1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Falsch eingestellte Smartphones…

25.000-mal im Monat

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 25.000-mal im Monat

    Autor: maxime 16.02.10 - 16:10

    "Ein weiterer Hebel seien richtig konfigurierte Endgeräte: Ein schlecht eingestelltes Smartphone habe im Netz eines Mobilfunkbetreibers, der Kunde von Nokia Siemens Networks sei, 25.000-mal im Monat sinnlose Verbindungen aufgebaut, um E-Mails abzufragen."

    1,72-Mal pro Minute den Posteingang prüfen... Das hat was ^^ Dann doch lieber Push-Mail - schont das Netz und den Akku.

    Dazu ist man übrigens nicht einmal auf RIM angewiesen. Der Open-Source Dienst Funambol macht das auch sehr gut und die bieten für nahezu jedes Smartphone einen passenden Client

    Siehe: forge.funambol.org

  2. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: enenen 16.02.10 - 16:22

    Solche Späße wie PushMail heißt den E-Mail Anbieter seine E-Mails im Klartext anbieten. nenene

    Lieber dann doch weiter alle 1.72 min https zum EMail-Anbieter

  3. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: parse error 16.02.10 - 16:41

    enenen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche Späße wie PushMail heißt den E-Mail Anbieter seine E-Mails im
    > Klartext anbieten. nenene

    Hä? Abgesehen davon, das Dein Text keinen Sinn ergibt (Du willst deinem E-Mail-Anbieter, der ja sowieso schon - zumindest theoretisch - Zugriff auf Deine Mails hat, Deine Mails nicht im Klartext geben?) kannst du Funambol sogar auf einem eigenen Server installieren und die Übertragung vom Handy dorthin per SSL verschlüsseln. Mit Funambol kann man übrigens auch Kontakte und Termine synchronisieren.

    Leider bieten die Clients für z.B. iPhony, webOS (PalmPre, Pixi) und Android noch nicht alle Funktionen (sofern sie überhaupt schon aus dem alpha Stadium sind). Mit WM bis 6.5 (getestet) und Symbian (nicht getested) sollte aber alles funktionieren.

  4. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: Seradest 16.02.10 - 16:42

    Alle 2 Minuten brauche ich nicht mal im Büro... Mit dem Smartphone (auch nachts) ist das dann wohl mehr als sinnfrei.

  5. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: Twp7 16.02.10 - 16:50

    enenen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche Späße wie PushMail heißt den E-Mail Anbieter seine E-Mails im
    > Klartext anbieten. nenene
    >
    > Lieber dann doch weiter alle 1.72 min https zum EMail-Anbieter

    So ein schwachsinn. Bei Blackberries sind die Nachrichten Ende zu Ende verschlüsselt^^

  6. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: Paedeyxcv 16.02.10 - 16:56

    Seradest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle 2 Minuten brauche ich nicht mal im Büro... Mit dem Smartphone (auch
    > nachts) ist das dann wohl mehr als sinnfrei.


    Habs im Büro auf 60min gestellt und jetzt nur noch alle 60min zu arbeiten.

  7. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: Ichmich 16.02.10 - 17:07

    Also bei IMAP-IDLE (Push) sollte man den Connect alle 29min erneuern und dabei würden bei 30 Tagen 1490 Verbindungen anfallen...

  8. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: fdasfasdfasdfdsadfs 16.02.10 - 17:35

    Seradest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle 2 Minuten brauche ich nicht mal im Büro... Mit dem Smartphone (auch
    > nachts) ist das dann wohl mehr als sinnfrei.

    Eben nicht. Ich nutze eine extra Mail-Adresse die nur auf ein IMAP-Konto für mein Mobiltelefon zeigt als perfekten SMS-Ersatz. Und da meine Bekanntschaften eh immer E-mailen müssen Sie nicht blöd ihr Handy zücken um mir ne SMS zu schreiben und dafür auch noch zu belchen, sondern können Ihre zwei dringenden Sätze einfach an handy@ schreiben...

  9. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: Bouncy 16.02.10 - 20:36

    Paedeyxcv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seradest schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alle 2 Minuten brauche ich nicht mal im Büro... Mit dem Smartphone (auch
    > > nachts) ist das dann wohl mehr als sinnfrei.
    >
    > Habs im Büro auf 60min gestellt und jetzt nur noch alle 60min zu arbeiten.
    achso, und ich idiot nehme mir noch klassichen urlaub anstatt einfach den mailabruf auf 14 tage zu stellen :D

  10. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: TSteffen 16.02.10 - 22:28

    maxime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1,72-Mal pro Minute den Posteingang prüfen... Das hat was ^^ Dann doch
    > lieber Push-Mail - schont das Netz und den Akku.

    Ich dachte alle 5 Minuten wäre Standard? Mal 3 Accounts, und schon hat man 25920 Verbindungen im Monat.

    Und das Endgerät kann da nicht viel machen, nur ein intelligenter Server würde helfen. Funktioniert Push-Mail denn mittlerweile? Vielleicht wären auch die Netze gefragt, da eine vernünftige Lösung anzubieten.

  11. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: RaiseLee 16.02.10 - 23:08

    Versuchs nicht...

    Er ist einer der die Push Mails verteufeln und lieber 25'000 mal im Monat den Server abfragen... hat keinen Zweck.

    Die schlecht zusammengewürfelten Argumente hast du ja bereits zerlegt.

  12. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: WildBlue 17.02.10 - 00:11

    RaiseLee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versuchs nicht...
    >
    > Er ist einer der die Push Mails verteufeln und lieber 25'000 mal im Monat
    > den Server abfragen... hat keinen Zweck.
    >
    > Die schlecht zusammengewürfelten Argumente hast du ja bereits zerlegt.

    Vielleicht hat er ein gejailbreaktes iPhone mit das geunlockt wurde und d.h kein Push geht ;)

  13. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: joh.w 17.02.10 - 06:59

    Der Chef von Siemens-Nokia hat nicht alle Tassen im Schrank. Zweifelsfrei ist ein Polling nicht gut für effiziente Nutzung der Ressourcen. Aber wenn der Kunde nun mal möglichst zeitnah mit neuen Nachrichten versorgt werden möchte, dann ist das sein gutes Recht. Auch Nachts um 3!

    Eine Abhilfe würde nur schaffen, wenn der Server das Smartphone benachrichtigt, dass es neue Daten zum abrufen bringt. Eigentlich ist eMailv2 schon längst überfallig, was endlich mal vernünftige Schnittstellen vorschreibt um solche Arten von benachrichtigungen im Standard drin zu haben. Auch könnte man in dem Zuge gleich standardmäßig Verschlüsselung über Public Key Infrastructure o.ä. vorschreiben.

    Nur bei eMails zu stochern hilft dann aber auch nicht. Vielmehr muss der Datenverkehr priorisiert werden. Ein youtube-Video ist meiner Ansicht nach unwichtiger als ein Abruf von eMails. Ein gerade geführtes Telefongespräch noch wichtiger als ein Abruf von eMails. Gekoppelt an den Tarif kann ein teurer Tarif standardmäßig höher priorisieren als ein günstiger.

    Für mich unbegreiflich, warum ein Weltkonzern nicht schon längst auf solche Ideen gekommen ist und die umsetzt. Das ist doch ein Riesenmarkt.

  14. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: Jetrel 17.02.10 - 08:19

    auf die Idee ist man schon gekommen.
    Dann schreien aber alle nach Netzneutralität.
    Außerdem werden Gespräche bereits bevorzugt.

    Grüße

  15. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: Al 17.02.10 - 08:58

    > Für mich unbegreiflich, warum ein Weltkonzern nicht schon längst auf solche
    > Ideen gekommen ist und die umsetzt. Das ist doch ein Riesenmarkt.

    Ja ganz genau: Ein Riesenmarkt der zusammenbricht. Warum sollten die Netzbetreiber eine Art "eMailV2" überhaupt wollen? Damit keiner mehr Sms schreibt?
    Da verdienen die sich doch nen netten Haufen Geld. 160 Zeichen + ein bisschen Overhead übertragen und schon flattern wieder 9-19 Cent aufs Konto der Netzbetreiber.

  16. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: joh.w 17.02.10 - 09:07

    Es ist längst überfällig, dass sowas wie SMS kostenlos wird. Auf der einen Seite kann ich die Geldgier der Netzbetreiber zwar verstehen, aber auf der anderen Seite stehen die Anwender die die Infrastruktur um SMS zu übertragen bzw. Mobil zu telefonieren schon längst bezahlt haben.
    Wenn der Betreiber die Netze weiter ausbauen muss, dann müssen eben die Dienste die dies notwendig machen höher bepreist werden als bereits verfügbare Technik.

    Ich weiß ja noch gar nicht was da dran so schwer ist. Auf der einen Seite stellt man Flatrates für ein paar Groschen bereit und auf der anderen Seite aber jammern, dass nicht genug Geld da ist. Was geht mich das als Endanwender eigentlich dann noch an?!

  17. Re: 25.000-mal im Monat

    Autor: jklö 17.02.10 - 09:50

    joh.w schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist längst überfällig, dass sowas wie SMS kostenlos wird.

    Das war schon mal.
    Während den frühen Jahren von E-Plus waren netzinterne SMS (damals noch als Kurznachrichten bekannt) kostenlos.
    Die SMS hat dmals bei ernsthaften Nutzern also Geschäftsleuten kaum Anklang gefunden.
    Bei E-Plus hat die Tipperei vor allem bei "Jugendlichen" aber fast schon überhand genommen. Man hat damals gar nicht erst angerufen, sondern gleich getippt, weil es ja nichts kostet.
    Ist aber schon eine Weile her. So ungefähr 14 Jahre.
    Zu der Zeit war man ja auch noch ein böser Angeber, wenn man ein Handy in der Tasche hatte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme