1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook-Dienstleister…

Augen auf bei der Berufswahl

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Augen auf bei der Berufswahl

    Autor: cococojambo 17.12.16 - 22:25

    Augen auf bei der Berufswahl kann man da nur sagen.

    Arbeite selbst im Krankenhaus (große Uniklinik), aktuell da "Neuer" viel auf Notfall, da bekommt man auch jede Menge Blut und Innereien auf den Tisch und darf keine Berührungsängste zeigen.

    Freitag hatte ich einen, der durch eine Drehmaschine gezogen wurde, Schulter war komplett rausgerissen und der Arm-Rest wurde in einer Plastiktüte mitgeliefert, das war ziemlich übel, aber da war nix mehr zu machen.

    Wer das nicht abkann, hat halt den falschen Job gewählt, so einfach ist das. Genauso als Facebook-Zensor des Wahrheitsministeriums - da sollte man schon eine hohe Toleranzschwelle haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.16 22:31 durch cococojambo.

  2. Re: Augen auf bei der Berufswahl

    Autor: quineloe 19.12.16 - 10:48

    Du hast aber die Möglichkeit zu wechseln.

    Wer bei Avarto anfängt hat entweder die Wahl dort anzufangen, oder die Stütze vom Amt zusammengestrichen zu bekommen. Ja, man kann sich sofort weiter bewerben, aber jetzt sitzt man erst mal dort und schaut sich diese Bilder an.

  3. Re: Augen auf bei der Berufswahl

    Autor: Moe479 19.12.16 - 11:26

    Son Quatsch, ich habe Arbeitstechnisch sehr oft mit den Fallmangern der Jobcenter Berlins zu tun, und eine derartige Kulisse kann ich nicht bestätigen, die Menschen unter androhung von Sanktionen zur Annahme von Tätigkeiten zwingt, die sie nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können. Was es sicherlich gibt sind einzelne Fallmanger die sehr forsch vorgehen, besonders jüngere die gerade von der Verwaltungsfachschule kommen, nur es gibt auch einen guten Anteil an Leistungsempfängern, die sich eben nicht richtig verhalten/nicht artikulationsbereit geben.

    Die Bewerbung sollte man in jedem Fall schreiben, heute ist ja auch üblich dabei seine persönliche Motivation für die Tätigkeit darzulegen, und wenn man bei Arvato z.B. die Redefreiheit der Menschen fördern möchte - man soll ja nicht Lügen, daraufhin tatsächlich von denen eingestellt wird ... nunja, dann macht man das ebend dort.
    Auf jeden angeblichen Fehler in der Ausübung seiner MA-Pflichten die damit kollidieren, kann man genau darauf verweisen!

    Auch die so genannten Kaltaquise-Veranstaltung erfordern lediglich körperliche Anwesenheit. Das ist wie wenn der Gerichtsvollzieher klingelt, immer Zahlungswillig zeigen und dann die lehren Taschen umktrempeln. Unfähigkeit ist keine Schande!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.16 11:44 durch Moe479.

  4. Re: Augen auf bei der Berufswahl

    Autor: quineloe 19.12.16 - 12:37

    >Tätigkeiten [..], die sie nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können.

    Das wissen diese Leute doch vorher nicht, in der Stellenbeschreibung steht ja nicht drin, dass sie Enthauptungsvideos anhand der Communitystandards einordnen müssen.

    Und ja, manche Fallmanager arbeiten entsprechend.

  5. Re: Augen auf bei der Berufswahl

    Autor: Moe479 19.12.16 - 14:40

    Über das Unternehmen und die Einsatzstelle informieren hilft, findet man sonst nichts kann man auch einfach einmal anrufen, oder per Email nachfragen und sich das genauer erklären lassen was dort so getrieben wird, so als Kommunikationskompetenzübung für beide Seiten.

    Wenn die Stellenbeschreibung wieder einmal wage, arg ausufernd oder besonders dünn war habe ich das immer so gemacht, Fragen kostet i.d.R. wenig bis garnichts, ggf. bekommt man auch gleich den Namen des Personalchefs und/oder Abteilungsleiters und andere für seine Zwecke nützliche Hinweise an die Hand.

    Und gegen den übermotivierten Fallmanager Hilft die Teamleitung ... und gegen die Hausleitung der Rechtsbeihilfeschein fürn 10ner ... wenn die das so wollen ...

    Wer sich rumschubsen lässt ist selber daran schuld, dass ihm die Orientierung fehlt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.16 14:52 durch Moe479.

  6. Re: Augen auf bei der Berufswahl

    Autor: quineloe 19.12.16 - 16:26

    Erstklassiges Victim blaming :)

    Gerade die, die auf dem Arbeitsamt so rumgeschubst werden sind halt nicht die Hellsten. Haben deswegen wohl weniger Menschenrechte.

  7. Re: Augen auf bei der Berufswahl

    Autor: Mavy 19.12.16 - 16:39

    spätestens nachdem man beim amt mit dem attest vom psychologen
    ankommt wird da keiner mehr gezwungen anzufangen ..
    Aber ich kann es mir gut vorstellen wie es zu sowas kommt,
    das Arbeitsamt ist so zimlich der letzte ort auf den man zählen sollte
    wenn es darum geht einen vernünftigen Arbeitsplatz zu finden.

  8. Re: Augen auf bei der Berufswahl

    Autor: theonlyone 20.12.16 - 16:14

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstklassiges Victim blaming :)
    >
    > Gerade die, die auf dem Arbeitsamt so rumgeschubst werden sind halt nicht
    > die Hellsten. Haben deswegen wohl weniger Menschenrechte.

    Wer sich nicht wehrt ist eben den Mühlen ausgesetzt.

    Und gerade in Amtsfragen muss man sich schon auskennen, den wer da ohne Wissen rein läuft, der kann sich auch nicht wehren und dann ist es ein Glücksspiel wer da die zuständige Person im Amt ist, da spielt man sich gegenseitig hoch und am Ende verklagt man sich ; alles andere als zielführend zum Thema Jobsuche.

    ----

    Grundsätzlich sollte jeder gebildete Arbeitnehmer in der Lage sein sich bei diversen Portalen und offenen Stellenausschreibungen (Zeitung z.B.) zu bewerben und das in entsprechender Menge im ersten Schwall.

    Da bekommt man dann auch zusagen, es sei den man versucht sich aktiv raus zureden bzw. hat einfach krasse Negativ-Punkte, die man dann besser nicht in eine Bewerbung schreibt, wenn sie den nicht absolut notwendig für die Arbeit sind (und genau so etwas schaut sich ein "sinnvoller" Vermittler beim Arbeitsamt ja auch an, wie die Bewerbungen aussehen und offensichtliche Fehler existieren).

    ----

    Die Personen die das nicht selbst hinbekommen, die brauchen aktiv Hilfe und das leistet das Arbeitsamt ungern und die sind auch schwer zu vermitteln, weil eben in vermeintlichen Trivialitäten unbeholfen.

  9. Re: Augen auf bei der Berufswahl

    Autor: quineloe 20.12.16 - 16:15

    Die meisten Zusagen meiner letzten Arbeitslosigkeit konnte ich ganz einfach mit "Bezahlt weniger als ALG1" rauswerfen.

    Fiele das raus sieht's aber düster aus.

  10. Re: Augen auf bei der Berufswahl

    Autor: plutoniumsulfat 20.12.16 - 22:18

    Für ein Jahr lang vielleicht.

  11. Re: Augen auf bei der Berufswahl

    Autor: AngryFrog 21.12.16 - 12:50

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundsätzlich sollte jeder gebildete Arbeitnehmer in der Lage sein sich bei
    > diversen Portalen und offenen Stellenausschreibungen (Zeitung z.B.) zu
    > bewerben und das in entsprechender Menge im ersten Schwall.
    >
    > Da bekommt man dann auch zusagen,

    Du hast keine Ahnung von was du redest.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Manager E-Commerce (w/m/d)
    Reservix GmbH, Frankfurt am Main
  2. Datenanalyst Health Care Management (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Sachbearbeiter*in IT- und Datensicherheit (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Consultant (m/w/d) ÖPNV Softwarelösungen / -support
    Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft mbH, Frankfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 75€ (Bestpreis)
  2. (u.a. Men of War Collector's Pack für 6,99€, Deliver Us To The Moon für 11,99€)
  3. 128,07€ (Bestpreis) bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de