Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox: Mozilla kümmert sich nicht…

2020 - 9 Jahre alte Milch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2020 - 9 Jahre alte Milch?

    Autor: Falkentavio 27.06.11 - 12:07

    Hat Microsoft sich nicht inzwischen selber vom IE6 losgesagt mit der Begründung, man würde ja auch keine 14 Jahre alte Milch trinken? 9 Jahre alt würde ich aber eben so wenig trinken.

    Firefox 5 unterscheidet sich von 4 auch nur darin, dass dort Fehler behoben wurden und Abläufe optimiert wurden. So als wenn man statt 5 4.1 gesagt hätte. Und darüber hätte sich warscheinlich niemand aufgeregt.

    Das Web ist eine sich stetig entwickelnde Umgebung, da kann und darf man sich nicht auf die Regeln von vor 10 Jahren verlassen. Die Problematik kennen wir doch vom IE6, haben die Firmen immer noch nicht daraus gelernt?

  2. Re: 2020 - 9 Jahre alte Milch?

    Autor: vlad_tepesch 27.06.11 - 15:01

    dann hätte man es aber auch 4.1 nennen sollen.
    jetzt hat man wieder den Ärger mit den Addons, die nicht gehen.

  3. Re: 2020 - 9 Jahre alte Milch?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.06.11 - 15:19

    vlad_tepesch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann hätte man es aber auch 4.1 nennen sollen.
    > jetzt hat man wieder den Ärger mit den Addons, die nicht gehen.

    +1

  4. Re: 2020 - 9 Jahre alte Milch?

    Autor: grorg 27.06.11 - 15:35

    vlad_tepesch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann hätte man es aber auch 4.1 nennen sollen.
    > jetzt hat man wieder den Ärger mit den Addons, die nicht gehen.
    Dann änder doch einfach die Addonabfrage, Anleitungen, wie man das in 10 Sekunden macht, gibs genug bei Google.
    Wahrscheinlich gibs inzwischen sogar ein Tool dafür ...

    Und das ist die Schuld der Addonanbieter, nicht die der Mozilla Corp.

  5. Re: 2020 - 9 Jahre alte Milch?

    Autor: cljk 27.06.11 - 15:48

    > Dann änder doch einfach die Addonabfrage, Anleitungen, wie man das in 10 Sekunden macht, gibs genug bei Google.
    > Wahrscheinlich gibs inzwischen sogar ein Tool dafür ...

    Das kann doch jetzt echt nicht Sinn und Zweck der Releasepolitik sein...

    > Und das ist die Schuld der Addonanbieter, nicht die der Mozilla Corp.

    Sehe ich anders. Wenn ich ein Addon rausbringe, gebe ich bewusst an, dass es nur für eine bestimmte Major-Release kompatibel ist (z.B. 4.x), weil ich bei einem Major-Update befürchten muss, dass die API nicht mehr kompatibel ist.
    Wäre ja auch kacke, wenn man einfach "1000.x" angeben würde (wird ja die nächsten 2 Jahre reichen), dann aber doch ein API geändert wird und das einfach nimmer läuft...!?

  6. Re: 2020 - 9 Jahre alte Milch?

    Autor: grorg 27.06.11 - 17:30

    cljk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre ja auch kacke, wenn man einfach "1000.x" angeben würde (wird ja die
    > nächsten 2 Jahre reichen), dann aber doch ein API geändert wird und das
    > einfach nimmer läuft...!?

    Dann bringt man halt n Update raus, wo ist das Problem?
    So gibt es die Chance, dass das Addon trotzdem weiterläuft, anstatt des es gleich deaktiviert wird beim Update.
    Ich seh da nur Vorteile.

  7. Re: 2020 - 9 Jahre alte Milch?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.06.11 - 19:12

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann bringt man halt n Update raus, wo ist das Problem?
    > So gibt es die Chance, dass das Addon trotzdem weiterläuft, anstatt des es
    > gleich deaktiviert wird beim Update.
    > Ich seh da nur Vorteile.

    1. Du bist nicht besonders helle, oder? Hier findet keine hitzige Diskussion zwischen Add-On Entwicklern statt, die sich aufregen, dass ihre Add-Ons nicht mehr laufen. Wir können nicht beeinflussen, wann die ein Update herausbringen. Mozilla verhält sich einfach absolut sch*** und ich fühle mich gerade ziemlich ver***.

    2. In einem 500.000-Personen-Unternehmen kann man nicht schnell mal umsteigen oder so, das *geht einfach nicht*! Wieso denkst du arbeiten so viele noch mit IE6?! Mein Gott.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. BWI GmbH, München
  3. Rational AG, München
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,19€
  2. 26,99€
  3. 4,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50