1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EuGH-Urteil: EU-Milliardenstrafe…

andere Prozessorhersteller wie AMD

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. andere Prozessorhersteller wie AMD

    Autor: Sharra 06.09.17 - 14:02

    Ja, AMD, aber andere?
    Wer baut denn bitte noch CPUs?

    Ich müsste jetzt nachschauen, ob das noch zu der Zeit war, als Apple PowerPC verbaut hat, oder schon Intel.
    Aber selbst wenn, war Apple ja keine Konkurrenz, sondern immer nur ein Nischen-Hersteller, da nicht PC-Kompatibel. Wenn jemand einen Apple wollte, hat er sich keinen PC gekauft, nur weil Mediamarkt und Co. mit Intel gemauschelt haben. Damit fällt Apple also so oder so weg.

    Ja, natürlich gibt es kleinere Prozessorhersteller wie z.B. Via.
    Aber die zählen so oder so nicht. Diese CPUs sieht man in der freien Wildbahn gar nicht.

    Ich muss also schlussfolgern: Die Absprachen bezogen sich explizit gegen AMD, und nicht gegen "Andere Prozessorhersteller" in der Mehrzahl.

  2. Re: andere Prozessorhersteller wie AMD

    Autor: gutenmorgen123 06.09.17 - 14:57

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss also schlussfolgern: Die Absprachen bezogen sich explizit gegen
    > AMD, und nicht gegen "Andere Prozessorhersteller" in der Mehrzahl.

    So ist es.
    Und in Anbetracht der Tatsache, dass Intel damit Erfolg gehabt hat, die Konkurrenz (nahezu) platt zu machen, ist die Strafe viel zu gering bemessen.

  3. Re: andere Prozessorhersteller wie AMD

    Autor: QDOS 06.09.17 - 15:10

    Laut verlinkter Pressemitteilung geht es um die Jahre 2002 bis 2007. Da könnte man jetzt auf Wikipedia (https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_former_IA-32_compatible_processor_manufacturers) nachschaun, wer da potentiell aus dem Markt gedrängt wurde...

  4. Re: andere Prozessorhersteller wie AMD

    Autor: Sharra 06.09.17 - 16:16

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laut verlinkter Pressemitteilung geht es um die Jahre 2002 bis 2007. Da
    > könnte man jetzt auf Wikipedia (en.wikipedia.org nachschaun, wer da
    > potentiell aus dem Markt gedrängt wurde...


    Keiner dabei, dessen Prozessoren man so hätte kaufen können, oder die in PCs wirklich verbaut wurden. Es gab zwar Via-CPU-PCs, aber die hat man eigentlich nirgends bekommen.

  5. Re: andere Prozessorhersteller wie AMD

    Autor: nicoledos 07.09.17 - 00:04

    Das war zwar die Marktsituation. Die Frage ist doch, warum diese anderen Hersteller, ob x86 kompatiblen oder gar mit anderen Architekturen (Alpha, PPC, Sparc, MIPS, ARM, ... ) sich nicht gegen Wintel behaupten konnten.

    Wurden diese Hersteller durch die aggressive Strategie von Intel im Verbund mit MS aus dem Markt gedrängt oder waren diese alternativen Anbieter nur nicht in der Lage selbst den Markt zu bedienen.

  6. Re: andere Prozessorhersteller wie AMD

    Autor: Anonymer Nutzer 07.09.17 - 07:58

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich muss also schlussfolgern: Die Absprachen bezogen sich explizit gegen
    > > AMD, und nicht gegen "Andere Prozessorhersteller" in der Mehrzahl.
    >
    > So ist es.
    > Und in Anbetracht der Tatsache, dass Intel damit Erfolg gehabt hat, die
    > Konkurrenz (nahezu) platt zu machen, ist die Strafe viel zu gering
    > bemessen.

    Vor allem weil das Geld nicht dem geschädigten zugute kommt. Egal was Intel zu zahlen hat, das Ziel wurde erreicht und kann auch nicht geheilt werden. Intel konnte dabei nur gewinnen.

  7. Re: andere Prozessorhersteller wie AMD

    Autor: Anonymer Nutzer 07.09.17 - 08:04

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war zwar die Marktsituation. Die Frage ist doch, warum diese anderen
    > Hersteller, ob x86 kompatiblen oder gar mit anderen Architekturen (Alpha,
    > PPC, Sparc, MIPS, ARM, ... ) sich nicht gegen Wintel behaupten konnten.


    WinTel ist das Stichwort. Diese Allianz schottete den Markt ab
    Wenn Intel keine Treiberunterstützung (MB,...) für andere Systeme lieferte, dann profitierte Windows -> Microsoft. Wenn Microsoft keine andere Plattform außer x86 mit ihrem Monopolsystem bediente, dann profitierte Intel.
    Der Käse ist gegessen mittlerweile, schätze ich.

    > Wurden diese Hersteller durch die aggressive Strategie von Intel im Verbund
    > mit MS aus dem Markt gedrängt oder waren diese alternativen Anbieter nur
    > nicht in der Lage selbst den Markt zu bedienen.

    Ersteres, weil zum Beispiel Linux nicht annähernd die Möglichkeiten wie heute besaß.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  2. Hays AG, Berlin
  3. ING Deutschland, Frankfurt am Main
  4. ModuleWorks GmbH, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme