1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: Das…

Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: HanSwurst101 21.02.19 - 12:27

    "Ebenso irrelevant wäre es, ob und in welchem Umfang überhaupt durch Nutzer gegen Urheberrechte verstoßen wird. Daher ist künftig jede kommerzielle Website mit Kochrezepten unmittelbar haftbar, wenn dort ein Rezept aus einem Kochbuch eins zu eins hochgeladen wird. Um dies zu verhindern, müsste eine Seite wie Chefkoch.de laut Voss "bestmögliche Anstrengungen auch vorweisen, um eine Autorisierung von dem Rechteinhaber entsprechend zu erhalten". Das heißt, sie müsste versuchen, mit allen Kochbuchverlagen weltweit Lizenzvereinbarungen abzuschließen."

    Und wer prüft dann ob der jeweilige Verlag das Rezept nicht auch "irgendwo" her hat bzw. das Rezept (auch) ein überliefertes Allgemeingut ist und der Verlag trotzdem auf eine Lizenz besteht, insbesondere dann wenn Lizenzgebühren fällig sind?

  2. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: felix.schwarz 21.02.19 - 13:11

    und zum anderen sind reine Kochrezepte nach meinem Verständnis meist gar nicht vom Urheberrecht erfasst (Schöpfungshöhe).

    Gerne wird in der Öffentlichkeit mit überspezifischen Aussagen Stimmung gemacht. Beispiel "wenn dort ein Rezept aus einem Kochbuch eins zu eins hochgeladen wird" - das "eins zu eins" ist hier der Schlüssel.

    Klar, ein Rezept mit eventuellem Begleittext (Annekdoten) und Bildern in einem spezifischen Layout ist wahrscheinlich/vielleicht geschützt. Die reine Auflistung von Zutaten, Mengen und Arbeitsschritten + selbst erstelltes Foto wie bei Chefkoch halt nicht.

    => Es kotzt mich an, wie alle Register gezogen werden, um die Auswirkungen und Intentionen dieses ganzen, blödsinnigen Leistungsschutzrechts bzw. der Uploadfilter zu verschleiern. Im Kern führt es jedenfalls nur dazu, die Marktmacht der existierenden Großkonzerne/Plattformen zu betonieren und kleine Fische aus dem Markt zu drängen bzw. keine neuen Wettbewerber zuzulassen.

  3. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: ibsi 21.02.19 - 14:28

    Ich hatte mich mit Rezepten und Urheberrecht mal beschäftigt. Allerdings bin ich kein Anwalt oder ähnliches.

    felix.schwarz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und zum anderen sind reine Kochrezepte nach meinem Verständnis meist gar
    > nicht vom Urheberrecht erfasst (Schöpfungshöhe).
    Korrekt

    >
    > Gerne wird in der Öffentlichkeit mit überspezifischen Aussagen Stimmung
    > gemacht. Beispiel "wenn dort ein Rezept aus einem Kochbuch eins zu eins
    > hochgeladen wird" - das "eins zu eins" ist hier der Schlüssel.
    Korrekt

    >
    > Klar, ein Rezept mit eventuellem Begleittext (Annekdoten) und Bildern in
    > einem spezifischen Layout ist wahrscheinlich/vielleicht geschützt.
    Richtig. Wenn man die Arbeitsschritte einfach 1:1 übernimmt, alles gut. Aber da darf sich nichts persönliches wiederfinden, wie z.B. Annekdoten.

    Bei Bildern bin ich mir aber bis heute nicht sicher ob die eine bestimmte Schöpfungshöhe haben müssen (bei Rezepten).

    > Die
    > reine Auflistung von Zutaten, Mengen und Arbeitsschritten + selbst
    > erstelltes Foto wie bei Chefkoch halt nicht.
    KORREKT!
    >
    > => Es kotzt mich an, wie alle Register gezogen werden, um die Auswirkungen
    > und Intentionen dieses ganzen, blödsinnigen Leistungsschutzrechts bzw. der
    > Uploadfilter zu verschleiern. Im Kern führt es jedenfalls nur dazu, die
    > Marktmacht der existierenden Großkonzerne/Plattformen zu betonieren und
    > kleine Fische aus dem Markt zu drängen bzw. keine neuen Wettbewerber
    > zuzulassen.

    Leider auch korrekt :(

  4. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: larc0s 21.02.19 - 14:50

    > > => Es kotzt mich an, wie alle Register gezogen werden, um die
    > Auswirkungen
    > > und Intentionen dieses ganzen, blödsinnigen Leistungsschutzrechts bzw.
    > der
    > > Uploadfilter zu verschleiern. Im Kern führt es jedenfalls nur dazu, die
    > > Marktmacht der existierenden Großkonzerne/Plattformen zu betonieren und
    > > kleine Fische aus dem Markt zu drängen bzw. keine neuen Wettbewerber
    > > zuzulassen.
    >
    > Leider auch korrekt :(

    Wieso sollte es diese Auswirkung haben? Wenn ich einen 'content sharing service' schaffe, bei dem ich der Öffentlichkeit geschützte Werke zugänglich machen will, die durch User hochgeladen werden und von meinem Service aufbereitet werden, dann finde ich es vollkommen ok, dass ich mir dafür auch entsprechend eine Lizenz besorge. Denn nur um solche Services geht es letztendlich nach der aktuellen Definition in der Richtlinie.

  5. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: adlerweb 21.02.19 - 14:58

    larc0s schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich einen 'content sharing
    > service' schaffe, bei dem ich der Öffentlichkeit geschützte Werke
    > zugänglich machen will, die durch User hochgeladen werden und von meinem
    > Service aufbereitet werden, dann finde ich es vollkommen ok, dass ich mir
    > dafür auch entsprechend eine Lizenz besorge.

    Nunja, das Problem ist doch, dass ich gar nicht weiß wer die Lizenz hat. Nehmen wir z.B. eine "Bilderbörse". Nutzer dürfen selbst gemachte Bilder hochladen und anderen zeigen. Ich verlange von den Besuchern mit beim Upload zu bestätigen, dass sie das Foto selbst gemacht haben, hier zeigen wollen, etc. Ich habe also gar nicht die Absicht hier Werke zugänglich zu machen, die durch Dritte geschützt sind. Aktuell gibt es dann "Notice and Takedown", wenn mich also ein Nutzer "anlügt" und von Dritten geschütztes Material hochlädt muss ich das entfernen sobald ich davon etwas mitbekomme. Nun aber soll ich _vor_ der Veröffentlichung prüfen, ob das Werk geschützt ist. Wie? Ich weiß ja gar nicht, dass das Werk entgegen der Aussage nicht vom Uploader stammt. Soll ich nun für jeden Upload jeden Menschen mit Fotoapparat anschreiben und fragen, ob dieses Bild von ihm stammt?

  6. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: ibsi 21.02.19 - 15:13

    adlerweb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soll ich nun für jeden Upload jeden Menschen mit
    > Fotoapparat anschreiben und fragen, ob dieses Bild von ihm stammt?
    Nicht nur die mit einem Fotoapparat, JEDEN ;)

  7. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: RipClaw 21.02.19 - 15:15

    larc0s schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > => Es kotzt mich an, wie alle Register gezogen werden, um die
    > > Auswirkungen
    > > > und Intentionen dieses ganzen, blödsinnigen Leistungsschutzrechts bzw.
    > > der
    > > > Uploadfilter zu verschleiern. Im Kern führt es jedenfalls nur dazu,
    > die
    > > > Marktmacht der existierenden Großkonzerne/Plattformen zu betonieren
    > und
    > > > kleine Fische aus dem Markt zu drängen bzw. keine neuen Wettbewerber
    > > > zuzulassen.
    > >
    > > Leider auch korrekt :(
    >
    > Wieso sollte es diese Auswirkung haben? Wenn ich einen 'content sharing
    > service' schaffe, bei dem ich der Öffentlichkeit geschützte Werke
    > zugänglich machen will, die durch User hochgeladen werden und von meinem
    > Service aufbereitet werden, dann finde ich es vollkommen ok, dass ich mir
    > dafür auch entsprechend eine Lizenz besorge. Denn nur um solche Services
    > geht es letztendlich nach der aktuellen Definition in der Richtlinie.

    Es geht eben nicht nur um solche Plattformen. Die Definition im Gesetzestext ist zu unscharf um genau auf eine bestimmte Art von Plattform abzuzielen.

    Darum mussten auch Ausnahmen geschaffen werden für Online Enzyklopädien wie z.B. Wikipedia, Handelsplattformen wie z.B. eBay oder auch Öffentliche Open Source Repositorien wie z.B. github. Solche Plattformen würde man normalerweise nicht als "Sharing Plattform" bezeichnen.

    Nach der Definition wäre auch das Golem Forum betroffen da hier Texte und Bilder hochgeladen werden können die eine Urheberrechtverletzung darstellen könnten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.19 15:16 durch RipClaw.

  8. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: larc0s 21.02.19 - 15:20

    @adlerweb:

    Das primäre Ziel der Bilderbörse wird es vermutlich sein (in deinem Beispiel) Bilder/Fotos von den Usern zu teilen/öffentlich zu machen. Die Rechte dafür kann man sich beim User einholen beim Upload. Damit sollte es passen. So wie du ja auch schon schreibst.

    Weitere Lizenzen/Mechanismen sind ersmal nicht notwendig, da die Platform nicht primär dazu ausgelegt ist geschütze Bilder anderer Rechteinhaber zu teilen.

    Sollte es dennoch dazu kommen, wird es auch erstmal ein "Notice and Takedown" geben. Ob bei zu vielen Vorkommnissen ein Mechanismus im Sinne des Leistungsschutzrechtes eingebaut werden muss wird sich dann klären wenn ein solcher Fall eintritt. Ich interpretiere die Richtlinie erstmal so, dass es für die Platform nicht notwendig wäre das im Vorfeld zu überprüfen.

    Aber die Interpretation von uns allen ist erstmal ziemlich egal :D
    Zunächst einmal ist es eine Richtlinie. Wie diese in Deutschland dann von den Gerichten und von den Gesetzgeben umgesetzt wird ist eine vollkommen andere Frage.

    @RipClaw: Das Ganze ist KEIN Gesetz! Die Definitionen sind recht schwammig, weil dies eine Richtlinie ist die dann in nationales Recht gekippt wird. Was dann letztendlich alles unter

    "(4a) ‘online content sharing service provider’ means a provider of an information society
    service one of the main purposes of which is to store and give access to the public to copyright
    protected works or other protected subject - matter uploaded by its users, which the service optimises."
    (http://www.europarl.europa.eu/cmsdata/149477/19062018%20Copyright%20directive_CA%20%20alternative%20CA_final.pdf)

    fällt wird sich dann zeigen wenn es ein Gesetz in Deutschland wird. Aber erstmal würde ich deine genannten Beispiele alle nicht in dieser Definition sehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.19 15:23 durch larc0s.

  9. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: OmranShilunte 21.02.19 - 15:33

    adlerweb schrieb:

    > Nunja, das Problem ist doch, dass ich gar nicht weiß wer die Lizenz hat.
    > Nehmen wir z.B. eine "Bilderbörse". Nutzer dürfen selbst gemachte Bilder
    > hochladen und anderen zeigen. Ich verlange von den Besuchern mit beim
    > Upload zu bestätigen, dass sie das Foto selbst gemacht haben, hier zeigen
    > wollen, etc. Ich habe also gar nicht die Absicht hier Werke zugänglich zu
    > machen, die durch Dritte geschützt sind. Aktuell gibt es dann "Notice and
    > Takedown", wenn mich also ein Nutzer "anlügt" und von Dritten geschütztes
    > Material hochlädt muss ich das entfernen sobald ich davon etwas mitbekomme.
    > Nun aber soll ich _vor_ der Veröffentlichung prüfen, ob das Werk geschützt
    > ist. Wie? Ich weiß ja gar nicht, dass das Werk entgegen der Aussage nicht
    > vom Uploader stammt. Soll ich nun für jeden Upload jeden Menschen mit
    > Fotoapparat anschreiben und fragen, ob dieses Bild von ihm stammt?

    es soll ja auch gar nicht für jedwedes urheberrechtlich geschütztes material funktionieren.

    dem gesetzgeber langt es vollkommen aus, wenn von seinem gesetz die 10 größten konzerne der welt profitieren. die anderen 8 milliarden potentiellen inhaber ovn urheberrechten sind der politik scheißegal.

    es wäre auch ein ding der unmöglichkeit, dass jeder, der eine präsenz betreibt, bei der ein dritter irgendwas hochladen kann, durch vergleiche mit allen(!) existiernden werken der welt verstöße gegen das urheberrecht durch autromatische filterung verhindern soll.

    das würde nicht nur mehrer monate dauern um den upload eines datei zu prüfen und fantastilliarden kosten, sondern es würde vor allem voraussetzen, dass man erst mal alle(!) urheber dazu zwingt, jedes - auch bereits unveröffentliche werk - in diese filterdatenbanken einzupflegen.

  10. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: OmranShilunte 21.02.19 - 15:34

    adlerweb schrieb:

    > Nunja, das Problem ist doch, dass ich gar nicht weiß wer die Lizenz hat.
    > Nehmen wir z.B. eine "Bilderbörse". Nutzer dürfen selbst gemachte Bilder
    > hochladen und anderen zeigen. Ich verlange von den Besuchern mit beim
    > Upload zu bestätigen, dass sie das Foto selbst gemacht haben, hier zeigen
    > wollen, etc. Ich habe also gar nicht die Absicht hier Werke zugänglich zu
    > machen, die durch Dritte geschützt sind. Aktuell gibt es dann "Notice and
    > Takedown", wenn mich also ein Nutzer "anlügt" und von Dritten geschütztes
    > Material hochlädt muss ich das entfernen sobald ich davon etwas mitbekomme.
    > Nun aber soll ich _vor_ der Veröffentlichung prüfen, ob das Werk geschützt
    > ist. Wie? Ich weiß ja gar nicht, dass das Werk entgegen der Aussage nicht
    > vom Uploader stammt. Soll ich nun für jeden Upload jeden Menschen mit
    > Fotoapparat anschreiben und fragen, ob dieses Bild von ihm stammt?

    es soll ja auch gar nicht für jedwedes urheberrechtlich geschütztes material funktionieren.

    dem gesetzgeber langt es vollkommen aus, wenn von seinem gesetz die 10 größten konzerne der welt profitieren. die anderen 8 milliarden potentiellen inhaber ovn urheberrechten sind der politik scheißegal.

    es wäre auch ein ding der unmöglichkeit, dass jeder, der eine präsenz betreibt, bei der ein dritter irgendwas hochladen kann, durch vergleiche mit allen(!) existiernden werken der welt verstöße gegen das urheberrecht durch autromatische filterung verhindern soll.

    das würde nicht nur mehrer monate dauern um den upload eines datei zu prüfen und fantastilliarden kosten, sondern es würde vor allem voraussetzen, dass man erst mal alle(!) urheber dazu zwingt, jedes - auch bereits unveröffentliche werk - in diese filterdatenbanken einzupflegen.

    was aber, wenn die das gar nicht wollen?

    müssen die dann auf ihre verwertungsrechte verzichten wenn sie von ihrem urheberpersönlichkeitsrecht gebrauch machen wollen?

    absurder quatsch das allles.

  11. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: plutoniumsulfat 21.02.19 - 15:51

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > adlerweb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Soll ich nun für jeden Upload jeden Menschen mit
    > > Fotoapparat anschreiben und fragen, ob dieses Bild von ihm stammt?
    > Nicht nur die mit einem Fotoapparat, JEDEN ;)

    Weil er ja eins machen könnte? :D

    Gema lässt grüßen :D

  12. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: tovi 21.02.19 - 15:55

    genau, absurder Quatsch.
    Ich bin mal gespannt, was unsere Gesetzgeber daraus machen, und am Ende ein "kompetenter" Richter ein "gerechtes" Urteil fällt.

    Aus meiner Sicht kann sowas nur in die Hose gehen und führt nur zu einer Sache:
    einer riesigen Verunsicherung und unklarer Rechtslage.

  13. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: OmranShilunte 21.02.19 - 15:57

    die letzte änderung im deuitschen urheberrechtsgesetzt war auch ein ziemlicher mist, insofern muss man auf alles vorbereitet sein.

    andererseits, wenn man das, was die EU fordert, überhaupt nicht umsetzten kann, dann wird das noch spannend wie das umgesetzt werden wird. :)

  14. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: violator 21.02.19 - 16:09

    larc0s schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weitere Lizenzen/Mechanismen sind ersmal nicht notwendig, da die Platform
    > nicht primär dazu ausgelegt ist geschütze Bilder anderer Rechteinhaber zu
    > teilen.

    Wofür etwas ausgelegt ist interessiert Kläger und Richter in der Regel aber nicht.

  15. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: violator 21.02.19 - 16:11

    OmranShilunte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es wäre auch ein ding der unmöglichkeit, dass jeder, der eine präsenz
    > betreibt, bei der ein dritter irgendwas hochladen kann, durch vergleiche
    > mit allen(!) existiernden werken der welt verstöße gegen das urheberrecht
    > durch autromatische filterung verhindern soll.

    Seit wann interessieren sich Politiker für in der Realität umsetzbare Dinge? Dass die selber keine Ahnung haben sieht man ja wunderbar beim Voss.

  16. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: larc0s 21.02.19 - 16:12

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > larc0s schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weitere Lizenzen/Mechanismen sind ersmal nicht notwendig, da die
    > Platform
    > > nicht primär dazu ausgelegt ist geschütze Bilder anderer Rechteinhaber
    > zu
    > > teilen.
    >
    > Wofür etwas ausgelegt ist interessiert Kläger und Richter in der Regel aber
    > nicht.

    Gerade Richter interessiert es wozu etwas ausgelegt ist, um rechtlich prüfen zu können, ob es in die Definition der Platformen passt. Sonst gibt es keine rechtliche Grundlage für die Klage. Und wie die Definition aussehen wird werden wir noch sehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.19 16:12 durch larc0s.

  17. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: Tet 21.02.19 - 16:16

    larc0s schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte es dennoch dazu kommen, wird es auch erstmal ein "Notice and
    > Takedown" geben.

    Das wird aber nicht von der Haftung befreien, denn dazu müsste der Hoster versucht haben, Lizenzen für alle möglichen Bilder zu erwerben und Mechanismen vorhalten, die das hochladen fremden Materials unterbinden. Sofern diese Punkte nicht erfüllt werden, gibt es auch keine Haftungsbefreiung.

  18. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: freshcuruba 21.02.19 - 16:29

    >"(4a) ‘online content sharing service provider’ means a provider of an information society
    >service one of the main purposes of which is to store and give access to the public to copyright
    >protected works or other protected subject - matter uploaded by its users, which the service >optimises."
    >(http://www.europarl.europa.eu/cmsdata/149477/19062018%20Copyright%20directive_CA%20%20alternative%20CA_final.pdf)


    das ist die Version vom 19.06.2018 also bereits Uralt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.19 16:31 durch freshcuruba.

  19. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: ibsi 21.02.19 - 16:34

    Weil jeder Mensch ein Urheber ist bzw sein kann (die meisten Menschen werden Urheber von irgendwas sein, und wenn es dieser Kommentar ist der mich zum Urheber macht)

  20. Re: Kochrezepte - wie den Ursprung feststellen?!

    Autor: larc0s 21.02.19 - 16:38

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > larc0s schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sollte es dennoch dazu kommen, wird es auch erstmal ein "Notice and
    > > Takedown" geben.
    >
    > Das wird aber nicht von der Haftung befreien, denn dazu müsste der Hoster
    > versucht haben, Lizenzen für alle möglichen Bilder zu erwerben und
    > Mechanismen vorhalten, die das hochladen fremden Materials unterbinden.
    > Sofern diese Punkte nicht erfüllt werden, gibt es auch keine
    > Haftungsbefreiung.

    Das mit den Lizenzen ist nur notwendig für Provider die in die Definition fallen.

    @freshcuruba: Für dich -

    https://www.politico.eu/wp-content/uploads/2019/02/Mandate-Romania-February-8.pdf

    Seite 2 unten. Das ist das aktuellste Dokument glaube ich (vom Februar). Die Definition hat sich etwas verschärft, aber ist im Kern die selbe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.19 16:38 durch larc0s.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin
  2. sepp.med gmbh, Forchheim
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

  1. Oracle gegen Google: Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden
    Oracle gegen Google
    Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden

    Das höchste Gericht der USA wird im Streit Oracle gegen Google um die Verwendung von Java-APIs verhandeln. Der Supreme Court befasst sich nur noch mit einem bestimmten Aspekt der Klage gegen den Android-Hersteller.

  2. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
    Messenger
    Wire verlegt Hauptsitz in die USA

    Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

  3. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
    Darsteller
    Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

    Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.


  1. 21:45

  2. 17:34

  3. 17:10

  4. 15:58

  5. 15:31

  6. 15:05

  7. 14:46

  8. 13:11