1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Finanzierungsrunde: Onlyfans ist…

Das geheime Erfolgsmodell

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das geheime Erfolgsmodell

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.21 - 10:44

    Man nehme die Pareto-Verteilung (20%), mache davon eine Pareto-Verteilung (4%), mache davon eine Pareto-Verteilung (0,8%), mache davon eine Pareto-Verteilung (0,16%), mache davon eine Pareto-Verteilung (0,16%), mache davon eine Pareto-Verteilung (0,032%), mache davon eine Pareto-Verteilung (0,0064%), mache davon eine Pareto-Verteilung (0,00128%), mache davon eine Pareto-Verteilung (0,000256%), mache davon eine Pareto-Verteilung (0,0000512%, 9. Potenz).

    Auf 83 Mio. Bürger gerechnet, eine kleine Menge von 43 Bürgern. Eine Menge, die jedem bekannt ist und die man sehr erfolgreich für wirtschaftliche Zwecke nutzen kann.

    * Für die Börsennachrichten
    * Für die Politik
    * Für unternehmerisches Wachstum
    * Für exponentielles Wachstum (egal wovon)
    * Zur Verbreitung der eigenen Meinung
    * Fürs Trendsetting
    * Für User-Experience-Storys

    Disney-Schauspielerinnen gehören wahrscheinlich zur 8. oder 9. Potenz.

    Das ist Komplexitätsmanagement in Reinstform, welches man über Trichter-Modelle gut steuern kann. Indem man diese 9. Potenz mit der 8. oder 7. Potenz durchmischt, sorgt man für eine gefühlte Heterogenität und Normalität.

    Durch die enorme Bekanntheit der Gesichter kann man disproportionale Werte als gesund und normal darstellen. Im Falle von Onlyfans zeigt man, dass man mit Brüsten mehr verdient als durch Leistung.

    Beweis: Onlyfans in der Google-Nachrichtensuche eingeben.

    Die Intelligenten nutzen die Schönen für ihre Zwecke. Die Herde folgt.

    So funktioniert Social Re-Engineering.

  2. Re: Das geheime Erfolgsmodell

    Autor: Standard 19.06.21 - 11:41

    Albatros schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Durch die enorme Bekanntheit der Gesichter kann man disproportionale Werte
    > als gesund und normal darstellen. Im Falle von Onlyfans zeigt man, dass man
    > mit Brüsten mehr verdient als durch Leistung.

    Da glaubt jemand, daß Leistung tatsächlich gut bezahlt wird, LOL.
    Schon gemerkt, daß z.B. die Scharlatane der FDP "Leistung" anders definieren als die Menschen, die tatsächlich arbeiten und damit Leistung erbringen?

    Es ist auch nicht korrekt, daß mit Brüsten mehr verdient wird als durch Leistung.
    Wie du schon selbst schreibst liegt das am hohen Bekanntheitsgrad und nicht allein an den Brüsten zumal vermutlich keiner von uns beiden weiß was die Dame da tatsächlich an Content hat, oder weißt du es tatsächlich?

  3. Re: Das geheime Erfolgsmodell

    Autor: berritorre 25.06.21 - 20:57

    Wobei er natürlich nicht ganz unrecht hat. Ich glaube die wenigsten zahlen der jungen Dame nur was wegen der Tatsache, dass sie bei Disney war. Die Brüste braucht sie auch schon noch. Sonst käme sie da eher weniger auf 1 Millionen in kürzester Zeit.

    Schönheit oder Nacktheit verkauft sich eben. Das ist halt so. Sehe da aber jetzt auch kein grosses Problem. Wenn Leute dafür bereit sind im Monat US$ 20 auszugeben, für das was "Bella" da so anbietet ist das doch OK. Sie zwingt niemanden zu etwas, sie klaut das Geld nicht, sie schadet niemandem.

    Wenn irgendwo ein Problem wäre, dann wohl eher bei denen die dafür Geld ausgeben. Aber selbst da sehe ich kein Problem. Wenn jemand 20 US$ ausgeben will, um die Dame zu sehen, dann soll er/sie das tun.

    ich würde es nicht machen. Aber das bleibt jedem selbst überlassen. Sollen danach aber nicht jammern, dass kein Geld da ist. Da werde ich dann fuchsig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (w/m/d)
    Zimmer + Kreim GmbH & Co. KG, Brensbach
  2. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  3. Developer (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 Business Central
    B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München und Berlin
  4. Junior PHP Entwickler (m/w/d)
    Sport-Tiedje GmbH, Schleswig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 9,99€
  3. (u. a. Age of Empires Definitive Collection für 17,99€, Age of Empires Definitive Collection...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue iPhones und mehr: Apple macht ein Päuschen
Neue iPhones und mehr
Apple macht ein Päuschen

Apple hat neue Produkte vorgestellt - Bahnbrechendes war nicht dabei. Selbst die Apple-Manager machten einen lustlosen Eindruck.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. NSO-Trojaner Apple schließt Sicherheitslücke in iOS, MacOS und WatchOS
  2. Apple Event für iPad und Macs soll später folgen
  3. Arbeitsplatz Apple feuert Managerin, die sich gegen Missstände aussprach

Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln

Direct Air Capture: Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre
Direct Air Capture
Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre

Die größte Direct-Air-Capture-Anlage geht in Island in Betrieb. Die Technik wird wohl gebraucht, steht aber vor großen Herausforderungen.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Klimaschutzgesetz Bereits 2045 soll Deutschland klimaneutral werden