1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filme und Serien: Nutzung von…

37 % nutzen Streaming. Einschaltquoten ARD&ZDF 2-4 % zu Spitzenzeiten

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 37 % nutzen Streaming. Einschaltquoten ARD&ZDF 2-4 % zu Spitzenzeiten

    Autor: marvin_42 19.06.18 - 15:28

    Deutschlandradio macht gerade Werbung mit den 50 cent, mit denen sie eine öffentlich-rechliche Grundversorgung im Hörfunk finanzieren können. Selbst wenn man Fernsehen und ein paar Lokalkanäle draufschlägt, sollte ich die aktuelle Zwangsgebühr von ¤17.50 soweit reduzieren lassen, dass jeder Deutsche von der Differenz wahlweise einen Streaming-Anbieter finanzieren kann oder wahlweise ein Öffentlich-Rechtliches Bezahlfernsehen mit Sport, Schlager, Traumschiff und Topmoderatoren, die woanders abgeworben werden.

  2. Re: 37 % nutzen Streaming. Einschaltquoten ARD&ZDF 2-4 % zu Spitzenzeiten

    Autor: Mr.Coolschrank 19.06.18 - 15:32

    das ist aber ne ziemliche milchmädchenrechnung - die 37% sind über nen monat, die 2-4% sind zu einem bestimmten zeitpunkt.
    Du hast natürlich recht, dass die Rundfunkbeiträge gesenkt werden sollten, aber trotzdem kann man so die Zahlen nicht vergleichen.
    interessant wären peak zahlen - wieviele Prozent Deutschlands schauen maximal via Streaming gleichzeitig?

  3. Re: 37 % nutzen Streaming. Einschaltquoten ARD&ZDF 2-4 % zu Spitzenzeiten

    Autor: der-don 19.06.18 - 15:39

    Mr.Coolschrank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast natürlich recht, dass die Rundfunkbeiträge gesenkt werden sollten,
    > aber trotzdem kann man so die Zahlen nicht vergleichen.
    > interessant wären peak zahlen - wieviele Prozent Deutschlands schauen
    > maximal via Streaming gleichzeitig?

    Also ich finde so "natürlich" ist es nicht, dass die Rundfunkbeiträge gesenkt werden sollten. Da kann man auch durchaus anderer Meinung sein.

    Außerdem sollte man bedenken, dass der Rundfunkbeitrag nicht nur die linearen TV-Angebote finanziert, sondern auch lineare Radio-Programme und Onlineangebote (Mediatheken, tagesschau.de, funk etc.).

  4. Re: 37 % nutzen Streaming. Einschaltquoten ARD&ZDF 2-4 % zu Spitzenzeiten

    Autor: MickeyKay 20.06.18 - 12:39

    Wäre natürlich schön - aber warum sollten die Öffentlich-Rechtlichen ihre Beiträge senken, damit DU dir davon einen Streamingdienst abonnierst?
    Senkst du auch freiwillig dein Gehalt, damit dein Chef deinem Kollegen mehr zahlen kann?

  5. Re: 37 % nutzen Streaming. Einschaltquoten ARD&ZDF 2-4 % zu Spitzenzeiten

    Autor: Dwalinn 20.06.18 - 16:06

    Lau Statista liegt der Zuschauermarktanteil von ARD (12,8%) +ZDF (13%) + den Dritten (11,3) zusammen bei 37,1 %

    Zum Vergleich RTL 9,2%; Sat1 6,2%; Vox 5,1%; und Pro 7 4,5%


    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/170412/umfrage/marktanteile-der-tv-sender---zuschauer-ab-3-jahre/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Präsidium der Bay. Bereitschaftspolizei, Regensburg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Team GmbH, Paderborn
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Geforce RTX 2060 Super Dual Evo V2 OC 8GB + Rainbow Six: Siege für 369,45€, Asus...
  2. 749€ (Bestpreis!)
  3. 58,48€ (PC), 77,97€ (PS4, Xbox One)
  4. (u. a. Dyson Turmventilator für 291,48€, iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de