1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: EU…

moderne Wegelagerei

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. moderne Wegelagerei

    Autor: Dr. Mad 08.02.19 - 03:02

    > Es wäre daher nur fair gewesen, sie "in die Verantwortung" zu nehmen.

    Genau, *mit* und nicht alleinig verantwortlich! Das, was Bertelsmann will, ist moderne Wegelagerei! Hand aufhalten ohne sich selbst um die Verwertung kümmern zu müssen!

    Auf die Idee, sich selbst um das Lizenzieren zu kümmen, sind sie wohl noch nicht gekommen. Da müsste man ja was für sein Geld tun. Das geht nun wirklich nicht. Mitverantwortung von Youtube hieße dann z. B., dass Youtube – unter Kostenbeteiligung der Rechteinhaber! – eine digitale Platform bereitstellt, die das automatisierte Anbahnen von Lizenzierungsvertägen zwischen Youtubern und Rechteinhabern ermöglicht... Aber nein, lieber ihre Hure Axel Voss/CSPDU anschaffen schicken und anschließend nur noch Geld einsammeln gehen.

    > [...] beklagt seit langem eine große Lücke zwischen den gigantischen Werbeeinnahmen von Youtube & Co. und den vergleichsweise bescheiden ausfallenden Vergütungen für die Künstler und Produzenten (Value Gap)

    Manchmal denke ich, Bertelsmann & Co haben null Vorstellung davon, was nötig ist, eine Platform wie Youtube aufzubauen und zu unterhalten, die pro Tag 500 Mio Videos bzw. 10+ Petabyte streamt. Und das mit super schnellen Ladezeiten und ohne irgendwelche Dropouts (mal die armen Telekom-Kunden hierzulande ausgenommen, die unter einem Wegelagerer-Problem der anderen Art leiden). Die Deutsche Musikindustrie nimmt doch schon 500 Mio im Jahr über Streaming ein. Was denkt sie denn, wieviel von den „gigantischen“ 2 Mrd Werbeeinnahmen, die Youtube für sich behält, um sich zu finanzieren, würden ihr „zustehen“?! Kopfschüttel.

  2. Bertelsmann, die geheime Macht

    Autor: asmix 08.02.19 - 07:26

    Wozu viel schreiben?
    "Die Anstalt" hatte die Bertelsmann-Stiftung bei einem prominenten und gesellschaftsveränderten Thema beleuchtet:
    > https://www.youtube.com/watch?v=fR4KXILpYUQ

    Aspie inside(tm)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CloudLab Sales & Management GmbH, Dortmund, Berlin
  2. Technische Universität Dresden, Dresden
  3. über DP Consulting AG, Zürich (Schweiz)
  4. BROCKHAUS AG, Lünen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme