Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox: Mozillas Einnahmen steigen…

So viel Geld...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So viel Geld...

    Autor: Johnny Cache 04.12.17 - 16:10

    ... und was machen sie damit? Basteln ein zweites Chrome.

  2. Re: So viel Geld...

    Autor: Sicaine 04.12.17 - 16:22

    du meinst 'bauen ein alternative Produkt zu Chrome, das den Browsermarkt am leben erhaelt'?

  3. Re: So viel Geld...

    Autor: Seroy 04.12.17 - 16:23

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und was machen sie damit? Basteln ein zweites Chrome.
    Wieso an einem zweiten Chrome? Gab es Firefox nicht schon vor Chrome? (es war langsamer was sich aber jetzt geändert hat)

  4. Re: So viel Geld...

    Autor: Johnny Cache 04.12.17 - 16:33

    Seroy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso an einem zweiten Chrome? Gab es Firefox nicht schon vor Chrome? (es
    > war langsamer was sich aber jetzt geändert hat)

    Es war nicht nur langsamer, sondern auch deutlich besser... was sich gerade leider ebenfalls geändert hat.
    Ich nutze gerade einen alten Firefox, den neuen und Chrome. Und ich weiß jetzt schon welches von den dreien rausfallen wird, weil es nichts besser kann als die anderen beiden.

  5. Re: So viel Geld...

    Autor: blubby666 04.12.17 - 16:34

    1. gab es den Firefox vor Chrome.
    2. bietet Mozilla mit diesem browser eine nicht nachhause telefonierende Alternative und mit der neuen Version eine auch teilweise schnellere.
    3. gibt es für den Firefox einfach viel mehr plugins, viele wurden jetzt zwar unbrauchbar, aber sofern sie sinnvoll sind, werden sie im laufe der zeit sicher migriert.

  6. "Browsermarkt"

    Autor: demon driver 04.12.17 - 16:37

    Es gibt eigentlich keinen "Browsermarkt", und im Grunde gab es den nie... Es gibt schon seit langem nur noch einen Markt für Nutzerdaten und für Optionen auf Nutzerdaten. Wer Browser verschenkt und trotzdem als Wirtschaftsunternehmen agiert, macht seine Profite im Zweifelsfall mit Optionen auf Nutzerdaten...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.17 16:38 durch demon driver.

  7. Re: So viel Geld...

    Autor: Khamelion 04.12.17 - 16:37

    Um ein konkurrenzfähiges Produkt entwickeln zu können. Dafür braucht ein gute Entwickler die auch angemessen gezahlt werden müssen.

    Vielleicht fördert die EU diesen auch, wie sie es auch schon beim VLC Player tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.17 16:39 durch Khamelion.

  8. Re: So viel Geld...

    Autor: Herr Unterfahren 04.12.17 - 16:39

    Zu 3.:
    Leider lassen sich einige Extensions nicht brauchbar migireren. Weil die neue Engine nicht die Schnittstellen bietet, die die alte noch bot.
    Vielleicht läßt sich die ein oder andere neu schreiben wenn es andere Wege gibt um das gewünschte Ziel zu erreichen.
    Aber einige sinnvolle Extensions werden auf der Strecke bleiben.

  9. Re: So viel Geld...

    Autor: blubby666 04.12.17 - 16:57

    da gebe ich dir zwar recht, aber das hat ja auch seine gründe, z.b. sicherheitsbedenken.

  10. Re: "Browsermarkt"

    Autor: TheUnichi 04.12.17 - 17:23

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt eigentlich keinen "Browsermarkt", und im Grunde gab es den nie...
    > Es gibt schon seit langem nur noch einen Markt für Nutzerdaten und für
    > Optionen auf Nutzerdaten. Wer Browser verschenkt und trotzdem als
    > Wirtschaftsunternehmen agiert, macht seine Profite im Zweifelsfall mit
    > Optionen auf Nutzerdaten...

    Was sollen das denn für welche sein, wenn ich keine irgendwo angebe? Warum braucht eine Firma wie Microsoft einen "Nutzerdaten-Markt" über ihren Browser, abgesehen von Telemetrie? Für die ist Edge ein weiteres Programm wie Paint und die Engine dahinter nutzen sie auch für ihre UWP etc., Edge ist quasi einfach nur eine UI für ein paar DLLs. Welche Nutzerdaten kann denn ein Mozilla so gut über dich verkaufen? Bist du der Ansicht, jedes deiner Requests läuft einmal über Mozilla Server oder was?

  11. Re: So viel Geld...

    Autor: Cok3.Zer0 04.12.17 - 18:25

    ublock kann nun nicht mehr alles (einschl. der Erweiterungen) blocken. Im Zweifelsfall bedeutet das weniger Sicherheit.

  12. Firefox mit Werbetrackern

    Autor: Gormenghast 04.12.17 - 19:11

    Kannst Mozilla ja mal fragen, warum sie den FF mit DoubleKlick und Co. bundeln:
    https://reports.exodus-privacy.eu.org/reports/177/

  13. Re: So viel Geld...

    Autor: maverick1977 05.12.17 - 05:51

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und was machen sie damit? Basteln ein zweites Chrome.

    Und bauen eine Offline-Sprachdatei, die Texte erkennt, ohne die Sprachaufnahme um den halben Globus zu schicken. Außerdem steckt Mozilla auch in LetsEncrypt mit drin, was ebenfalls Geld kostet.

    Mach Dich mal schlau, was Mozilla alles entwickelt und wozu soviel Geld benötigt wird und Dir wird schnell klar, dass eine halbe Milliarde schon recht knapp bemessen ist.

  14. Re: So viel Geld...

    Autor: kikimi 05.12.17 - 10:23

    blubby666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3. gibt es für den Firefox einfach viel mehr plugins, viele wurden jetzt
    > zwar unbrauchbar, aber sofern sie sinnvoll sind, werden sie im laufe der
    > zeit sicher migriert.

    Hihi. Die wegfallenden Erweiterungen als Firefox3 herauskam, war für mich vor Jahren der Grund überhaupt zu Chrome zu wechseln. Von den Firefox2 Erweiterungen wurde denn nur ein Bruchteil migriert.

    So krassen breaking Change habe ich bei Chrome bisher nicht beobachten können.

    Aktuell ist der Firefox für mich maximal Fallback, wenn ich auch seine Entwicklung wohlwollend beobachte.

  15. Re: "Browsermarkt"

    Autor: demon driver 07.12.17 - 19:42

    Beispiel für "Optionen auf Nutzerdaten": Mozilla verkauft den Suchmaschinendefault an Yahoo, damit Yahoo Nutzerdaten sammeln kann. Yahoo bezahlt, weil Yahoo das dann tatsächlich kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARNECKE SIBETH DABELSTEIN, Frankfurt am Main
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  4. ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, Beckum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

  1. Blue Origin: Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord
    Blue Origin
    Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord

    Wer wohlhabende Passagiere ins Weltall fliegt, will vorher alle Sicherheitssysteme testen. Jeff Bezos' Touristenrakete New Shepard hat dabei auch noch einen neuen Rekord aufgestellt.

  2. 1,2 Terabyte pro Tag: Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland
    1,2 Terabyte pro Tag
    Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland

    Vodafone ist auch in diesem Jahr wieder mit Lastwagen unterwegs, um Open-Air-Events zu versorgen. Die neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen und 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen 1,2 Terabyte pro Tag transportieren.

  3. Blizzard: Abo von World of Warcraft enthält fast alles
    Blizzard
    Abo von World of Warcraft enthält fast alles

    Blizzard hat das Geschäftsmodell von World of Warcraft umgestellt: Das Grundspiel und alle bislang veröffentlichten Erweiterungen sind im Abo enthalten. Auch technisch hat sich mit der Veröffentlichung des Vorbereitungspatchs für Battle for Azeroth einiges geändert.


  1. 18:50

  2. 17:51

  3. 17:17

  4. 16:49

  5. 16:09

  6. 15:40

  7. 15:21

  8. 15:07