1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: Das…

Wie jetzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie jetzt?

    Autor: SirFartALot 21.02.19 - 12:07

    Privatpersonen sind ausgenommen? Was ist, wenn ich ein Forum habe mit Werbung drauf? Dann bin ich immer noch ne Privatperson, aber Gewinnorientiert. Und dann?

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  2. Re: Wie jetzt?

    Autor: Janquar 22.02.19 - 14:26

    Dann wäre man doch Selbstständig und nicht mehr privat. Wenn du Werbung machst, bist du doch schon gewerblich unterwegs oder nicht?

  3. Re: Wie jetzt?

    Autor: ibsi 22.02.19 - 15:19

    Janquar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du Werbung
    > machst, bist du doch schon gewerblich unterwegs oder nicht?

    Leider schon, selbst wenn es nur kostendeckend ist

  4. Re: Wie jetzt?

    Autor: Furi 22.02.19 - 15:22

    Stand da nicht was von "gewinnorientiert" drin, oder hab ich das falsch im Kopf?
    Was würde das dann für ein kostendeckendes Forum bedeuten?

  5. Re: Wie jetzt?

    Autor: RipClaw 22.02.19 - 15:34

    Furi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stand da nicht was von "gewinnorientiert" drin, oder hab ich das falsch im
    > Kopf?
    > Was würde das dann für ein kostendeckendes Forum bedeuten?

    Es macht keinen Unterschied ob du kostendeckend arbeitest oder Verluste machst. In der Sekunde in der du Geld bekommst gilt das als "gewinnorientiert".

  6. Re: Wie jetzt?

    Autor: STB 22.02.19 - 15:54

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Furi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Es macht keinen Unterschied ob du kostendeckend arbeitest oder Verluste
    > machst. In der Sekunde in der du Geld bekommst gilt das als
    > "gewinnorientiert".

    Das dürfte so nicht stimmen. Wenn ich Ein- und Ausgaben so abstimme das diese sich grob Ausgleichen bist du eben nicht mehr gewinnorientiert. Gewinn ist das was nach Abzug der Kosten übrig bleibt und gewinnorientiert bist du wenn dein Geschäftsmodell darauf abzielt eben diesen möglichst hoch zu halten.

  7. Re: Wie jetzt?

    Autor: gamesartDE 23.02.19 - 10:56

    Gewinnorientiert bedeutet es sehr wohl auch wenn du nur Kostendeckend arbeitest, du investierst halt deinen Gewinn in die bestehenden Kosten aber kannst dich doch dann nicht damit rausreden.

  8. Re: Wie jetzt?

    Autor: ibsi 23.02.19 - 11:27

    Negativer Gewinn, der normale Mensch würde von Verlust reden ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung u. -prüfung Personalreferat Z.3, Berlin-Steglitz
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  4. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  2. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)
  3. 0,91€ - 18,16€ (u. a. Q.U.B.E, Asset-Pack Rusty Barrels Volume 2, Unreal Multiplayer Training...
  4. 59,99€ (Release am 15. November)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.

  2. Social Engineering: "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.

  3. Videostreaming im Abo: Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    Videostreaming im Abo
    Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten

    Disney+ hat direkt nach dem Start 10 Millionen Abonnenten gewonnen. Analysten hatten so viele Kunden erst nach einem Jahr erwartet. Noch ist aber unklar, ob sie dem Dienst treu bleiben werden.


  1. 09:50

  2. 09:12

  3. 08:37

  4. 08:15

  5. 07:54

  6. 07:37

  7. 17:23

  8. 17:00