Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Referendum: IT-Wirtschaft warnt…

Können wir die nicht rauswerfen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 10.06.16 - 11:44

    Diese britische Rosinenpickerei nervt. Die Dauernörgler von der Insel blockieren seit Jahrzehnten alles mögliche in der EU. Weg mit denen. Die Ungarn können die gleich mitnehmen.

  2. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: MochIch 10.06.16 - 12:11

    Wenn die Briten drin bleiben, dann ändert sich auf jeden Fall viel für Europa. Es wird nicht mehr so wie früher weiter gehen sondern man wird ganz neue Konzepte finden müssen, bei denen Einzelnen mehr Freiheiten eingeräumt werden und vielleicht auch schneller mal ein Rausschmiss kommt. Gehen die Briten, dann muss sich auch viel ändern, denn das derzeitige Europa hat viele Macken. Der Wille der Politiker für die gemeinsame Politik reicht nicht aus, das Volk bzw. die Völker müssen auch dahinter stehen.

    Beim Referendum wird sicherlich die eine Hälfte der Wähler nicht mit dem Wahlergebnis zufrieden sein, denn es wird sehr knapp ausgehen. Am Ende gibt es auf allen Seiten Verlierer - egal, wer sich zum Sieger erklärt.

  3. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: Squirrelchen 10.06.16 - 12:24

    MochIch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Briten drin bleiben, dann ändert sich auf jeden Fall viel für
    > Europa. Es wird nicht mehr so wie früher weiter gehen sondern man wird ganz
    > neue Konzepte finden müssen, bei denen Einzelnen mehr Freiheiten eingeräumt
    > werden und vielleicht auch schneller mal ein Rausschmiss kommt.

    Es wird, sollte UK nicht gehen, exakt gar nichts passieren. In 5 - 10 Jahren wird sich das Spiel dann wiederholen, je nachdem wie es "der" EU dann geht wird es halt wieder eine Zitterpartie und es werden die gleichen Floskeln gestreut werden.

    > Gehen die Briten, dann muss sich auch viel ändern, denn das derzeitige Europa hat
    > viele Macken. Der Wille der Politiker für die gemeinsame Politik reicht
    > nicht aus, das Volk bzw. die Völker müssen auch dahinter stehen.

    Was die Politik, und was der gemeine Bürger will ist seltenst das Selbe und noch seltener das Gleiche.

    > Beim Referendum wird sicherlich die eine Hälfte der Wähler nicht mit dem
    > Wahlergebnis zufrieden sein, denn es wird sehr knapp ausgehen. Am Ende gibt
    > es auf allen Seiten Verlierer - egal, wer sich zum Sieger erklärt.

    Joa, so ist das nun mal in einer Wahl, wenn es Einigkeit gäbe, bräuchte man keine Wahl.

  4. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: timo.w.strauss 10.06.16 - 12:39

    Sollten die Briten wirklich gehen, also aus der Gemeinschaft, welches Argument hält dann die Schotten in der United Kingdom?

  5. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: MrAnderson 10.06.16 - 13:33

    > Was die Politik, und was der gemeine Bürger will ist seltenst das
    > Selbe und noch seltener das Gleiche.

    Also ich denk, dass es eher seltener das Selbe als das Gleiche ist. ;)

  6. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: robinx999 10.06.16 - 13:34

    timo.w.strauss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollten die Briten wirklich gehen, also aus der Gemeinschaft, welches
    > Argument hält dann die Schotten in der United Kingdom?

    Dürfte dann aber auch Lange dauern, neues Unabhängigkeitsreferendum.
    Zumal es spannend wird wie es dann mit dem EU Beitritt klappen würde. Spanien die ja mit Katalonien auch eine Region haben die Unabhängig werden will könnte einen Beitritt versuchen aus dem Grund zu blockieren. Und generell ist auch nicht so ganz klar wie es mit den EU Beitrittskriterien ist, wenn sich ein Land von einem Anderem löst müssten sie vermutlich erst mal längere Zeit unabhängig sein und Wirtschaftsfähigkeit beweisen.

    Der Fall Brexit wäre vermutlich generell Recht chaotisch zumindest am Anfang, bis man sich geeinigt hat wie in Zukunft Handel Stattfindet und ob Bürger die in das jeweilige Andere Land reisen in Zukunft ein Visum Benötigen oder nicht.

  7. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: MrAnderson 10.06.16 - 13:41

    Das mit dem Beitritt dürfte tatsächlich etwas länger dauern. Aber ich könnte mir vorstellen, dass bilaterale Abkommen zwischen der EU und Schottland deutlich schneller zustande kommen könnte als mit dem Empire.

  8. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: chewbacca0815 10.06.16 - 14:18

    MrAnderson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit dem Beitritt dürfte tatsächlich etwas länger dauern. Aber ich
    > könnte mir vorstellen, dass bilaterale Abkommen zwischen der EU und
    > Schottland deutlich schneller zustande kommen könnte als mit dem Empire.

    Ein guter Scotch Single Malt ist auch dieser British Ale Plörre vorzuziehen :-)

  9. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: chseidel 10.06.16 - 14:29

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > timo.w.strauss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sollten die Briten wirklich gehen, also aus der Gemeinschaft, welches
    > > Argument hält dann die Schotten in der United Kingdom?
    >
    > Dürfte dann aber auch Lange dauern, neues Unabhängigkeitsreferendum.
    > Zumal es spannend wird wie es dann mit dem EU Beitritt klappen würde.

    Als Schotte würde ich argumentieren, daß Schottland ja in der EU bliebe - also nix Beitritt ;-)

  10. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: matok 10.06.16 - 14:32

    MochIch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Briten drin bleiben, dann ändert sich auf jeden Fall viel für
    > Europa. Es wird nicht mehr so wie früher weiter gehen sondern man wird ganz
    > neue Konzepte finden müssen, bei denen Einzelnen mehr Freiheiten eingeräumt
    > werden und vielleicht auch schneller mal ein Rausschmiss kommt.

    Mehr Freiheiten für Einzelne? Dann sollte man die EU insbesondere mit einheitlicher Währung besser sein lassen. Eine gemeinsame Währung benötigt unbedingt größtmögliche Harmonisierung. Ansonsten kracht und scheppert es, so wie es das momentan schon tut, weil es zu wenig Harmonisierung gibt. Wir haben nicht zu viel Europa, sondern zu wenig, zumindest, wenn man eine gemeinsame Währung hat.

    > Gehen die
    > Briten, dann muss sich auch viel ändern, denn das derzeitige Europa hat
    > viele Macken. Der Wille der Politiker für die gemeinsame Politik reicht
    > nicht aus, das Volk bzw. die Völker müssen auch dahinter stehen.

    Korrekt. Der politische Wille reicht scheinbar nicht aus. Ich bin mittlerweile deshalb auch eher skeptisch insbesondere was die gemeinsame Währung angeht. Momentan kann man das mit einem Ruderboot vergleichen, wo jeder Staat ein Ruder hat und Richtung und Frequenz einschlägt, wie er will. Und der Euro ist das Ruderboot.

    Generell wird GB wesentlich mehr bei einem Austritt verlieren, als Europa. Sie haben keine bedeutende Wirtschaft außer der Finanzwirtschaft. Und die Finanzwirtschaft wird sich auch überlegen, ob London dann noch der richtige Standort ist. Die britische Währung würde schwach werden und genau das wäre das Problem für unsere Exportwirtschaft. Nunja, wie es auch kommt, mir ist es ziemlich egal. Mit oder ohne Königreich läuft zu viel zu schief in Europa.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.16 14:35 durch matok.

  11. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: robinx999 10.06.16 - 14:44

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrAnderson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das mit dem Beitritt dürfte tatsächlich etwas länger dauern. Aber ich
    > > könnte mir vorstellen, dass bilaterale Abkommen zwischen der EU und
    > > Schottland deutlich schneller zustande kommen könnte als mit dem Empire.
    >
    > Ein guter Scotch Single Malt ist auch dieser British Ale Plörre vorzuziehen
    > :-)
    Solange ich das Irische Kilkenny Weiter trinken darf ist alles in Ordnung, ist ja auch ein Ale ;)

  12. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: robinx999 10.06.16 - 14:49

    > Als Schotte würde ich argumentieren, daß Schottland ja in der EU bliebe -
    > also nix Beitritt ;-)

    Mag zwar als Wunsch gelten, aber da kommen natürlich einige Fragen wie schnell kann ein neues Unabhängigkeitsreferendum von Schottland organisiert werden und wie Lange würde die Abspaltung dauern, wie schnell würde Großbritannien tatsächlich die EU verlassen (wurde ja mal gesagt das der Formale Austritt sich durchaus 2 Jahre hinziehen könnte)

    Und wie gesagt bei dem Ersten Referendum hat Spanien damals ja auch schon ganz schön Quer geschossen http://www.sueddeutsche.de/politik/spanien-vor-dem-schottland-referendum-torpedo-gegen-den-europaeischen-geist-1.2135356

    Und selbst wenn würde Schottland dann direkt den Euro Einführen (erfüllt es die Bedingungen?) Bleibt es irgendwie beim Britischen Pfund oder gibt es eine Eigene Währung die evtl. nur 2-3 Jahre benutzt wird weil dann der Euro kommt. So viele Formale Fragen.

  13. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: MrAnderson 10.06.16 - 15:05

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chewbacca0815 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MrAnderson schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das mit dem Beitritt dürfte tatsächlich etwas länger dauern. Aber ich
    > > > könnte mir vorstellen, dass bilaterale Abkommen zwischen der EU und
    > > > Schottland deutlich schneller zustande kommen könnte als mit dem
    > Empire.
    > >
    > > Ein guter Scotch Single Malt ist auch dieser British Ale Plörre
    > vorzuziehen
    > > :-)
    > Solange ich das Irische Kilkenny Weiter trinken darf ist alles in Ordnung,
    > ist ja auch ein Ale ;)

    IT-News für Profis eben (steht ja nix von IT-Profis dran :D ) ... Single Malt und Kilkenny gegen den Drust ... genau so geht es.
    Das versöhnt auch den Magen wenn es vorher Lammkotelett mit Minze-Kartoffelbrei gab :)

  14. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 10.06.16 - 16:58

    chseidel schrieb:
    -------------------------------

    > Als Schotte würde ich argumentieren, daß Schottland ja in der EU bliebe -
    > also nix Beitritt ;-)

    Unabhängigkeitsbefürworter unter den Schotten phantasierten herbei, dass ihr Pupswirtschaft die britische Rosinenpickerei in der EU behalten könnte. Ebenso redeten die davon, weiter das Britische Pfund zu nutzen und bei BBC mitzumachen.

    Sowohl London als auch Brüssel antworteten mit "Lol, träumt weiter".

    Das sind übrigens die selben Träumereien, die die Brexit-Befürworter haben. Die denken doch glatt, die könnten einfach so im EU-Binnenmarkt bleiben, ohne die Siedlungsfreiheit weiterhin umsetzen zu müssen. Auch da gab's schon ein deutliches "Pff, LOL!"

  15. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 10.06.16 - 17:10

    timo.w.strauss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollten die Briten wirklich gehen, also aus der Gemeinschaft, welches
    > Argument hält dann die Schotten in der United Kingdom?

    U.a. das Argument, dass jeder in Schottland wohnende darüber abstimmen kann, auch Engländer, die zufällig weiter nördlich arbeiten und gar nicht vor die Wahl "Schottische Staatsbürgerschaft, Ausländer sein oder zurück umziehen" gestellt werden wollen.

  16. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: Anonymer Nutzer 10.06.16 - 22:41

    MochIch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Briten drin bleiben, dann ändert sich auf jeden Fall viel für
    > Europa. Es wird nicht mehr so wie früher weiter gehen sondern man wird ganz
    > neue Konzepte finden müssen, bei denen Einzelnen mehr Freiheiten eingeräumt
    > werden und vielleicht auch schneller mal ein Rausschmiss kommt. Gehen die
    > Briten, dann muss sich auch viel ändern, denn das derzeitige Europa hat
    > viele Macken. Der Wille der Politiker für die gemeinsame Politik reicht
    > nicht aus, das Volk bzw. die Völker müssen auch dahinter stehen.
    >
    > Beim Referendum wird sicherlich die eine Hälfte der Wähler nicht mit dem
    > Wahlergebnis zufrieden sein, denn es wird sehr knapp ausgehen. Am Ende gibt
    > es auf allen Seiten Verlierer - egal, wer sich zum Sieger erklärt.

    Du solltest Politiker werden...

  17. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: DrWatson 10.06.16 - 23:48

    Squirrelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was die Politik, und was der gemeine Bürger will ist seltenst das Selbe und
    > noch seltener das Gleiche.

    Es gibt nicht "den gemeinen Bürger". Diese Verallgemeinerungen sind Erfindungen der Politik. Menschen sind viel zu unterschiedlich, als das sie alle das gleiche wollten.

    Das ist der eigentliche Grund, warum sich bei politischen Entscheidungen immer ein Großteil der Bevölkerung benachteiligt fühlt – eben weil poltische entscheidungen nur 51% Mehrheit brauchen aber auch immer für die restlichen 49% gelten.

  18. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: bombinho 11.06.16 - 11:01

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unabhängigkeitsbefürworter unter den Schotten phantasierten herbei, dass
    > ihr Pupswirtschaft die britische Rosinenpickerei in der EU behalten könnte.
    > Ebenso redeten die davon, weiter das Britische Pfund zu nutzen und bei BBC
    > mitzumachen.

    Ausdruck und Inhalt mangelhaft. Es hat sicherlich auch solche Aussagen gegeben aber weder von der Mehrheit noch von nennenswert erfolgreichen Gruppen. Vielleicht aber in der "Pubwirtschaft".

    Deine "Pupswirtschaft" ist immerhin der einzige nennenswerte Oellieferant in Europa.

    Aber davon abgesehen, hat Schottland tatsaechlich klare Defizite in der Selbstversorgung.

    > Die denken doch glatt, die könnten einfach so im EU-Binnenmarkt bleiben,
    > ohne die Siedlungsfreiheit weiterhin umsetzen zu müssen.

    Wer sind "Die"? Und wessen "Siedlungsfreiheit"?

  19. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: Icestorm 11.06.16 - 11:52

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist der eigentliche Grund, warum sich bei politischen Entscheidungen
    > immer ein Großteil der Bevölkerung benachteiligt fühlt – eben weil
    > poltische entscheidungen nur 51% Mehrheit brauchen aber auch immer für die
    > restlichen 49% gelten.

    So ist das eben mit dieser blöden Demokratie.
    In jedem Briefmarkenzüchterverein entscheidet nunmal die Mehrheit (50% plus eine Stimme) im Stichentscheid, wer denn das nächste Jahr der Vergüngungswart wird.
    Bei Verfassungsänderungen brauchts hingegen schon 2/3 Zustimmung.
    In de EU gibts die "qualifizierte Mehrheit".
    Wenn in jeder Entscheidung sich ein 2/3 oder 3/4 für oder gegen etwas aussprechen müssten, dann kommt man nie zu Entscheidungen.
    Bräuchte man in GB eine entsprechende Mehrheit für oder gegen den Verbleib (eigentlich wird ja aber über einen Austritt abgestimmt), dann kommt man dort nie zu einer Entscheidung.
    Offensichtlich haben viele Leute aber, auch hier im Forum, Schwierigkeiten oder sind sogar unwillig, eine Mehrheitsentscheidung zu akzeptieren. Pech, die Welt ist nunmal kein Ponyhof.

  20. Re: Können wir die nicht rauswerfen?

    Autor: Icestorm 11.06.16 - 12:01

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chseidel schrieb:
    > -------------------------------
    >
    > > Als Schotte würde ich argumentieren, daß Schottland ja in der EU bliebe
    > -
    > > also nix Beitritt ;-)
    >
    > Unabhängigkeitsbefürworter unter den Schotten phantasierten herbei, dass
    > ihr Pupswirtschaft die britische Rosinenpickerei in der EU behalten könnte.
    > Ebenso redeten die davon, weiter das Britische Pfund zu nutzen und bei BBC
    > mitzumachen.

    Mit Ölpreisen im Keller und sinkenden Fördermengen bei Gas und Öl ist die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit dann auch geringer als früher.
    Der Warenverkehr mit Schottland müsste größtenteils über einen Drittstaat (England und Wales) erfolgen, was gehörig Zollformalitäten nach sich zieht. Lange Wartezeiten, Dienst nach Vorschrift der Zöllner oder sogar Streik - viel Spaß. Ob das auf Dauer den Schotten nicht zu teuer wird?
    Jaja, ich weiß, hier im Forum möchte man natürlich GB/UK genüsslich filetieren, schon klar, aber es liegt nicht im Ermessen des TP-Foristen, was mit denen passiert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  3. KaiTech IT-Systems GmbH, Paderborn
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. (-79%) 12,50€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00