1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fleisch-Alternativen: Ein…

Salatgurke aus Mett

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Salatgurke aus Mett

    Autor: luzipha 04.04.21 - 09:51

    Ich habe mit meinem Startup "Essen pressen" ganz erstaunliche Ergebnisse erzielt bei dem Versuch Salatgurken aus Mett nachzuempfinden.

  2. Re: Salatgurke aus Mett

    Autor: mambokurt 04.04.21 - 10:23

    Shut up and take my money.*Scheine werf*

  3. Re: Salatgurke aus Mett

    Autor: Thunderbird1400 04.04.21 - 18:11

    Auch wenn gerne versucht wird, Fleischersatzprodukte mit solchen Scherzvergleichen in's Lächerliche zu ziehen, haben die Fleischersatzprodukte zweifellos ihren Sinn.

    Ich esse sehr gerne ein schönes Steak, es ist einfach extrem lecker. Wenn es vergleichbares künstlich hergestelltes Fleisch gibt (zusammengesetzte Eiweißketten aus dem 3D-Drucker oder wie auch immer), dann würde ich dem definitiv eine Chance geben.
    Wenn man es hinbekommt, die Eiweiße künstlich so zusammen zu bauen, dass man praktisch fast das gleiche Endergebnis hat, ist es doch eine super Sache, dass dafür keine Tierhaltung mehr erforderlich ist. Wäre mir auch durchaus ein paar Euro extra wert.

  4. Re: Salatgurke aus Mett

    Autor: Sharra 04.04.21 - 18:35

    Theoretisch sollte künstlicher Fleischersatz sogar bedeutend billiger zu produzieren sein. Die Ausgangsstoffe kosten so gut wie nichts, die Maschinen auch nicht, wenn man mal im ganz großen Stil produziert. Dafür spart man landwirtschaftliche Fläche, Ställe, und die gesamte Arbeit, die in der Viehzucht und Schlachtung zwangsläufig noch so nebenbei anfällt.

    Der einzige Grund warum die veganen Ersatzdinger heute so teuer sind ist, weil es die Leute zahlen, weil sie es für ein Premiumprodukt halten. Die Hersteller lassen sich den Hype eben bezahlen. Kosten haben die keine.

  5. Re: Salatgurke aus Mett

    Autor: smonkey 04.04.21 - 18:42

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maschinen auch nicht, wenn man mal im ganz großen Stil
    > Der einzige Grund warum die veganen Ersatzdinger heute so teuer sind ist,
    > weil es die Leute zahlen, weil sie es für ein Premiumprodukt halten. Die
    > Hersteller lassen sich den Hype eben bezahlen. Kosten haben die keine.

    Natürlich ist die Gewinnmarge enorm hoch. Was aber daran liegt dass die Konkurrenz für wirklich gute Produkte noch kaum vorhanden sind. Sobald der Wettbewerb zunimmt wird auch der Preis sinken. Ist mir aber ehrlich gesagt völlig "Wurst" (höhö), weil ich immer gerne bereit bin für ein gutes Produkt mehr zu bezahlen. Denn dieses Geiz-Denken ist es, was dazu führt dass die Produltionsbedingungen leiden und somit das Produkt schlechter wird.

  6. Re: Salatgurke aus Mett

    Autor: violator 04.04.21 - 20:11

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn gerne versucht wird, Fleischersatzprodukte mit solchen
    > Scherzvergleichen in's Lächerliche zu ziehen, haben die
    > Fleischersatzprodukte zweifellos ihren Sinn.

    Er zieht aber weniger die Produkte ins Lächerliche, sondern die eben lächerliche Fleisch-Bezeichnung, mit der vegane Lebensmittel ständig daher kommen.

  7. Re: Salatgurke aus Mett

    Autor: 0xDEADC0DE 04.04.21 - 20:18

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er zieht aber weniger die Produkte ins Lächerliche, sondern die eben
    > lächerliche Fleisch-Bezeichnung, mit der vegane Lebensmittel ständig daher
    > kommen.

    Doch, das tut er natürlich. Diese Produkte sind eben bewusst Fleischersatz und sie sollen dem Original so nahe wie möglich kommen.

    Echte vegane Lebensmittel versuchen das gar nicht zwingend und es gibt durchaus Leute, die so einen veganen Fleischersatz deswegen nicht mögen: Weil er zu sehr nach Fleisch aussieht, riecht oder sich haptisch so anfühlt.

    Ich verstehe auch nicht, warum man das lächerlich machen muss: Für die Umwelt ist es besser, wenn Menschen weniger Fleisch essen. Wenn man Fleisch also umweltfreundlich immitieren kann und es von den Kunden gar nicht unterschieden werden kann, dann wäre das für alle eine gute Sache. Außer für Veganer, die wollen nicht jedes Mal rätseln, ob das Stück Fleisch echt oder nicht ist... vermute ich mal. Ich selbst esse quasi alles, außer Aas. ;)

  8. Re: Salatgurke aus Mett

    Autor: luzipha 05.04.21 - 06:57

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich verstehe auch nicht, warum man das lächerlich machen muss

    Ich fand es einfach lustig. Mit müssen hatte es wenig zu tun.

    > Ich selbst esse quasi alles, außer Aas.
    > ;)

    Ich schon.
    Das Fleisch, welches man im Laden zu kaufen gibt, ist schon tagelang tot. Mich persönlich würde es wundern, wenn du ausschließlich frisch getötete Tiere essen würdest.
    Falls du jedoch Vegetarier bist, dann stimmt die Aussage und ich ziehe meinen Einwand zurück.

  9. Re: Salatgurke aus Mett

    Autor: Mailerdeamon 05.04.21 - 16:06

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thunderbird1400 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch wenn gerne versucht wird, Fleischersatzprodukte mit solchen
    > > Scherzvergleichen in's Lächerliche zu ziehen, haben die
    > > Fleischersatzprodukte zweifellos ihren Sinn.
    >
    > Er zieht aber weniger die Produkte ins Lächerliche, sondern die eben
    > lächerliche Fleisch-Bezeichnung, mit der vegane Lebensmittel ständig daher
    > kommen.

    Nein, daran ist nichts lächerlich.
    Es ist Fleisch nachempfunden und soll Fleischesser ansprechen.
    Ich kann mich noch gut erinnern wie die Milchersatz-Produzenten geweint haben als sie ihre Hafermilch und Sojamilch nicht mehr Milch nennen durften (verloren vor dem europäischen Gerichtshof).

    Ich esse sowohl vegetarisches Schnitzel (wobei ich nur eins gefunden habe was an echtes rankommt), als auch vegetarische Milch.
    Wonach habe ich die Produkte ausgewählt?
    Na, na? Du wirst es kaum erraten… genau, weil sie Schnitzel und Milch hießen.

    Ich will nämlich nicht meine Ernährung umstellen weil das irgend eine Ideologie das so gerne hätte, sondern ich will unnötiges Töten und die mit der Produktion von Fleisch und tierischen Produkten einhergehende Umweltbelastung reduzieren.

    Sind halt 2 verschiedene Zielgruppen.
    Das Eine sind Menschen denen Fleisch tatsächlich nichts gibt und die die Ideologen sind (ich zähle sie jetzt mal zu einer Gruppe weil sie für die Betrachtung gleich sind) und die Anderen sind Fleischfresser die es aus Gewissensgründen anders machen wollen.
    Letzter Gruppe brauchst du nicht kommen mit das deine Dinkelkernsuppe auch super schmeckt.

  10. Re: Salatgurke aus Mett

    Autor: Mailerdeamon 05.04.21 - 16:09

    luzipha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Falls du jedoch Vegetarier bist, dann stimmt die Aussage und ich ziehe
    > meinen Einwand zurück.

    Stimmt die Aussage dann weil es deiner Ideologie entspricht?
    Denn die toten Pflanzen im Supermarkt sind ebenfalls seit Tagen tot und damit Aas oder nennt man das dann Kompost?
    Ich glaube nicht das du dich ausschließlich von eben erst getöten Pflanzen ernährst, oder?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Medieval Dynasty Deluxe Edition für 19,99€, 1954 Alcatraz für 0,99€, Milanoir für 5...
  2. 17,49€
  3. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme