Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook Marketplace: Facebooks…

Noch mehr Müll zum ansehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch mehr Müll zum ansehen

    Autor: Master TOB 27.07.17 - 15:43

    Ich habe immer zu denen gehört die sich Fb nie anschließen wollten, habe dann aber doch noch einen Nutzen für diese "Soziale Webseite" gefunden:

    Mit Menschen schreiben , denen man nicht die Handynummer / Private E-mail teilen will. (Seien es nette Leute aus dem Urlaub oder der Dirne von der letzten Kirmes)

    Aber schon seit meiner Anmeldung schaue ich im 1-2 Wochen Rhythmus man rein und schreibe meine Antworten. Schon zu der Zeit haben mich die ganzen lästigen Spiele-Anfragen / Verlinkungen / Werbeposts extrem gestört.

    Dank dieses neuen "Features" wird die Zumüll-Erfahrung, die sicher nicht nur Ich so abstoßend finde, zu ihrer Vollendung gebracht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.17 15:44 durch Master TOB.

  2. Re: Noch mehr Müll zum ansehen

    Autor: deutscher_michel 27.07.17 - 16:04

    Dieses Feature wird weiter die Profile vervollständigen. Wer bietet auf was? wer verkauft was? Bankverbindungen, Adressen etc. zusammen mit Facebook Ads + Facebook & Whatsapp gibts eine nahezu 100% Identifizierung bei Mobile schon jetzt..

    Wenn die Leute wenigstens mal auf Whatsapp verzichten würden, wäre schon sehr viel gewonnen was das FB Tracking angeht.

  3. Re: Noch mehr Müll zum ansehen

    Autor: Master TOB 27.07.17 - 16:10

    Das schlimme ist ja es gibt alternativen die aus meiner Sicht viel besser sind als Whatsapp. Das einzigste was es noch an der Spitze hält, ist das Monopol was mit diesem Messanger aufgebaut wurde.

    Und natürlich die Faulheit der Menschen ein anderes Programm herunterzuladen und einzustellen. (Bin ein großer Freund von Individualität beim einstellen)

    Oder man hat nicht mal mehr die 3 Euro um sich einen anderen Messanger zu kaufen.

    Wir gehen, wie es schon so oft gesagt und zitiert wurde, an unserer eigenen Bequemlichkeit zugrunde....

  4. Re: Noch mehr Müll zum ansehen

    Autor: azeu 27.07.17 - 16:33

    Bequemlichkeit ist die Quintessenz des Fortschritts.

    DU bist ...

  5. Re: Noch mehr Müll zum ansehen

    Autor: violator 27.07.17 - 18:17

    Master TOB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das schlimme ist ja es gibt alternativen die aus meiner Sicht viel besser
    > sind als Whatsapp.

    Viel besser auf dem Papier. Ein Kommunikationsmedium ohne nennenswerte Nutzer bringt in der Praxis aber genau gar nichts. Und somit ist WA dann doch "besser".

  6. Re: Noch mehr Müll zum ansehen

    Autor: amagol 27.07.17 - 19:11

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel besser auf dem Papier. Ein Kommunikationsmedium ohne nennenswerte
    > Nutzer bringt in der Praxis aber genau gar nichts. Und somit ist WA dann
    > doch "besser".

    Nach der Argumentation ist SMS das bessere Medium, da jeder fuer WA eine Handynummer braucht... (muss man fuer SMS noch irgendwo bezahlen?)

  7. Re: Noch mehr Müll zum ansehen

    Autor: plutoniumsulfat 28.07.17 - 00:16

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Viel besser auf dem Papier. Ein Kommunikationsmedium ohne nennenswerte
    > > Nutzer bringt in der Praxis aber genau gar nichts. Und somit ist WA dann
    > > doch "besser".
    >
    > Nach der Argumentation ist SMS das bessere Medium, da jeder fuer WA eine
    > Handynummer braucht... (muss man fuer SMS noch irgendwo bezahlen?)

    Und für SMS braucht man keine Handynummer?

    Wobei SMS dann tatsächlich das bessere Medium wäre. Dafür braucht man nämlich kein Smartphone.

  8. Re: Noch mehr Müll zum ansehen

    Autor: Füchslein 28.07.17 - 09:26

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > amagol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > violator schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Viel besser auf dem Papier. Ein Kommunikationsmedium ohne nennenswerte
    > > > Nutzer bringt in der Praxis aber genau gar nichts. Und somit ist WA
    > dann
    > > > doch "besser".
    > >
    > > Nach der Argumentation ist SMS das bessere Medium, da jeder fuer WA eine
    > > Handynummer braucht... (muss man fuer SMS noch irgendwo bezahlen?)
    >
    > Und für SMS braucht man keine Handynummer?
    >
    > Wobei SMS dann tatsächlich das bessere Medium wäre. Dafür braucht man
    > nämlich kein Smartphone.

    Naja. Aber SMS sind auch nicht verschlüsselt. Da kann jeder Hinz und Kunz mithören.
    Ich hab im Moment Line, WhatsApp und Threema. Wobei ich LINE am besten finde (hat viele , bunte Smilys ... und man muss bei der Lite Version nicht seine Telefonnummer mitgeben. Nutzen daher viele Zocker für Absprachen.)

  9. Re: Noch mehr Müll zum ansehen

    Autor: plutoniumsulfat 28.07.17 - 14:18

    Nur hat die Verschlüsselungsbasis erst mal nichts mit der Nutzerbasis zu tun.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  2. Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim
  3. Hülskens Holding GmbH & Co. KG, Wesel
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 74,99€
  2. (-81%) 0,75€
  3. 4,31€
  4. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
    Mobile-Games-Auslese
    Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

    Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
    2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
    3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34