Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox: Mozilla kümmert sich nicht…

Unternehmen und Aktualisierungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unternehmen und Aktualisierungen

    Autor: Tipo 27.06.11 - 11:30

    Warum haben Unternehmen eigentlicher immer wider so große Probleme bei dem Aktualisieren von Programmen?

    Wenn eine neue Version eines Programms erscheint wird es auf eine System getestet und wenn dort keine unangenehmen Fehler auftreten wird es auf alle Rechner verteilt. So in der Art handhabe ich das in meinem Heimnetzwerk.
    Und anders dürfte es doch auch in einem Unternehmen, mit einigen Rechner mehr, ablaufen.

  2. Re: Unternehmen und Aktualisierungen

    Autor: Lord Gamma 27.06.11 - 11:35

    Das Problem sind wohl eher Dienstleistungen, die abgeschlossen werden und später evtl. nachgebessert werden müssen. Das kostet je nach Vertrag eine von beiden Firmen dann nochmal Geld.
    Wenn man alles selbst macht, ist es wohl weniger problematisch.

  3. Re: Unternehmen und Aktualisierungen

    Autor: LH 27.06.11 - 11:38

    Das Problem ist, das dort wesentlich mehr getestet werden muss als bei deinem Heimrechner.
    So ein Firmenweiter Browser kann schnell die Schnittstelle zu dutzenden Intranetsystemen sein, die von ebensovielen Firmen stammen (oder gar mehr, wenn sie Plugins enthalten).
    Nun hast du eine neue Browserversion, die nicht nur Sicherheitsupdates bringt, sondern auch Funktionsänderungen, und diese funktionieren nicht mit 3 der Intranetsysteme. Mit diesen arbeiten aber 1000 Mitarbeiter täglich intensiv.
    Warten aber ist auch ein Problem, den gleichzeitig sind schwere Sicherheitslücken bekannt. Was also tun? Die Anpassung der Systeme kann Wochen dauern, wenn es überhaupt möglich ist, eventuell geht die Anpassung auch nur mit einem Upgrade auf neuere Systeme bei der Intranet-Serversoftware. Das wiederum kostet nicht nur Geld, es ist auch wieder sehr aufwendig im Test.

    Daher wollen Firmen Sicherheitsupdates getrennt von Funktionsupdates. Das will aber Mozilla nicht, womit es wohl in Zukunft keine Chance in Firmen hat.

  4. Re: Unternehmen und Aktualisierungen

    Autor: Bouncy 27.06.11 - 11:45

    Tipo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum haben Unternehmen eigentlicher immer wider so große Probleme bei dem
    > Aktualisieren von Programmen?
    >
    > Wenn eine neue Version eines Programms erscheint wird es auf eine System
    > getestet und wenn dort keine unangenehmen Fehler auftreten wird es auf alle
    > Rechner verteilt. So in der Art handhabe ich das in meinem Heimnetzwerk.
    > Und anders dürfte es doch auch in einem Unternehmen, mit einigen Rechner
    > mehr, ablaufen.
    Und wenn es doch "unangenehme Fehler" gibt? Bei einem Releasezyklus von nur 6 Wochen ist man ja permanent am großflächigen testen und hat fast keine Vorlaufzeit, zumal man bei großen Versionssprüngen davon ausgehen muß, dass abhängige Applikationen nicht mehr funktionieren. Das ist bei kleinen Sicherheitsupdates, die nur eine bestimmte Komponente betreffen, unwahrscheinlicher, wären also schneller zu testen.
    Außerdem sind bei Versionssprüngen idr die Dateien größer und die Installation dauert länger (man hat ja auch Außendienstler mit Schmalbandzugängen). Und meist hat man einen internen Patchday einmal im Monat, so dass sich das Ausliefern weiter verzögert.
    Dazu kommt, dass Updates oft nicht genau dokumentiert sind oder gar MSIs nicht angeboten werden, das macht alles noch zeitaufwändiger. Alles Ärgernisse für Großunternehmen, die man in kleineren Firmen oder Privat eher nicht hat...

  5. Re: Unternehmen und Aktualisierungen

    Autor: Testdada 27.06.11 - 11:58

    Ich kann mich dem auch nur anschliessen. Ein Softwareupdate in Grosskonzernen bedeutet einen riesigen Aufwand. Zuerst mal die rechtliche Prüfung, die Paketisierung, dann das Testen auf den X verschiedenen Modellen. Was bisher auch noch nicht genannt wurde ist, dass solch essentiellen Updates nicht mehrere 1000 Clients auf einen Schlag geladen werden können, sondern diese gestaffelt abgearbeitet werden müssen. Und dann noch der Zusätzliche Kundensupport. Das ganze Prozedere kann sich über Wochen hinwegziehen und Kostet den Konzern verdammt viel Geld. Dementsprechend versucht jede grössere Firma solche Updates aufs nötigste zu beschränken.

    Ich persönlich sehe es genau so, wie der Artikel, dass der Firefox für Privatanwender sehr gelungen ist, aber für Firmen untauglich ist. Das sieht man zB. auch, dass der FF Defizite hat in Sachen Zertifikate

  6. Re: Unternehmen und Aktualisierungen

    Autor: Tipo 27.06.11 - 12:02

    Vielen Dank für die Aufklärung.

    Aber eigentlich liegt es vielmehr an den Applikationen, die für eine bestimmten Browser angepasst werden und nicht mehr richtig laufen.

  7. Re: Unternehmen und Aktualisierungen

    Autor: LH 27.06.11 - 12:10

    Tipo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielen Dank für die Aufklärung.
    >
    > Aber eigentlich liegt es vielmehr an den Applikationen, die für eine
    > bestimmten Browser angepasst werden und nicht mehr richtig laufen.

    Im Grunde schon, allerdings ist das auch nicht zu vermeiden. Man kann ja bei der Entwicklung nicht wissen, wie welcher Bug mal gefixt wird, oder wie ein noch unbekannter Standard mal definiert wird.
    Es gibt immer Spielräume, sowie Probleme die man nicht vorhersehen kann.

    Bei guten Webanwendungen werden diese Probleme meist durch eine gute Planung minimiert, aber verhindern kann man es nie ganz. Je länger etwas im Einsatz ist, je unvorhersehbarer werden die Probleme.

  8. Re: Unternehmen und Aktualisierungen

    Autor: Testdada 27.06.11 - 12:12

    >Aber eigentlich liegt es vielmehr an den Applikationen, die für eine bestimmten
    >Browser angepasst werden und nicht mehr richtig laufen.

    Öhm... nein. Meine Erfahrung sagt etwas anderes. Die Intranetapplikationen und Businessanwendungen sind heute Glücklicherweise nur noch wenig Problematisch, da die Ergebnisse der Browser langsam aber sicher sich Angleichen [Ironie]Microsoft sei dank hats nur Jahrzente gedauert [/Ironie]. Wenn überhaupt, sind meist nur kleine Anpassungen nötig. Ausser man benutzt natürlich experimentelle Technologien (aber wer das im proffessionellen Bereich einsetzt, ist sowieso selber schuld). Ich kenne nur noch wenige der Verbreiteten Business-Applikationen die zu einem der grossen Browser inkompatibel wären.

    Der wahre Grund ist der Gesamtaufwand von Paketierung, Test, Verteilung und Support. Dabei entstehen riesige Kosten und ein noch grösseres Risiko.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.11 12:17 durch Testdada.

  9. Re: Unternehmen und Aktualisierungen

    Autor: LH 27.06.11 - 12:18

    Testdada schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Öhm... nein. Die Intranetapplikationen und Businessanwendungen sind heute
    > Glücklicherweise nur noch wenig Problematisch, da die Ergebnisse der
    > Browser langsam aber sicher sich Angleichen. Microsoft sei dank hats nur
    > Jahrzente gedauert . Ich kenne nur noch wenige Applikationen die zu einem
    > der grossen Browser inkompatibel wären.

    Da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Aktuelle Anwendungen sind zwar zu aktuellen Browsern gut kompatibel, deutlich besser als dies in der Vergangenheit der Fall war, aber es gibt noch genug Situationen in denen es Probleme gibt. Zumal auch aktuelle Anwendungen oftmals nicht für die Zukunft entwickelt wurden, sondern einfach genauer aufs "jetzt" getestet werden.

    Vor allem wenn sich Sicherheitsrelevante Parameter ändern, wie z.B. Zugriffsrechte auf Frames und co., scheitern die meisten Webapps, da sie keine/nicht ausreichende alternativen anbieten. Solche dingen ändern sich jedoch immer wieder, gerade wenn an in die Grenzbereiche/grauen Zonen der Browser geht.

  10. Re: Unternehmen und Aktualisierungen

    Autor: Maxiklin 27.06.11 - 13:09

    Außer dem hier richtig gesagten spielen noch andere Aspekte mit :) In "meinem" Unternehmen laufen browsergestützte Applikationen auch in roten, also geheimen, Systemen, logischerweise ohne Schnittstelle nach außen also Internet etc. Updates müssen dort also schonmal erstmal per Drehstuhlschnittstelle eingebracht werden. Und das passiert sehr aufwändig vorab durch längere und intensivere Verträglichkeitstests.
    Weil wenn durch einen Fehler in Update X irgendwo ein Flugzeug vom Himmel fällt oder andere böse Dinge passieren (etwas überspitzt gesagt), dann ist das eher unschön. Da gehts nicht mehr darum, ob Anwendung Y noch stabil läuft sondern um weit wichtigere Informationen. Schon deswegen läuft in diesem Umfeld grundsätzlich nur IE in einer eher älteren Version, denn da ist die Gefahr durch Angriffe von außen ja nicht möglich, da wie gesagt keine Schnittstelle in schwarze Systeme.

  11. Re: Unternehmen und Aktualisierungen

    Autor: tingelchen 27.06.11 - 13:11

    Bei einem Firmennetzwerk wird nichts anderes gemacht als du in deinem Netzwerk auch machst. Wobei das Hauptproblem in diesem Fall nicht die Versionen von Firefox sind.

    Das Nebenproblem ist, das der Mensch ein Gewohnheitstier ist. Das erkennt man z.B. super an der Aussage von Mike Kaply, Zitat: "Mit dem Erscheinen von Firefox 5 gibt es keine Updates mehr für die erst drei Monate alte Version Firefox 4.".

    Wieso ist das ein Problem? Ich sehe hier keines. Auch nicht für Unternehmen. Er sieht eines weil er nur die Major Number betrachtet. Vergisst dabei aber das FF mit dem Rapid-Release-Zyklus praktisch keine Minor Numbers mehr haben. Somit gibt es viele kleine Versionen, wo sich aber auch nicht viel ändert. Version 5 ist, nach altem Schema, Version 4.1, oder gar nur sowas wie 4.0.5 oder so.


    Das Hauptproblem beim FF ist, das Mozilla keinen Update-Server liefert. Bei einem kleinen Netzwerk, wo alle Internetzugang haben, ist das kein Problem. Bei einem großen Netzwerk haben nicht alle einen Internezugang, oder nur einen eingeschränken und damit das Problem das der Admin zu Fuß rumlaufen muss um die Software zu verteilen. Oder hoffen dass das Hausinterne Softwareverwaltungs- und Verteilsystem beim deinstallieren und neu installieren von FF alles richtig macht.

  12. Re: Unternehmen und Aktualisierungen

    Autor: brm 27.06.11 - 13:14

    "Somit gibt es viele kleine Versionen, wo sich aber auch nicht viel ändert."
    Sieht man ja an der Anzahl der Addons, dass sich nicht viel geändert hat ;) .

  13. Re: Unternehmen und Aktualisierungen

    Autor: brm 27.06.11 - 13:39

    Für eigenen UpdateServer braucht man eh nur einen WebServer und ne dynamische Sprache wie zb. PHP: https://developer.mozilla.org/en/Setting_up_an_update_server

  14. Re: Unternehmen und Aktualisierungen

    Autor: Testdada 27.06.11 - 14:07

    Da gebe ich dir schon recht, dass noch nicht alles bei einem Browserwechsel/Update funktioniert, aber jedenfalls in den vergangen Jahren waren in den Umfeldern die ich kenne, nur kleine Anpassungen nötig. Wenn man den Aufwand der Änderungen der Webanwendungen mit der Paketierung und -Verteilung heutzutage vergleicht, dann ist der Aufwand für die Webapps meist sehr klein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Pohl Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH & Co. KG, Düren
  3. Bundesamt für Verfassungsschutz, Berlin
  4. BWI GmbH, München, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€ im Epic Store
  2. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  3. 14,97€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. Breitbandausbau: Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen
      Breitbandausbau
      Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen

      Nicht nur Bürokratie und hohe Baukosten behindern das 50-MBit/s-Förderprogramm der Bundesregierung, sondern auch ein nicht durchdachtes Regelwerk: Mitten in der Planungsphase scheitern viele Breitband-Förderprogramme.

    2. Have I been pwned: Firefox überprüft gespeicherte Zugangsdaten auf Leaks
      Have I been pwned
      Firefox überprüft gespeicherte Zugangsdaten auf Leaks

      Sind seit Jahren nicht mehr geänderte, im Browser hinterlegte Zugangsdaten geleakt worden? Ab Firefox 70 soll der Browser dies mit Firefox Monitor und Have I been pwned überprüfen - und im Fall des Falles den Nutzer warnen.

    3. Valve: Spekulationen über Half-Life und Hinweise auf neues Spiel
      Valve
      Spekulationen über Half-Life und Hinweise auf neues Spiel

      Nach einem Update gibt es in der Source-2-Engine Hinweise auf ein mysteriöses Projekt namens Citadel. Parallel dazu berichtet ein gut informierter Streamer, dass Valve "definitiv" an Half-Life VR arbeite.


    1. 10:46

    2. 10:27

    3. 10:15

    4. 09:55

    5. 09:13

    6. 09:00

    7. 08:55

    8. 08:19