1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: Das…

Modell hat nicht die Rechte an einem Phot sondern der Photograph

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Modell hat nicht die Rechte an einem Phot sondern der Photograph

    Autor: schap23 21.02.19 - 12:44

    Wenn ich mich photographieren lasse und das Bild dann ohne Einverständnis des Photographen veröffentliche (hochlade), dann kann ich von dem Photographen verklagte werden. Einschlägige Urteile gibt es genug.

    Hier verwechselt wohl nicht nur Herr Voss sondern auch der Autor des an sich hervorragenden Artikels das Urheberrecht mit dem Persönlichkeitsschutz.

  2. Re: Modell hat nicht die Rechte an einem Phot sondern der Photograph

    Autor: Fregin 21.02.19 - 12:46

    Das ist so nicht ganz richtig. Der Photograf hat zwar das Urheberrecht, aber auch das Model hält Rechte an dem Bild. Deswegen werden sogenannte Model-Release-Verträge aufgesetzt, die die Nutzung der Bilder regeln.

  3. Re: Modell hat nicht die Rechte an einem Phot sondern der Photograph

    Autor: fg (Golem.de) 21.02.19 - 12:56

    Ja, wenn es sich bei den Fotos nicht um ein Selfie handelt, kann es auch andere Urheber geben. Voss meint aber vermutlich, dass bei Fotos von Freunden und Familie die Plattform-Nutzer über die Zustimmung verfügen und damit Nutzungsrechte für die Veröffentlichung bestehen. Das "Recht am eigenen Bild" bezieht sich natürlich nicht aufs Urheberrecht, wenn es kein Selfie ist. Wir werden das nochmal klarstellen.

    Grüße,

    Friedhelm Greis
    Golem.de

  4. Re: Modell hat nicht die Rechte an einem Phot sondern der Photograph

    Autor: OmranShilunte 22.02.19 - 21:51

    mir ist das beim lesen auch aufgestoßen.

    es ist nicht wirklich "falsch" aber irgendwie irritierend.

    das kunsturhebergesetz oder das recht am eigenen bild gehören nicht wirklich die diskussion um artikel 11 und 13.

    insgesamt aber sehr lesenswert der kommentar des autors.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. MAN Energy Solutions SE, Oberhausen
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. Compana Software GmbH, Feucht

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-11%) 7,99€
  2. 0,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55