Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: Das…

Kann mich mal jemand aufklären?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann mich mal jemand aufklären?

    Autor: sickday 22.02.19 - 07:33

    Es geht doch um das Copyright der Inhalte.
    Das Copyright ist doch nichts neues. Bis jetzt ist er Ersteller verantwortlich.
    Zukünftig der Seiten-Betreiber.

    Nur weil bisher nicht alles direkt verklagt oder abgemahnt wurde, was mit copyrightverletzungen hochgeladen wurde, ändert sich die Situation doch nicht oder?

    Seitenbetreiber werden verständlicherweise nicht sämtliche Liz. kaufen wollen, aber auch nicht jeden Tag abgemahnt werden. Somit ist doch eine Inhaltskontrolle verständlich oder?

    Inhaltsanalysen gibt es doch schon ewig, solange der Inhalt passt, ist doch alles gut.
    Früher wie auch mit dem neuen Gesetz, darf keine Copyright verletzt werden.

    Ist das wieder son typisch deutsches Aufregen über was neues oder verstehe ich da was nicht?
    Ein Inhaltsfilter ist ja nur solange ein Filter, wie er etwas filtert.
    Verletzt keiner das Copyright, wird auch nichts gefiltert.

  2. Re: Kann mich mal jemand aufklären?

    Autor: Hanson 22.02.19 - 07:49

    Mal ganz davon abgesehen, dass fünf Minuten lesen deine Fragen zu Art.13 beantwortet hätten: es geht darum, dass Uploadfilter für nahezu jede Webseite>3 Jahre "Pflicht" werden. Das werden viele davon nicht leisten können und müssten - wie sachlich von Solmecke am Beispiel von piqs.de erklärt - dicht machen, um nicht gegen geltendes Gesetz zu verstoßen. Von der Verlässlichkeit solcher Filter will noch keiner reden, auch von ihrer technischen Umsetzung nicht. Hautsache erstmal zur Pflicht machen. Problem erkannt?

  3. Re: Kann mich mal jemand aufklären?

    Autor: sickday 22.02.19 - 08:07

    Das habe ich soweit verstanden. :)
    Aber ich finde es wird immer ein Schritt übersprungen.

    Natürlich ist die Umsetzbarkeit zu klären und muss bestimmt noch einiges entwickelt werden.
    Es muss auch Lösungen für den kleinen Mann geben und es wird da sicherlich nicht das letzte Wort gesprochen sein. Trotzdem ist das ja erst die Folge.

    Es gibt schon lange das Urheberrecht, Div. Lizenzrechte und so weiter.
    Das Problem kommt doch daher, dass es bisher kaum einen interessiert hat, ob er copyrights verletzt. Es wurde nicht genug verfolgt.

    Natürlich reden beide Seiten von dem schlimmsten.
    Fakt ist:
    Es wurde bisher viel Urheberrecht verletzt, dass soll ich nun ändern. Nur weil das verlagert wird, änder sich doch am Inhalt nichts.
    Solange keiner etwas hoch lädt, was gegen irgendwas verstößt, wird auch nichts gefiltert.

    Kommt mir alles so vor, als würden sich alle über die Folgen einer Straftat unterhalten, ohne was gegen die Straftat zu unternehmen.

    Ja ich gebe dir und vielen anderen Recht, die aktuell geforderte Lösung ist schon über das Ziel hinaus und es muss etwas angepasst, gelockert oder mit Außnahmen versehen werden.

    Trotzdem sollte man den Hauptfokus auf die Ursache und nicht auf die Folge legen.

    Wie wäre es denn mit Verträgen zwischen Uploader und Seitenbesitzer, der genau regelt, was hochgeladen werden darf und bei Zuwiederhandlung die entsprechenden Strafen berechnet?

  4. Re: Kann mich mal jemand aufklären?

    Autor: ibsi 22.02.19 - 08:31

    sickday schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange keiner etwas hoch lädt, was gegen irgendwas verstößt, wird auch nichts gefiltert.


    Hahaha :D Sehr guter Witz. Natürlich wird nur das gesperrt was nachweislich einem Urheber gehört ;)
    Das klappt ja jetzt schon nicht.

  5. Re: Kann mich mal jemand aufklären?

    Autor: sickday 22.02.19 - 08:40

    Genau daran muss halt gearbeitet werden.
    Solange der Seitenbetreiber an dem Erfolg seiner eigenen Seite interessiert ist, wird es auch alles in seinen Möglichkeiten stehende unternehmen um möglichst wenig zu "filtern".

    Ob das nun durch bessere automatische Inhaltsanalysen, Verträge oder sonstigem passiert, muss man dann sehen.

    Ich muss es nochmal betonen:
    Die Urheberrechtsverletztung gibt es bisher auch, nur weil jetzt der Betreiber in der Pflicht ist und das nicht so locker sieht/sehen wird, wie evtl. ein Uploader, ändert sich an der Sache an sich nichts.

  6. Re: Kann mich mal jemand aufklären?

    Autor: ibsi 22.02.19 - 08:54

    sickday schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau daran muss halt gearbeitet werden.

    Es ist aber zum aktuellen Zeitpunkt NICHT MÖGLICH (technisch nicht möglich). Und es muss ja nicht nur YouTube können, sondern jede Plattform die älter als 3 Jahre ist und so etwas ermöglicht.
    Gewinnen wird hier nämlich YouTube, Facebook etc. Denn die haben Geld um sich einen Filter dahin zu stellen, selbst wenn der Kollateralschäden erzeugt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.19 08:54 durch ibsi.

  7. Re: Kann mich mal jemand aufklären?

    Autor: jokey2k 22.02.19 - 08:54

    sickday schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das habe ich soweit verstanden. :)
    > Aber ich finde es wird immer ein Schritt übersprungen.
    >
    > Es gibt schon lange das Urheberrecht, Div. Lizenzrechte und so weiter.
    > Das Problem kommt doch daher, dass es bisher kaum einen interessiert hat,
    > ob er copyrights verletzt. Es wurde nicht genug verfolgt.

    Das ist IMHO das Kernproblem. Manuelles Review ist quasi unmöglich, also Report and Take Down. Das reicht den großen Medienleuten jetzt nicht mehr. Sie wissen aber implizit, dass sie nicht jeden User Belangen können, also nehmen sie jetzt die Plattformen in die Haftung. Diese kommen da aber nur wieder raus, wenn sie nachweisen, dass sie alles menschenmögliche getan haben, um entweder eine Lizenz zu bekommen und sonst den Inhalt zu sperren.

    > Solange keiner etwas hoch lädt, was gegen irgendwas verstößt, wird auch
    > nichts gefiltert.

    Naja wenn man nichts filtert, geht man das Risiko ein, dass eben doch mal was illegales dazwischen ist und dann haftest du als Platformbetreiber.
    Das wird sich kaum einer ans Bein binden wollen

    > Wie wäre es denn mit Verträgen zwischen Uploader und Seitenbesitzer, der
    > genau regelt, was hochgeladen werden darf und bei Zuwiederhandlung die
    > entsprechenden Strafen berechnet?

    Gibt es jetzt schon, akzeptiert jeder bei Kontoerstellung. Wirkt aber offensichtlich nicht.

    Effektiv ist es halt fast wie die GEMA Vermutung, nur dass die Menge an Urhebern eben nicht in einer Zentralen Stelle zusammengefasst sind. Wenn du dir alleine Ansiehst, wieviele Filmstudios in groß und klein es gibt und du musst mit ALLEN Verträge schließen, bist du damit Jahre beschäftigt. Und in der Zwischenzeit darfst du von denen eben nix veröffentlichen

  8. Re: Kann mich mal jemand aufklären?

    Autor: cgrille 22.02.19 - 08:58

    Natürlich gilt Urheberrechtsverletzungen genauso wie vorher auch. Daher bräuchte man auch keine neue Gesetzesreform. Mit dem neuen Gesetz müsste ein Betreiber eines Fotoforums jedes gemachte Foto auf der Welt mit dem Foto vergleichen, das gerade hochgeladen soll und danach entscheiden, ob es erlaubt ist oder nicht.

    Es geht in dem Gesetz auch nicht um Urhebergesetzreformen, sondern es müsst eigentlich Verwerterrechtreform heißen. Die Verwerter der alten Medien versuchen etwas vom Kuchen der neuen Verwerter (Google/YT etc) abzubekommen und Geld zu verlagern. Ob die Urheber von diesem Geld nun mehr bekommen steht in den Sternen. Es besteht keine Verteilungspflicht zwischen Verwerter und Urheber.

    Alle großen Verwerter (Verlage, RV wie GEMA oder Wort, Google, etc) werden ihren Vorteil aus dieser Reform ziehen können. Wer auf der Strecke bleibt sind die kleineren Verwerter, deren Ausnahmeregel in der Novelle gekippt worden ist.

    Es ist für die großen Verwerter praktisch, wenn der Markt kleiner wird und es keinen user-generierten Inhalt von Urhebern mehr gibt, der von anderen Besuchern einer Seite frei angeschaut werden kann.

    Der nächste Schritt wird mi Sicherheit sein, eine europaweite Verwertungsgesellschaft ins Leben zu rufen, die pauschal alle Gelder eintreiben und verwalten wird.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.19 09:02 durch cgrille.

  9. Re: Kann mich mal jemand aufklären?

    Autor: SirFartALot 22.02.19 - 09:08

    Naja, laut Solmecke muessen aber auch die Urheber (oder Verwerter?) die Filter aller Seitenbetreiber (die Geld mit ihren Seiten verdienen) mit ihren Daten fuellen, damit die Seitenbetreiber ihrerseits mit diesem Filter User-Content pruefen koennen. Wie das gehen soll, interessiert die in der EU nicht. Hauptsache den Verwertern mal so richtig im Hintern rumgekrochen und zur Sicherheit gleich mal ordentlich verkeilt.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  10. Re: Kann mich mal jemand aufklären?

    Autor: Gorlo 22.02.19 - 09:10

    sickday schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil bisher nicht alles direkt verklagt oder abgemahnt wurde, was mit
    > copyrightverletzungen hochgeladen wurde, ändert sich die Situation doch
    > nicht oder?

    Das ist richtig an der grundlegenden Situation ändert sich nichts:
    Copyright-verletzungen sollen verhindert werden!

    sickday schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seitenbetreiber werden verständlicherweise nicht sämtliche Liz. kaufen
    > wollen, aber auch nicht jeden Tag abgemahnt werden. Somit ist doch eine
    > Inhaltskontrolle verständlich oder?

    Das wäre schön und ist zurzeit z.B. bei Youtube auch schon der fall. Stimmt etwas Inhaltlich überein was jemand schon einmal Illegaler weise hochgeladen hat (und gelöscht wurde) ODER hat der Urheber diesen Inhalt schon Youtube zur Prüfung übergeben, wird der Upload automatisch geblockt. Dies ist laut der aktuellen Gesetzeslage auch ausreichend. Wenn man nachweisen kann das man alles versucht hat um Urheberrechtverstoße zu verhindern ist man fein raus.

    Dies soll sich aber mit dem aktuellen entwurf von Artikel 13 ändern. (In anderen entwürfen war dies noch anders bei diesen hätte sich für Youtube nichts geändern)


    sickday schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inhaltsanalysen gibt es doch schon ewig, solange der Inhalt passt, ist doch
    > alles gut.
    > Früher wie auch mit dem neuen Gesetz, darf keine Copyright verletzt
    > werden.

    Richtig. Leider muss bei so einer analyse der verbotene Inhalt bekannt sein. Da es in Zukunft aber keine vorlaufzeit oder schonfrist von stunden/tagen gibt wird dies schwieriger.
    Man muss also den Inahlt blocken von dem man noch garnicht weiß das er geblockt werden soll.
    Hierfür wurde sich halt überlegt man soll alle Urheber kontaktieren und den Inhalt dafür besorgen. (nicht durchführbar)

    Ich hoffe das ist nun etwas verständlicher erklärt.

  11. Re: Kann mich mal jemand aufklären?

    Autor: bofhl 27.02.19 - 10:00

    sickday schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das habe ich soweit verstanden. :)
    > Aber ich finde es wird immer ein Schritt übersprungen.
    >
    > Natürlich ist die Umsetzbarkeit zu klären und muss bestimmt noch einiges
    > entwickelt werden.
    > Es muss auch Lösungen für den kleinen Mann geben und es wird da sicherlich
    > nicht das letzte Wort gesprochen sein. Trotzdem ist das ja erst die Folge.
    >
    > Es gibt schon lange das Urheberrecht, Div. Lizenzrechte und so weiter.
    > Das Problem kommt doch daher, dass es bisher kaum einen interessiert hat,
    > ob er copyrights verletzt. Es wurde nicht genug verfolgt.
    >
    > Natürlich reden beide Seiten von dem schlimmsten.

    No na! Der EU-Artikel fordert nun mal sich auf das Schlimmste zu konzentrieren!

    > Fakt ist:
    > Es wurde bisher viel Urheberrecht verletzt, dass soll ich nun ändern. Nur
    > weil das verlagert wird, änder sich doch am Inhalt nichts.
    > Solange keiner etwas hoch lädt, was gegen irgendwas verstößt, wird auch
    > nichts gefiltert.

    Stimmt! Nur wer weiß gegen was alles wann wo verstößt? Und wie willst du das feststellen? Bisher wusste der dem etwas "gehörte", das es ihm/ihr gehört und daher "dort" nichts zu suchen hat - Ergebnis: er/sie informierte die Plattform und ließ es entfernen.
    Nun soll das die Plattform generell IM VORAUS entscheiden! Und das noch dazu für alle möglichen bekannten Medien! Vorher wurde quasi gefiltert wenn "jemand" -intern oder extern- über eine Verletzung der Rechte gestolpert ist - jetzt soll generell alles gefiltert werden, immer und überall!

    >
    > Kommt mir alles so vor, als würden sich alle über die Folgen einer Straftat
    > unterhalten, ohne was gegen die Straftat zu unternehmen.

    Das Problem ist, dass es kaum Möglichkeiten gibt eine Straftat OHNE massiven Aufwand von einer Nicht-Straftat zu unterscheiden! Alle aktuellen Möglichkeiten produzieren immer einen doch sehr hohen Prozentsatz von Fehlentscheidungen!

    >
    > Ja ich gebe dir und vielen anderen Recht, die aktuell geforderte Lösung ist
    > schon über das Ziel hinaus und es muss etwas angepasst, gelockert oder mit
    > Außnahmen versehen werden.

    Es gibt Ausnahmen - nur fallen die eher in die Kategorie "Scherz".

    >
    > Trotzdem sollte man den Hauptfokus auf die Ursache und nicht auf die Folge
    > legen.

    Auf beide Dinge muss man gleich achten! Letzten Endes ruft die EU mit diesen Artikel zur generell betriebenen Zensur auf oder besser noch sie fordert sie.

    >
    > Wie wäre es denn mit Verträgen zwischen Uploader und Seitenbesitzer, der
    > genau regelt, was hochgeladen werden darf und bei Zuwiederhandlung die
    > entsprechenden Strafen berechnet?

    Noch etwas was als "Scherz" durchgeht! Schon heute gilt so was generell bei allen Seiten - blos wer weiß immer, ob er/sie das Video hochladen darf? Es reicht in Zukunft wenn im Hintergrund kurz Musik hörbar ist oder ein Bild sichtbar ist! Oder irgendwo was zitiert wird!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Duisburg, München, Essen
  2. Hochschule Esslingen, Esslingen am Neckar
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  4. SIPTA GmbH, Gottmadingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 15,99€
  3. 3,40€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

  1. Nach Attentat: Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    Nach Attentat
    Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern

    Es habe nicht am Datenschutz gelegen, dass Terroristen in den vergangenen Jahren nicht aufgehalten wurden, erklärt der Datenschutzbeauftragte Kelber. Derweil streitet die Regierung um Datenschutzabbau und Hintertüren in Messengern. Diese könnten aber auch von Kriminellen genutzt werden, warnt Kelber.

  2. Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
    Samsung CRG9 im Test
    Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

    Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.

  3. Brennstoffzellenauto: Toyota stellt neuen Mirai vor
    Brennstoffzellenauto
    Toyota stellt neuen Mirai vor

    Der Toyota Mirai, das erste Serien-Brennstoffzellenauto, ist vom Design her nicht jedermanns Sache. Für das kommende Jahr hat der japanische Automobilkonzern einen Nachfolger angekündigt, dessen Formen eher dem europäischen Geschmack entsprechen werden.


  1. 12:27

  2. 12:00

  3. 11:57

  4. 11:51

  5. 11:40

  6. 10:49

  7. 10:14

  8. 10:00