1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eurostat: Frauen in Deutschland…

Online Journalisten in Deutschland haben geringe Rechtschreibkompetenz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Online Journalisten in Deutschland haben geringe Rechtschreibkompetenz

    Autor: ndy78 12.09.12 - 18:04

    Die Online Journalisten in Deutschland stehen mit ihren sprachlichen Fähigkeiten im EU-Vergleich nicht gut da. Sie kommen nur auf Platz 19, obwohl 49 Prozent von ihnen behaupten, sich auszukennen. Laut einer früheren Befragung gehen die Sprachfertigkeiten in Deutschland aber insgesamt zurück.
    Nur 49 Prozent der Online Journalisten in Deutschland verfügen über mittlere bis gute Sprachkenntnisse. Im europäischen Ländervergleich kommt das Land damit auf Platz 19 von 29. Das gab der "Verein Deutsche Sprache" - VDS, am 12. September 2012 bekannt. Grundlage für die Angaben sind Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Für den Vergleich seien Einwohner zwischen 16 und 74 Jahren in den 27 EU-Staaten sowie in Island und Norwegen repräsentativ befragt worden.

    Die besten Sprachfertigkeiten haben die Frauen in Island mit 74 Prozent. (Von was?) Bei der Befragung musste unter anderem angegeben werden, ob einfache Sätze fehlerfrei gebildet, Satzzeichen korrekt gesetzt oder Inhalte aus dem Gedächtnis sinnvoll wiedergegeben werden können.

    Noch schlechter steht es um die jungen Online Journalisten: 78 Prozent der Journalisten zwischen 16 und 24 Jahren haben mittlere bis gute Sprachkenntnisse. Diese Gruppe erreicht im Ländervergleich nur Rang 21. In Luxemburg haben mit 96 Prozent die meisten jungen Journalisten diese Fähigkeiten, gefolgt von Dänemark und Österreich.

    Laut einer früheren VDS-Erhebung vom Juli 2012, bei der Leser und Leserinnen befragt wurden, sind die Sprachkenntnisse in Deutschland im EU-Vergleich zurückgefallen. Verfügten im Jahr 2008 noch 60 Prozent der Bundesbürger über mittlere bis gute Sprachkenntnisse, waren es laut der Studie nur noch 58 Prozent.

    Laut VDS handelt es sich bei den Angaben um Selbsteinschätzungen. Ein VDS-Sprecher sagte im Juli 2012: "Es handelt sich um eine Selbsteinschätzung. Da wurden nicht repräsentativ Stichproben gemacht und NICHT jeder musste zum Test antreten. Es war eine Befragung." Das war auch bei der aktuellen Umfrage so.

  2. Re: Online Journalisten in Deutschland haben geringe Rechtschreibkompetenz

    Autor: Eheran 12.09.12 - 18:10

    Danke, immerhin einer, der es genauso sieht wie ich.

  3. Re: Online Journalisten in Deutschland haben geringe Rechtschreibkompetenz

    Autor: ukw 12.09.12 - 18:15

    Das ist leider überhaupt nicht mehr zum Lachen. Allein schon die Tatsache, dass sich längst jeder Hobby-Blogger oder kostenlose Redaktions-Praktikant in Berlin "Journalist" nennen darf, zeigt deutlich, wohin es mit der Zunft gegangen ist.
    Dass dann überall an leitenden Redakteuren (die diese Funktion auch ausüben und nicht nur auf der Visitenkarte stehen haben) oder gar an Schlussredakteuren und Textchefs gespart wird, trägt bei der allgemeinen "ach, Rechtschreibung und Interpunktion sind doch egal, hauptsache man versteht, was gemeint ist"-Mentalität auch nicht mehr auf.
    Ich bin ohnehin dafür, dass Facebook jedem Mitglied einen Presseausweis ausstellt - am Besten zum selbst ausdrucken per App. Schließlich schreiben die doch alle für die Öffentlichkeit in einer Sprache, die der des jeweiligen Heimatlandes zumindest ähnelt.

  4. Re: Online Journalisten in Deutschland haben geringe Rechtschreibkompetenz

    Autor: ndy78 12.09.12 - 18:21

    >Ich bin ohnehin dafür, dass Facebook jedem Mitglied einen Presseausweis ausstellt - am Besten zum selbst ausdrucken per App. Schließlich schreiben die doch alle für die Öffentlichkeit in einer Sprache, die der des jeweiligen Heimatlandes zumindest ähnelt.

    Super Idee!

    Spass beiseite, die sprachliche, semantische und kontextuelle Qualität des Artikels ist erschreckend nahe bei nicht-existent.

    Da wurde eine Bitkom Pressemitteilung oder Studie genommen, wild aus unterschiedlichsten Tabellen zitiert ohne auch nur im geringsten auf den inhaltlichen Zusammenhang Rücksicht zu nehmen. Beschäftigt Golem jetzt die Leute, welche sonst für die Bauanleitungen skandinavischer Möbelhäuser verantworlich zeichneten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  2. Metabo AG, Nürtingen
  3. Wildeboer Bauteile GmbH, Weener
  4. netcom GmbH, Rheinbreitbach bei Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,88€
  2. (u. a. Battlefield 5 Definitive Edition für 24,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Star Wars...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Whatsapp, Signal, Telegram Datenschutzbeauftragter gegen Verifizierung bei Messengern
  2. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  3. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"

Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück