1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eurostat: EU-Unternehmen beklagen…
  6. Thema

zu viele Leute sind ziemlich unflexibel und "Freizeit getrieben"

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: zu viele Leute sind ziemlich unflexibel und "Freizeit getrieben"

    Autor: ArcherV 20.07.17 - 10:20

    privsec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei 2500 netto wüsste ich gar nicht wohin mit der ganzen Kohle :-)
    > > Ich wohne aber auch in einer günstigen Kleinstadt mit ziemlich günstigen
    > > Mietspiegel. Ich zahle für meine 59qm ca. 330¤ (kalt)
    >
    > Schaff dir eine Kind/Familie an, dann hast du das Problem mit zuviel Geld
    > nicht mehr ;)

    Erstmal hätte ich gerne 2500 netto, die Freundin nehme ich gerne mit dazu xD

  2. Re: zu viele Leute sind ziemlich unflexibel und "Freizeit getrieben"

    Autor: bofhl 20.07.17 - 10:51

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ckerazor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Gegenargumente:
    > >
    > > - Der Jugendwahn in Firmen und die "zu alt/überqualifiziert/zu teuer"
    > > Mentalität führt eher dazu, dass man mit 50 Probleme hat was anderes zu
    > > finden wenn man es denn muss. Und dann stehste aber schön da mit deiner
    > > Finanzierung.
    >
    > Erstmal ist das Argument aus der Luft gegriffen und nicht evidenzbasiert.

    Ach - dann solltest du dich besser ganz schnell mal informieren!

    > Die Mehrheit der 50jährigen Akademiker (!) haben mit 50 ein sehr gutes
    > Gehalt und gute Aussicht auf dem Arbeitsmarkt. Dazu kommt dass du mit 50 ja

    Das gilt nur im günstigsten Fall - ist aber in Änderung begriffen!

    > schon ein Großteil des Hauses abbezahlt hast - dir gehört das Haus anteilig
    > also schon und es ist im Wert gestiegen. Solltest du wirklich arbeitslos

    Vor allem bei den ganzen Neubauten bist du nach 10 Jahren bereits im Bereich der "starke Abnutzung" - und kurz gesagt es stehen 100% die ersten gröberen Reparaturen an und "im Wert gestiegen" sind höchstens die Materialien für die Umbauten und Reparaturen!

    > werden und nix finden, musst du verkaufen; nach 15 Jahren abzahlen dürfte
    > da aber ein Plus stehen, weil du zwar Zinszahlungen und Grunderwerbssteuern
    > verlierst, gleichzeitig aber 15 Jahre Mietzahlungen gespart hast. Ggf.

    Schrott! Mag vielleicht in einigen wenigen Gegenden in Deutschland gelten...

    > kommt eine Wertsteigerung des Hauses obendrauf. Du gehst also in dem Fall
    > "Ich bin 50 und krich kein Job mehr" da bei 0 raus im vergleich du hättest
    > da die ganze Zeit gearbeitet. Und wenn du kein Haus kaufst und ständig
    > mietest, ist das Problem dass du mit 50 keinen Job hast und mehr bekommst
    > deutlich schlimmer - denn mit Haus und 50 Jahren sollten deine Kinder schon
    > aus dem Haus raus sein. Und du bekommst durch den Verkauf nen dicken Batzen
    > geld mit dem du erstmal die Trockenzeit in ner kleineren Mietswohnung
    > überbrücken kannst.
    >
    > > - Die aktuelle Entwicklung der Immobilien- und Grundstückpreise ist eine
    > > Blase. Vergleiche USA von vor ein paar Jahren. Das wird zusammenkippen
    > da
    > > dort unheimlich viel heiße Luft drin ist. Und dann waren es keine 600K
    > Wert
    > > sondern vielleicht noch 150.
    >
    > Wenn du an eine Blase glaubst, dann wirst du ganz sicher nicht in ein Haus
    > investieren?
    >
    > > - Versicherungen, speziell BU versuchen sich so gut es geht um Zahlungen
    > zu
    > > drücken. Da gibt es so viele Fälle dass man gar nicht alle nachlesen
    > kann.
    > > Auch da kann man sich nicht wirklich, im Fall der Fälle, einfach darauf
    > > verlassen.
    >
    > Da gebe ich dir Recht, als ITler ist BU sowieso unsinn (du bist als ITler
    > selbst im Rollstuhl oder als Blinder noch nicht Berufsunfähig; da gibts 2
    > Jahre Reha/Umschulung und ab in den Öffentlichen Dienst als Behinderter)

  3. Re: zu viele Leute sind ziemlich unflexibel und "Freizeit getrieben"

    Autor: privsec 20.07.17 - 11:00

    Oh Netto hatte ich überlesen. Das war damals wirklich nur brutto.

  4. Re: zu viele Leute sind ziemlich unflexibel und "Freizeit getrieben"

    Autor: theonlyone 20.07.17 - 11:16

    Wer um die ~2000 Häuser kaufen konnte hat in einigen Regionen durchaus viel Gewinn dabei gemacht, weil die Preise heute einfach schon das doppelte sind von damals.

    Es ist nicht ungesund viel zu verlangen von seinem Arbeitgeber, den am Ende des Tages ist es immer eine Verhandlung. Wer nichts verlangt bekommt auch nur das Minimum, kommt selten genug vor das der Arbeitgeber einem eine Gehaltserhöhung von sich aus anbietet (also praktisch nie und wenn doch, dann hätte man wohl eigentlich viel mehr raus holen können und bekommt schon aus Mitleid mehr Geld).

    ----

    Häuser aus eigener Tasche zu finanzieren ist immer eine Finanzierung eines Lebens.

    Auf gut 30 Jahre ist das eine Investition die frisst so gut wie all das Geld auf das man verdient.

    Wer das große Glück hat das die Eltern vermögen haben, Häuser etc. hat praktisch einfach so 30 Jahre Gehalt "Kostenlos" geschenkt bekommen, das ist ein immenser Vorteil (und letztlich auch genau der Punkt der unweigerlich zur Chancenungleichheit führt, den die Entwicklung wird ja immer schlimmer und nicht besser).

  5. Re: zu viele Leute sind ziemlich unflexibel und "Freizeit getrieben"

    Autor: KnutRider 20.07.17 - 11:27

    bofhl schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem bei den ganzen Neubauten bist du nach 10 Jahren bereits im
    > Bereich der "starke Abnutzung" - und kurz gesagt es stehen 100% die ersten
    > gröberen Reparaturen an
    Welche sollen das sein? Fenster/Haustür müssen minimum 25 Jahre halten, das Dach 40-60 Jahre und eine Heizung auch 25-3 Jahre.

    Alles andere ist wirklich pillepalle und mehr Farbe als Reparatur oder die (Vor-)Besitzer haben darin sonstwie gehaust oder das Haus war schon bei Fertigstellung ein wirtschaftlicher Totalschaden.

  6. Re: zu viele Leute sind ziemlich unflexibel und "Freizeit getrieben"

    Autor: SDL 22.07.17 - 23:37

    He Leute was soll das.
    Realität: 6 Tage Woche und über 40h je Woche.In Spitzenzeiten 60h+
    davon werden aber nur 40 bezahlt.
    Hinzu kommt noch das der Neid und Mißgunst das Klima anheizt.
    Urlaub ?? Ich bin in den letzten 20 Jahren nur ein mal (1) für 3 Tage weg gewesen.
    Was nützt das Versprechen,Geld genannt, wenn nichts übrig bleibt.
    Und wechseln ist auch nicht so einfach. Weil , die Ressource Mensch soll ja so billig wie möglich eingekauft werden......

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Osnabrück
  4. DAW SE, Gerstungen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
IT-Fachkräftemangel
Es müssen nicht immer Informatiker sein

Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher
  2. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
  3. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    1. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
      Jens Spahn
      Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

      Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

    2. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
      Bafin
      Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

      Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.

    3. Teams: Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor
      Teams
      Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor

      Slack gehört zu den Gewinnern in der Corona-Krise, das Plus hätte aber noch höher ausfallen können: Unternehmens-Chef Stewart Butterfield wirft Microsoft Wettbewerbsverzerrung vor.


    1. 14:17

    2. 13:59

    3. 13:20

    4. 12:43

    5. 11:50

    6. 14:26

    7. 13:56

    8. 13:15