1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommission: Neue Rekordstrafe…

Was hat sie geraucht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was hat sie geraucht?

    Autor: FrankGallagher 18.07.18 - 11:55

    >Die Kommission stört sich unter anderem daran, dass Hersteller von Android-Geräten mit integrierten Diensten des Konzerns auch die Google-Suche und den Webbrowser Google Chrome vorinstallieren müssen.

    Keiner wird gezwungen Google Dienste zu verwenden. Wenn sie installiert werden, dann gehört der Chrome Browser eben zum Paket dazu. Es schreibt ja auch niemand den Autoherstellern vor, dass sie ihr Bose Soundsystem nicht mit dem Navi bündeln dürfen. Was ist mit den Leuten die ihr Kassettenradio wollen?...

    Und diese Regel von Google gab es seit je her, seitdem sie Android gekauft haben. Vielleicht sollte sie mal darüber nachdenken, ob nicht gerade das Google zum Marktführer gemacht hat. Vielleicht wollen die Kunden ja Gewissheit, dass auf ihrem neu gekauften Device die gleiche Basis-Software vorhanden ist wie auf dem alten.

    >Außerdem sieht sie ein Problem in der sogenannten "Anti-Fragmentierungsvereinbarung", >derzufolge Anbieter von Smartphones mit Google-Diensten nicht gleichzeitig auch Geräte mit >abgewandelten Android-Versionen verkaufen dürfen.

    Was? Stimmt ja nicht mal. Fast jeder Hersteller macht seine Anpassungen und es gibt auch Hersteller die das selbe Gerät einmal mit Google Diensten und einmal ohne verkaufen (z.B OnePlus).

  2. Re: Was hat sie geraucht?

    Autor: Tuxgamer12 18.07.18 - 15:33

    FrankGallagher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die Kommission stört sich unter anderem daran, dass Hersteller von
    > Android-Geräten mit integrierten Diensten des Konzerns auch die
    > Google-Suche und den Webbrowser Google Chrome vorinstallieren müssen.
    >
    > Keiner wird gezwungen Google Dienste zu verwenden. Wenn sie installiert
    > werden, dann gehört der Chrome Browser eben zum Paket dazu. Es schreibt ja
    > auch niemand den Autoherstellern vor, dass sie ihr Bose Soundsystem nicht
    > mit dem Navi bündeln dürfen. Was ist mit den Leuten die ihr Kassettenradio
    > wollen?...

    Soll das wirklich ein Vergleich sein?

    Noch ein mal für dich:

    Google hat offensichtlich eine marktbeherrschende Stellung mit dem Appstore "Google Play". Natürlich gibt es die wenigen (wie z.B. ich auch), die auf Google Play verzichten, das ist aber weit weg von "signifikant". Ohne Google Services hast du als Smartphone-Hersteller ein Problem.

    Wenn du das für Smartphoneverkäufe (wegen Marktanteil) essentielle Google Play haben willst, zwingt dich Google, völlig andere Google-Dienste (Chrome, Google Suche, Google Maps, und so weiter) zu promoten.

    Und nein, das ist nicht OK.

    Ein Quasi-Monopol zu besitzen ist schön doof. Das Quasi-Monopol aber auszunutzen, um seine anderen Quasi-Monopole (Chrome, Google Suche, ...) zu stüzten ist klarer Missbrauch und ich wüsste nicht, was man rauchen muss um das anders zu sehen.

    > >Außerdem sieht sie ein Problem in der sogenannten
    > "Anti-Fragmentierungsvereinbarung", >derzufolge Anbieter von Smartphones
    > mit Google-Diensten nicht gleichzeitig auch Geräte mit >abgewandelten
    > Android-Versionen verkaufen dürfen.
    >
    > Was? Stimmt ja nicht mal.

    Stimmt sehr wohl.

    > Fast jeder Hersteller macht seine Anpassungen und

    Darum geht es nicht. Noch ein paar Apps und modifizierte Oberfläche draufzupacken zählt noch nicht als "abgewandletes Android" - das ist sehr wohl in Android vorgesehen und von Google abgesegnet. Es geht um echte Android-Forks.

    > es gibt auch Hersteller die das selbe Gerät einmal mit Google Diensten und
    > einmal ohne verkaufen (z.B OnePlus).

    OnePlus ist ja auch nicht Mitglied der Open Handset Alliance.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Open_Handset_Alliance

    Bist du in der OHA, verpflichtest du dich keine Geräte ohne Google Dienste herzustellen. Darum geht es wohl.

    Ich finde es ja putzig, dass immer auf OnePlus gezeigt wird, OnePlus ist eine witzige Ausnahme. Fakt ist jedoch, dass es Google geschafft hat den Großteil des Smartphone-Marktes (abseits OnePlus) zu verpflichten AUF ALLEN SMARTPHONES GOOGLE ANWENDUNGEN VORZUINSTALLIEREN.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CHECK24 Services GmbH, München
  2. finanzen.de, Berlin
  3. über duerenhoff GmbH, Deggendorf
  4. Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Fusionsreaktor Iter: Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase
    Fusionsreaktor Iter
    Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase

    Die Gebäude sind weitgehend fertig, jetzt wird es richtig spannend am Iter: der Bau des Reaktors, in dem künftig die Kernfusion getestet werden soll. 2025 soll der Reaktor erstmals in Betrieb gehen. Bis dahin ist noch viel zu tun.

  2. ISS: Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation
    ISS
    Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation

    Fast 900 Teile, Mini-Astronauten und ein Micro-Spaceshuttle: Lego will zum 20. Jubiläum der ISS einen entsprechenden Bausatz verkaufen. Der besteht aus bekannten Steinen mit neuen Aufdrucken und wurde von der Community gewählt.

  3. Casino & Co.: Länder wollen Online-Glücksspiele erlauben
    Casino & Co.
    Länder wollen Online-Glücksspiele erlauben

    Unter strengen Regeln - unter anderem eine Sperrdatei und ein Einzahlungslimit - sollen Online-Poker und ähnliches Glücksspiel künftig auch in Deutschland erlaubt sein. Darauf haben sich die Bundesländer geeinigt.


  1. 12:00

  2. 11:40

  3. 11:28

  4. 11:00

  5. 10:47

  6. 10:32

  7. 10:21

  8. 10:09