Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook vs. Thilo Weichert: "Neues…

Ich schreibe mal was...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich schreibe mal was...

    Autor: Mingfu 24.07.12 - 20:12

    ... damit es nicht heißt, derartige Artikel würde niemand lesen und Golem sie deshalb in Zukunft weglässt. :-)

    Auch wenn das, was drin steht, wohl nur die politisch zurückhaltende Umschreibung dafür ist, dass nichts Konkretes herumgekommen ist - ich finde es großartig, dass Weichert dort trotz seiner nur stumpfen Waffen weiter am Ball bleibt. Viel mehr als symbolisch kann er dort kaum handeln und selbst dafür steht er schon als "Spielverderber" da.

    Dabei hat er grundsätzlich aber Recht: Gerade öffentliche Einrichtungen und Behörden sollten dringend die Finger von Facebook lassen! Sie sollen, wenn sie sich im Internet präsentieren, doch bitte einen Weg wählen, bei dem sie volle Kontrolle darüber haben, welche Daten erhoben werden und was mit ihnen passiert. Es ist ein Unding, dass sich staatliche Stellen dort in Abhängigkeit ausländischer Firmen begeben, auf die überhaupt keine vernünftige Zugriffsmöglichkeit besteht.

    Den Dialog mit dem Bürger kann man auch abseits von Facebook auf eigenen Servern aufbauen - und ohne, dass dafür interessierte Bürger einen Facebook-Account anlegen müssen und über Tracking auf zahllosen Internetseiten anschließend noch verfolgbar sind. Die Qualität der öffentlichen Verwaltung kann man genau daran erkennen, dass sie ohne solchen Quatsch wie Facebook-Fansites auskommt. Beispiel Bayern: Die bayrische Staatskanzlei hat sich mit ihrer "Facebook-Party" vollends zum Kasper gemacht - will wirklich irgendeine Behörde in Deutschland auf das Niveau der bayrischen Staatskanzlei absinken?

    Und auch Firmenauftritte auf Facebook zeugen eher davon, dass die jeweilige Marketingabteilung alles andere als kreativ ist und bestenfalls auf Mainstream-Wellen in der Lage ist mitzuschwimmen - von Vorsprung und Avantgarde kann da eher keine Rede sein.

  2. Re: Ich schreibe mal was...

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.12 - 22:10

    seufz...

    Es mag tatsächlich im Moment üblere Machenschaften geben (Euro-Bonds, Vergemeinschaftung von Schulden in unüberblickbaren Summen), aber ja, FB und Co. müsste deutlich eine Schranke vorgesetzt werden, und auch scharf überwacht werden.

    (man wird ja mal träumen dürfen :/ )

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group IT, Hamburg
  2. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald, Freiburg im Breisgau
  3. KION Group IT, Frankfurt am Main
  4. Spark Radiance GmbH, Inning am Ammersee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 276,90€ (Bestpreis!)
  2. 499€
  3. 119€
  4. 149,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
    Funkstandards
    Womit funkt das smarte Heim?

    Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.

  2. Hongkong: Blizzard-Chef findet Meinungsäußerung nur halb so schlimm
    Hongkong
    Blizzard-Chef findet Meinungsäußerung nur halb so schlimm

    Ein halbes Jahr statt ein ganzes Jahr wird ein E-Sport-Profi gesperrt, der auf einem Turnier von Blizzard mit einem Ausruf für die Protestbewegung in Hongkong gekämpft hatte. Zwei dauerhaft entlassene Kommentatoren dürfen nach ebenfalls einem halben Jahr wieder arbeiten.

  3. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.


  1. 09:00

  2. 08:21

  3. 15:37

  4. 15:15

  5. 12:56

  6. 15:15

  7. 13:51

  8. 12:41