1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: Das…

Was ist eigentlich euer Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist eigentlich euer Problem?

    Autor: storm009 23.02.19 - 19:55

    Wenn eine Webseite mit seinem Inhalt Geld verdient, muss sie sicherstellen, dass keine Urheberrechte verletzt werden. Das betrifft seit Jahrzehnten alle Medien und ist auch gut so.
    Selbst in der Schule müssen Quellen angegeben werden, falls welche verwendet werden...

  2. Re: Was ist eigentlich euer Problem?

    Autor: gumnade 23.02.19 - 20:29

    Wenn es denn nur um Urheberrechte ginge, wäre das richtig schön, aber verdienen sollen ja nur die, die den Hals sowieso nicht voll genug bekommen oder die, die das Internet nicht verstanden haben und sich jetzt wundern, dass niemand mehr Tinte auf toten Bäumen mehr kauft.
    Wenn ich als Urheber dieses Kommentars oder eines Selfies bei Instagram auch nur ansatzweise dieselben Möglichkeiten hätte wie Medienkonzern, sähe die Welt schon anders aus.

    Sic transit gloria mundi

  3. Ganz einfach

    Autor: mhstar 24.02.19 - 12:42

    storm009 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn eine Webseite mit seinem Inhalt Geld verdient, muss sie sicherstellen,
    > dass keine Urheberrechte verletzt werden. Das betrifft seit Jahrzehnten
    > alle Medien und ist auch gut so.
    > Selbst in der Schule müssen Quellen angegeben werden, falls welche
    > verwendet werden...

    Weil ich dir dein kleines Forum niederschießen kann, indem ich einfach anonym "Urheberrechtlich geschütztes Material" rauflade und dann einen anonymen Tipp gebe ;)))

    Nachdem dein kleines Forum schon drei Jahre im Netz ist, bist DU der Täter, und wirst bestraft ...

    ... außer du kaufst dir einen Filter, der von unbekannt gefüttert wird, und somit jemand über dein Forum die Hand hat. Nachdem bei Youtube auch Vogelgezwitschere von der Content-ID gematcht wird, kannst du mal davon ausgehen dass auch manchmal legitimer Inhalt (und irgendwann mal auch "non-mainstream-Meinungen") gefiltert werden. Passiert natürlich nicht, bis in Katalonien und Südamerika mal für ein paar Tage "das Internet abgedreht" wird.

    Wie du dir bei deinem kleinen Forum den Filter leisten wirst können, stelle ich mal dahin.

    Oder du stampfst dein kleines Forum ein, und Ende.

    Gerade ihr in Deutschland müsstet schon wissen, was passieren wird - ihr prägt ja immerhin den Begriff der "Abmahnindustrie" ;)

  4. Re: Ganz einfach

    Autor: quasides 24.02.19 - 12:53

    die filter helfen dir gar nicht.
    besonders bei videos kann mann die filter immer umgehen. der inhalt ist z war nicht mehr so richtig brauchbar aber ausreichend für die klage

    man fliped das bild, baut zb einen ständigen filter und ändert die farben ein wenig
    zur not macht man 1 pixel breite streifen rein etc etc

  5. Re: Was ist eigentlich euer Problem?

    Autor: schnedan 24.02.19 - 22:37

    das Problem ist das ich dir irgend etwas hochlade, einen Text, ein Photo, Musik oder ein Video, und du herausfinden musst ob dies die Rechte irgend eines Menschen dieser Erde verletzt... Viel Spaß damit

  6. Re: Was ist eigentlich euer Problem?

    Autor: GodsBoss 25.02.19 - 06:58

    > Wenn eine Webseite mit seinem Inhalt Geld verdient, muss sie sicherstellen,
    > dass keine Urheberrechte verletzt werden. Das betrifft seit Jahrzehnten
    > alle Medien und ist auch gut so.

    Wenn das jetzt schon "alle Medien" betrifft, wozu dann ein neues Gesetz?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  7. Re: Was ist eigentlich euer Problem?

    Autor: HorkheimerAnders 25.02.19 - 08:07

    Das ist ja das Problem. Muss wirklich jeder seine. Krempel ins Netz pusten? Ich stehe voll hinter Art13 und dem was er hoffentlich im Sinne der Lobby bewirkt.

  8. Re: Was ist eigentlich euer Problem?

    Autor: plutoniumsulfat 25.02.19 - 12:43

    HorkheimerAnders schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja das Problem. Muss wirklich jeder seine. Krempel ins Netz pusten?
    > Ich stehe voll hinter Art13 und dem was er hoffentlich im Sinne der Lobby
    > bewirkt.

    Jeder sollte die Möglichkeit dazu haben. Wo wir hinkommen, wenn nur noch diejenigen mit genug Geld und Macht ihren Inhalt verbreiten dürfen, brauche ich dir hoffentlich nicht zu erklären.

  9. Re: Was ist eigentlich euer Problem?

    Autor: Seelbreaker 25.02.19 - 16:18

    storm009 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn eine Webseite mit seinem Inhalt Geld verdient, muss sie sicherstellen,
    > dass keine Urheberrechte verletzt werden. Das betrifft seit Jahrzehnten
    > alle Medien und ist auch gut so.
    > Selbst in der Schule müssen Quellen angegeben werden, falls welche
    > verwendet werden...

    Die automatische Prüfung ob gegen Copyright verstoßen wurde, verletzt die Gewaltenteilung. Außerdem vertraue ich der Politik nicht, sodass es mich nicht wundern würde, wenn unbeliebte Meinungen damit rausgefiltert werden, was letztendlich auf Zensur hinausläuft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.19 16:19 durch Seelbreaker.

  10. Re: Was ist eigentlich euer Problem?

    Autor: gumnade 25.02.19 - 19:20

    Seelbreaker schrieb:
    > Die automatische Prüfung ob gegen Copyright verstoßen wurde, verletzt die
    > Gewaltenteilung.

    Bitte was? Dass dieselben Leute, die die Minsterien führen (Exekutive) auch an den Gesetzen herumpfuschen, weil sie auch in den Parlamenten sitzen (Legislative) und teilweise festlegen, wer unabhängiger Richter wird (Judikative) - DAS widerspricht der Idee der Gewaltenteilung. Was hat das mit Urheberrechten zu tun?

    Sic transit gloria mundi

  11. Re: Was ist eigentlich euer Problem?

    Autor: RipClaw 25.02.19 - 22:52

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn eine Webseite mit seinem Inhalt Geld verdient, muss sie
    > sicherstellen,
    > > dass keine Urheberrechte verletzt werden. Das betrifft seit Jahrzehnten
    > > alle Medien und ist auch gut so.
    >
    > Wenn das jetzt schon "alle Medien" betrifft, wozu dann ein neues Gesetz?

    Bisher mussten sich die Rechteinhaber erst melden damit Inhalt der eine Urheberrechtsverletzung darstellt entfernt wird da die Plattformen erst ab Kenntnis haften. Das ist natürlich Arbeit und es kostete die Rechteinhaber Geld die Inhalte aufzuspüren.

    Mit dem neuen Gesetz wären alle Plattformen verpflichtet sich Lizenzen von allen Rechteinhaber im voraus zu besorgen. Das sind schon mal fette Pauschalverträge und die Kosten für das Aufspüren von Urheberrechtsverletzungen können sich die Rechteinhaber auch gleich sparen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI HealthCare GmbH, München
  2. Hays AG, Bielefeld
  3. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  4. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 106,68€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

  1. Elektromobilität: Erste Lithiumhydroxid-Raffinerie in Deutschland geplant
    Elektromobilität
    Erste Lithiumhydroxid-Raffinerie in Deutschland geplant

    Lithiumhydroxid ist ein wichtiger Bestandteil von Akkus für Elektroautos. Bisher kommt das Material fast ausschließlich aus China. Das will der niederländische Metallurgiekonzern AMG ändern; er plant eine Produktionsanlage für den Werkstoff in Sachsen-Anhalt.

  2. JUWELS: Jülich bekommt schnellsten Supercomputer Europas
    JUWELS
    Jülich bekommt schnellsten Supercomputer Europas

    Mit der Booster-Erweiterung auf 70 Petaflops wird der JUWELS-Supercomputer des Jülich Supercomputing Centre die höchste Rechenleistung in Europa erreichen. Das JSC kombiniert dazu AMDs Epyc 7002 alias Rome mit der nächsten Tesla-Grafikkarten-Generation von Nvidia.

  3. Android 10: Google sollte sein Schweigen zur Android-Verbreitung beenden
    Android 10
    Google sollte sein Schweigen zur Android-Verbreitung beenden

    Zwei Monate nach dem Start von Android 10 ist immer noch komplett unklar, wie viele Nutzer die Version bereits verwenden. Grund dafür ist, dass Google seit einem halben Jahr wieder keine Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht. Damit befeuert das Unternehmen negative Vermutungen, die ihm schaden.


  1. 11:32

  2. 11:11

  3. 10:45

  4. 10:28

  5. 10:13

  6. 10:00

  7. 09:45

  8. 09:26