1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flattr: Content im Internet…

Fördert Arschkriecher-Beiträge

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Fördert Arschkriecher-Beiträge

    Autor: renet 15.04.10 - 12:56

    Das fördert doch nur Arschkriecher-Beiträge. Beiträge die nur geschrieben werden, um möglichst vielen Menschen zu gefallen und nicht die eigene Meinung widerspiegeln. Das sehe ich immer schon auf Seiten wie WinFuture.de, wo der erste Kommentar zu einem Artikel meist dazu dient, genau die Meinung derer zu Treffen, die diesen Artikel lesen um möglichst viele positive Bewertungen zu erhalten. Wenn es jetzt nicht bloß um Bewertungen, sondern sogar um Geld gehen wird, wird das noch viel deutlicher zunehmen, vermute ich. Dann geht die Qualität verloren und Blogger entwickeln sich Inhaltlich zu einem Niveau privater Fernsehersender, wie RTL, RTL II etc. hin.

  2. Re: Fördert Arschkriecher-Beiträge

    Autor: WiFi 15.04.10 - 13:07

    solche leute wird es natürlich geben, aber es wird auch genug leute geben die nicht arschkriechen werden.

    durch jede neue lösung entstehen halt auch neue probleme, da muss man halt abwägen was schwerer wiegt, die durch die lösung beseitigten probleme oder die dadurch entstehenden neuen probleme.

  3. Re: Fördert Arschkriecher-Beiträge

    Autor: kriecher beiträge 15.04.10 - 13:17

    Man klickt doch angeblich freiwillig auf den donate-button.

    Und die Leute die freiwillig bezahlen, dürften eher kritisch sein. D.h. die Lobbyisten werden wohl kaum viel Geld bei flattr einbuchen um dann ACTA-Freundliche Artikel anzuklicken.
    Das flattr TOp10 u.ä. hat, ist ja wohl anzunehmen.
    Das man pro Click den User nur einmal zählt ist aus diesem Grunde auch klar. Weil sonst ein Autor sich selber anklickt oder seine Frau ihn anklickt und somit das Geld wieder zu 100%(oder 70% o.ö.) zurückläuft, man in den Top100 aber weiter oben steht und für trash-artikel noch fett abkassier von anderen Lesern, die darauf hereinfallen.

    Das Muster ist bekannt: Musiker hatten sich selber im Mediamarkt gekauft, um in den Top50 höher zu stehen oder überhaupt erst in die top50 aufzutauchen. Das hat einen sehr spürbaren selbstverstärkungs-Effekt der sich deutlich finanziell auswirkt.
    Das wissen Kiddies aber nicht. DIe Verkaufsverteilung ist wie die Artikel-Zahl bei den Postings hier im Forum. Die Top10 greifen extrem viel ab, drunter ist die Kurve deutlich steil. D.h. die Fokussierung ist stark.
    Und wer in den Spiegel-Top20-Sachbüchern steht, wird gekauft wie warme Semmeln. Wer drunter ist (Platz 21 und tiefer), bleibt in den Buchregalen liegen.

    Du hast auch übersehen, das es seit einem Jahr schon Dienstleister gibt, die dazu aufrufen, zu bestimmten Themen Artikel zu schreiben, damit diese dann verlinkt werden und werbung bringen oder verkauft werden und die autoren einen Teil bekommen.

    "Drei Deutsche in Spanien von Dackel gebissen. Wir brauchen Artikel dazu"... dürften die Aufrufe ausssehen.
    So wie Paparazzi aber für Texte zu aktuellen Themen.

  4. Re: Fördert Arschkriecher-Beiträge

    Autor: nnn 15.04.10 - 13:23

    Wenn ich mir die einschlägigen Foren so durchlese, scheinen die meisten eben nicht kritisch denken zu können. Das sieht man an den ganzen Fanboy-Beiträgen von denen die Foren und Blogs über spült werden .

  5. Re: Fördert Arschkriecher-Beiträge

    Autor: Datensammler 15.04.10 - 13:50

    Mit dem System gibt es natürlich auch wieder eine riesige
    Datenbank mit realen Personen (wegen dem realen Geldfluss),
    deren Vorlieben und Abneigungen dann sehr genau bekannt sind
    und sich bestimmt gewinnbringend verkaufen lassen...

    ...aber wir wollen denen ja nichts böses unterstellen !

  6. Re: Fördert Arschkriecher-Beiträge

    Autor: asdfadf 15.04.10 - 13:52

    die gibt es auch bei banken, bei solchen systemen gibt es die nunmal immer.

  7. Re: Fördert Arschkriecher-Beiträge

    Autor: brusch 16.04.10 - 09:28

    renet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das fördert doch nur Arschkriecher-Beiträge. ...

    Evtl. ist Flattr nur eine Abkürzung für Flatulenz?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (w/m/d) CMS Platform
    ING Deutschland, Nürnberg
  2. Data Warehouse Admin/SQL Entwickler (w/m/d)
    MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  3. SAP Logistik Berater (m/w/x) - SAP PP, MM, EWM, QM, SD
    über duerenhoff GmbH, Würzburg
  4. SAP PP Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Göttingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Return to Monkey Island angespielt: Schön, mal wieder hier zu sein
Return to Monkey Island angespielt
Schön, mal wieder hier zu sein

Guybrush Threepwood ist zurück - und mit ihm sein Erfinder Ron Gilbert. Aber ist das neue Monkey Island auch so gut wie seine Vorgänger?
Eine Rezension von Daniel Ziegener

  1. Boox Mira im Test Ein Display wie aus Papier

Windows-Automatisierung: Was die Power von Powershell ausmacht
Windows-Automatisierung
Was die Power von Powershell ausmacht

In Teil 3 unserer Powershell-Einführung kommen wir zur eigentlichen Automatisierung. Wie geht das - und wie ersetzt man damit das klassische Cmd?
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Windows-Automatisierung Die Pipeline in Powershell
  2. Windows-Automatisierung Powershell - die bessere Kommandozeile
  3. Jeffrey Snover Microsoft hat Powershell-Erfinder anfangs degradiert

Mindaugas Mozuras: Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben
Mindaugas Mozuras
"Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben"

Chefs von Devs "Effizienz, Pragmatismus und Menschlichkeit" sind für den VP of Engineering der Onlineplattform Vinted die wichtigsten Aspekte bei der Führung eines Entwicklerteams.
Ein Interview von Daniel Ziegener

  1. Ransomware-Angriff Wenn plötzlich nichts mehr geht
  2. Code-Genossenschaften Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad