1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Everquest: Sony verkauft Sony…

H1Z1 - zugreifen?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. H1Z1 - zugreifen?

    Autor: velo 03.02.15 - 08:31

    Mal von der "paytowin" Diskussion abgesehen. Wie seht ihr die Zukunft von diesem Spiel? Lohnt es sich schon es zu spielen? Oder wird es gar den Bach runter gehen?

    Was glaubt ihr?

  2. Re: H1Z1 - zugreifen?

    Autor: shazbot 03.02.15 - 09:11

    Es gibt bessere Alternativen. Und sollte es eh nicht außerdem Free2Play werden? Ich sehe absolut keinen Grund das Spiel zu kaufen.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  3. Re: H1Z1 - zugreifen?

    Autor: Yash 03.02.15 - 09:26

    shazbot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt bessere Alternativen. Und sollte es eh nicht außerdem Free2Play
    > werden? Ich sehe absolut keinen Grund das Spiel zu kaufen.
    Wenn du das Spiel nicht gekauft hast, wie kannst du dann beurteilen, dass es bessere Alternativen gibt?

    Ich hab so gut wie jedes Zombie Survival Spiel, auch H1Z1.
    Ich hatte und würde keine 20 Euro ausgeben. Ich hab es für 11 Euro über einen russischen Keystore bekommen und musste nur die Aktivierung über einen VPN vollziehen (danach ohne VPN spielbar). Für 11 Euro ist es in Ordnung.
    Was mir gefällt:
    - Die Welt ist schon sehr ausgereift, die Städte sind groß und (fast?) jedes Haus ist begehbar, auch mehrstöckige Wohnungen etc. Es wird teilweise Bezug zu Zombiemedien genommen (Romeros Supermarket)
    - Es gibt optionale Miniquests. Manche Zombies droppen Schlüssel, die mit einer kleinen Geschichte verbunden sind (z.B. "Ich habe mich in der Höhle neben der Kirche versteckt und unsere Sachen dort in einer Kiste verschlossen. In Liebe, Bob")
    - Das Craftingsystem ist für eine erste Alphaversion sehr umfangreich und macht Spaß
    - Es gibt Fahrzeuge
    - Sehr viele Lootmöglichkeiten. Nahezu alles, was auch in der echten Welt "Loot" beinhalten würde, lässt sich öffnen
    - Zombie KI ist (inzwischen) einigermaßen brauchbar und nach einem Restart gibt es in den großen Städten sehr viele Zombies. Aber der Respawn ist irgendwie verbugt, er funktioniert zwar, aber die Massen sind nicht mehr drauf
    - Basenbau
    - PVE Server

    Was mir nicht gefällt:
    - Die Grafik ist grade noch so zweckdienlich. Wirklich Stimmung kommt nur Nachts mit Nebel auf, ansonsten ist es nicht schön anzusehen
    - Die Welt ist für 200 Spieler viel zu klein. Bei so vielen Spielern auf engem Raum kommt kein wirkliches Gefühl einer Apokalypse auf
    - Deathmatch auf PVP Servern (bei der Maßgröße und so vielen Spielern kein Wunder)
    - 20 Euro für ein Spiel, welches später F2P werden soll

    Ob du zugreifen sollst, kann ich nicht beurteilen. Da ich sowieso fast alles was mit Zombies zu tun hat sammle, bin ich da keine Referenz.

  4. Re: H1Z1 - zugreifen?

    Autor: velo 03.02.15 - 10:09

    Danke fuer die ausfuehrliche Info. Oh F2P ... das klingt gar unfair. Dann wird es aber wohl viel staerker noch pay-items geben. Irgendwie muss es sich ja bezahlen. Oder die Servernutzung (online) wird kosten.

    Gibt es derzeit noch ein besseres multiplayer Zombie Spiel? Ich selbst spiele im Moment "seven days to die", aber das ist bereits langweilig.

  5. Re: H1Z1 - zugreifen?

    Autor: Avarion 03.02.15 - 10:18

    Naja, sie haben ja schon angekündigt wie sie das Geld reinbekommen wollen. Anforderungen für Air-Drops sowie die Marken für das PVP Event sollen ja hauptsächlich gekauft werden. Dazu eben jede Menge kosmetischer Kram.

    Mal schauen wie es sich entwickelt. Ich mag auf jeden Fall das es PvE-Server hat. Ziemliches Alleinstellungsmerkmal.

  6. Re: H1Z1 - zugreifen?

    Autor: Yash 03.02.15 - 10:54

    velo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke fuer die ausfuehrliche Info. Oh F2P ... das klingt gar unfair. Dann
    > wird es aber wohl viel staerker noch pay-items geben. Irgendwie muss es
    > sich ja bezahlen. Oder die Servernutzung (online) wird kosten.
    >
    > Gibt es derzeit noch ein besseres multiplayer Zombie Spiel? Ich selbst
    > spiele im Moment "seven days to die", aber das ist bereits langweilig.
    Also ich finde das F2P Modell bei Planetside 2 fair. Wenn sie das auch so bei H1Z1 machen, hab ich da keine Bedenken. Allerdings ist die Zukunft vor allem seit dem Aufkauf von SOE sehr ungewiss.

    DayZ Standalone find ich nach wir vor immer noch das beste unter allen Zombie Multiplayer Spielen, auch wenn es nachwievor starke Schwächen hat. Aber das haben eben alle anderen Spiele auch. Ich spiele allerdings keines der derzeit erhältlichen Zombie Survival Spiele, da ich zu sehr in DayZ Overpoch (die Mod der Mod) vertieft bin. Allerdings ist das eigentlich nur noch ein Team/Clan Deathmatch, da die Zombies im Prinzip nur noch nervige Begleiterscheinungen aber keine richtige Bedrohungen mehr sind :D

  7. Re: H1Z1 - zugreifen?

    Autor: Hotohori 03.02.15 - 15:37

    velo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal von der "paytowin" Diskussion abgesehen. Wie seht ihr die Zukunft von
    > diesem Spiel? Lohnt es sich schon es zu spielen? Oder wird es gar den Bach
    > runter gehen?
    >
    > Was glaubt ihr?
    Nein, lohnt sich nicht und wird sich vermutlich auch nie lohnen da man bei dem Spielkonzept mit F2P aufs falsche Pferd gesetzt hat.

    So ein Spielkonzept braucht einen guten "Deppen-Filter" und F2P ist da das genaue Gegenteil von.

    Daneben muss so ein Spiel richtig schwer sein, allein sollte man dort so gut wie keine Chance haben auch nur eine halbe Stunde zu überleben und nicht wegen anderer Spieler sondern wegen den Zombies! So ein Spiel muss es schaffen durch seinen Schwierigkeitsgrad die Spieler zum CoOp zu "zwingen" und zu einem guten Zusammenspiel zu bringen um überleben zu können.

    Und auch hier scheitert es wieder am F2P, denn F2P ist immer weichgespült, damit so viele Spieler wie nur möglich das Spiel mal spielen und Geld da lassen, so funktioniert F2P... die Spielermassen bringen das Geld.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.02.15 15:43 durch Hotohori.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. InnoGames GmbH, Hamburg
  3. über duerenhoff GmbH, München, Stuttgart
  4. Bolta Werke GmbH, Leinburg/Diepersdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair Vengeance DIMM 32GB DDR4-2666 Kit für 169,90€, Deepcool TF 120S 120x120x25...
  2. 849€ (Bestpreis)
  3. (aktuell u. a. Hitman 2 für 14,99€, Sudden Strike 4 für 7,50€, Transport Fever 2 für 7,99€)
  4. (u. a. Samsung Galaxy Note 20 256GB für 599€, Samsung Galaxy S20 Ultra 5G 128GB für 899€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme