Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU: Verbraucherschutz bei…

super... und wo ist die liste?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. super... und wo ist die liste?

    Autor: narf 10.09.09 - 13:14

    ansonsten ist diese info ziemlich nutzlos: "achtung, viele onlineshops sind böse, wir sagen ihnen aber nicht welche! höhö!"

  2. Re: super... und wo ist die liste?

    Autor: lalala 10.09.09 - 13:43

    Jo .. ne Liste wäre gut gewesen .. so häte ich den Artikel nicht lesen brauchen .. so ist er nutzlos

  3. Re: super... und wo ist die liste?

    Autor: Siga9876 10.09.09 - 13:46

    Tagging wäre nett. Dann surft man rum und wenn man auf eine site geht, die getaggt ist, werden die tags (von google oder verbraucherscvhutz o.ä.) gelesen und angezeigt.

    Dann könnte man 39-Euro-AboFallen taggen usw.

  4. Wozu? Der Fisch stinkt zuerst am Kopf.

    Autor: Auslacher 10.09.09 - 14:29

    Die Shops sind nicht böse, sie sind wegen der Rechtslage verunsichert. Viele Fehler geschehen aus Unwissenheit da selbst das Justizministerium noch immer NICHT in der Lage ist rechtlich verbindliche Leitfäden für Impressum, Datenschutz, Widerruf etc. zu veröffentlichen. Ein Shop der sich keinen Anwalt es Festangestellten leisten kann wird zwangsläufig immer wieder Fehler machen.

  5. Re: Wozu? Der Fisch stinkt zuerst am Kopf.

    Autor: IT-Anwalt 10.09.09 - 15:39

    @Siga9876
    solche Tags sind möglich mit der Software des Verbraucherzentrale Bundesverbands in Kooperation mit (mir fällt es schwer, das zu schreiben): der Bild-Zeitung. Siehe hier: http://www.vzbv.de/go/presse/1188/index.html

    @Auslacher
    wie Recht du hast - wenn man keine ordentlichen Gesetze machen kann, soll man sich auch nicht wundern, wenn diese nicht eingehalten werden... allerdings habe ich bei größeren Anbietern immer den Eindruck, dass diese ganz bewusst gegen das Gesetz verstoßen und insbesondere nicht ordentlich aufklären. Denn: Abgemahnt werden ja in der Regel nur die Kleineren (und die haben nicht selten ihre AGB bei den Großen abgekupfert - und fallen damit auf die Schnauze...)

    Der IT-Anwalt

  6. impressum gibt es nur bei printmedien

    Autor: afsgagf 10.09.09 - 16:00

    im telemediengesetz kommt das wort aus gutem grund nicht vor...

  7. Re: impressum gibt es nur bei printmedien

    Autor: Tantalus 10.09.09 - 16:05

    Stimmt, da heisst es IIRC "Anbieterkennzeichnung", bedeutet aber nahezu das selbe.

    Gruß
    Tantalus

  8. Re: impressum gibt es nur bei printmedien

    Autor: TMG 10.09.09 - 17:04

    afsgagf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > im telemediengesetz kommt das wort aus gutem grund nicht vor...

    Der Unterschied ist schwimmend: http://www.gesetze-im-internet.de/tmg/__5.html

  9. Re: impressum gibt es nur bei printmedien

    Autor: Auslacher 10.09.09 - 22:35

    Wie du es nennst ist deine Sache, das TMG ist rechtlich nicht umsetzbar und dennoch wird darauf verwiesen.


    Das TMG ist einer der größten Witze überhaupt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. 99,90€
  3. 206,89€
  4. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
Tropico 6 im Test
Wir basteln eine Bananenrepublik

Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
Ein Test von Peter Steinlechner


    1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
      Indiegames-Rundschau
      Zwischen Fließband und Wanderlust

      In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

    2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


    1. 09:00

    2. 19:10

    3. 18:20

    4. 17:59

    5. 16:31

    6. 15:32

    7. 14:56

    8. 14:41