1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Finanzierung: Deutsche Glasfaser…
  6. Thema

Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: Faksimile 14.01.20 - 20:35

    Nur das die Telekom im Rahmen von Neubaugebieten, Reparaturen etc. schon längst Schritt für Schritt hätte umstellen können. Die DG muss alles komplett neu bauen oder für den Backbone mieten.
    Von der Marktmacht anhand der Unternehmenskennzahlen wollen wir jetzt nicht speziell reden.

    Die beiden Unternehmen sind nicht wirklich vergleichbar.

  2. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: spezi 14.01.20 - 20:36

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein, natürlich nicht. Die Telekom hat doch seit vielen Jahren vor, nach
    > FTTC mit FTTH weiter zu machen. Nur war die Zeit eben noch nicht wirklich
    > reif dafür, man hat es 2011 doch probiert.
    >
    > Und da dank Vectoring die Durchschnittsgeschwindigkeit in Deutschland in
    > sehr kurzer Zeit sehr stark gestiegen ist und die Telekom immernoch fast 30
    > Mio. TAL-Kunden hat, ist die Strategie wohl aufgegangen.
    > Mittlerweile gibt es auch Projekte, die von FTTC auf FTTH umbauen, sodass
    > der Beweis erbracht wurde, dass das ein günstiger und vor allem schneller!
    > Zwischenschritt war...

    Letztlich sind wir uns also weitgehend einig.

  3. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: Faksimile 14.01.20 - 20:38

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spezi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    ...
    > Mittlerweile gibt es auch Projekte, die von FTTC auf FTTH umbauen, sodass
    > der Beweis erbracht wurde, dass das ein günstiger und vor allem schneller!
    > Zwischenschritt war...

    Kanns Du uns mal bitte welche nennen? Möglichst mit Quellenangabe.

  4. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: LinuxMcBook 14.01.20 - 20:38

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die VF und die DTAG auch dort , wo sie verfügbar sind, Kunden an die DG
    > verlieren. Warum nur?

    Die DG baut doch überhaupt nur dort, wo Kunden bisher unzufrieden mit dem aktuellen Angebot sind. Sonst gäbe es dort ja gar kein Glasfaser.
    Aber die Kunden verlassen die Telekom ja nicht, weil es schon ein vorhandenes Glasfaserangebot gibt, was sie überzeugt haben.
    Der Wechsel des Kunden muss ja bereits VORHER erfolgen.

    Außerdem sind die Ausbaugebiete der DG, in denen es schon Vectoring oder gar DOCSIS gibt absolut in der Minderheit.

  5. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: LinuxMcBook 14.01.20 - 20:39

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei die Datenraten bei der DG mit 2:1 entsprechend 1000:500 MBit/s
    > (Down:Up) doch wohl etwas anderes als die der Vodafone mit 1000:50 MBit/s
    > ist.

    Bekommt man als Privatkunde eigentlich auf Wunsch eine IPv4-Adresse? Sonst ist der hohe Upload sowieso nur begrenzt von Nutzen....

  6. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: LinuxMcBook 14.01.20 - 20:44

    Z.B. direkt der Ort aus dem Artikel, den du gerade kommentierst ;)

    > https://www.golem.de/news/ftth-deutsche-glasfaser-und-htp-beginnen-gemeinsamen-netzausbau-1911-145097.html

    > "In der niedersächsischen Gemeinde Wedemark hat Htp bereits seit dem Jahr 2010 Glasfaser bis in die Orte der Gemeinde verlegt. Jetzt folgt gemeinsam mit Deutsche Glasfaser der nächste Ausbauschritt: die Verlegung der Glasfaser bis in die Gebäude."

  7. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: Faksimile 14.01.20 - 20:45

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und die VF und die DTAG auch dort , wo sie verfügbar sind, Kunden an die
    > DG
    > > verlieren. Warum nur?
    >
    > Die DG baut doch überhaupt nur dort, wo Kunden bisher unzufrieden mit dem
    > aktuellen Angebot sind. Sonst gäbe es dort ja gar kein Glasfaser.

    Sehr gut erkannt. Unzufrieden, weil es dort keine zukunftssichere Glasfaser gibt.

    > Aber die Kunden verlassen die Telekom ja nicht, weil es schon ein
    > vorhandenes Glasfaserangebot gibt, was sie überzeugt haben.
    > Der Wechsel des Kunden muss ja bereits VORHER erfolgen.
    >
    Aber das Angebot, GF zu bekommen war doch so attraktiv, dass man doch bereit war zu wechseln.

    > Außerdem sind die Ausbaugebiete der DG, in denen es schon Vectoring oder
    > gar DOCSIS gibt absolut in der Minderheit.
    Aber es gibt sie eben.

  8. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: LinuxMcBook 14.01.20 - 20:49

    Faksimile schrieb:
    > Sehr gut erkannt. Unzufrieden, weil es dort keine zukunftssichere Glasfaser
    > gibt.
    Nein, die Technik mit der das Internet kommt ist den meisten Leuten außerhalb von IT-Foren völlig egal.
    Da zählt zuerst der Preis und dann die Geschwindigkeit.

    Als ob Lieschen Müller Glasfaser bucht, weil dort das Signal potentialfrei ins Haus kommt!? :D

    > > Außerdem sind die Ausbaugebiete der DG, in denen es schon Vectoring oder
    > > gar DOCSIS gibt absolut in der Minderheit.
    > Aber es gibt sie eben.
    Einzelfälle eignen sich naturgemäß aber nicht daraus eine Gesetzmäßigkeit abzuleiten, was du ja immer probierst...

  9. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: Faksimile 14.01.20 - 21:04

    Oooops. HTP ist jetzt die Telekom?

    Und dann auch noch alleine, ohne Hilfe eines anderen Unternehmens?

    Die Telekom hat den Beweis noch nicht erbracht. Aber es soll Leute geben, die meinen dass das genau bei der Telekom so ist. FTTC wäre die Vorstufe zu FTTB/H.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.20 21:08 durch Faksimile.

  10. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: Dwalinn 16.01.20 - 13:51

    Du hast natürlich recht, die Telekom wird bei FTTH natürlich sämtliches bereits verlegtes Glasfaser rausreißen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bahlsen GmbH & Co. KG, Hannover
  2. Simovative GmbH, München
  3. InnoGames GmbH, Hamburg
  4. Diehl Stiftung & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23