1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Experiment: Facebook verteidigt…
  6. Thema

If you don't pay for it, YOU are the product...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: violator 30.06.14 - 13:43

    TheAerouge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ja Werbung ist schon eine starke Beeinflussung. Allerdings macht mich
    > Werbung weder depressiv noch euphorisch. Und genau das wurde in dieser
    > Studie untersucht. Wie man menschliche Emotionen steuern kann. Und das ist
    > das Perverse über das sich alle Aufregen.

    Genau das wird mit Werbung doch auch untersucht, jeder Hersteller will eben Emotionen wecken und rausfinden wie er am besten die gewünschte Emotion hervorrufen kann. Und Euphorie ist eine der am meisten genutzten Emotionen in Werbung.

  2. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: violator 30.06.14 - 13:44

    Shred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Grunde darf sich niemand, der bei Facebook ist, darüber beschweren. Die
    > Plattform ist kostenlos...


    Gilt dann für so ziemlich jede Website.

  3. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: Bouncy 30.06.14 - 13:49

    Spinnerette schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Homa (Margarine, esse keine Butter), war die günstigste im Real. ;-)
    > Kannte die Marke bis dato nicht :-P
    also a) Schande, Margarine is ungesund :p und b) die war dann im Angebot (a.k.a. Werbung) und du hast sie deswegen genommen, weil eigentlich ist Homa ziemlich teuer. Also war die Werbung, die dich traf "Markenprodukt + runtergesetzter Preis = zugreifen" ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.06.14 13:50 durch Bouncy.

  4. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: Spinnerette 30.06.14 - 14:03

    Die war nicht im Angebot, dann kam sie mir nur günstiger vor als Rama ;-)
    Ich hatte diese Marke vorher wirklich nie (bewusst) wahrgenommen. Was die Margarine betrifft, sprech ich mich jetzt mal von der Werbebeeinflussbarkeit frei.
    Ich ertappe mich aber schon gelegentlich dabei zu denken "Ein Eis wär jetzt schon ganz schön" wenn ich im Hochsommer an solchen Werbeschildern vorbeilaufe.
    Aber ich würde mir jetzt nie nen Ford kaufen, nur weil die Pärchen in der derzeitigen Werbung so hübsch darin herumplänkeln und der Fiesta SMS vorlesen kann.
    Ich will auch kein iPhone, weil die Werbung mir damit suggeriert hip zu sein. Immerhin lass ich mir nichts andrehen, was ich nicht brauche, ich lasse mich nur von der Werbung "beraten" bezüglich der Dinge, die ich mir ohnehin anschaffen wollte. Werbung ist ein Vorschlag, kein Muss.
    Sind die "Steckbriefe" beispielsweise im Media Markt neben den Geräten eigentlich auch schon Werbung?

  5. Re: Und das hast du jetzt nicht auf Deutsch hinbekommen?

    Autor: Trollversteher 30.06.14 - 14:14

    >Albern.

    Das ist ein weitverbreiteter, allgemein bekannter Ausspruch
    ("If you're not paying for it, you're the product/you become the product").

    Albern wäre also gewesen, den ohne weitere Referenz einfach ins Deutsche zu übersetzen. Man hätte natürlich, wenn man der Englischen Sprache nicht mächtig ist, freundlich eine sinngemässe Übersetzung anfordern können - statt gleich beleidigend zu werden...

  6. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: Bouncy 30.06.14 - 14:18

    Spinnerette schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dinge, die ich mir
    > ohnehin anschaffen wollte. Werbung ist ein Vorschlag, kein Muss.
    > Sind die "Steckbriefe" beispielsweise im Media Markt neben den Geräten
    > eigentlich auch schon Werbung?
    Also man könnte eigentlich soweit gehen und sagen, dass nichts im freien Handel zufällig geschieht und damit tatsächlich Werbung ist - die Steckbriefe sowieso, alleine schon die Farben darauf, deren Anordnung und überhaupt deren Existenz. Und die Existenz billiger Produkte, die teure Produkte flankieren und in ein günstigeres Licht rücken - bzw. die Existenz sehr teurer Produkte, die den Preis der sonst zu teuren "normalen" Waren günstiger erscheinen lassen. Werbung.
    Und den Fiesta hast du dir immerhin gemerkt auf diese Weise, das reicht schon, vielleicht kommst du doch mal in die Verlegenheit ein Auto zu kaufen und machst deine vermeintlichen Vergleiche - dann nimmst du den Fiesta immerhin mit auf in den Vergleich, einen Aygo dagegen vielleicht nicht. Und schon hat Ford nen Konkurrenten ausgestochen, selbst wenn sie deinen Vergleich nicht gewonnen hätten. Good enough...

  7. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: Phreeze 30.06.14 - 14:35

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht werden 350.000 Leute jetzt depressiv oder aggressiv weil sie die
    > ganze Zeit nur den melancholisch depressiven Mist von anderen Mitbekommen.
    >
    > Könnte natürlich auch genau den gegenteiligen Effekt haben und die Leute
    > werden besser drauf weil sie sich hingegen recht wohl fühlen und merken wie
    > gut es ihnen geht und Leute die Pech haben und dauernd nur lesen, wie
    > andere Glücklich sind werden depressiv?
    >
    > Ich z.B. hab da auch so n paar Leute, die alle 2 Wochen in ner neuen
    > Beziehung sind und dann wieder single, dass die dann immer den gleichen
    > Mist posten... bin da froh über die "Beiträge nicht anzeigen" Funktion :P
    >
    > Auch wenn die Leute echt nett sind und man sie schon lange kennt... aber
    > wirklich alles muss man auch nicht lesen. Da bin ich froh das ich das alles
    > in Listen packen und sortieren kann.

    dann nutze deine RL-Position aus, um sie aufzuklären :)

  8. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: Spinnerette 30.06.14 - 14:42

    Diese Steckbriefe finde ich aber nützlich, man sucht ja ein Produkt nach gewissen Kriterien aus und wenn der Blu-ray-Player nunmal kein WiFi unterstützt und ich genau das aber haben will, kann ich die entsprechenden Geräte ja so recht fix aussortieren. Damit würde das Gerät sich ja quasi durch seine Merkmale selbst bewerben(?). Klar, im Laden sind die Produkte ja auch schon vorsortiert, Beliebtes auf Augenhöhe, "Günstiges" in unsortierten Grabbelkisten etc., was einen ja unbewusst in der Kaufentscheidung beeinflussen soll und z.T. sehr gut funktioniert.

    Was die Autos betrifft: Ich tendiere erfahrungsbedingt (Selbstausprobieren ist noch die beste Werbung) zu Opel/VW/BMW, mal schauen was nach meiner Ausbildung meinen ranzigen B-Corsa ablöst. ;-) Auch Modelle dieser Marken sind in der Werbung vertreten, aber letztenendes muss ich schauen, was mein Geldbeutel hergibt und mit welchem Auto ich am Besten zurecht komme.

    Vielleicht sollte man bei Werbung auch differenzieren zwischen der, die schlicht lediglich Aufmerksamkeit auf ein Produkt lenken will und anderer, die einem aufdringlich einen Kaufzwang suggerieren möchte (diese Sorte Werbung hat bei mir den geringsten Effekt).

  9. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: Michael H. 30.06.14 - 14:44

    Das Problem ist, wenn man sie im RL anspricht darauf, reagieren die da sehr apathisch drauf und schwallen einen dann mit ihren Problemen im direkten Dialog zu :P

    Einfach ignorieren und gut is :P

  10. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: Bouncy 30.06.14 - 14:50

    Spinnerette schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mal schauen was nach meiner
    > Ausbildung meinen ranzigen B-Corsa ablöst. ;-)
    ein Gebrauchter, würde ich vorschlagen, dann hat sich das mit der Fernsehwerbung auch erledigt ;)

  11. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: windermeer 30.06.14 - 14:55

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spinnerette schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Homa (Margarine, esse keine Butter), war die günstigste im Real. ;-)
    > > Kannte die Marke bis dato nicht :-P
    > also a) Schande, Margarine is ungesund :p und b) die war dann im Angebot
    > (a.k.a. Werbung) und du hast sie deswegen genommen, weil eigentlich ist
    > Homa ziemlich teuer. Also war die Werbung, die dich traf "Markenprodukt +
    > runtergesetzter Preis = zugreifen" ;)

    Und wenn beim nächsten Mal Marke 2 im Angebot ist und er dann die kauft? Und danach Marke 3, weil diese die billigste ist?
    Sehe da noch kein Zusammenhang zwischen Werbung und Beeinflussung.

  12. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: Michael H. 30.06.14 - 14:59

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spinnerette schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Homa (Margarine, esse keine Butter), war die günstigste im Real. ;-)
    > > Kannte die Marke bis dato nicht :-P
    > also a) Schande, Margarine is ungesund :p und b) die war dann im Angebot
    > (a.k.a. Werbung) und du hast sie deswegen genommen, weil eigentlich ist
    > Homa ziemlich teuer. Also war die Werbung, die dich traf "Markenprodukt +
    > runtergesetzter Preis = zugreifen" ;)

    Die einzige Werbung die bei mir (wenn überhaupt) zieht ist "Mundpropaganda". :P
    Ich hab da aber auch ne ganz andere Art und Weise einzukaufen.

    Mediamarkt oder Saturn werbung zieht bei mir überhaupt nicht. Da hab ich bis dato nur 2 mal was gekauft. Einmal ne Speicherkarte für meine Kamera, weil unterwegs festgestellt wurde, die Karte liegt daheim :P
    Und einmal ne BluRay weil da die Special Edition reduziert auslag und die reduziert war... ich die aber schon länger kaufen wollte weils meine Lieblingsserie war :P

    Liegt einfach an dem inkompetenten Personal, dass ich dort nichts kaufe :P

    Bei Lebensmitteln schaue ich eher auf die Nährwerte und Kohlehydrate als auf Marke und Preis. Ich schau da eher auf nen Mittelwert aus Werten und Preis. Minimal schlechter und wesentlich günstiger nehm ich gern, aber wesentlich schlechter und nur minimal teurer auch. Mach halt viel Sport und schau das ich meinen Körper halbwegs fit halte. Koch auch nur frisch und Fast-Food kommt hauptsächlich vom lokalen Dönerladen der einem echt hochwertiges Puten/Hühnerfleisch vom Bauern verwendet und die Fladenbrote frisch selber macht. Kostet zwar 5¤/Döner... aber dafür hat man auch um die 200Gramm fleisch mit selbst gemachtem Tzatziki und Frischem Salat/Blaukraut :D Gesünderes fastfood geht fast nicht :P und leckerer auch nicht ^^

  13. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: Spinnerette 30.06.14 - 15:28

    Wo wohnst du, der Döner klingt super :D

  14. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: Spinnerette 30.06.14 - 15:29

    Er ist eine Sie. ;-)

  15. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: Shaef 30.06.14 - 17:08

    Ich verstehe nicht so ganz warum fast alle nur negatives in Werbung sehen.
    Ich meine wie soll es ohne Werbung funktionieren, wie soll es ohne Kaufen gehen?
    Es gibt Werbeformen wie z.B Werbung im Fernsehen die finde ich auch ziemlich nervend.
    Wodurch ich nur noch wenig fern schau und wenn, meist auf Sendern ohne Werbeunterbrechung. (oder eben DVDs...)
    Aber schlichte Werbung (Google und co) zu Themen, Sachen die mich Interessieren finde ich persönlich eher was positives. Was ist denn verwerflich (hab zwar keins) aber sich zum Beispiel nen iPhone zu kaufen weil es stark beworben wird.
    Der Käufer freut sich über sein tolles, hippes Smart-Phone und andere wieder rum über den Verkauf. Gekauft wird sowie so, aus welchem Grund spielt da für mich keine rolle.
    Ob es vielleicht ein viel besseres Gerät gibt was aber nicht Vermarktet wird und nur eine kleine Gruppe von Menschen kennt, bringt ja nichts... Doch Vermarktet man dieses, und es entsteht ein Hype um das Produkt, heißt es ja gleich wieder "öhh du kaufst ja nur das was gerade Angesagt, blind nach der Werbung, um Cool zu sein."
    Also für mich ist das ganze ein "Teufels-Kreis" es wird immer neue Produkte geben und neue Hypes, und Hater die mit dem Neuen nichts anfangen können/wollen.
    Wir Leben einfach in einer Konsumgesellschaft und das wird auch immer so sein.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.06.14 17:10 durch Shaef.

  16. Re: If you don't pay for it, YOU are the product...

    Autor: The_Soap92 30.06.14 - 20:44

    Ich hasse die Werbung die im TV läuft. Die meiste Zeit sieht man nur peinliche und nervige Werbespots. Und Fast Food Ketten. Ach ja, von der Erotik Werbung nachts während Supernatural läuft mal ganz zu schweigen. Ich habe durchaus mal Werbung von interessanten Produkten gesehen und dachte mir: Hm, vlt besorge ich mir das mal. Habe mich dann weiter erkundigt, wenn es meinen Anforderungen gepasst hat hab ichs gekauft und wenn nicht, nicht. Aber die meisten Sachen schrecken mich von den Produkten eher ab. Oder ich brauch die Sachen definitiv nicht. Personalisierte Werbung ist auch so en Problemfall. Wenn ich ständig Werbung über Videospiele bekomme, die ich schon längst habe, oder ich solle doch en neuen PC oder sonst was kaufen, wobei ich da für 4 Jahre erstmal nix neues brauche, nervt das auch nur. Da ist mir dezente Werbung viel lieber. Beispielsweise eine Anzeige in einem Artikel, so dass oder gut gemachte Werbung, wie die Pranks die in Amerika für Serien gemacht werden oder ähnliches. Und die meisten Sachen die ich für zum Essen kaufe, kaufe ich weil meine Mutter mir gesagt hat was ich kaufen soll ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)
  2. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  3. uniVersa Lebensversicherung a.G., Nürnberg
  4. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G.Skill 16GB DDR4-3200 Kit für 54,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450 Tomahawk...
  2. mit 222,22€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. 970 Evo Plus PCIe-SSD 500GB für 69,30€, T7 Touch Portable SSD 1TB für 137,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de