Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox: Mozilla kümmert sich nicht…

Vergraulen sie jetzt tatsächlich schon die Stamm-User?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vergraulen sie jetzt tatsächlich schon die Stamm-User?

    Autor: GodsBoss 27.06.11 - 21:23

    Jahrelang habe ich den Firefox benutzt, weil die Addons, die er bot, für genau den Browser sorgten, den ich haben wollte. Das ist nun gelaufen. Ich hatte zwei Rechner, auf denen der Firefox 3.6 war, einen hatte ich dann auf 4.0 upgegradet, damit ich den schonmal testen kann. Wenn der wieder seinen gewohnten Stand gehabt hätte, hätte ich auch mit dem anderen gewechselt.

    Was soll ich sagen? Obwohl das noch nicht passiert ist, kommt Firefox 5.0 und sogar 4.0, der schon auf einem höheren Stand ist als ich eigentlich nutzen wollen würde, ist veraltet. Was soll ich nun tun? Upgraden? Dann funktionieren die Addons nicht mehr und ich könnte stattdessen auch auf Chrome umsteigen. Nicht upgraden? Dann ist der Browser eine einzige Sicherheitslücke.

    Ganz grandios. Es gibt nun ein stabiles API für die Erweiterungen, damit die auch die Versionssprünge mitmachen? Schön, aber das nützt mir im Moment überhaupt nichts! Würden 3.6 und 4.0 noch eine Weile supportet, wäre das egal, aber so?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  2. Re: Vergraulen sie jetzt tatsächlich schon die Stamm-User?

    Autor: tilmank 27.06.11 - 22:02

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jahrelang habe ich den Firefox benutzt, weil die Addons, die er bot, für
    > genau den Browser sorgten, den ich haben wollte. Das ist nun gelaufen. Ich
    > hatte zwei Rechner, auf denen der Firefox 3.6 war, einen hatte ich dann auf
    > 4.0 upgegradet, damit ich den schonmal testen kann. Wenn der wieder seinen
    > gewohnten Stand gehabt hätte, hätte ich auch mit dem anderen gewechselt.
    So ähnlich habe ich das auch gemacht;
    lies mal hier!


    > Was soll ich nun tun? Upgraden? Dann funktionieren die Addons nicht
    > mehr und ich könnte stattdessen auch auf Chrome umsteigen.
    Ganz so schlimm ist es nicht, für viele nicht mehr gepflegte Addons gibt es gleichwertige Alternativen. Aber ich gebe zu, alle Addons zu überprüfen ist anstrengend und frisst Zeit.


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  3. Re: Vergraulen sie jetzt tatsächlich schon die Stamm-User?

    Autor: GodsBoss 27.06.11 - 22:22

    > > Jahrelang habe ich den Firefox benutzt, weil die Addons, die er bot, für
    > > genau den Browser sorgten, den ich haben wollte. Das ist nun gelaufen.
    > Ich
    > > hatte zwei Rechner, auf denen der Firefox 3.6 war, einen hatte ich dann
    > auf
    > > 4.0 upgegradet, damit ich den schonmal testen kann. Wenn der wieder
    > seinen
    > > gewohnten Stand gehabt hätte, hätte ich auch mit dem anderen gewechselt.
    > So ähnlich habe ich das auch gemacht;
    > lies mal hier!

    Ah, cool, danke, da steht ja einiges. Das dort erwähnte "Firefox Stable Repository", wird das vom Ubuntu-Team gepflegt? Bei Mozilla habe ich nichts gefunden.

    > > Was soll ich nun tun? Upgraden? Dann funktionieren die Addons nicht
    > > mehr und ich könnte stattdessen auch auf Chrome umsteigen.
    > Ganz so schlimm ist es nicht, für viele nicht mehr gepflegte Addons gibt es
    > gleichwertige Alternativen. Aber ich gebe zu, alle Addons zu überprüfen ist
    > anstrengend und frisst Zeit.

    Beim letzten Mal, als ich geprüft habe, was erst vor ein paar Tagen war, gab es noch etliche, die nicht liefen, vielleicht hat sich das inzwischen gebessert. Ich muss jetzt sowieso die Kompatibilität prüfen, da bei mir gerade die Transition Windows -> Linux stattfindet.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  4. Re: Vergraulen sie jetzt tatsächlich schon die Stamm-User?

    Autor: tilmank 27.06.11 - 22:45

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah, cool, danke, da steht ja einiges. Das dort erwähnte "Firefox Stable
    > Repository", wird das vom Ubuntu-Team gepflegt? Bei Mozilla habe ich nichts
    > gefunden.
    Ist wohl von Mozilla, habe es auch nur auf Umwegen gefunden.
    Hier sind sie alle, inklusive Thunderbird:
    http://ppa.launchpad.net/mozillateam/
    und hier direkt Firefox für Ubuntu:
    http://ppa.launchpad.net/mozillateam/firefox-stable/ubuntu

    > gerade die Transition Windows -> Linux stattfindet.
    Find ich gut, hab ich vor einigen Monaten hinter mich gebracht und bin zufrieden :-)


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  5. Re: Vergraulen sie jetzt tatsächlich schon die Stamm-User?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.06.11 - 22:49

    Ich unterschreibe mal, nutze den FF schon als er noch ganz anders hieß ;)

    Phoenix, dann Namenrechtestreiterein zu Firebird? und dann wiederum hatte ein Unternehmen diesen Namen geschützt zu Firefox.

    Ich hab mal kurz nachgesehen auf der Wiki seite dazu und uff ist das lange her ;)

    Tja, das Beste war das hier - das vermisse ich in der Zwischenzeit doch wieder.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mozilla_Firefox#Geschichte

    Der Feuerfuchs ist fett geworden - und wird leider immer fetter.

    Und jetzt auch noch dieser Blödsinn.

    Ich hoffe ja echt, die Entscheider würden Foren lesen und ich ärgern, wenn die das Gemotze (z.B. meines ^^ ) lesen und evtl. es helfen würde.

    Wenigstens ne LTE verdammt. Müssen ja keine Internet-Melenium wie beim ie9 werden (2020 glaub ich im Artikel gelesen zu haben ;) ). Aber wenistens n Jahr oder so.

    Wobei mir ein normales Modell, also vom Konzept einfach V1.1.2 lieber ist als das her.

    Ok, jetzt hab ich richtig gemekert.

  6. Re: Vergraulen sie jetzt tatsächlich schon die Stamm-User?

    Autor: GodsBoss 28.06.11 - 08:36

    > > Ah, cool, danke, da steht ja einiges. Das dort erwähnte "Firefox Stable
    > > Repository", wird das vom Ubuntu-Team gepflegt? Bei Mozilla habe ich
    > nichts
    > > gefunden.
    > Ist wohl von Mozilla, habe es auch nur auf Umwegen gefunden.
    > Hier sind sie alle, inklusive Thunderbird:
    > ppa.launchpad.net
    > und hier direkt Firefox für Ubuntu:
    > ppa.launchpad.net

    Das Mozilla-Team liefert also die Pakete direkt dort ab? Damit habe ich nicht gerechnet. :-D

    Ist aber sowieso egal, habe schon den Source gezogen, Firefox selbst kompilieren wollte ich schon immer mal.

    > > gerade die Transition Windows -> Linux stattfindet.
    > Find ich gut, hab ich vor einigen Monaten hinter mich gebracht und bin
    > zufrieden :-)

    Ich weiß jetzt auch schon, dass ich zufrieden sein werde, es ist nicht meine erste Linux-Installation (auch nicht auf dem Desktop) und ganz sicher nicht die Letzte.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  7. Re: Vergraulen sie jetzt tatsächlich schon die Stamm-User?

    Autor: SSD 28.06.11 - 11:31

    Benutzername123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Feuerfuchs ist fett geworden - und wird leider immer fetter.
    wieso?

    bei mir hat der Firefox 5 im Vergleich zum 3.6 nicht nur ein deutlich besseres Design, sondern ist auch etwas schneller ...

    ... und wenn etwas einen größeren Funktionsumfang hat und trotzdem schneller ist, ist es nicht fetter

    und mit Firefox 6 soll dann auch das erste O3-Release kommen (aggressive Optimierungen), das zumindest bei mir unter Linux noch nen Speed-Boost geben soll ...

    > Und jetzt auch noch dieser Blödsinn.
    persönliche Begründung?
    Add-Ons, Unternehmen-Support?

    > Ich hoffe ja echt, die Entscheider würden Foren lesen und ich ärgern, wenn
    > die das Gemotze (z.B. meines ^^ ) lesen und evtl. es helfen würde.
    yep

    > Wenigstens ne LTE verdammt. Müssen ja keine Internet-Melenium wie beim ie9
    > werden (2020 glaub ich im Artikel gelesen zu haben ;) ). Aber wenistens n
    > Jahr oder so.
    LTS*
    edit: wenns ne Abwärtskompatibilität gibt, braucht man keine LTS

    > Wobei mir ein normales Modell, also vom Konzept einfach V1.1.2 lieber ist
    > als das her.
    Ich denke, das lässt sich nur schwer mit herkömmlichen Programmen vergleichen.
    Im Browser-Bereich ist so ein Entwicklungs-Zyklus, glaube ich, besonders sinnvoll (was jetzt natürlich nicht heißt, dass er allgemein sinnvoll ist), weil sich das Web dynamisch ändert.
    Genauso dynamisch könnte sich auch ein Browser ändern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.11 11:50 durch SSD.

  8. Re: Vergraulen sie jetzt tatsächlich schon die Stamm-User?

    Autor: SSD 28.06.11 - 11:36

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim letzten Mal, als ich geprüft habe, was erst vor ein paar Tagen war,
    > gab es noch etliche, die nicht liefen, vielleicht hat sich das inzwischen
    > gebessert. Ich muss jetzt sowieso die Kompatibilität prüfen, da bei mir
    > gerade die Transition Windows -> Linux stattfindet.

    OT: aus reinem Interesse:
    Was waren deine Gründe für die "Transition"?
    ... und wie leicht ist das für dich?
    bzw. gibt es keine Windows-only-Programme, die du unbedingt brauchst?

  9. Re: Vergraulen sie jetzt tatsächlich schon die Stamm-User?

    Autor: GodsBoss 28.06.11 - 11:58

    > > Beim letzten Mal, als ich geprüft habe, was erst vor ein paar Tagen war,
    > > gab es noch etliche, die nicht liefen, vielleicht hat sich das
    > inzwischen
    > > gebessert. Ich muss jetzt sowieso die Kompatibilität prüfen, da bei mir
    > > gerade die Transition Windows -> Linux stattfindet.

    > Was waren deine Gründe für die "Transition"?

    Der Grund dafür ist schlicht, dass die Gründe dagegen wegfallen. Bisher hatte ich einen funktionierenden Windows-Rechner, den ich mir entsprechend eingerichtet habe. Dem versagt aber langsam die Hardware – die Grafikkarte macht Pixelfehler und zeigt Flimmern und Schlieren (ich dachte erst, es läge am Monitor, war aber nicht so), die Festplatten (P-ATA) geben langsam den Geist auf. Eine neu gekaufte S-ATA-Platte wird trotz Anschlüssen gar nicht erkannt. Der Rechner ist aber auch schon alt. Da ich nun Gelegenheit hatte, einen gebrauchten Rechner günstig zu kriegen (für lau nämlich), nutze ich das gleich, um auf Linux umzusteigen. Mein Plan ist dabei, komplett auf proprietäre Software zu verzichten.

    > ... und wie leicht ist das für dich?

    Ich bin „vorbelastet“, daher ist es für mich ganz einfach.

    > bzw. gibt es keine Windows-only-Programme, die du unbedingt brauchst?

    Nein, das Gegenteil ist der Fall – ich habe unter Windows VirtualBox genutzt, um Linux-Installationen zu haben, weil manche Sachen sonst einfach nervig/aufwendig/unmöglich sind. Node.JS z.B. ist so ein Ding – das geht zwar (inzwischen) auch unter Windows, ist aber m.E. immer noch viel nerviger als unter Linux.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  10. Re: Vergraulen sie jetzt tatsächlich schon die Stamm-User?

    Autor: SSD 28.06.11 - 22:38

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Beim letzten Mal, als ich geprüft habe, was erst vor ein paar Tagen
    > war,
    > > > gab es noch etliche, die nicht liefen, vielleicht hat sich das
    > > inzwischen
    > > > gebessert. Ich muss jetzt sowieso die Kompatibilität prüfen, da bei
    > mir
    > > > gerade die Transition Windows -> Linux stattfindet.
    >
    > > Was waren deine Gründe für die "Transition"?
    >
    > Der Grund dafür ist schlicht, dass die Gründe dagegen wegfallen. Bisher
    > hatte ich einen funktionierenden Windows-Rechner, den ich mir entsprechend
    > eingerichtet habe. Dem versagt aber langsam die Hardware – die
    > Grafikkarte macht Pixelfehler und zeigt Flimmern und Schlieren (ich dachte
    > erst, es läge am Monitor, war aber nicht so), die Festplatten (P-ATA) geben
    > langsam den Geist auf. Eine neu gekaufte S-ATA-Platte wird trotz
    > Anschlüssen gar nicht erkannt. Der Rechner ist aber auch schon alt. Da ich
    > nun Gelegenheit hatte, einen gebrauchten Rechner günstig zu kriegen (für
    > lau nämlich), nutze ich das gleich, um auf Linux umzusteigen. Mein Plan ist
    > dabei, komplett auf proprietäre Software zu verzichten.
    >
    > > ... und wie leicht ist das für dich?
    >
    > Ich bin „vorbelastet“, daher ist es für mich ganz einfach.
    >
    > > bzw. gibt es keine Windows-only-Programme, die du unbedingt brauchst?
    >
    > Nein, das Gegenteil ist der Fall – ich habe unter Windows VirtualBox
    > genutzt, um Linux-Installationen zu haben, weil manche Sachen sonst einfach
    > nervig/aufwendig/unmöglich sind. Node.JS z.B. ist so ein Ding – das
    > geht zwar (inzwischen) auch unter Windows, ist aber m.E. immer noch viel
    > nerviger als unter Linux.

    Danke =)

  11. Re: Vergraulen sie jetzt tatsächlich schon die Stamm-User?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.11 - 23:02

    Hab vorher wohl was zu Mobilfunk gelesen ;)

    Zum Fett - mir gehts da um den Arbeitspeicher.

    Ich habe immer zuviele Tabs offen (Ein Session-Manager ist wirklich gefährlich ;) )

    Und da merke ich es schon deutlich.

    Zum Spaß getestet:

    Mit dem 2.x konnten 1000 Tabs offen sein, mit dem 3er waren es schon nur noch 600 und mit dem 4er kratze der schon bei ~400 am Limit meines betagten Rechners, bis entweder der Speicher voll war, oder der FF (irgenwer hat geschrieben,d ie offizielle Abkürzung ist Fx. Aber ich hab den FF schon immer FF abgekürzt ;) Fx is bei mir was anderes) schmierte ab.

    Das sind natürlich durchaus nicht vergleichbare Tabs, gerade von gestern auf heute sind einzelne Tabs evlt. ein deutliches Stück fetter. Sowie ich mir heute auch nicht mehr vorstellen kann, ohne DSL zu surfen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  3. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen bei Düsseldorf
  4. GoDaddy, Ismaning

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,49€
  3. 13,95€
  4. (-56%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Galaxy-Fold-Pleite: Verhaltenes Kichern in Shenzhen
    Galaxy-Fold-Pleite
    Verhaltenes Kichern in Shenzhen

    Huawei dürfte über den verpatzten Marktstart von Samsungs Galaxy Fold nicht unglücklich sein: Im Rennen um das erste gute Falt-Smartphone liegen die Trümpfe nun in China. Allerdings sollte Huawei das Mate X zum Veröffentlichungstermin wirklich fertig haben - im Moment ist es das offenbar noch nicht.

  2. United Internet: Telefónica greift 1&1 Drillisch bei 5G-Auktion an
    United Internet
    Telefónica greift 1&1 Drillisch bei 5G-Auktion an

    Nach zwei Wochen ruhigen Bietens hat die Telefónica noch einmal versucht, aggressiv zu sein und 1&1 Drillisch attackiert. Ob das etwas bringt, wird von einem Experten bezweifelt.

  3. Programmiersprache: Rust-Community will Sprache konsolidieren
    Programmiersprache
    Rust-Community will Sprache konsolidieren

    Die Entwickler der Programmiersprache Rust haben das Feedback ihrer Nutzer gesammelt und dies zu einem Jahresplan verarbeitet. Das Team will in diesem Jahr demnach vor allem bestehende Baustellen abschließen.


  1. 14:45

  2. 14:26

  3. 14:17

  4. 14:03

  5. 13:25

  6. 13:10

  7. 13:00

  8. 12:50