1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Faire Produktion: Alle Client-CPUs…

eigentlich ist das egal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. eigentlich ist das egal

    Autor: moppi 09.09.14 - 06:33

    weil es innterissiert eigentlich sehr viele recht wenig.
    am besten merkt man es am früchte regal. wo leute sich dann z.b. drüber beschweren das im januar die erdbeeren ausverkauft sind. oder gennerell hin langen ohne zu kucken wo es genau herkommt (siehe kartofflen aus süd-afrika)
    und nein es sind nicht 1 oder 2 sachen. sondern schon teilweise das ganze sortiment von dem letzten punkt der erde. einige kennen nicht mal mehr das wort session früchte weil sie immer verfügbar sind.

    das gleiche zählt auch für andere waren. es ist egal wie sie hergestellt wurden, wo sie hergestellt wurden unter welchen umständen sie hergestellt und transporiert wurden. hauptsache billig :\

    so lang es ned vor der haustüre ist. ist es den meisten einfach egal. ob dafür leute gefoltert oder zur zwangs arbeit gezwungen wurden.

    also man könnte das siegel einfach sein lassen und jeden wafer von Intel mit einem baby-panda fell weiter poliern. weil es einfach keinen innterissiet

    hier könnte ein bild sein

  2. Re: eigentlich ist das egal

    Autor: strik0r 09.09.14 - 07:12

    *****
    Aber ja da hast du recht wenn Leute sich beschweren wenn Saison Früchte mal nicht im tiefsten Winter verfügbar sind. Aber im laden haben wir das was wir kaufen. Würde keiner Erdbeeren im Januar kaufen, hätten wir im Januar keine Erdbeeren im Regal



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.14 09:35 durch bk (Golem.de).

  3. Re: eigentlich ist das egal

    Autor: x64 09.09.14 - 07:27

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil es innterissiert eigentlich sehr viele recht wenig.
    > am besten merkt man es am früchte regal. wo leute sich dann z.b. drüber
    > beschweren das im januar die erdbeeren ausverkauft sind. oder gennerell hin
    > langen ohne zu kucken wo es genau herkommt (siehe kartofflen aus
    > süd-afrika)
    > und nein es sind nicht 1 oder 2 sachen. sondern schon teilweise das ganze
    > sortiment von dem letzten punkt der erde. einige kennen nicht mal mehr das
    > wort session früchte weil sie immer verfügbar sind.
    >
    > das gleiche zählt auch für andere waren. es ist egal wie sie hergestellt
    > wurden, wo sie hergestellt wurden unter welchen umständen sie hergestellt
    > und transporiert wurden. hauptsache billig :\
    >
    > so lang es ned vor der haustüre ist. ist es den meisten einfach egal. ob
    > dafür leute gefoltert oder zur zwangs arbeit gezwungen wurden.
    >
    > also man könnte das siegel einfach sein lassen und jeden wafer von Intel
    > mit einem baby-panda fell weiter poliern. weil es einfach keinen
    > innterissiet
    Nur weil es einige Endkunden nicht interessiert dass durch sowas teils Kriege finanziert werden heißt es nicht, dass man nicht trotzdem versuchen sollte das zu verhindern. Gerade wenn man in einer Position wie Intel ist, weil die sind nicht der kleinste Abnehmer solcher Rohstoffe, denke ich.
    Was ist das denn für eine Denkweise? "Ich schade der Menschheit etwas mehr auch wenn ich es nicht müsste, nur weil es den Kunden nicht interessiert"
    Ich hoffe dass Intel das nicht nur wegen des Marketings macht, aber dann würden die ihre Tat wesentlich mehr bewerben.

    Und was sind Session Früchte? Ich kenn nur Session Cookies ;) ;) ;)

  4. Re: eigentlich ist das egal

    Autor: schumischumi 09.09.14 - 08:24

    Sehe das Prinzip wie es bei Intel greift schon als sinnvoll an.
    Hier wird dem Unternehmen eine Regulierung/Meldepflicht auferlegt und dadurch legt das Unternehmen darauf wert.
    Der Endkunde ist imho der falsche Ansatzpunkt. Der ist nämlich pauschal dumm/desinteressiert (nehme mich da nicht aus). Dem Endkunden ist es egal wo die Ware herkommt (egal ob CPU oder Obst) hauptsache sie ist billig und ausreichend qualitativ.
    Hier müssten imho Unternehmen in die Pflicht genommen werden und gleichzeitig Einfuhrsperren für ausländische Unternehmen errichtet werden. Dadurch bleiben inländische Firmen Konkurenzfähig und müssen sich trotzdem an Regulierungen halten.

  5. Re: eigentlich ist das egal

    Autor: golam 09.09.14 - 08:30

    Der Kommentar zu den Session-Früchten ist kompletter quatsch.
    Wenn es da ist sollte man es auch haben können. Es ist ja nun mal da.

    Man sollte nicht nicht kaufen weil die Leute schlecht daran verdienen, weil dann die Leute gar nichts bekommen. Aber es scheint für viele einfacher zu sein als sich um die Zustände vor Ort zu kümmern.

    Also entweder hält man seine schnauze oder tut etwas.

    Sessions für Früchte hat man nur regional, nicht global.
    So gesehen ist nahezu jede Frucht zur jeder Zeit verfügbar.
    DAS IST NATUR. DAS IST NORMAL.

  6. Re: eigentlich ist das egal

    Autor: Dwalinn 09.09.14 - 09:29

    Bei Obst gemüse kaufe ich fast nur Europäische waren außer bei Bananen greife ich zur Bio variante außerhalb Europas. Bei anderen sachen st es fast nicht möglich zurückzuverfolgen wo was herkommt... da muss man halt mit einem risiko leben....daher ist es wichtig das die Händler umdenken und nicht die Kunden (notfalls soll es besser gekennzeichnet sein, ich gebe gerne mehr aus wenn es dafür gut ist (bei den meisten Produkten) Das mein Handy/Kleidung von Kinderhände gemacht worden ist/könnte, stört mich da weniger als der Gedanke ich könnte Mörder finanzieren/unterstützen.

    Natürlich sagen Leute genau das mache ich, wenn ich Billig Kleidung aus Vietnam trage oder meine Elektronik in China hergestellt wird.... aber mann kann nicht Mutter Teresa spielen ohne sein eigenes Leben/Standards zu sehr einzuschränken.... und das will ich nicht

  7. Re: eigentlich ist das egal

    Autor: katzenpisse 09.09.14 - 09:32

    golam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sessions für Früchte hat man nur regional, nicht global.

    Ich frage mich gerade, was ihr für Sessions mit den Früchten abhaltet :-D

  8. Re: eigentlich ist das egal

    Autor: sofias 09.09.14 - 09:52

    natürlich interessiert das leute, auch endkunden. sicher nicht alle sofort, aber bisher gab es halt auch kaum eine wahl.
    wenn plötzlich besonders billige bleistifte auf den markt kämen die "mit extra viel krieg" hergestellt würden, und die kunden das wüssten, dann würden sie diese auch meiden.

    was nicht heißen soll das leute da automatich _genug_ wert drauf legen, ist auch ne kulturfrage und das entwickelt sich halt ziemlich langsam

    und kriege mitfinanzieren ist schon auch was anderes als ein bisschen verschwendete transportenergie für nichtsaisonale früchte…

    ps:
    season ("siisn") = saison ("säsong")
    session ("seschn") = sitzung (…)

  9. Re: eigentlich ist das egal

    Autor: golam 09.09.14 - 10:02

    katzenpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > golam schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sessions für Früchte hat man nur regional, nicht global.
    >
    > Ich frage mich gerade, was ihr für Sessions mit den Früchten abhaltet :-D

    Haha, erwischt. Saisons natürlich, hahaha

  10. Re: eigentlich ist das egal

    Autor: bernd71 09.09.14 - 11:34

    strik0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *****
    > Aber ja da hast du recht wenn Leute sich beschweren wenn Saison Früchte mal
    > nicht im tiefsten Winter verfügbar sind. Aber im laden haben wir das was
    > wir kaufen. Würde keiner Erdbeeren im Januar kaufen, hätten wir im Januar
    > keine Erdbeeren im Regal

    Oder werden sie gekauft weil sie da sind?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig
  2. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  3. Senior Berater Informationssicherheit (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz
  4. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Franz Mensch GmbH, Buchloe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. gratis (bis 17.06.
  3. 50,99€ (mit Rabattcode "STRIVE")
  4. 54,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    2. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen
    3. Spieleabo Netflix wäre wohl gerne selbst "Netflix für Spiele"