Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Falsch eingestellte Smartphones…

Falsch eingestellte Smartphones belasten Mobilfunknetzwerke

MWC 2010 Das Datenvolumen in Mobilfunknetzwerken soll bis 2015 explosionsartig ansteigen. Dem sei nur mit intelligenten Netzwerken und richtig konfigurierten Endgeräten zu begegnen, erklärt der Chef von Nokia Siemens Networks.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Einfache Lösung -> nicht für jeden Mist WebApps! 5

    AssetBurned | 16.02.10 20:02 20.02.11 12:11

  2. Nebenwirkungen von Funkstrahlen und die Sorgen von den 'armen Technokraten' 3

    Jan M. | 16.02.10 17:55 20.02.11 10:38

  3. Tja, technischer Wandel dauert halt 1

    Casandro | 20.02.11 10:33 20.02.11 10:33

  4. Achtung Eilmeldung! Griechenland / Euro-Kollaps!!!!

    Mrqurakkks | 17.02.10 17:49 Das Thema wurde verschoben.

  5. Schlanke Webseiten helfen auch 5

    smartphones | 16.02.10 17:04 17.02.10 16:53

  6. Mobile Websites 2

    tatatata | 17.02.10 10:49 17.02.10 16:45

  7. Moment mal. 3

    destroyed | 17.02.10 11:26 17.02.10 16:43

  8. 25.000-mal im Monat 17

    maxime | 16.02.10 16:10 17.02.10 09:50

  9. Werbung und Spam blockieren 1

    Mein-Exabyte | 17.02.10 06:58 17.02.10 06:58

  10. ..... 5

    Emo-Shooter | 16.02.10 16:04 17.02.10 06:10

  11. "andere intelligente Endgeräte"? 6

    Bouncy | 16.02.10 20:28 17.02.10 01:09

  12. siehe Text... 3

    cartman | 16.02.10 15:54 16.02.10 22:52

  13. Habe eben WM6.5 installiert 1

    PPC-User | 16.02.10 22:22 16.02.10 22:22

  14. Vodfön fördert das doch 2

    MeinSenf | 16.02.10 20:36 16.02.10 21:40

  15. Wie macht das dann Japan? 3

    Honk | 16.02.10 20:18 16.02.10 20:59

  16. Ich komme auf 24 Exabytes 2

    Player_ | 16.02.10 19:31 16.02.10 20:19

  17. AT&T hat das Problem ja jetzt schon, aber weiter Flatrates anbieten? 2

    user | 16.02.10 18:44 16.02.10 19:44

  18. Mir kommen die Tränen... 7

    jagenauder | 16.02.10 17:02 16.02.10 19:12

  19. falsch eingestellte Manager belasten 1

    cdg | 16.02.10 18:54 16.02.10 18:54

  20. Ich zeichne verantwortlich 1

    antares | 16.02.10 17:50 16.02.10 17:50

  21. LOL 3

    Timey | 16.02.10 16:32 16.02.10 16:44

  22. Achtung Eilmeldung! Griechenland / Euro-Kollaps!!!!

    Breaking News, Fernseher an | 16.02.10 16:20 Das Thema wurde verschoben.

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  2. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt am Main
  4. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Bonn, Meckenheim, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
      Docsis 3.1 Remote-MACPHY
      10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

      Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

    2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
      Sindelfingen
      Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

      In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

    3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
      Load Balancer
      HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

      In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


    1. 18:42

    2. 16:53

    3. 15:35

    4. 14:23

    5. 12:30

    6. 12:04

    7. 11:34

    8. 11:22