Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fair Labor Association: Apple lässt…
  6. Thema

Klingt gut, aber nur auf den ersten Blick.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Klingt gut, aber nur auf den ersten Blick.

    Autor: ChMu 14.02.12 - 00:37

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > lost_slavi
    > Jeder Mensch ist für die Umstände seiner Geschäfte mitverantwortlich. Es
    > ist ganz und gar nicht allein das Problem von Foxconn, sondern ebenso das
    > von Apple und der Kunden von Apple.

    Nope, es ist nicht Apples Aufgabe und schon gar nicht die der Kunden. Die Kunden scheinen das auch so zu sehen, anders ist ein Record Quarter nach dem anderen wohl kaum zu erklaeren. Da muesst ihr noch viel Ueberzeugungsarbeit leisen.

    > Tag für Tag werden Entscheidungsprozesse auf dieser Ebene beeinflusst. Der
    > eine entscheidet sich dazu regionale Unternehmen zu unterstützen, der
    > andere boykottiert Nokia, weil sie den deutschen Steuerzahler über den
    > Tisch gezogen haben. Und der nächste kauft bewußt grünen Strom.
    > Was hatten wir wohl jemals damit zu tun Eier aus Käfighaltung zu kaufen?

    Keine Ahnung was das damit zu tun hat. Du glaubst auch wenn Freihaltung draufsteht, das es auch drin ist? Gruenen Strom kann man nicht kaufen, nur gruen angemalten. Gruen geht nur wenn mans selber macht, also wenn schon, denn schon.
    >
    > Niemand verlangt von Apple oder ihren Kunden einen Heiligenschein zu
    > tragen. Doch die Konsequenz Fehlverhalten auf geschäftlicher Ebene
    > abzustrafen ist so ziemlich der einzige Hebel, den die Masse hat. Wir leben
    > in einer Gesellschaft, die glücklicherweise die Fähigkeit besitzt ihr
    > Verhalten zu reflektieren. Wäre dies nicht der Fall hätte Apple nicht einen
    > ihrer sogenannten Audits durchgeführt.

    Nun ja, die Audits fanden schon lange vor den ersten Beschwerden statt, das wurde nie an die grosse Glocke gehaengt, da es gar nicht noetig war. Und wenn die Masse die Moeglichkeit hat, Apple "abzustrafen" (tatsaechlich strafen sie die chinesischen Arbeiter ab, welche ihren Job verlieren wenn Apple nichts verkauft) warum machen sie es dann nicht? Wenns doch so wichtig ist? Irgendwie passiert da nichts.
    Und solange es den Leuten nichts ausmacht, ihren Wagen mit Benzin vollzufuellen, fuer das tatsaechlich Kinder draufgegangen sind, welches Leid in fuer uns unvorstellbarem Ausmass verursacht, solange mitten in Deutschland Menschen erfrieren koennen waehrend direkt daneben das russische Gas welches mit Hilfe von Gulag Arbeitern, ebenfalls unter Lebendsgefahr und unbezahlt, fuer die warme Stube verheitzt wird, kann man eine Lohnsteigerung oder die qm der Schlafsaehle in China uU noch etwas warten lassen.

  2. Re: Klingt gut, aber nur auf den ersten Blick.

    Autor: ChMu 14.02.12 - 00:48

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und Du siehst also Kinder bei Foxconn als Sklaven fuer Apple arbeiten?
    > Was
    > > erzaehlst Du da?
    >
    > Es gibt mehrere Berichte über Kinderarbeit bei Foxconn. Ich habe nirgends
    > von Sklaverei gesprochen.

    Ja, es wurden Kinder (16 jaehrige) bei Foxconn gefunden, da gab es tatsaechlich Einzelfaelle, aber alle vor Jahren, Genau das ist ja bei den Audits herausgekommen und wurde abgeschafft
    >
    > > Ich kenne mich sehr gut aus mit Gewerkschaften, vielen
    > > Dank, die Gewerkschaften haben es geschafft, 280 Leute in meiner Firma
    > > arbeitslos zu machen da sie die Firma in den Ruin getrieben haben. Die
    > > Gewerkschaften haben die Arbeitsplaetze fuer Porsche und VW in der
    > Slovakei
    > > und China geschaffen. Wohlgemerkt die Deutschen Gewerkschaften haben es
    > > geschafft das der schicke Porsche oder Touareg nicht mehr in Deutschland
    > > gebaut werden.
    > > Aber was die Gewerkschaft verbricht, richtet ja der Staat, also wir all,
    > > die dann die Arbeitslosen unterstuetzen duerfen.
    >
    > Thema verfehlt. Ich sprach von der Gründungzeit der Gewerkschaften, die
    > sich als Reaktion auf die Arbeitsbedingungen und Lebensumstände innerhalb
    > der industriellen Revolution entwickelten.

    Ja, und? Du meinst man koennte es dabei belassen? Mit den ersten Gewerkschaften ging es doch los, die Fabrikeigner haben angefangen die Produktion auszulagern. Erst in die Kolonial Staaten, dann nach China, Korea, Vietnam ect. Ausserdem kannst Du die Bedingungen heute in China mitnichten mit der "Arbeit" im neunzehnten Jahrhundert in Europa vergleichen.
    >
    > > In Chine gibt es kein Sozial System. Dort ist der Sohn, Soehne oder
    > Tochter
    > > welche bei Foxconn unterkommt durchaus oft die einzigste
    > Einkommensquelle.
    >
    > Ach ... so "FREIWILLIG" arbeitet man also doch nicht.

    Natuerlich nicht. arbeitest Du freiwillig? Fuer jemand anderen? Ich arbeite 16h am Tag, 7 Tage die Woche. Seit Jahren. Freiwillig? I dont think so. Aber ich bin kein Sklave, ich werde bezahlt und meine Familie dankt es mir.
    >
    > > Und die wollt ihr nun aus dem fernen Deutschland auch noch vernichten?
    >
    > Ganz schlechtes Tennis.

    Nope, darauf laeuft es doch hinaus.
    >
    > > Und Deine Loesung dazu? Firmen in anderen Laendern und Regierungen
    > > suveraener Staaten vorschreiben wie sie ihre Geschaefte zu fuehren
    > haben?
    > > Wie? Mit hilfe unserer Americanischen Freunde und ein oder zwei
    > > Battalionen?
    >
    > Nein, sondern Verantwortung wahrnehmen.

    Ahhh, sehr gute Antwort. So was hoert man ja immer in den Talkrunden. Koennstest Du ausfuehren, was das genau bedeutet?
    >
    > > Oder eine Abstimmung mit den Fuessen? Einfach keine Artikel mehr aus
    > China
    > > kaufen und so den Arbeitern die Arbeit wegnehmen? Meinst Du, die Masse
    > hier
    > > wuerde das durchhalten? Ohne Consum zu leben? Wo doch unser gesammtes
    > > Politisches und wirtschftliches System nur auf Consum besteht?
    > > Traeum weiter.
    >
    > Ganz schön albern seinen Gegenüber abstruse Worte in den Mund zu legen und
    > ihn dann als Träumer zu bezeichnen.

    Keine Antwort ist auch eine, oder?

  3. Re: Klingt gut, aber nur auf den ersten Blick.

    Autor: redmord 14.02.12 - 01:44

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nope, es ist nicht Apples Aufgabe und schon gar nicht die der Kunden. Die
    > Kunden scheinen das auch so zu sehen, anders ist ein Record Quarter nach
    > dem anderen wohl kaum zu erklaeren. Da muesst ihr noch viel
    > Ueberzeugungsarbeit leisen.

    Die Tatsache, dass Menschen unterschiedlichen Bedürfnissen folgen bedeutet nicht, dass sie grundsätzlich nicht in der Lage wären ihr Handeln ethisch zu durchleuchten. Doch priorisiert das Individuum seine Bedürfnisse selbst, folgt unterschiedlichen ethischen Ansätzen und ist, glücklicherweise, ebenso in der Lage sich selbst etwas vorzumachen.

    Die derzeitige Reaktion von Apple, eine Untersuchung durch Dritte vornehmen zu lassen, zeugt eindeutig davon, dass ein Einfluss existiert oder zumindest befürchtet wird.

    "Im Sozialismus der DDR hatte jeder einen Job."

    > Keine Ahnung was das damit zu tun hat.

    Es ist der kausale Zusammenhang, der das Bindeglied bildet. Ohne mich als Konsument würde Apple gar nicht existieren. Ohne Apple könnte ich kein iPhone kaufen, welches bei Foxconn unter fragwürdigen Umständen produziert wird. Hätte sich der Neoliberalismus nicht derart durchgesetzt, wäre die wirtschaftliche Globalisierung nicht so enthemmt und Apple würde vielleicht noch in den USA produzieren.

    Sich hierdrüber Gedanken zu machen und den Versuch des Verstehens zu unternehmen welche Auswirkungen das eigene Handeln hat, fasst man im Allgemeinen unter den Begriff "Nachhaltigkeit" zusammen. Das lernt man heute im WiPo-Unterricht der Oberstufe.
    Tatsächlich ist es so, dass wir verschiedenste Institutionen unterhalten, die nachhaltiges Handeln auf gesellschaftlicher Ebene zum Ziel haben sollen (häufig jedoch politisch zu einseitig geprägt sind).

    > Du glaubst auch wenn Freihaltung
    > draufsteht, das es auch drin ist?

    Darauf wollte ich eigentlich nicht hinaus. ;-)

    > Gruenen Strom kann man nicht kaufen, nur
    > gruen angemalten. Gruen geht nur wenn mans selber macht, also wenn schon,
    > denn schon.

    Nein, es geht eben nicht um den Heiligenschein.

    > Nun ja, die Audits fanden schon lange vor den ersten Beschwerden statt, das
    > wurde nie an die grosse Glocke gehaengt, da es gar nicht noetig war. Und
    > wenn die Masse die Moeglichkeit hat, Apple "abzustrafen" (tatsaechlich
    > strafen sie die chinesischen Arbeiter ab, welche ihren Job verlieren wenn
    > Apple nichts verkauft) warum machen sie es dann nicht? Wenns doch so
    > wichtig ist? Irgendwie passiert da nichts.

    Ich muss eine Firma nicht zwangsläufig boykottieren, um Änderungen bei Mißständen fordern zu können. Ich muss jedoch die Eier besitzen dies im Zweifelsfall durchziehen zu können. Und vorallem muss ich meine Meinung erstmal kund tun. Genau das wird momentan in allen wirtschaftsstaaten gemacht. Es wird Thematisiert und diskutiert.

    > Und solange es den Leuten nichts ausmacht, ihren Wagen mit Benzin
    > vollzufuellen, fuer das tatsaechlich Kinder draufgegangen sind, welches
    > Leid in fuer uns unvorstellbarem Ausmass verursacht, solange mitten in
    > Deutschland Menschen erfrieren koennen waehrend direkt daneben das
    > russische Gas welches mit Hilfe von Gulag Arbeitern, ebenfalls unter
    > Lebendsgefahr und unbezahlt, fuer die warme Stube verheitzt wird, kann man
    > eine Lohnsteigerung oder die qm der Schlafsaehle in China uU noch etwas
    > warten lassen.

    Das nenne ich sinnvolles Abschweifen. ;-)
    Ja, gewissermaßen hast du recht. Natürlich begegnen uns überall soziale Baustellen. Vielen könnten wir mit wesentlich weniger Aufwand wirkungsvoller begegnen. Und sicherlich sollten wir auch vor unserer eigenen Haustür kehren.
    Doch ist es eben auch das Recht jedes einzelnen dort anzusetzen wo er seine Möglichkeiten sieht. Auf der Ebene des Individuums ist es doch viel wichtiger sich überhaupt zu engagieren. Ob nun für die Wahle, für das Menschenrecht auf Nahrung oder für Jugendarbeit in der eigenen Stadt spielt dabei kaum eine Rolle. Denn für eine Abdeckung sozialer Bedürfnisse ist wiederum die gesellschaftliche Ebene verantwortlich. Mit allen staatlichen Organen und demokratischen Gewalten.

  4. Re: Klingt gut, aber nur auf den ersten Blick.

    Autor: Blablablublub 14.02.12 - 07:54

    Na dann ist doch alles Paletti:

    Foxconn sind die Guten.
    Sie haben weniger Selbstmorde als im Landesdurchschnitt.
    Und sie zahlen 100% mehr Lohn.
    Und sie sind ein toller Arbeitgeber, bei dem die Chinesen Schlange stehen.

    Toll.

    _______________________________________________________
    http://www.forum.kaninchen-at-home.com/images/ranks/flotter_feger2.gif Ich bin nicht die Signatur - ich putze hier nur http://www.naturheilkundeforen.de/images/smilies/eigene/07haushalt/putzen.gif
    _______________________________________________________

  5. Re: Klingt gut, aber nur auf den ersten Blick.

    Autor: Caliban81 14.02.12 - 08:25

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > redmord schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Nope, es ist nicht Apples Aufgabe und schon gar nicht die der Kunden. Die
    > Kunden scheinen das auch so zu sehen, anders ist ein Record Quarter nach
    > dem anderen wohl kaum zu erklaeren. Da muesst ihr noch viel
    > Ueberzeugungsarbeit leisen.

    Wenn ich sowas lese wird mir einfach nur Schlecht. Dieses unvorstellbare Maß an Ignoranz das in der heutigen Welt exsetiert ist einfach nur unglaublich. "Mir gehts gut was kümmern mich andere?" Ist hier die vorherschende Meinung. Und das obwohl wir in einer Zeit leben in der der Kunde die Macht haben etwas zu bewirken.

    Wie groß die Macht ist zeigt sich doch gerade jetzt am Handeln von Apple, noch befor sie ernsthaft Umsatzrückgägen bemerkt haben könnten, haben sie auf Kritik reagiert und etwas unternommen. Wie viel es Nutzen wird sei einmal dahingestellt. Aber sicher kann man sich sein das das Apple nicht aus humanen Gründen tut sondern nur aus Angst um den guten Namen und vorallem aus Angst um den Umsatz.

    Konzerne prodzieren das was die Kunden kaufen möchten, ist es dem Kunden scheiß egal wie das Produkt prodoziert wurde, werden sie den billigsten Weg wählen. Bemerken sie aber das es dem Kunden nicht egal ist und sogar darauf verzichtet etwas zu kaufen werden sie sicher etwas ändern.

  6. Re: Klingt gut, aber nur auf den ersten Blick.

    Autor: ChMu 14.02.12 - 08:42

    Blablablublub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann ist doch alles Paletti:
    >
    > Foxconn sind die Guten.

    Na ja so weit wuerde ich nicht gehen, aber sie sind momentan mit die besten im Vergleich. Was gut ist kommt dabei ja immer drauf an, von welcher Seite man das sieht.

    > Sie haben weniger Selbstmorde als im Landesdurchschnitt.

    Das ja, erheblich sogar. Nur frage ich mich, ob man ein Unternehmen an den Selbstmorden messen sollte. Dann waere Bayer zB eine Todesmaschine. Warum hat man ueberhaupt Selbstmorde als Unternehmens Qualitaet ins Gespraech gebracht?

    > Und sie zahlen 100% mehr Lohn.

    Nein, sie zahlen 100% mehr Lohn als noch vor 2 Jahren, damals zahlten sie zu wenig was eben ua durch die Audits von Apple geaendert wurde. Damit liegen sie zwischen 30% und 40% ueber dem Landesdurchschnitt. Sie liegen auch ueber dem Mindest Lohn. Kritisiert wird auch nicht die Bezahlung, die wie gesagt fuer chinesische Verhaeltnisse recht gut ist, sondern die vielen Ueberstunden bezw Sonderschichten zwei mal im Jahr, welche angeblich nicht bezahlt werden oder nicht gut genug bezahlt werden.

    > Und sie sind ein toller Arbeitgeber, bei dem die Chinesen Schlange stehen.

    Ein toller Arbeitgeber ist wieder Ansichtssache. Schlange stehen sie allerdings, das ist richtig. Fuer die zwei neuen Hallen welche Mitte Januar angefangen haben zu produzieren, waren 28000 Stellen verfuegbar, es gab fast 300000 Bewerbungen.
    >
    > Toll.

    Ist es das? Viel interessanter, wie gut muss es einem selber hier in Deutschland gehen, wie ausgeglichen das eigene Leben und das der Familie sein, wenn man seine Zeit und Energie aufopfernd den Beduerfnissen der Arbeiter auf der anderen Seite der Welt widmen kann, da man keine eigenen Probleme mehr hat in unserem sozial so gerechten und funktionierendem Land.

  7. Re: Klingt gut, aber nur auf den ersten Blick.

    Autor: ChMu 14.02.12 - 09:13

    Caliban81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > redmord schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Nope, es ist nicht Apples Aufgabe und schon gar nicht die der Kunden.
    > Die
    > > Kunden scheinen das auch so zu sehen, anders ist ein Record Quarter nach
    > > dem anderen wohl kaum zu erklaeren. Da muesst ihr noch viel
    > > Ueberzeugungsarbeit leisen.
    >
    > Wenn ich sowas lese wird mir einfach nur Schlecht. Dieses unvorstellbare
    > Maß an Ignoranz das in der heutigen Welt exsetiert ist einfach nur
    > unglaublich. "Mir gehts gut was kümmern mich andere?" Ist hier die
    > vorherschende Meinung. Und das obwohl wir in einer Zeit leben in der der
    > Kunde die Macht haben etwas zu bewirken.
    >
    Ignoranz? Du siehst es ja viel besser als es ist. Wenn die Leute gar nicht wuessten was sie machen und warum sie so gut leben wie sie es tun, koennte man es ja noch verstehen. Da wuerde mir nicht schlecht werden.

    Viel schlimmer sind die, welche genau wissen was sie tun, das fuer ihren Lebensstandard Kinder hungern und sterben, ganze Familien draufgehen und die ueberlebenden in 12 Stunden Schichten ihre Designer Klamotten zusammen naehen und dann so tun, als waeren sie betroffen und wollten "etwas aendern" mit der "Macht des Consumers"

    Right.

    Diese Haeuchler sind es, bei denen einem schlecht wird.

    Mein Gott, steht doch dazu wie ihr lebt. Welche unglaubliche Verschwendung taeglich auf Kosten anderer betrieben wird. Wissentlich. Vorsaetzlich. Seit sich der "Westen" in Nationalstaaten zusammengerottet hat, ist das, frueher religioes, heute Geldgetriebene, Ziel gewesen, andere zu unterdruecken und auszuquetschen oder wenn das nicht ging, einfach auszurotten.

    Der Bumerang kommt jetzt bald zurueck. Asien, speziell China, hat eine Kultur und Geschichte, die wir mit unserem einfachen Geld und Ellenbogen Denken gar nicht begreifen koennen. In China gab es bereits eine Kultur als wir in Europa noch buchstaeblich auf den Baumen sassen. Und es wird ganz anders gehandelt und gedacht. China hat sich still und leise zur dominierenden Wirschaftsmacht dieses Planeten gemacht. Nicht nur was die Produktion angeht, ohne die der Westen heute nicht mehr ueberlebendsfaehig waere, sondern auch finanziell als groesster Lender der Erde. Sollte China sich raeuspern und einen Teil seines Geldes verlangen, waeren auf einen Schlag nicht nur die USA, sondern auch Europa und damit auch Deutschland, pleite. Sofort. Dafuer brauchen die kein Militaer, keine Drohungen, kein gar nichts. Nur ein paar Computer Transfers an einigen Finanzmaerkten.

    Oder warum meinst Du, das jeder, JEDER, von Obama bis Mutti, extreem leise Toene gegenueber unseren "Partnern" in Bejing anschlaegt, wenn es um die Menschenrechte oder selbst nur Lebensbedingungen geht? Sie haben keine andere Wahl. Wir haben uns selber einen goldenen Kaefig aufgebaut. China gibt uns billige Kuehlschraenke und iPads und wir tanzen nach deren Pfeife. Sie haben von den besten gelernt, wir haben es genau so gemacht und den Indios damals Glasperlen gebracht......

  8. Re: Klingt gut, aber nur auf den ersten Blick.

    Autor: Abseus 14.02.12 - 12:21

    chrissik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > holyfly schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Dann zeige mir doch mal Samsungs Bemühungen die Arbeitsbedingungen bei
    > > Foxconn zu verbessern.
    > >
    > > Bitte um aussagekräftige Links.
    > >
    > > Danke
    >
    > Hätte Apple das auch getan, wenn der Artikel nicht in der NYT gewesen wäre?
    > Vermutlich nicht. Wenn Samsung angeprangert wird, werden die auch so etwas
    > tolles machen, usw.
    > Apple interessiert sich ja wohl nicht für die Arbeitsbedingungen, sonst
    > wäre ihnen das ja mal früher aufgefallen ;)

    Und aus genau welchem Grund wird immer nur Apple angeprangert? Samsung, Nokia und co. lassen in exakt den selben Werken zu exakt den selben Bedingungen produzieren...

  9. Re: Klingt gut, aber nur auf den ersten Blick.

    Autor: Abseus 14.02.12 - 12:32

    lost_slavi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was willst du damit überhaupt sagen? Besser als bei manchen anderen heisst
    > noch lange nicht gut.... ,
    > Fakt ist Apple und Foxconn sind riesig und haben jede menge geld also
    > könnten sie auch anders.
    > Wer hat denn irgendwas davon wenn du hier jemanden verteidigst der Menschen
    > ausbeutet, egal wie relativ das ist?
    > Und auch wenn über die Selbstmordserien nur berichtet wurde damit man eine
    > Angriffsfläche hat, so wie du es darstellst, und diese in Wirklichkeit
    > statistisch nicht signifikant sind (was aber nicht wirklich stimmt), wäre
    > das doch komplett egal denn fakt ist das die Arbeiter aus Habgier heraus
    > ausgebeutet werden und ein scheiß Leben haben. punkt. Und jede presse die
    > Stimmung gegen diese Missstände macht ist gute presse.
    > Es ist einfach widerlich dass immer wieder Leute wie du daher kommen und
    > diese Misstände versuchen zu relativieren und andere die vielleicht endlich
    > mal zum nachdenken gekommen wären zu verwirren und davon abzubringen den
    > Misstand als solchen anzusehen, im Sinne von: "Wahrscheinlichkeit ist es
    > wohl nicht so schlimm, vielleicht gibts eine andere erklärung , ach das ist
    > zu kompliziert ich werde mich damit nicht auseinandersetzen"

    Apple hat was gemacht indem bessere Löhne durchgesetzt wurden. Wie siehts da mit Samsung, Nokia und co. aus? Richtig! Schlecht!
    Aber immer kommen solche Typen wie du daher und wettern weiter gegen Apple! Und meist sind es Samsungnutzer. Du sicher auch...

  10. Re: Klingt gut, aber nur auf den ersten Blick.

    Autor: SoniX 14.02.12 - 12:55

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ignoranz? Du siehst es ja viel besser als es ist. Wenn die Leute gar nicht
    > wuessten was sie machen und warum sie so gut leben wie sie es tun, koennte
    > man es ja noch verstehen. Da wuerde mir nicht schlecht werden.
    >
    > Viel schlimmer sind die, welche genau wissen was sie tun, das fuer ihren
    > Lebensstandard Kinder hungern und sterben, ganze Familien draufgehen und
    > die ueberlebenden in 12 Stunden Schichten ihre Designer Klamotten zusammen
    > naehen und dann so tun, als waeren sie betroffen und wollten "etwas
    > aendern" mit der "Macht des Consumers"
    >
    > Right.
    >
    > Diese Haeuchler sind es, bei denen einem schlecht wird.

    Es ist also ok wenn man sagt "Hey mir gehts gut, Danke für die Sklavenarbeit"
    aber dir wird schlecht wenn man sagt "Hey, ich will das nicht! Lass uns was ändern." ?

    Willst du das nochmal überdenken?

    > Mein Gott, steht doch dazu wie ihr lebt. Welche unglaubliche Verschwendung
    > taeglich auf Kosten anderer betrieben wird. Wissentlich. Vorsaetzlich. Seit
    > sich der "Westen" in Nationalstaaten zusammengerottet hat, ist das, frueher
    > religioes, heute Geldgetriebene, Ziel gewesen, andere zu unterdruecken und
    > auszuquetschen oder wenn das nicht ging, einfach auszurotten.

    Dazu stehen? Haben wir uns denn dafür entschieden? Wissen die Menschen denn wie Ihre Produkte entstehen? Bis auf einen kleinen Kreis haben die Menschen doch überhaupt keine Ahnung!

    > Der Bumerang kommt jetzt bald zurueck. Asien, speziell China, hat eine
    > Kultur und Geschichte, die wir mit unserem einfachen Geld und Ellenbogen
    > Denken gar nicht begreifen koennen. In China gab es bereits eine Kultur als
    > wir in Europa noch buchstaeblich auf den Baumen sassen. Und es wird ganz
    > anders gehandelt und gedacht. China hat sich still und leise zur
    > dominierenden Wirschaftsmacht dieses Planeten gemacht. Nicht nur was die
    > Produktion angeht, ohne die der Westen heute nicht mehr ueberlebendsfaehig
    > waere, sondern auch finanziell als groesster Lender der Erde. Sollte China
    > sich raeuspern und einen Teil seines Geldes verlangen, waeren auf einen
    > Schlag nicht nur die USA, sondern auch Europa und damit auch Deutschland,
    > pleite. Sofort. Dafuer brauchen die kein Militaer, keine Drohungen, kein
    > gar nichts. Nur ein paar Computer Transfers an einigen Finanzmaerkten.

    Ehm, du weißt schon dass auch China und Co hoch verschuldet sind? ;-)

    > Oder warum meinst Du, das jeder, JEDER, von Obama bis Mutti, extreem leise
    > Toene gegenueber unseren "Partnern" in Bejing anschlaegt, wenn es um die
    > Menschenrechte oder selbst nur Lebensbedingungen geht? Sie haben keine
    > andere Wahl. Wir haben uns selber einen goldenen Kaefig aufgebaut. China
    > gibt uns billige Kuehlschraenke und iPads und wir tanzen nach deren Pfeife.

    Na endlich mal ein Absatz ohne Unfug.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.12 13:15 durch SoniX.

  11. Re: Klingt gut, aber nur auf den ersten Blick.

    Autor: Abseus 14.02.12 - 13:24

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > lost_slavi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Fakt ist Apple und Foxconn sind riesig und haben jede menge geld also
    > > > könnten sie auch anders.
    > >
    > > Warum Apple? Wie Du schon sagst, Foxconn hat jede menge Geld, Milliarden
    > > jedes Jahr. Die Arbeiter arbeiten fuer Foxconn. Also ist es Foxconns
    > Sache
    > > das richtig zu stellen. Was hat Apple, als einer von Foxconns Kunden
    > (und
    > > ein mittelmaessiger dazu) damit zu tun?
    >
    > Jeder Mensch ist für die Umstände seiner Geschäfte mitverantwortlich. Es
    > ist ganz und gar nicht allein das Problem von Foxconn, sondern ebenso das
    > von Apple und der Kunden von Apple.
    > Tag für Tag werden Entscheidungsprozesse auf dieser Ebene beeinflusst. Der
    > eine entscheidet sich dazu regionale Unternehmen zu unterstützen, der
    > andere boykottiert Nokia, weil sie den deutschen Steuerzahler über den
    > Tisch gezogen haben. Und der nächste kauft bewußt grünen Strom.
    > Was hatten wir wohl jemals damit zu tun Eier aus Käfighaltung zu kaufen?
    >
    > Niemand verlangt von Apple oder ihren Kunden einen Heiligenschein zu
    > tragen. Doch die Konsequenz Fehlverhalten auf geschäftlicher Ebene
    > abzustrafen ist so ziemlich der einzige Hebel, den die Masse hat. Wir leben
    > in einer Gesellschaft, die glücklicherweise die Fähigkeit besitzt ihr
    > Verhalten zu reflektieren. Wäre dies nicht der Fall hätte Apple nicht einen
    > ihrer sogenannten Audits durchgeführt.

    Und nochmal was ist mit den anderen Kunden von Foxconn! Apple hat wenigstens etwas getan, siehe höhere Löhne!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  2. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  3. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  4. 39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52