Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Finanzierung: Smartphone-Bank N26…

Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: HeroFeat 16.04.18 - 12:09

    Ich überlege auch schon länger ein Konto anzulegen. Wo bestehen die Risiken und gibt es negative Erfahrungen?

    Und kann man damit problemlos zahlen? Da es ja so wie ich es verstanden habe eine Prepaid Kreditkarte ist, dürfte man z.B. sich damit kein Auto leihen können (z.B. in den USA). Was sonst noch?

  2. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: Squirrelchen 16.04.18 - 12:35

    Ich nutze es jetzt seit knapp 2 Jahren als Gehaltskonto.
    Ich habe eine Debit Karte und eine Mastercard. Beides greift direkt aufs Konto zu.

    Negativ ist, dass es manche Kartenterminals scheinbar nicht schaffen, die Debit Karte zu verarbeiten. Normalerweise geht dann aber der KK.
    - Keine Bank wo man halt man hingehen kann (wers braucht)
    - Kein volles Geschäftskonto (also Lastschriften einziehen können)

    Positiv:
    - Keine Kontoführungsgebühren
    - Simpel einfach Dispo, Kredit, Sparprogramme anlegen (und auch konfigurieren)
    - Support war (meiner Erfahrung nach) bisher gut.
    - Keine Gebühren für die Mastercard
    - verschiedene Kontotypen, wie man es halt braucht
    - Jede Buchung löst direkt eine Push Benachrichtigung aus

    Fazit:
    Ich bin bis auf ein paar Anlaufschwierigkeiten super zufrieden. Kein Vergleich mit den Standard Spaß- oder Volks-kassen.
    Alleine der Push Service, dass heißt ich habe mein Konto wirklich immer im Blick (!) lässt mich meine Entscheidung nicht bereuen.

    ------------------
    - Du wirst nicht glauben, was Golem User dann erlebten!
    - Als Golem User dies sahen waren Sie den Tränen nahe!
    - Diese 10 Dinge hast du nicht erwartet! Vor allem Punkt 11 wird dich überraschen!
    - Und was dann geschah, hat Golem User total überrascht!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  3. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: cyzz 16.04.18 - 12:38

    Solange die Gesellschafter und deren Gesichter bekannt sind, liegt es wohl an der Software ob man so etwas vertrauen kann. An der Kasse sein Handy kurz ans Terminal halten um zu bezahlen geht fix und ist einfach.

  4. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: cbug 16.04.18 - 12:41

    Hab da ein Konto seit 3jahren. Nutze es mittlerweile gar nicht mehr. KK Zahlungen online haben oft nicht funktioniert und der Support konnte nicht weiterhelfen. Gab dann noch einige Änderungen die mit nicht geschmeckt haben, wie die kostenpflichtigen Abhebungen und das man mit einer Prepaid-Karte zumindest in unserem Hotel in Griechenland nicht zahlen konnte.

  5. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: fox82 16.04.18 - 14:13

    HeroFeat schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > Ich überlege auch schon länger ein Konto anzulegen. Wo bestehen die Risiken
    > und gibt es negative Erfahrungen?

    Ich nutze ein N26 Business Konto, seit knapp einem Jahr.

    Probleme gab es teilweise im Software Bereich, etwa bei Terminüberweisungen (korrekt angelegt aber nicht angezeigt - wenn man sie neu anlegt kann es zu einer Doppelüberweisung kommen). Da also aufpassen.

    > Und kann man damit problemlos zahlen? Da es ja so wie ich es verstanden

    Man kann problemlos überweisen und problemlos mit der Mastercard zahlen.

    > habe eine Prepaid Kreditkarte ist, dürfte man z.B. sich damit kein Auto
    > leihen können (z.B. in den USA). Was sonst noch?

    Es ist eine Debit Mastercard, das Kontoguthaben ist somit das Kartenlimit.
    Auto Verleiher, Hotels etc. reservieren gerne einen Betrag auf deiner Karte, zb 700eur Kaution.
    Das sollte mit der Karte auch klappen, wenn genug Guthaben da ist. Möglicherweise sieht es wie eine Abbuchung am Konto aus.

    Sprich: Firma reserviert 700 eur Kaution: 700 EUR weniger am Konto.
    1 Woche später: Reservierung wird freigegeben: 700 EUR plus am Konto, echter Betrag wird abgebucht.

    Man sieht auch 1eur Buchungen oft, wenn man seine Karte zb bei Amazon hinterlegt: da wird dann oft 1eur abgebucht und am nächsten Tag gutgeschrieben.

    Ist also viel transparenter als eine klassische Karte.

    Vorteile:
    Fremdwährungszahlungen zum echten Kurs, ohne extra Gebühr. Bargeld Abheben von Fremdwährungen: Ohne extra Gebühr.
    Keine Kontogebühren. Keine Kartengebühren.

    Alternative: DKB Konto mit gratis VISA.
    DKB hat eine "Credit" Karte, da darf es also keine Probleme geben, WENN genug Guthaben auf der Karte ist. Bei DKB hat man Giro und Karte als getrennte Konten und muss vom Giro auf die Karte überweisen wenn man mehr Limit möchte.
    DKB ist softwaremäßig etwas altmodischer als N26, dafür länger am Markt.

    Ich nutze Konten von beiden Firmen, werde von niemandem bezahlt.

  6. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: Bautz 16.04.18 - 14:41

    Also das alles kann meine Spaßkasse auch.
    <<
    Positiv:
    - Keine Kontoführungsgebühren
    - Simpel einfach Dispo, Kredit, Sparprogramme anlegen (und auch konfigurieren)
    - Support war (meiner Erfahrung nach) bisher gut.
    - Keine Gebühren für die Mastercard
    - verschiedene Kontotypen, wie man es halt braucht
    - Jede Buchung löst direkt eine Push Benachrichtigung aus
    >>

    Dazu immerhin auch ne super App für Win10 und die Website funktioniert als PWA mit Notifications - das fehlt N26 offenbar.

    Es ist eh lustig, dass die eigentlich als altmodisch geltende Sparkasse die modernen "Online-Banken" grade im Onilne-Bereich mit Plattformunabhängigkeit, Usability und Funktionsumfang locker abhängt.

  7. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: elknipso 16.04.18 - 14:43

    Ein gut gemeinter Rat, lass es und geh lieber bei eine Bank welche sich ihrer Verantwortung als Bank bewusst ist, und einen entsprechenden Service und eine zuverlässige Plattform bietet.

    Ich habe mein Konto bei N26 mittlerweile wieder gekündigt, weil ich mehrfach massive Probleme beim bezahlen hatte (kommt besonders gut an der Kasse wenn man seinen Einkauf nicht bezahlen kann weil die Technik mal wieder hakt) und weil der Support ein schlechter Witz ist. Da sind Antwort und Reaktionszeiten üblich welche für eine Bank vollkommen indiskutabel sind.

    Und bevor noch jemand denkt, dass es sich da um einen bedauerlichen Einzelfall handelt dem empfehle ich einfach mal google und ein bisschen quer lesen. War selbst erschrocken wie viele Nutzer ähnliche Probleme hatten.

  8. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: TC 16.04.18 - 14:54

    Ist ne praktische und sehr stylishe Karte.

    Kontaktlos Zahlen geht und man bekommt sofort einen Push aufs Handy. Man kann in der App jederzeit die Karte sperren/entsperren oder einzelne Features deaktivieren.

    Außerdem kann man 2-5x pro Monat an jedem Geldautomaten kostenlos abheben.
    Leider geht Einzahlen nur bis 100¤ im Monat und nur im REWE und anderen Läden.

    Bin mittlerweile wieder bei der guten alten Girocard da bessere Akzeptanz in D...

  9. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: jak 16.04.18 - 15:03

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also das alles kann meine Spaßkasse auch.
    [...]
    > - Jede Buchung löst direkt eine Push Benachrichtigung aus

    Wenn du mit EC Karte bezahlst bekommst du eben nicht sofort eine Push Nachricht, sondern Tage später. Somit hast du eben keinen Überblick über deine Ausgaben.

    Bei Abbuchungen ähnlich: z.B. PayPal ist das Geld über die N26 MasterCard sofort abgebucht, über SEPA würde es Wochen dauern.

  10. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: jak 16.04.18 - 15:04

    Mit Smartphone zahlen geht doch gar nicht (wobei ich glaub in Frankreich geht Apple Pay).

  11. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: privsec 16.04.18 - 16:58

    Ein Arbeitskollge hat N26 aber will jetzt auch zur DKB wechseln, weil ich die ihm Anfangs empfohlen hatte. Er hat nur eine Mastercard bekommen und keine Girokarte, wo man in einigen Läden dann ggf. nicht bezahlen kann.

    Ich wüsste jetzt keinen Grund von der DKB zu N26 zu wechseln. Der Vorteil von getrennten Konten (Giro, Visa) ist, dass die Visa ein eigenes Limit. Man kann also über Kreditkartenbetrug nicht dein ganzes Konto leer räumen. Kostet halt ein bisschen Komfort. Hatte auch sonst nie Probleme in glaube über 8 Jahren.

  12. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: LinuxMcBook 16.04.18 - 18:05

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Smartphone zahlen geht doch gar nicht (wobei ich glaub in Frankreich
    > geht Apple Pay).

    Also ich zahle schon seit fast 2 Jahren hier in Deutschland mit dem Handy.
    Android, total offiziell, kein anderes Land beim Anmelden vorgespielt.

  13. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: jak 16.04.18 - 18:26

    privsec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Arbeitskollge hat N26 aber will jetzt auch zur DKB wechseln, weil ich
    > die ihm Anfangs empfohlen hatte. Er hat nur eine Mastercard bekommen und
    > keine Girokarte, wo man in einigen Läden dann ggf. nicht bezahlen kann.
    >
    > Ich wüsste jetzt keinen Grund von der DKB zu N26 zu wechseln.

    Die Pushbenachrichtigung ist halt echt gut. Bezahlst etwas, sofort ist das Geld weg. Kein 3 Tage später oder so, sondern sofort. Die App ist halt auch _sehr_ (zu?) einfach gehalten.

  14. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: fox82 16.04.18 - 18:29

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein gut gemeinter Rat, lass es und geh lieber bei eine Bank welche sich
    > ihrer Verantwortung als Bank bewusst ist, und einen entsprechenden Service
    > und eine zuverlässige Plattform bietet.
    >
    > Ich habe mein Konto bei N26 mittlerweile wieder gekündigt, weil ich
    > mehrfach massive Probleme beim bezahlen hatte (kommt besonders gut an der
    > Kasse wenn man seinen Einkauf nicht bezahlen kann weil die Technik mal
    > wieder hakt) und weil der Support ein schlechter Witz ist. Da sind Antwort
    > und Reaktionszeiten üblich welche für eine Bank vollkommen indiskutabel
    > sind.
    >
    > Und bevor noch jemand denkt, dass es sich da um einen bedauerlichen
    > Einzelfall handelt dem empfehle ich einfach mal google und ein bisschen
    > quer lesen. War selbst erschrocken wie viele Nutzer ähnliche Probleme
    > hatten.

    Ich würde, gerade in Deutschland, immer 100-200eur (bzw so viel man in einem Geschäft typischerweise ausgibt) Bargeld mitnehmen, als Backup wenn die Karte nicht geht.

    Als 2. Backup: 2 Karten, von verschiedenen Banken (zb dkb und n26 - völlig getrennt) mitnehmen.

    Kreditkarten können jederzeit gesperrt werden, hatte ich zb bei Cardcomplete (Österreich) sehr oft. 1x 10usd bezahlt - schon war die Karte gesperrt (böses Ausland...).

    Weiterer Tipp: Verfügbaren Betrag begrenzen. Damit bei Skimming Angriffen oder Diebstahl der Schaden begrenzt ist.

  15. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: elknipso 16.04.18 - 18:40

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein gut gemeinter Rat, lass es und geh lieber bei eine Bank welche sich
    > > ihrer Verantwortung als Bank bewusst ist, und einen entsprechenden
    > Service
    > > und eine zuverlässige Plattform bietet.
    > >
    > > Ich habe mein Konto bei N26 mittlerweile wieder gekündigt, weil ich
    > > mehrfach massive Probleme beim bezahlen hatte (kommt besonders gut an
    > der
    > > Kasse wenn man seinen Einkauf nicht bezahlen kann weil die Technik mal
    > > wieder hakt) und weil der Support ein schlechter Witz ist. Da sind
    > Antwort
    > > und Reaktionszeiten üblich welche für eine Bank vollkommen indiskutabel
    > > sind.
    > >
    > > Und bevor noch jemand denkt, dass es sich da um einen bedauerlichen
    > > Einzelfall handelt dem empfehle ich einfach mal google und ein bisschen
    > > quer lesen. War selbst erschrocken wie viele Nutzer ähnliche Probleme
    > > hatten.
    >
    > Ich würde, gerade in Deutschland, immer 100-200eur (bzw so viel man in
    > einem Geschäft typischerweise ausgibt) Bargeld mitnehmen, als Backup wenn
    > die Karte nicht geht.
    >
    > Als 2. Backup: 2 Karten, von verschiedenen Banken (zb dkb und n26 - völlig
    > getrennt) mitnehmen.
    >
    > Kreditkarten können jederzeit gesperrt werden, hatte ich zb bei
    > Cardcomplete (Österreich) sehr oft. 1x 10usd bezahlt - schon war die Karte
    > gesperrt (böses Ausland...).
    >
    > Weiterer Tipp: Verfügbaren Betrag begrenzen. Damit bei Skimming Angriffen
    > oder Diebstahl der Schaden begrenzt ist.

    Natürlich habe ich immer Bargeld dabei, das geht in Deutschland auch gar nicht anders :).

  16. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: deefens 16.04.18 - 18:57

    Wie sieht's denn mit Barabhebungen aus? Sind die weltweit kostenfrei möglich? Oder nur x Abhebungen im Monat?

  17. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: dynAdZ 16.04.18 - 18:58

    Ich hatte ganz zu Beginn ein N26-Konto, habe es aber bald wieder gekündigt. Die Hauptgründe waren: Mastercard und Maestro werden oft nicht unterstützt, ich kenne tonnenweise Läden, die nur maximal EC-/Girocard nehmen. Dann kein Partnerkonto und keine echte Kreditkarte, somit im Ausland teilweise nicht einsetzbar. Habe seit einiger Zeit nun DKB mit Girocard und VISA, gibt hier keine Gebühren für irgendwas, auch nicht für Zahlungen im Nicht-Euro-Raum. Zudem zahle ich wenn möglich digital mit boon/Apple Pay, somit sehe ich auch sofort meine Transaktionen, was bei N26 echt praktisch war. Insgesamt finde ich überwiegen die Nachteile bei N26, allen voran dass die Karten oft nicht akzeptiert werden.

  18. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: jak 16.04.18 - 19:01

    Bei N26 darfst du 3x/5x (für aktive Nutzer mit monatlichem Gehaltseingang o.ä.) im Monat in Deutschland kostenlos Geld abheben, dannach 2¤/Abhebung. Außerhalb Deutschlands kostenfrei, außer Eurozone fällt Fremdwährungsgebühr von 1,7% an.

  19. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: elknipso 16.04.18 - 19:05

    dynAdZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte ganz zu Beginn ein N26-Konto, habe es aber bald wieder gekündigt.
    > Die Hauptgründe waren: Mastercard und Maestro werden oft nicht unterstützt,
    > ich kenne tonnenweise Läden, die nur maximal EC-/Girocard nehmen. Dann kein
    > Partnerkonto und keine echte Kreditkarte, somit im Ausland teilweise nicht
    > einsetzbar. Habe seit einiger Zeit nun DKB mit Girocard und VISA, gibt hier
    > keine Gebühren für irgendwas, auch nicht für Zahlungen im Nicht-Euro-Raum.
    > Zudem zahle ich wenn möglich digital mit boon/Apple Pay, somit sehe ich
    > auch sofort meine Transaktionen, was bei N26 echt praktisch war. Insgesamt
    > finde ich überwiegen die Nachteile bei N26, allen voran dass die Karten oft
    > nicht akzeptiert werden.

    Ja, die DKB ist wirklich die deutlich bessere Wahl, das kann ich nur bestätigen.

  20. Re: Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Autor: deefens 16.04.18 - 19:13

    jak schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Außerhalb Deutschlands kostenfrei, außer Eurozone fällt Fremdwährungsgebühr
    > von 1,7% an.

    Klingt nicht so überzeugend, da bleib ich dann wohl beim DKB Cash.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. yourfirm GmbH, München
  2. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)
  2. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  3. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  4. ab 119,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    1. BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs
      BVG
      Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs

      Berliner Linienbusse werden über LTE Advanced mit WLAN angebunden. Der Fahrgast könne damit 100 und 150 MBit/s erwarten, meint die BVG.

    2. Europäischer Gerichtshof: Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten
      Europäischer Gerichtshof
      Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten

      Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Filesharing ändert nichts. Es bestätigt nur die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Anschlussinhaber haben nach der grundrechtlich weiterhin besonders geschützten Familie keine näheren Nachforschungspflichten und müssen Angehörige nicht ausspionieren.

    3. Sicherheitslücke in Windows: Den Gast zum Admin machen
      Sicherheitslücke in Windows
      Den Gast zum Admin machen

      Eine Sicherheitslücke in Windows erlaubt, die Rechte von Nutzerkonten auszuweiten. Die Lücke ist seit zehn Monaten bekannt und wurde noch nicht geschlossen. Schadsoftware-Autoren dürften sich freuen.


    1. 19:03

    2. 18:40

    3. 17:44

    4. 17:29

    5. 17:17

    6. 17:00

    7. 17:00

    8. 16:48