1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filme und Serien: Nutzung von…

Bei Musik finde ich das bedenklich

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei Musik finde ich das bedenklich

    Autor: WalterWhite 19.06.18 - 14:24

    Zumindest gute Musik möchte ich mein eigen nennen und nicht an ein Abo einer Firma knüpfen, da es ein wichtiges Kulturgut ist entspricht das sonst nur wieder Mal einer weiteren Enteignung des Menschen durch Großkonzerne.
    Die beste Mischung aus modernen Komfort und Eigentum in Sachen Musik war bis gestern Google Play music, aber das wird mit dem Nachfolger ytm wohl Geschichte werden wie es scheint, sogar der Chromecast Knopf ist kostenpflichtig, pfui.

  2. Re: Bei Musik finde ich das bedenklich

    Autor: Dino13 19.06.18 - 14:41

    Hmmm, ich finde es hingegen bedenklich jedes musikalische Stück per se als Kulturgut anzusehen. Damit könnte man genau so bei Serien und Filmen argumentieren. Gerade bei der multimedialen Kunst ist die Hürde noch größer etwas zu erschaffen das jemand sich mehr als nur einmalig widmen möchte.

  3. Re: Bei Musik finde ich das bedenklich

    Autor: Dwalinn 19.06.18 - 14:50

    Also ich kaufe nach wie vor Musik auf CDs und sehe Streaming nur als bequeme Ergänzung

  4. Re: Bei Musik finde ich das bedenklich

    Autor: John2k 19.06.18 - 15:28

    WalterWhite schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest gute Musik möchte ich mein eigen nennen und nicht an ein Abo
    > einer Firma knüpfen, da es ein wichtiges Kulturgut ist entspricht das sonst
    > nur wieder Mal einer weiteren Enteignung des Menschen durch Großkonzerne.
    > Die beste Mischung aus modernen Komfort und Eigentum in Sachen Musik war
    > bis gestern Google Play music, aber das wird mit dem Nachfolger ytm wohl
    > Geschichte werden wie es scheint, sogar der Chromecast Knopf ist
    > kostenpflichtig, pfui.

    Musik ist Musik. Der Eine mag das und der Nächste jenes. Ob es Kulturgut wird, wird jeder mündige für sich selber inzwischen definieren.
    Nur weil es Mozart ist und es als Kulturgut definiert wurde, heißt es nicht, dass es jeden Geschmack trifft und jeder genauso selbst entschieden hätte.
    Inzwischen gibt es so viel Musik und wird selbst ohne MI gleichwertig produziert.

    Nun aber das wichtigste. Wer qualität und große Auswahl will, nimmt meist einfach die CD oder Hi-res streaming. Wer mit Streaming zufrieden ist, nimmt das. Es gibt auch Leute, die mit Youtube rips glücklich sind. Also für jeden(Geldbeutel) etwas dabei :-)

  5. Re: Bei Musik finde ich das bedenklich

    Autor: bierwagenfahrer1984 19.06.18 - 17:14

    Naja irgendwie gebe ich dem te da schon Recht. Es geht immer mehr in die Richtung ... as a service und das bedeutet eben das du pro abspielen zahlen musst gibt es keine Flatrate, und das ist sehr industriefreundlich, das ist ein Euphemismus da das keine klassische Industrie ist, bzw ip content rechtefreundlich oder Vermittler die vermieten freundlich, im Real Life wär das sobald würdest du jeden Monat die Maklergebühr für deine Wohnung mit überweisen.

  6. Re: Bei Musik finde ich das bedenklich

    Autor: PiranhA 20.06.18 - 08:11

    Jein. Die Vermittlung eines Maklers ist eine einmalige Tätigkeit, weshalb man da einen einmaligen Betrag zahlt. Das Abo ist eine laufende Dienstleistung. Ich habe Zugang zu einem stetig wachsenden Angebot, nicht auf eine Auswahl von vor X Jahren. Wer vielleicht nur ein interessantes Album pro Jahr entdeckt, für den ist das halt nichts.

    Dass wir in allen Ecken des täglichen Lebens diesen Trend sehen, ja mei. Nennt sich Fortschritt ;)
    Ne, ernsthaft. Irgendwo muss das unendliche Wachstum unseres Wirtschaftssystem ja her kommen und aktuell ist das so, dass wir immer mehr Tätigkeiten in Auftrag geben, statt diese selbst zu übernehmen. Sei es der Lieferdienst, Hausmeister-Service, Putzfrau oder Mobilitätsdienste.

  7. Re: Bei Musik finde ich das bedenklich

    Autor: MickeyKay 20.06.18 - 12:35

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob es Kulturgut wird, wird jeder mündige für sich selber inzwischen definieren.
    Nein. Kulturgut wird es automatisch in dem Moment, wo etwas "erschaffen" wurde. Es ist dann von selbst Bestandteil der entsprechenden Kultur (in welchem Umfang auch immer...)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Fuldatal
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  4. hl-studios GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 46,74€
  2. 36,99€
  3. (-67%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac