1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firework: Google will Tiktok…

Die Dinger im Bild sehen unbequem aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Dinger im Bild sehen unbequem aus

    Autor: bark 07.10.19 - 05:01

    Ich glaub es ist nicht sehr gesund wenn man so arbeitet...

  2. Re: Die Dinger im Bild sehen unbequem aus

    Autor: Snoozel 07.10.19 - 07:33

    Das ist heutzutage egal. Design zählt, und es muss besonders aussehen. Auffallen um jeden Preis.

    Es gibt ja sogar Leute die glauben dass Touchscreens Maus und Tastatur komplett ersetzen... und durchsichtige Monitore vor denen man stehend rum fuchtelt sind cool und die Zukunft.

  3. Re: Die Dinger im Bild sehen unbequem aus

    Autor: Oktavian 07.10.19 - 09:06

    > Ich glaub es ist nicht sehr gesund wenn man so arbeitet...

    Es wird sich auch auch jemand 8 Stunden am Tag 5 Tage die Woche in so eine Röhre rollen. Aber als Alternative, warum nicht?

    Wir haben in der Firma auch normale Schreibtische, Stehtische, Sofas (mit Beistelltisch für Notebooks), Sitzsäcke, Sitzbälle, etc. Niemand käme auf die Idee, 8 Stunden am Tag auf dem Sitzsatz lümmelnd zu programmieren, aber wenn man mal was lesen möchte oder mal mit Kollegen was diskutiert, warum nicht?

    Arbeitsmediziner sagen, dynamisches Arbeiten sei wichtig, also oft die Position wechseln. Und da können auch solche Arbeitsplätze mal helfen. Abgesehen davon, dass sie auf Fotos gut aussehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  3. ITEOS, Stuttgart
  4. dSPACE GmbH, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 6,63€
  3. 4,32€
  4. (-79%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
    Core i9-10980XE im Test
    Intel rettet sich über den Preis

    Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
    2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
    3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    1. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
      Glasfaserausbau in Region Stuttgart
      20.000 Haushalte bekommen FTTH

      Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

    2. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
      Disney+
      Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

      Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.

    3. Unix-artige Systeme: Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung
      Unix-artige Systeme
      Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung

      Durch eine gezielte Analyse und Manipulation von TCP-Paketen könnten Angreifer eigene Daten in VPN-Verbindungen einschleusen und diese so übernehmen. Betroffen sind fast alle Unix-artigen Systeme sowie auch VPN-Protokolle. Ein Angriff ist in der Praxis wohl aber eher schwierig.


    1. 18:19

    2. 16:34

    3. 15:53

    4. 15:29

    5. 14:38

    6. 14:06

    7. 13:39

    8. 12:14