Kauf
    > das Produkt nicht begutachten/anprobieren kann und das Risiko eingehen
    > muss, auf den Rücksendekosten sitzn zu bleiben, falls es doch nich passt.
    > Das ist für mich ein absolutes "no go".
    > LG, MN

    Dann geh doch einfach in den Laden und kaufe dort.

    Sorry aber wie du daherredest kommt es scheinbar öfter vor, dass du Sachen auf Kosten des Versandgeschäftes zurückschickst. Wie kommen die dazu dir kostenfrei Sachen zum probieren zu schicken?

    Wenn du dir nicht sicher bist ob du etwas wirklich haben willst, dann erkundige dich vorab irgendwie.

    Kunden wie du haben zu der neuen Regelung geführt!

  16. Re: Ganz einfach

    Autor: nykiel.marek 02.06.14 - 13:13

    Dann erkläre mir mal, ich warte gespannt darauf, wie ich recherchieren kann ob mir der Schuh oder irgendein anderes Bekleidungsstück passt oder nicht, ohne dass ich es anprobieren muss? Deine Unterstellungen lasse ich jetzt beiseite, weil sie genau Null zur Sache beitragen, aber auch meine Geduld ist nicht grenzenlos.
    LG, MN

  17. Re: Ganz einfach

    Autor: SoniX 02.06.14 - 13:23

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann erkläre mir mal, ich warte gespannt darauf, wie ich recherchieren kann
    > ob mir der Schuh oder irgendein anderes Bekleidungsstück passt oder nicht,
    > ohne dass ich es anprobieren muss? Deine Unterstellungen lasse ich jetzt
    > beiseite, weil sie genau Null zur Sache beitragen, aber auch meine Geduld
    > ist nicht grenzenlos.
    > LG, MN

    Etwa so:

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann geh doch einfach in den Laden und kaufe dort.

  18. Re: Ganz einfach

    Autor: nykiel.marek 02.06.14 - 13:28

    Warum wird dann auch diese Ware online angeboten? Damit sie niemand kauft? Mit Verlaub, das ist doch Schwachsinn zum Quadrat. Übrigens habe ich auch geschrieben, dass ich genau das vorhabe falls keine kostenlose Rücksendung angeboten wird, womit dein Vorschlag ziemlich überflüssig erscheint :D
    LG, MN

  19. Re: Ganz einfach

    Autor: Hotohori 02.06.14 - 14:54

    klick mich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > siedenburg2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > so weiß der händler dann auch ob er das produkt problemlos wieder
    > verkaufen
    > > kann, wenn es z.B. heisst: Fehlbestellung Farbe hat nicht gepasst, dann
    > > kann man davon ausgehen, dass das produkt vom zustand her noch in
    > ordnung
    > > ist.
    >
    > klar Doch Und die Asozialen piss Nelken, die Uns das Hauptseachlich
    > enigebrockt Haben die schreiben dann: nur Einmal Getragen, alles Wie neu;
    > hab Die schuhe Und das kleid nur zur hochzeit meiner schwester Gebraucht.
    > Träum weiter.

    Naja, mal ehrlich... was hält nun diese Leute davon ab das nicht auch weiterhin zu tun? Die Versandkosten sind immer noch günstiger als so ein Anzug zu kaufen und nirgends steht, dass man an einen Lügendetektor angeschlossen wird um zu prüfen ob der Grund auch stimmt (aber das hattest du ja selbst erwähnt).

    Von daher ändert sich nur, dass diese Leute nun halt eventuell den Versand zahlen müssen und einen Grund angeben müssen, damit werden viele kein Problem haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Neoskop GmbH, Hannover
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  2. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  3. 116,05€ (Bestpreis!)
  4. 849€ (Vergleichspreis über 1.000€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41