Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fehler, Absturz oder Problem…

Unglaublicher Bullshit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unglaublicher Bullshit

    Autor: Teichkarte 09.12.18 - 18:30

    Ich kann aus erster Quelle bestätigen, dass das unglaublicher Bullshit ist.

    Ich habe mehrere Jahre Support an der Genius Bar hinter mir und wurde noch nie aufgefordert diese Wörter nicht zu benutzen.

    Natürlich lernt man im Training und auch mit Erfahrung Dinge einfach anders zu bezeichnen - Psychologie 101. Ein Verbot gibt es nicht.

  2. Re: Unglaublicher Bullshit

    Autor: desmaddin 09.12.18 - 21:23

    —doppelt—



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.18 21:24 durch desmaddin.

  3. Re: Unglaublicher Bullshit

    Autor: desmaddin 09.12.18 - 21:24

    Aber nein, das hier sind doch IT News für Profis. Die würden niemals ungeprüft irgendeinen Blödsinn abschreiben, der evtl. noch nichtmal für Deutschland zutreffend ist sondern z.B. in den USA Gang und gäbe.

  4. Re: Unglaublicher Bullshit

    Autor: frostbitten king 10.12.18 - 18:30

    Keine Zeit dir das zu suchen aber entsprechende interne Dokumente dazu welche Wörter benutzt werden sollen sind schon vor _Jahren_ geleaked worden. Ich wunder mich warum da jetzt berichtet wird. Das is wirklich ein alter Hut.

  5. Und warum

    Autor: miauwww 10.12.18 - 22:37

    heißt die Genius Bar Genius Bar?

  6. Genius-Bar -- das ist natürlich kein Bullshit-Wort

    Autor: gfa-g 11.12.18 - 02:41

    Da fängt doch schon die peinliche Sprache. Solche Mitarbeiter Genius zu nennen ist an Übertreibung nicht zu überbieten.

    So ähnlich wie Rockstar-Developers. Einfach nur dumm.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08