Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox: Mozilla kümmert sich nicht…

Unternehmen und Support Verträge!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unternehmen und Support Verträge!

    Autor: Kornhill 27.06.11 - 14:06

    Hier sehe ich ein ganz grosses Problem.

    Ich als Entwickler von einer Business Software, habe in meinem Portfolio auch einen Webclient. Dieser ist für FF 3.6 und IE8 freigegeben.

    Bei Minor Updates von FF3.6 musste ich einen Hotfix, falls nötig, nachliefern, damit ich meine Support Verträge erfülle. Wenn ein Kunde die Software kauft, kann ich ihm sagen, das FF 3.6 der voll supportet war und IE8, die Browser sind auf den mein Webclient läuft.

    Was sage ich dem Kunden den jetzt? Ich kann sagen das es auf FF4 getestet und supportet ist. Gebe aber damit dem Kunden einen veralteten nicht supporteten Browser an die Hand. Wenn ich für FF5 und folgende support liefern will, muss ich für jeden FF Release einen volle QA Runde, und einen kompletten Regression Test auf FF fahren um mit ruhigem Gewissen support liefern zu können. (Ich mache Quasi einen Webclient Release)

    Da der WebClient aber nur ein ganz kleiner Teil ist von dem Ganzen, was die Firma macht, habe ich dazu nicht die Resourcen. Wenn ich keine Resourcen habe, alle 3 Monate einen neuen Webclient Release zu machen, bleibt mir eigentlich nur die Wahl FF aus meinen Release Notes zu streichen, da ich dafür keinen Support anbieten kann. Ich kann nicht einmal getestete Versionen anbieten.

    Firefox hat sich über die Jahre, den Platz in den Release Notes erkämpft. Wenn man sich umschaut sind IE und FF die 2 Browser die am ehesten von Business Software unterstützt werden. Auf FF kann aber mit dieser Update Politik keine Firma vernünftige Support angaben machen.

    Wenn man noch bedenkt das IE nur für MS Kunden eine Option ist, kann man nur zu dem Schluss kommen, das Firefox gerade etwas sehr sehr riskantes macht. Was meiner Meinung nach, nach hinten losgehen wird.

  2. Re: Unternehmen und Support Verträge!

    Autor: ICH_DU 27.06.11 - 17:51

    Volle Zustimmung das betrifft vor allem Heterogene Umgebungen also wo Linux, Windows und vielleicht auch Mac zum Einsatz kommen.

    Der Apple Safari ist nicht so weit verbreitet wie der FF und unter Linux ist der FF ebenfalls Standard. Beides Betriebssysteme werden auch von Firmen eingesetzt.

    Fällt nun der bei den Webbasierten Diensten die Firefox Unterstützung weg sind die Firmen gezwungen auf Windows zu Migrieren da es den IE nun mal nicht für Linux und Mac gibt.

    Hinzu kommt noch das die meisten Technisch nicht versierten Nutzer auch Zuhause den Browser nutzen der ihnen am Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Das könnte einen Nutzerschwund bedeuten und den IE wieder stärken. Ich sage nur selber schuld Mozilla.

    Microsoft jedenfalls reibt sich schon die Hände.

    Gruß
    Ich

    Ps. hoffentlich wird Firefox geforkt

  3. Re: Unternehmen und Support Verträge!

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 27.06.11 - 18:21

    Ich find's schon ganz schön happig, wie Du Dich aufführst.
    Erstens tust Du so als wäre FF5 ein riesiger neuer Release. Die Änderungen sind minimal. Geht ja auch nicht anders. Was für Umwälzungen will man innerhalb von nur drei Monaten schon erwarten?
    Zweitens kriegst DU das Geld. Was zahlste denn Mozilla, dass sie Dir Client-Software zur Verfügung stellen??
    Drittens: Sofern Du keine total schrägen und experimentellen Standard-Drafts oder – noch schlimmer – Hersteler-Erweiterungen als Grundlage für Deine Webapps hast, laufen die doch auf neuen Versionen sowieso. Was regste Dich also so auf? Oder kriegste keinen W3C-konformen Code hin?

    Dass Du bis heute nicht einmal den IE9 unterstützt, der nun wirklich nicht erst gestern erschienen ist, ist schon peinlich.

  4. Re: Unternehmen und Support Verträge!

    Autor: ICH_DU 27.06.11 - 18:37

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich find's schon ganz schön happig, wie Du Dich aufführst.
    > Erstens tust Du so als wäre FF5 ein riesiger neuer Release. Die Änderungen
    > sind minimal. Geht ja auch nicht anders. Was für Umwälzungen will man
    > innerhalb von nur drei Monaten schon erwarten?

    Genügend Änderungen das bestimmte dinge nicht mehr funktionieren. Browser Inkompatibilitäten sind Alltag und treten auch bei Software von großen bekannten Unternehmen auf....

    > Zweitens kriegst DU das Geld.
    Ein Software Entwickler bekommt Geld das ist klar. Aber willst du XXX¤ mehr bezahlen nur weil auf einmal ein Browser Hersteller meint er müsse alle 3 Monate ein neues Master Release auf den markt werfen? Testing kostet Geld und Zeit und muss sorgfältig erledigt werden sonst schreit der Kunde. Ich kann seine Argumente verstehen sie klingen für mich als Admin plausibel und lassen bei mir die Alarmglocken Klingeln. Denn immer mehr Softwarehersteller setzen auf Webifs was ja nicht grundlegend falsch ist aber kein Softwareunternehmen hast Zeit alle 3 Monate ein Testing durchzuführen.

  5. Re: Unternehmen und Support Verträge!

    Autor: Kornhill 27.06.11 - 18:49

    Oha. Wollte hier keinem auf die Füsse treten. Was für ein Ton gleich hier.

    Es geht hier nicht darum. Es geht darum das sehr viele Hersteller FF 3.6 in ihren Release Notes haben. Das ist ein Browser der seit langer Zeit supportet ist. Man kann als Hersteller, also einen Webclient produzieren und der ist bei Firmen sehr lange auf der gleichen Browser Version lauffähig. Eben wie IE8 und FF 3.6.

    Ich schreibe nun in meine Release Notes das ich eben diese Browser garantiert supporte. Ich stelle Support Kräfte etc. bereit. Ich entwickle auch neue Features wenn diese gewünscht sind. Ich liefere eben vollen support!

    Wenn FF jetzt aber die Nummern so hochdreht und mit Version X neue Features einbaut die mit meinem Client nicht kompatibel sind, dann kostet das nicht nur mich sondern eben jeden der für seine Kunden da ist, natürlich Geld. Es geht aber nicht darum das ich kein Geld für meine Kunden ausgeben will, sondern das ich diese Kosten einfach niemals vernünftig in meine Budget Planung voraussagen kann. (siehe Main Post.) Der Kunde hat ja auch nicht die Möglichkeit bei Version 4 (z.b.) zu bleiben, da wichtige Sicherheitsupdates ja niemals geliefert werden.

    Ergo. Ich kann kein Support für FF liefern. Er wird aus den Release Notes herausgenommen. Als ersatz wird irgend ein anderer Free Browser genommen der eine vernünftige update Politik hat. Es muss leider. Ich frage mich aber was der Plan von Mozilla ist. Wenn die Menschen den Browser nicht mehr in der Arbeit sehen, haben sie einen sehr wichtigen "you see it, you know it" Effekt weniger. Und sie haben wirklich lange und hart dafür gekämpft in so vielen Release Notes von Business Software zu stehen. Meiner Meinung nach (also wirklcih nur meine Meinung) war das auch ein Teil vom Erfolg des FF. Man hat Ihn überall gesehen, auch auf der Arbeit.

    Aber tut mir leid wie gesagt wenn du dich angemacht gefühlt hast. Nicht jeder kann den Computer ausschliesslich für den Spass verwenden, sondern muss damit seine Brötchen, und die von Angestellten bezahlen. In diesem Sinne. Sorry.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.11 18:58 durch Kornhill.

  6. Re: Unternehmen und Support Verträge!

    Autor: Anonymer Nutzer 27.06.11 - 19:28

    so wie er es geschrieben hat, wird es kommen, und er hat recht.

    Ich sehe viele Webseiten/Webtools usw., die den FF mittlerweile unterstützen.

    Das werden die sich jetzt aber nochmals überlegen. Die können nicht alle 3 Monate alles überprüfen, um z.B. die Nutzung zu garantieren. Also wirds gestrichen.

    Wenn du das als "arm" empfindest, kannst du das gerne tun. Es wird aber so laufen. Praxis ist, was zuviel kostet und zu wenig bringt, wird abgestellt.


    Und es ist arm, dass Mozilla dieses bescheuerte Modell für den FF eingeführt hat/weiterführt.

    Mich als Privatnutzer nervt es, dass ich quasi sofort auf den 5er gehen muss, aber die Add-ons nicht unbedingt das mit machen.

    Klasse Sache das.

    Und wofür? Bringt es wirklich etwas? ich bezweifle es. Es ist nur Kosmetik, Versionsnummernkosmetik.

    Zumindest eine LTE Version mit nem Jahr unterstützung sollte es geben... als wenn das wirklich viel Aufwand für die wäre. (Nun gut, das kann ich nicht beurteilen, aber Mozilla sollte finanziell durch Google usw. eigentlich noch gut gestellt sein)

  7. Re: Unternehmen und Support Verträge!

    Autor: Kornhill 28.06.11 - 00:20

    Nun denn, vielen dank für die positive Beteiligung. Die Frage würde noch im Raum bleiben. Was kann ich denn jetzt machen? Meine "farbenfrohe" Gegenargumentation, hat ja in dem Punkt nicht unrecht. das es sich zur Zeit nur um Minor Changes handelt. Der Webbclient läuft ja. (auch auf IE9 . nur nicht released atm.)

    Also eine theorethsiche Frage. Ist die einzige Option FF aus den Release Notes zu streichen? Oder gäbe es da noch was anderes? Kommt Mozilla zur Besinnung? Was schreibt man denn nun in Verträge, wo halt dummerweise Zahlen zu Versionen drinstehen?

    (Habe da gottsedank auch bestimmt nicht das letzte Wort. Grosse Firmen. Lange Entscheidungsketten. .... so ein Release dauert ja schon Wochen.)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.11 00:29 durch Kornhill.

  8. Re: Unternehmen und Support Verträge!

    Autor: SSD 28.06.11 - 10:28

    Kornhill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun denn, vielen dank für die positive Beteiligung. Die Frage würde noch im
    > Raum bleiben. Was kann ich denn jetzt machen? Meine "farbenfrohe"
    > Gegenargumentation, hat ja in dem Punkt nicht unrecht. das es sich zur Zeit
    > nur um Minor Changes handelt. Der Webbclient läuft ja. (auch auf IE9 . nur
    > nicht released atm.)
    >
    > Also eine theorethsiche Frage. Ist die einzige Option FF aus den Release
    > Notes zu streichen? Oder gäbe es da noch was anderes? Kommt Mozilla zur
    > Besinnung? Was schreibt man denn nun in Verträge, wo halt dummerweise
    > Zahlen zu Versionen drinstehen?
    >
    > (Habe da gottsedank auch bestimmt nicht das letzte Wort. Grosse Firmen.
    > Lange Entscheidungsketten. .... so ein Release dauert ja schon Wochen.)

    Ich sehe da jetzt 4 Möglichkeiten, nach der Wahrscheinlichkeit sortiert, wie ich sie sehe:
    1.) Support-Schema umstellen
    Dies ist der vorgeschlagene Weg für Unternehmen im Artikel:
    "Wären neue Firefox-Versionen nicht abwärtskompatibel, wäre das ein Problem für hunderte Millionen Nutzer, bei denen Webapplikationen wie Google Mail und Facebook nicht mehr funktionieren. Und diese Applikationen seien vermutlich sehr viel komplexer als die meisten Intranetapplikationen. "So lange die Internet-Web-Apps gut geschrieben sind, sollten sie mit jeder neuen Firefox-Version laufen", so Dotzler."
    Da dies nicht explizit als solcher gekennzeichnet ist, bin ich mir relativ unsicher ...
    (In der Praxis würde man dann halt statt "Support für Firefox 4" "mit Firefox 4 getestet" schreiben.)
    2.) "Support-Art" umstellen
    Anstatt die "App" mit verschiedenen Browsern zu testen, gebt ihr einfach die Anforderungen an den Browser an.
    z.B. CSS Animations, CSS 2, Javascript 1.x, HTML-5-Header :D, Ajax :D, Cookies :D, ...
    Dazu müsste euer Client halt standardkonform sein und ihr müsstet das mit ein paar Test beweisen, sodass euer Support weiterhin seriös bleibt.
    Ihr könntet dann auch schreiben "diese Voraussetzungen erfüllt z.B. Firefox 4".
    Was braucht denn dieser Client so?
    3.) Testing-Vorgangsweise ändern
    Ich weiß leider nicht, was es so an Test-Bibliotheken bzw. -Frameworks so am Markt sind, aber wenn die Initial-Kosten nicht zu hoch sind, wäre das eine sehr nachhaltige und flexible Alternative.
    4.) Support für Firefox wirklich streichen
    ... und dafür versprechen, dass auf möglichst hohe Browser-Kompatibilität geachtet wird
    Das hängt ganz von eurer App ab.
    Wenn die "sowieso überall läuft", könnte das vielleicht sogar funktionieren (auch wenn so ein Versprechen in der Industrie nicht viel wert ist).

  9. Re: Unternehmen und Support Verträge!

    Autor: Gunah 28.06.11 - 12:12

    bei IE mache ich mir seit dem eingeführtem Meta-Tag keine Probleme mehr, wegen Inkompatibilität.
    http://msdn.microsoft.com/de-de/library/cc817574.aspx

    so mit kann man auch dem IE9 sagen, hier nimm den IE7...
    dadurch hat man sich auch u.a. Zeit rein geholt, um eine "native" Lösung zu bauen.

    Dieses Feature hat der IE oder Chrome nicht...
    wobei ich beim Chrome... bisher keine Probleme hatte... aber schon öfters im IE und FF... im IE kann man es darüber lösen im FF oder anderen Browsern, schaut man dann in die Röhre...

  10. Re: Unternehmen und Support Verträge!

    Autor: Schnarchnase 28.06.11 - 14:24

    Gunah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so mit kann man auch dem IE9 sagen, hier nimm den IE7...
    > dadurch hat man sich auch u.a. Zeit rein geholt, um eine "native" Lösung zu
    > bauen.

    Wenn du standardkonformen Code schreibst, sollte das nicht nötig sondern kontraproduktiv sein.

    > Dieses Feature hat der IE oder Chrome nicht...
    > wobei ich beim Chrome... bisher keine Probleme hatte... aber schon öfters
    > im IE und FF... im IE kann man es darüber lösen im FF oder anderen
    > Browsern, schaut man dann in die Röhre...

    Wenn du im Firefox so oft Probleme hast, dann machst du etwas falsch. Der Gecko hat zwar auch ein paar Bugs, aber im großen und ganzen ist er die standardkonformste Rendering-Engine.

  11. Re: Unternehmen und Support Verträge!

    Autor: Gunah 28.06.11 - 14:49

    Schnarchnase schrieb:
    > Wenn du im Firefox so oft Probleme hast, dann machst du etwas falsch. Der
    > Gecko hat zwar auch ein paar Bugs, aber im großen und ganzen ist er die
    > standardkonformste Rendering-Engine.

    Bisher noch keine Probleme hatte ich mit dem IE9, komischerweise :D
    IE6 ist bei uns eh gestrichen, weil meist nur Konzerne den IE6 einsetzten, und da soll man arbeiten und nicht surfen ;-), und Opera schaue ich mir auch nicht mehr an...

    IE7 ist bei uns nur funktional drin... also weniger das Design...
    wo bei ich der Meinung bin das man den IE7 auch streichen kann, da die Leute die auf den IE7 gegangen sind. auch den Schritt zum 8er gemacht haben...

    gerade beim Thema "vertical-align" und co ist der FF manchmal unter bestimmten Voraussetzungen nicht kooperativ ^^, da er sich an dem Falschem Element Orientiert.

    Und ich denke das WebKit den Gecko schon längst abgehängt hat...
    genau kann das denke ich hier keine Sagen =)

  12. Re: Unternehmen und Support Verträge!

    Autor: Schnarchnase 28.06.11 - 16:19

    Gunah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher noch keine Probleme hatte ich mit dem IE9, komischerweise :D

    Der ist ja auch für einen Internet Explorer nicht schlecht, geschätzt etwas besser als FF 3 und Chrome 4.

    > gerade beim Thema "vertical-align" und co ist der FF manchmal unter
    > bestimmten Voraussetzungen nicht kooperativ ^^, da er sich an dem Falschem
    > Element Orientiert.

    Wenn du immer noch bei Firefox 0.8 hängst, dann mag das stimmen.

    > Und ich denke das WebKit den Gecko schon längst abgehängt hat...

    Da denkst du (so pauschal) falsch. Bei den bestehenden Standards hatte Gecko bisher die Nase vorn, gut möglich, dass Webkit inzwischen aufgeschlossen hat. In Sachen CSS 3 ist Webkit sicher weiter voraus, allerdings gibt es davon auch in großen Teilen immer noch keine finale Version.

  13. Re: Unternehmen und Support Verträge!

    Autor: Gunah 28.06.11 - 16:59

    klar kann man nie die eigenen Fehler ausschließen...

    was mich aber durch die Bank nervt ist oft das verhalten von "margin" werten in einigen Browsern...

    sprich man hat im "Contrainer1" ein "ContainerInner1" und setzt nun auf ContainerInner1 einen Margin wert. dann hat man in vielen Browsern andere Darstellungen... habe mir bisher nicht die Mühe gemacht und geschaut, welcher es Falsch macht oder welcher Richtig...

  14. Re: Unternehmen und Support Verträge!

    Autor: Schnarchnase 28.06.11 - 17:18

    Gunah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sprich man hat im "Contrainer1" ein "ContainerInner1" und setzt nun auf
    > ContainerInner1 einen Margin wert. dann hat man in vielen Browsern andere
    > Darstellungen...

    Du triffst dort wahrscheinlich auf collapsing margins.

    > habe mir bisher nicht die Mühe gemacht und geschaut,
    > welcher es Falsch macht oder welcher Richtig...

    Die Browser bei denen der vertikale Margin zusammenfällt machen es richtig.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Aximpro GmbH, Freising bei München
  2. BWI GmbH, Meckenheim, Wilhelmshaven, Frankfurt
  3. LORENZ Life Sciences Goup, Frankfurt am Main
  4. Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 47,95€
  2. 98,00€ (Bestpreis!)
  3. 469,00€
  4. 92,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. Trotz US-Kampagne: Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge
    Trotz US-Kampagne
    Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge

    Gewinn und Umsatz wachsen bei Huawei weiter. Für das Jahr 2019 erwartet der Konzern hohe Gewinne durch 5G-Technologie. 70.000 5G-Basisstationen sind nun ausgeliefert.

  2. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  3. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.


  1. 19:00

  2. 17:41

  3. 16:20

  4. 16:05

  5. 16:00

  6. 15:50

  7. 15:43

  8. 15:00