Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Falsch eingestellte Smartphones…

Einfache Lösung -> nicht für jeden Mist WebApps!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfache Lösung -> nicht für jeden Mist WebApps!

    Autor: AssetBurned 16.02.10 - 20:02

    Moin

    Wenn ich mir anschaue wie die meisten Apps die ich nutze für den Touch geschrieben sind dann kommt mir die Galle hoch.
    Für jeden mist braucht das ding ne internet verbindung, selbst für apps die ausschließlich interne funktionen nutzen sollen.

    Wenn man nicht für jeden taschenrechner oder einheiten umrechner oder wörterbuch permanent online sein müsste würde sich der traffic schonmal deutlich verringern.

    cu AssetBurned

  2. Re: Einfache Lösung -> nicht für jeden Mist WebApps!

    Autor: Smartphones 17.02.10 - 01:13

    Schlaue Webapps holen nur Daten, die sie brauchen.
    Komprimiert. Ohne 95% Flashtrash und Werbung und Navigative Aufblähung drum herum.

    Wer aber mal Track-my-journey (leider anmeldepflichtig) mit google maps verglichen hat, weiss, das man auch mit gsm gut surfen könnte. google maps lädt sich einen wolf. Bei trackmyjourney ist ratz fatz geladen. Mit gsm! .

    Man würde ja vermuten, das google besser programmiert.
    Dem ist leider aber bei den Seitenprojekten nicht so. Wie wir gestern bei der armseligen default-privacy-einstellungen von google-buzz lesen mussten. oder am Verfall von DMOZ beobachten konnten.

  3. Re: Einfache Lösung -> nicht für jeden Mist WebApps!

    Autor: 1234567 17.02.10 - 10:04

    wer sagt denn, dass sich die Entwickler überhaupt um den Traffic scheren? Vielleicht war es bisher ja sogar ein positiver Nebeneffekt für die Mobilfunkanbieter, dass jede Applikation massenhaft unnötige Daten benötigt...

  4. Re: Einfache Lösung -> nicht für jeden Mist WebApps!

    Autor: leser123456789 17.02.10 - 16:47

    Leider hast Du recht. Ein programmierer wird solange auf die Datenmenge schei*** bis der chef sagt dass das teil zu viel daten umher schickt. Warum sollte er sich auch Gedanken drum machen dass das andere leute auch bezahlen müssen?

  5. Re: Einfache Lösung -> nicht für jeden Mist WebApps!

    Autor: p14nk41ku3hl 20.02.11 - 12:11

    Du solltest weniger oft zu Kostenlos-Apps greifen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  2. AAF Europe, Heppenheim
  3. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  4. intersoft AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. GRATIS
  3. (u. a. Star Wars, Architecture und Minecraft)
  4. 114,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Pleite: Onlineshops müssen Spiele von Telltale Games auslisten
    Pleite
    Onlineshops müssen Spiele von Telltale Games auslisten

    Nach der Insolvenz von Telltale Games zeigt sich, dass die Spielebranche auf Studioschließungen schlecht vorbereitet ist: Onlineshops müssen Titel wie Tales from the Borderlands aus ihren Bibliotheken entfernen.

  2. Uploadfilter: Polen klagt gegen EU-Urheberrecht
    Uploadfilter
    Polen klagt gegen EU-Urheberrecht

    Das EU-Mitglied Polen geht juristisch gegen die umstrittene EU-Richtlinie zum Urheberrecht vor. Ministerpräsident Morawiecki spricht von einer Gefahr für die Meinungsfreiheit.

  3. Telekom: Vertrag für Gigabitprojekt Region Stuttgart unterzeichnet
    Telekom
    Vertrag für Gigabitprojekt Region Stuttgart unterzeichnet

    Gigabit für die Region Stuttgart kommt. Die Region stellt für den Ausbau 500 Millionen Euro zur Verfügung. Kritiker beklagen, dass selbst bis 2030 nur 90 Prozent der Haushalte von der Telekom mit FTTH versorgt werden.


  1. 16:07

  2. 15:45

  3. 15:17

  4. 14:50

  5. 14:24

  6. 13:04

  7. 12:42

  8. 12:16