1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Festnetz: Telekom fordert 1&1 zum…

Teilen ist so eine Sache

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Teilen ist so eine Sache

    Autor: bombinho 14.08.18 - 12:00

    Bisher hat die Telekom ja gerne die Kosten verteilt und die Einnahmen behalten.
    Nur allzu gerne würde ich das Vertragsangebot der Telekom sehen.
    Ich habe so den Verdacht, dass dabei der Umsatz nicht 50/50 geteilt werden soll im Gegensatz zu den Kosten.

  2. Re: Teilen ist so eine Sache

    Autor: belugs 14.08.18 - 12:37

    Das lässt sich ja auch nicht vertraglich regeln ....
    Grüße

  3. Re: Teilen ist so eine Sache

    Autor: solary 14.08.18 - 13:30

    >Ich habe so den Verdacht, dass dabei der Umsatz nicht 50/50 geteilt werden soll im Gegensatz zu >den Kosten.

    Wenn das Netz steht könnten beide Provider Kunden darüber akquirieren.
    Die Telekom hat den Vorteil sie hat schon viele Kunden, 1&1 bietet dafür bessere Preise.
    Was nun mehr wirkt kann man schwer beurteilen.

  4. Re: Teilen ist so eine Sache

    Autor: bombinho 14.08.18 - 20:48

    Da hast du aber das Kernproblem außer Acht gelassen. Nämlich, dass die Telekom sicher kein Problem damit hat, die Eigentumsrechte voll zu übernehmen. Und das ist nicht getan damit, dass Zugriff auf Kunden besteht, das geht eher soweit, dass es zu Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung kommen kann. Oder aber United Internet die Beträge als Spende an ein nicht gemeinnütziges Unternehmen abrechnen muss. Bei einer derartigen Höhe sollte dann allerdings sehr genau hingeschaut werden müssen, inwiefern derartige Beträge ohne Gegenleistung zwischen derartig grossen Firmen verschoben werden können, ohne dass z.B. Aktionären wesentliche Entschädigungen wegen betrügerischem Umgang mit deren Einlagen zugestanden werden müssen.

  5. Re: Teilen ist so eine Sache

    Autor: DerDy 15.08.18 - 00:21

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hast du aber das Kernproblem außer Acht gelassen. Nämlich, dass die
    > Telekom sicher kein Problem damit hat, die Eigentumsrechte voll zu
    > übernehmen. Und das ist nicht getan damit, dass Zugriff auf Kunden besteht,
    > das geht eher soweit, dass es zu Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung
    > kommen kann. Oder aber United Internet die Beträge als Spende an ein nicht
    > gemeinnütziges Unternehmen abrechnen muss. Bei einer derartigen Höhe sollte
    > dann allerdings sehr genau hingeschaut werden müssen, inwiefern derartige
    > Beträge ohne Gegenleistung zwischen derartig grossen Firmen verschoben
    > werden können, ohne dass z.B. Aktionären wesentliche Entschädigungen wegen
    > betrügerischem Umgang mit deren Einlagen zugestanden werden müssen.
    Sorry, selten einen dümmeren Beitrag gelesen.

    Hier streckt ein Anbieter die Hand aus, um mit einem anderem Anbieter gemeinsam Mio Häuser mit Glasfaser zu versorgen. Und du schreibst von Betrug, Steuerhinterziehung, Spenden an Vereine, etc?
    Du musst dich im Artikel vertan haben, anderenfalls macht der Beitrag leider keinen Sinn.

  6. Re: Teilen ist so eine Sache

    Autor: bombinho 15.08.18 - 02:21

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, selten einen dümmeren Beitrag gelesen.
    Wenn jetzt noch eine sinnvolle Erklärung erfolgt, will ich das mal gelten lassen.

    > Hier streckt ein Anbieter die Hand aus, um mit einem anderem Anbieter
    > gemeinsam Mio Häuser mit Glasfaser zu versorgen. Und du schreibst von
    > Betrug, Steuerhinterziehung, Spenden an Vereine, etc?
    > Du musst dich im Artikel vertan haben, anderenfalls macht der Beitrag
    > leider keinen Sinn.

    Hier streckt ein Anbieter erst einmal die Hand aus um eine Kostenbeteiligung zu bekommen, von mehr stand nichts in dem Beitrag. Bei den notwendigen Beträgen ist die Frage, welche Gegenleistung gibt es für die gezahlten Gelder? Ansonsten winken die bereits beschriebenen Folgen. Auch ein United Internet kann nicht mal schnell Millionen über den Tisch schieben ohne dafür einen handfesten Gegenwert zu bekommen.
    Bisher macht dein Post nur sehr eingeschränkt Sinn, denn du bezeichnest meinen Beitrag
    als dumm und ergehst dich dann nicht einmal in vage Spekulationen, warum das so sein sollte. Das ist selbst für deine Verhältnisse recht ungewöhnlich, sonst ist wenigstens ein unterliegender Gedankengang erkennbar.

  7. Re: Teilen ist so eine Sache

    Autor: Bashguy 15.08.18 - 08:11

    Die Gegenleistung ist das Nutzungsrecht der Anschlüsse für eigene Kunden. 1und1 würde eigene Kunden haben und direkt selber Geld verdienen.

    Die einzige schwierige Frage stelle ich mir in bezug auf die Wartung/Entstörung der Leitungen. Obwohl das bei einem fest definierten Gebiet mit separatem Personal durchaus machbar erscheint.

  8. Re: Teilen ist so eine Sache

    Autor: bombinho 15.08.18 - 18:00

    Bashguy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Gegenleistung ist das Nutzungsrecht der Anschlüsse für eigene Kunden.
    > 1und1 würde eigene Kunden haben und direkt selber Geld verdienen.

    Siehst Du, und schon sind wir im Bereich Wirtschaftskriminalität. So schnell geht es, wenn man da ohne Grundlagenverständnis herangeht.

    > Die einzige schwierige Frage stelle ich mir in bezug auf die
    > Wartung/Entstörung der Leitungen. Obwohl das bei einem fest definierten
    > Gebiet mit separatem Personal durchaus machbar erscheint.

    Auch hier liegt die Antwort in der Natur der Sache. Errichtung und Betrieb der Leitungen ist Kernaufgabe einer solchen Ausgründung. Kein separates Personal. Allerdings legst Du hier schon den Finger auf einen wunden Punkt einer solchen Gesellschaft, die Telekom würde wohl mit extrem grosser Sicherheit die Übernahme dieser Arbeiten anbieten, gegen entsprechendes Entgelt. Rate mal wer das zahlt, wer das zurück bekommt und wer nicht. Dann spiele mal mit den Zahlen und erhöhe die Gewinnmarge und schätze die Folgen ab.

    Kleiner Hinweis, eine Firma würde Gewinn machen und Eine Verlust, nun ordne noch schnell zu, wer wer ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. astora GmbH, Kassel
  2. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln
  3. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Ingolstadt
  4. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme